Good vs. Evil

1
The Good vs. The Evil #9: Sabretooth
2
The Good vs. The Evil #8: Iron Man
3
The Good vs. The Evil #7: Green Lantern
4
The Good vs. The Evil #6: Wonder Woman
5
The Good vs. The Evil #5: Red Skull
6
The Good vs. The Evil #4: Aquaman
7
The Good vs. The Evil #3: Venom
8
The Good vs. The Evil #2: Thor
9
The Good vs. The Evil #1: Joker
10
The Good vs. The Evil: Upbeat

The Good vs. The Evil #9: Sabretooth

“Ahh yes… the taste of blood.”
(Sabretooth)


OHMEINGOTT EEEENDLICH IST ES SO WEIT!!!
Auf heute habe ich mich schon wochenlang gefreut!
In unserer heutigen Good vs. Evil Runde nehmen wir uns ein weiteres Knallerpärchen vor: Wolverine vs. Sabretooth! Wolverine kennt ihr sicher alle (und zwar ausnahmslos alle) seit den unfassbar erfolgreichen X-Men Filmen. Hugh Jackman spielt Wolverine einfach so genial, wie es niemand könnte. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass das die Rolle seines Lebens ist und das obwohl er ja ein wirklich brillanter Schauspieler mit vielen tollen Rollen ist. 
Sabretooth ist zwar immer mal in den Filmen vertreten aber zumindest im richtigen “X-Men” Film, in dem er von Taylor Mane dargestellt wird, eigentlich ziemlich nichtssagend. Seine brutale und extreme Persönlichkeit wird da mit keiner Silbe erwähnt, deshalb fand ich es sehr schön, dass die Figur in “X-Men Origins: Wolverine” mit Liev Schreiber ein bisschen mehr Tiefgang bekommt und etwas genauer beleuchtet wird. Obwohl auch hier entscheidene Aspekte fehlen, aber gut. Ein Film kann halt nicht wiedergeben, was Comicbücher in 36 Jahren aufgebaut haben. Sabretooth machte seinen ersten Auftritt nämlich im August 1977.

Sabretooth heißt eigentlich Victor Creed und ist der fürchterlichste Erzfeind Wolverines. Trotzdem (oder vermutlich gerade deshalb) hat er einen engen Bezug zu Wolverine, denn er ist mit ihm verwandt. In den Comicbüchern sind die Halbbrüder (ebenso in dem “X-Men Origins: Wolverine” Film von 2009), aber ursprünglich entwickelte ihn sein Erfinder Chris Claremont als Vater Wolverines. Die enge Verwandtschaft bedeutet natürlich auch, dass sich ihre Kräfte stark ähneln. Tatsächlich besitzt auch Sabretooth diese schnellen Selbstheilungskräfte, die ihn auch so gut wie unsterblich machen. Sein Name rührt offenkundig von seinen langen, scharfen Fangzähnen, die selbst ohne Adamantium-Überzug Stahl durchboren können. Nicht minder spitz und scharf sind seine langen Klauen. Außerdem werden ihm übermenschliche Sinne zugesprochen, wie es ebenfalls bei Wolverine der Fall ist. Ganz davon abgesehen unterzieht sich auch Sabretooth später dem Waffe X Programm, das sein gesamtes Skelett mit dem unzerstörbaren Metall Adamantium überzieht.
Sabretooth wird immer wieder als richtige Bestie beschrieben. Sein Körper ist sogar noch muskelbepackter als das bei Superhelden ohnehin der Fall ist und im Comic bewegt er sich häufiger auf vier Beinen als dass er aufrecht läuft. Außerdem ist Sabretooth nicht nur “so ein bisschen rachegetrieben” sondern wirklich abartig böse. Das ist nicht so ein bisschen lustig wie vielleicht der Joker oder andere sympathische Bösewichte, Sabretooth ist ein ganz anderes Kaliber. Er ist tatsächlich eine wilde Bestie, ein Serienmörder, sogar ein richtiger Attentäter, den so gut wie niemand wirklich stoppen kann. Durch seine animalischen Züge wirkt er zunächst etwas einfach oder dumm, tatsächlich ist er aber sehr intelligent und schafft es desöfteren die Regierung zu hacken oder sich zu Nutze zu machen. 
Durch eine Verletzung, die ihm Wolverine hinzufügt (er bohrt ihm seine Knochenkrallen durch den Mund ins Gehirn) ist er sogar immun gegen telekinetische Fähigkeiten, was ihn nur noch gefährlicher und unberechenbarer macht.

