Swatches

1
Sugarpill, the Queen of Hearts

Sugarpill, the Queen of Hearts

Bereits seit Anfang Mai machte Amy Doan, die Gründerin der Indie-Marke Sugarpill, alle ihre Fans auf Facebook und Instagram verrückt, da sie ständig Looks mit neuen umwerfend schönen Sugarpill-Lidschatten zeigte.
Sie verkündete dann, dass die dritte und finale Pallette der “Addicted to Pretty”-Quads mit dem wunderschönen Namen “Heart Breaker” am 18. Mai erscheinen würde. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, was ich als bekennender Sugarpill-Fan DIREKT am 18. Mai bestellt habe :D
Der Versand dauerte dieses Mal relativ lange und davon abgesehen musste ich auch noch zum Zoll (die begrüßen mich da schon mit Namen. Dafuq?!). Schlussendlich hat sich aber jeder Aufwand gelohnt, denn die Heart Breaker Pallette ist meiner Meinung nach wunderschön und die perfekte Ergänzung zur Burning Heart Palette, mit der Sweetheart Palette bin ich ja nie so richtig warm geworden.
Ihr werdet schon sehen, was ich meine :D
Bei der Gelegenheit habe ich mich nicht lumpen lassen und außerdem noch einige Wimpern mitbestellt und auch die beiden Pigmente, die ich am außergewöhnlichsten finde.
Natürlich fange ich aus aktuellem Anlass gleich mal mit der Heart Breaker Palette an, obwohl es zu der ja bereits wahnsinnig viele Berichte von Sugarpill-Fans aus der ganzen Welt zu sehen gibt.

 Ich wollte sowieso mal meine Lidschatten swatchen, da ich das bei meinem letzten Haul der Marke im vergangenen Januar noch gar nicht gemacht habe. Der Vollständigkeit halber habe ich also alle meine Palletten geswatched aber wie angekündigt, beginne ich mit der jüngsten.
Als erstes enthüllte Amy “Acidberry” und schon zu dem Zeitpunkt war mir klar, dass ich diese Pallette kaufen würde. Wie ich bereits oben erwähnte, hat mich die Sweetheart Pallette nicht so umgehauen wie Burning Heart. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich sowohl “Midori” als auch “Afterparty” ziemlich unspektakulär und auch von der Verarbeitung her schwieriger finde. Daher habe ich mich umso mehr auf “Acidberry” und später “Velocity” gefreut, weil die einfach viel mehr sugarpill sind.
Daraufhin wurde “2am” gezeigt, was mich jetzt nicht ganz so doll vom Hocker gerissen hat, weil ich doch recht selten lilafarbene Lidschatten benutze und wenn, dann eigentlich eher richtige Violetttöne mit einem höheren Blauanteil (zum Beispiel “Poison Plum”). Rotlastigere Lilafarben sind eigentlich nicht so mein Ding, dennoch halte ich die Farbe für eine schöne und stimmige Ergänzung zu den anderen drei Tönen.
“Mochi” hat mich dann total neugierig gemacht. Ja, ein Aqua/Türkis brauchte Sugarpill unbedingt noch! Ich finde die Farbe ganz ganz großartig, gerade in Verbindung mit “Acidberry” und “Velocity” kommt “Mochi” richtig gut, wie man an den vielen Looks sehen kann, die schon im Netz kursieren.
(Swatches links ohne und rechts mit Base).
Viele haben ja über die in der Tat schwächere Pigmentierung der Heart Breaker Lidschatten gemotzt.
Ich bin ja jetzt nicht so der Fan davon Lidschatten einzig aufgrund ihrer Pigmentierung hochzuloben oder zu verteufeln. Ich persönlich muss sagen, dass ich die Lidschatten besonders leicht zu verarbeiten und zu verblenden empfand. Obwohl einige Sugarpill-Lidschatten (insbesondere die leicht schimmrigen wie “Love+”, “Midori” und “Afterparty”) recht kalkig wirken, schaffen sie es trotzdem, sich leicht verblenden zu lassen, was für mich ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal ist. Ich habe sogar das merkwürdige Gefühl, dass das mit den sehr weichen, buttrigen Lidschatten wie “Flamepoint”, “Buttercupcake” und “Tako” nicht so leicht ist, aber da bin ich mir wie gesagt nicht sicher.
Jetzt mal alle Palletten zusammen, weil das echt ein Augenschmaus ist *___*
Zu den beiden anderen Palletten sage ich jetzt nichts mehr, die kennt ihr schon in- und auswendig und habt sie auch schon sehr sehr oft hier auf dem Blog im Einsatz gesehen.
Die Addicted to Pretty Palletten enthalten jeweils 4 Lidschatten á 4g und kosten $34, die Einzellidschatten kosten $12.
(Hier habe ich alle Lidschatten auf Base geswatched).
Ich finde es ganz toll, dass alle Lidschatten so gut zusammenpassen. Ich weiß nicht, wie die das hinkriegen, aber man kann irgendwie alles zu allem kombinieren und es sieht nie komisch aus. Habe ich bei einer Marke so noch nie beobachten können.
Zu den Pigmenten. Hier habe ich mich für die beiden mega berühmten “unbunten” Farben “Tiara” und “Goldilux” (!!!) entschieden, es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ich mir die kaufen würde.
Ich wollte eigentlich immer ein paar der anderen sehr coolen Farben ausprobieren aber dann war ich aufgrund der Auswahl so überfordert, dass es nur die beiden lang angeschmachteten metallischen Farben wurden, die ihrem Ruf alle Ehre machen (als hätte ich daran je gezweifelt xD).
Die ChromaLust Pigmente enthalten jeweils 5g und kosten $12.
Ja, ihr seht sie hier wieder OHNE BASE, links trocken und rechts feucht aufgetragen O___O.
So glitzrig und doch so weich, das zeitgleich zu schaffen ist echt eine Leistung.
Zum Schluss noch ein kleiner Ausblick auf die Falsies, die ich mir bestellt habe.
Da hätten wir ganz oben “Dewdrop”, links oben “Baby Dewdrop”, rechts oben “Porcellain”, links unten “Precious” und rechts unten “Sinnocent”. Die kleinen kosten je $5, die größeren (in meinem Fall “Dewdrop”) $8 das Paar, was ich wirklich günstig finde.
Beziehen könnt ihr die Produkte natürlich über die offizielle Sugarpill-Website (US), einen Teil des Sortiments gibt es auch bei Love-Makeup (UK).
Der internationale Versand bei Sugarpill kostet $12, entfällt aber bei Bestellungen über $75.
Also dann! Wie findet ihr die Heart Breaker Pallette im Speziellen und Sugarpill im Allgemeinen? Seid ihr auch so große Fans wie ich? Ich freue mich auf eure Meinungen!
Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.