Ja, ich finde, das Foto drückt sehr viel von Sabretooth aus :D
Am dominantesten sind natürlich die Zähne, die habe ich aus dem Maskenbildner-Bedarf. Es handelt sich hierbei um Scarecrow-Zähne (nur echt in der Sarg-Verpackung!!), die ich im Kryolan City Shop am Berliner Ku’damm gekauft habe, weil sie da mit 22,50 € etwas günstiger sind als im Internet.
Das Ankleben war für mich als Laie der totale Krampf aber es hat sich wirklich gelohnt! Außerdem finde ich es schön, dass die Zähne von der Farbe ganz perfekt zu meinen echten Zähnen passen!

Die Streifen waren ein ganz spontaner Einfall, der mir aber wirklich ganz besonders gut zu Sabretooth gefällt. Auch hier habe ich wieder mit Tesafilm gearbeitet. Das Augen Make-Up sind ganz simple schwarze Cat Eyes mit ganz krass katzigen Fake Lashes, die man besonders schön auf den Fotos, auf denen ich nach unten schaue, sieht. Achtet mal drauf!
Augenbrauen und Lippen habe ich wieder schwarz gehalten, um das Ganze dramatischer zu gestalten.
Und ja, die Haare… Sabretooth ist ja blond, deshalb passte das ganz gut. Ich habe hierfür versucht, meine Haare zu toupieren, um noch wilder zu wirken. Ich habe es wie gesagt VERSUCHT. Hier merkt man dann wieder, dass ich soetwas sonst nie mache und regelrechte Angst vorm Toupieren habe. Das Ergebnis war maximal bemitleidenswert, deshalb ist es gut, dass man davon nicht so viel sieht xD.
Nun dann! Seid ihr bereit für mehr Sabretooth-Power?!



BOOM! Ich habe ja schon auf Twitter versprochen, dass das seit dem Joker das coolste Good vs. Evil Make-Up wird und ich hoffe, ich habe euch da nicht zu viel versprochen. Ich jedenfalls empfinde das so. Ich habe mir noch nie so viel Mühe gegeben, stundenlang irgendwelche Prosthetics angeklebt und hinterher eine geschlagene Stunde mit geöffnetem Mund rumgesessen wie grenzdebil.
Gar nicht einfach! xD
Der Kleber, den man selbst anrühren muss, ist ein echtes Teufelszeug, schmeckt ziemlich eklig, lässt sich dafür aber relativ leicht entfernen. Deshalb ist es auch ratsam, tiefer in die Tasche zu greifen und echte Scarecrows zu kaufen, denn anderweitig hat man beim Entfernen schon mal den echten Zahn mit in der Hand und das war echt keine Option für mich. Ich habe doch nicht zwei Jahre lang unter diversen Zahnspangen gelitten, um mir die Zähne nun wegen eines Make-Ups rauszureißen!


Auf den Detailbildern der Augen erkennt man endlich auch mal die Wimpern.
Am unteren Wimpernkranz trage ich die sugarpill Wimpern in “Precious”, die ich eigentlich immer nur am oberen Lid getragen habe, bis Queen of Blending mal raushaute, dass das ihre Lieblinge für den unteren Wimpernkranz seien und was Queen of Blending sagt, ist Gesetz! Das wird gemacht!
Und wie krass die Wimpern unten rocken! Gepaart mit den LeniLash “113” Fake Lashes machen die ja wohl die perfektesten Katzenaugen! Katziger geht es meiner Meinung nach nicht!


 


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set

~ Urban Decay Primer Potion
~ sugarpill “Flamepoint”
~ Urban Decay “Naked”
~ Urban Decay “Buck”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Naked”
~ Urban Decay “Buck”
~ Urban Decay “Freestyle”
~ Urban Decay “Kinky”
~ MAC Feline Khol Power
~ eyeko Skinny Liquid Liner “Black”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ LeniLash Fake Lashes “113”
~ sugarpill Eyelash Overdose “Precious”

Lippen
~ MAC Feline Khol Power
~ Lime Crime “Styletto”

Und das war es auch schon mit der Good vs. Evil Runde, auf die ich mich seit dem Joker am meisten gefreut habe! Ich hoffe wie gesagt, dass ich nicht zu viel versprochen, und es euch auch gefallen hat!
Klickt wie immer unbedingt rüber zu Franzi, um zu gucken, was sie aus Wolverine herausgeholt hat!

Liebste Grüße und einen schönen Sonntag euch allen!

The Good vs. The Evil #8: Iron Man

“I need a day when there aren’t twenty crises to deal with, 
but I don’t see that coming any time soon.”
( ~Tony Stark, Iron Man)

BOOM!
Nach knapp einem Monat melden wir uns zurück und zwar mit einem ganz besonderen Knallerpärchen, auf dass sich bereits viele von euch gefreut haben: Iron Man vs. The Mandarin.

Ich persönlich habe ja so ein bisschen das Gefühl, dass Iron Man zumindest hier in Deutschland erst aufgrund der enorm erfolgreichen Kinofilme um Robert Downey Jr. in der Hauptrolle so populär wurde, vor 2008 hat man hierzulande sehr wenig von ihm gehört. 
Dabei gibt es über Iron Man, den Batman des Marvelverlags ja wirklich eine ganze Menge zu berichten. Franzi und ich haben uns zu Anfang noch nicht an Iron Man herangetraut, was im Endeffekt daran lag, dass wir nicht wussten, welcher Villain ihm so ebenbürtig ist, dass er neben Iron Man nicht komplett untergeht. Diesen Schurken haben wir in The Mandarin gefunden, den ihr vielleicht aus dem dritten Iron Man Film aus diesem Jahr kennt. Im Comic ist er allerdings weitaus beeindruckender und daran orientiert sich Franzi dann logischerweise auch.

Ich möchte euch heute Anthony Edward Stark, genannt Tony Stark und sein Alter Ego Iron Man etwas näher bringen :).
Die Figur des Tony Stark/Iron Man wurde von Stan Lee, Larry Lieber und den Zeichnern Jack Kirby und Don Heck entworfen und trat erstmals im Jahr 1963 auf. 1968 folgte seine eigene Comic Buch Serie, die bis 1996 erschien.
Tony Stark ist der Sohn des erfolgreichen Geschäftsmagnaten Howard Stark, der sich mit Stark Industries selbstständig machte und allerlei Waffen für die Regierung entwickelte. Nach einem Autounfall, bei dem Tony seine beiden Eltern verlor, wurde er mit 21 Jahren Geschäftsführer und Vorsitzender von Stark Industries. Tony ist dabei jedoch keinesfalls nur ein kleiner Emporkömmling und von Beruf “Sohn”, nein. Bereits seit Kindertagen ist der sehr intelligente Tony ein genialer Erfinder. In Kombination mit seinem “offenen”, dem Alkohol und den Frauen sehr zugeneigten Wesen, arbeitet er sich sehr schnell an die Spitze, wird Multimilliadär und als ehrgeiziger Partygänger schnell zum risikofreudigen und scharfzüngigen Playboy. 
Bei der Präsentation seines neuartigen Raketenprojekts in Afghanistan wird Starks Konvoi jedoch überfallen und Tony wird durch den Einschlag einer seiner Stark Raketen lebensbedrohlich verletzt und schlussendlich von einer Terrorgruppierung namens “Die Zehn Ringe” verschleppt. Durch die Raketenexplosion stecken Metallsplitter in Tonys Brust und bewegen sich auf sein Herz zu, nur eine Not-Operation eines ihm freundlich gesinnten Afghanen rettet Tony das Leben. Die beiden Physikgenies entwickeln insgeheim einen Elektromagnet, den sie in Tonys Brust implantieren, um die Raketensplitter davon abzuhalten, weiter Richtung Herz zu wandern.
Der Elektromagnet hält Tony am Leben und so bleibt ihm die Zeit, seine Entführer in die Falle zu locken, indem er statt der geforderten Raketen seinen ersten Iron Man Anzug baut, mit dessen Hilfe ihm die Flucht gelingt. 
Zurück in Amerika verkündet Tony, dass sich Stark Industries aus dem Waffengeschäft zurückziehen werde, seitdem gründete Tony diverse Wohltätigkeitsorganisationen und spendet, was ihm den Ruf eines Philanthrops einbringt. 
Währenddessen war Tony weiterhin Iron Man, er baute seinen Anzug mit Hilfe seines eigens denkenden und sprechenden Computersystems Jarvis weiter aus und konnte nun als Iron Man nicht nur Geschosse abfeuern sondern auch extrem weite Strecken fliegen. Kurze Zeit später gibt Tony auf einer Pressekonferenz bekannt, dass ER Iron Man ist und so gilt Tony Stark als einer der wenigen Superhelden, dessen private Identität öffentlich bekannt ist, was ihn so manches Mal in Schwierigkeiten bringt.

Das Tolle an Iron Man oder viel mehr Tony ist für mich nicht nur seine Schlagfertigkeit und Risikofreude sondern viel mehr die menschliche Seite an ihm, die auch große Schwächen aufweist. Meiner Auffassung nach, war Tony Stark einer der ersten Superhelden, der immer wieder die negativen Aspekte an seinem “Job” aufzeigte. Dass es nicht immer leicht ist, ein Held zu sein. Dass man auch mit enormen Kräften und reichlich Luxusgütern einsam und verzweifelt sein kann. Das war alles noch zu einer Zeit bevor plötzlich alle Personen mit Vorbildfunktion in tiefe Sinneskrisen verfielen, wie heutzutage beispielsweise jeder “Tatort”-Kommissar.
Wer den Film “Iron Man 3″ gesehen hat, weiß, wie sehr Tony die Geschehnisse im Big Apple mit den Avengers mitgenommen haben und davon abgesehen ist er laut Comicvorlage zeitweise sogar schwerer Alkoholiker. Hier hat man echte menschliche Schwächen, nicht nur eine körperliche Unverträglichkeit von beispielsweise Kryptonit. 
Und gleichzeitig ist Tony Stark everybody’s darling / favorite avenger, weil er eben so vorlaut, witzig und arrogant ist, und durch seine Art die Vorkommnisse in ein ganz anderes Licht rückt.


Mein Make-Up ist dieses Mal SEHR experimentell. Fast schon zu experimentell, das ist mir bewusst. Ich weiß, dass man es ohne Kontext vermutlich niemals erkannt hätte, und das ist ja bekanntlich etwas, das mir immer sehr am Herzen liegt. Dieses Mal ist es ein bisschen anders, weil ich unbedingt etwas ganz Anderes machen wollte, als das, was man zu Hauf im Internet findet. Überall sind Iron Man Make-Ups und überall sieht man immer ein goldenes Lid und eine rote Lidfalte. Nein danke! Ich wollte es da schon etwas spannender machen.
Ich finde, so auf den ersten Blick wirkt es erstmal so (verzeiht mir bitte diesen Ausdruck aber) “avantgardistisch”, wie man es von einem Cirque de Soleil Make-Up erwartet. Wenn man sich aber auf den Hintergrund eingelassen hat, finde ich, passt das Make-Up doch ganz gut zu Iron Man.
Die Augenform mutet fast schon geometrisch an, was natürlich auf Tonys technischen Hintergrund anspielt. Anfangs hatte ich nur die hellblauen Strasssteine aufgeklebt, um seine hellblau leuchtenden elektromagnetischen Reaktoren in Brust, Fußsohlen und Handflächen aufgreifen, doch dann hat mir der Strass so gut gefallen, dass ich an den anderen Enden auch noch rote und hellgoldenfarbene Steine aufgeklebt habe. Zu der außergewöhnlichen Form des Make-Ups kommen natürlich auch außergewöhnliche False Lashes, um den Look zu komplementieren. Ganz genau DIESE Kombination aus den sugarpill Lashes “Precious” und “Porcelain” trug ich bereits bei meinem Joker Make-Up und schon da hat mir die Kombination unglaublich gut gefallen.



Natürlich spielen auch bei meinem Make-Up die Farben Rot und Gold die Hauptrollen und selbstverständlich habe ich hier besonders metallische Lidschatten gewählt, ich finde besonders das metallische Rot (Glamour Doll Eyes “Her Revenge”) macht sich ganz hervorragend. Eine weitere tragende Rolle spielt der aquatisch blaue Glitzereyeliner, der das Ganze erst zu einer Iron Man Farbkombination macht. 
Außerdem könnt ihr hier in der Großaufnahme sehen, dass ich mir für die kleinen Details der einzelnen Ausläufe große Mühe gegeben habe, um alles einzeln zu schattieren.


Auf den Lippen trug ich – so eine Überraschung – rot. Allerdings habe ich das rot mit – so eine Überraschung! – gold aufgepeppt und zwar indem ich ein goldenes Pigment über den Lippenstift gestäubt habe. So entsteht ein Effekt, der ein bisschen an eine Autolackiererei anmutet und das gefällt mir gerade für ein Iron Man Make-Up wirklich außerordentlich gut.


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”
~ MAC MSF “Redhead” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ sugarpill “Goldilux”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Lime Crime Uniliner “Lazuli”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Cancer”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Aquarius”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Precious”
~ sugarpill Eyelash Overdose “Porcelain”
~ Rayer Strasssteine

Lippen
~ MAC Pro Longwear Lip Pencil “Throw me a line!” [LE]
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Retrofuturist”
~ MAC Dazzleglass Creme “Totally Fab” [LE]
~ sugarpill “Goldilux”


Das war es so weit von mir und Tony, allerdings zwinge ich euch heute regelrecht bei Franzi vorbeizuklicken, weil ihr Mandarin Look nicht nur total toll geworden ist, sondern weil unsere beiden Looks dieses Mal beide so künstlerisch sind, dass sie NOCH besser zusammen passen als die übrigen Looks! Ich bin total begeistert!

Ich bin gespannt auf eure Meinungen zu Iron Man im allgemeinen und meinem Make-Up im besonderen und wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag!
Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #7: Green Lantern

“In brightest day, in blackest night, 
No evil shall escape my sight. 
Let all who worship evil’s might, 
Beware my power, Green Lantern’s light!”
(~ Hal Jordan, the Green Lantern)


Es ist endlich wieder Zeit für die nächste Runde The Good vs. The Evil auf Jadeblüte und Bourgeois Shangri-La und ich kann es gerade gar nicht glauben, dass wir das jetzt schon drei Monate lang machen (sogar auf den Tag genau, denn der 1. GvE Blogpost kam am 14. April online!)! Es kommt mir vor, als hätte ich den Joker-Look erst gestern gebloggt…

Wie ihr bereits am Titel erkennen konntet, geht es bei mir heute um the Green Lantern, einen der ersten Superhelden aus dem Hause DC und ebenfalls Gründungsmitglied der Justice League. Das gesamte Universum, in dem sich die Green Lantern Comics bewegen, ist sehr kompliziert und vielschichtig, deshalb versuche ich heute nicht ganz so arg abzuschweifen wie üblich und alles gut verständlich zu halten (was im Green Lantern Kosmos eigentlich überhaupt nicht möglich ist).
Zum heutigen Zeitpunkt gab es fünf verschiedene Green Lanterns der Erde (eigentlich natürlich viel mehr aber die Comicserien behandeln diese fünf irdischen Green Lanterns). Da die gesamte Geschichte um das Green Lantern Corps erst mit der zweiten Green Lantern, Hal Jordan, eingeführt und erläutert wurde und auch der “Green Lantern” Film von 2011 mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle von Hal handelt, möchte auch ich mich hauptsächlich an Hal halten.
Hal Jordan wurde nach Alan Scott die zweite Grüne Laterne und hatte seinen ersten Auftritt in 1959.
Hal war ein Testpilot der eines Tages in seinem Flugsimulator von einem wundersamen grünen Licht erfasst und in die Wüste zur Absturzstelle eines Raumschiffs transportiert wurde. Er findet dort den sterbenden Green Lantern Abin Sur vor. Abin Sur war für den Universumsabschnitt 2814, in dem sich auch die Erde befindet, verantwortlich und stirbt schließlich vor Hals Augen doch nicht ohne ihm seinen “Power-Ring” auszuhändigen und somit Hal als Green Lantern zu rekrutieren.
Der sogenannte Green Lantern Corps ist eine Art galaktischer Polizeitrupp, der von einer uralten Rasse, den Wächtern, gegründet wurde, um das Universum zu schützen. Die Wächter haben mit ihrer Macht die Ringe erschaffen, die den einzelnen Green Lanterns ihre Kraft verleihen. Mithilfe dieser Ringe können die Green Lanterns nicht nur fliegen sondern so gut wie alles materialisieren, was sie sich vorstellen können. Um die fast grenzenlose Macht der Ringe zu beschränken, müssen die Ringe innerhalb von 24 Stunden an den namensgebenden grünen Laternen aufgeladen werden. 
Neben den Ringen tragen auch alle Green Lanterns (laut der Zeichentrickserie gibt es gleichzeitig jeweils ca. 3600 Green Lanterns im ganzen Corps) das gleiche Outfit, was ich einfach nur todschick und in der Superheldenwelt außerdem einzigartig finde. Es handelt sich um einen schwarzen Anzug mit giftgrüner Brust und weißen Handschuhen, außerdem “kommt noch eine Maske mit dem Outfit” (das war eine Anspielung auf die geniale Szene im Film. Hal als Green Lantern zu seiner Geliebten Carol Ferris: “How did you know it is me?” Carol: “What do you mean?! I know you my whole life! I’ve seen you naked, you don’t think I would recognize you cause I can’t see your cheek bones?! […] And what the hell is with that mask?!”
Das ist einfach so genial, weil das genau der Knackpunkt ist, der mich an allen Superheldenepen von Superman bis Sailor Moon immer gestört hat. Endlich spricht es mal jemand aus :D

Aber zurück zur Maske! Eben diese Maske wollte ich natürlich auch schminken, wenn es um ein Green Lantern Make-Up geht, denn ein grün-schwarzes Make-Up mit fetten Wimpern hätte mir und meinen Ansprüchen an mich selbst echt nicht gereicht. Die Maske hat sich meiner Meinung nach deshalb so gut angeboten, weil die Green Lantern Mask ein sehr einzigartiges Design hat. Sie ist zwar nicht total überragend und gesondert geformt aber dennoch erkennt man sie unter anderen Masken, wie ich finde. Was die Farbwahl betrifft, hatte ich so eine spontane Eingebung und habe völlig überraschend zu grün, schwarz und weiß gegriffen. Das haut euch jetzt bestimmt voll vom Stuhl.
Da sich schwarze Wimpern auf einer so dunklen Unterlage gar nicht imposant machen, habe ich meine Fake lashes kurzerhand mit weißem Eyeliner bemalt und war überrascht, WIE gut mir das Ergebnis schlussendlich gefallen hat. Besonders weil weiß ja sowieso ein fester Bestandteil der Green Lantern Kampfkluft ist. Außerdem habe ich für diesen Look meine Harley Lippen quasi wiederverwertet, aber dazu komme ich wie immer gesondert. Erst einmal lasse ich Bilder sprechen!


Ich bin echt sehr begeistert von den weißen Wimpern. Vor allem, dass sie nicht einfach nur plain white sind sondern ein bisschen schwarz durchscheint, aber sie trotzdem gut sichtbar sind. Aber das allertollste ist, dass sich der weiße Liquid Liner wieder schön “abschminken” ließ und die Wimpern jetzt wieder so schwarz wie am ersten Tag sind und auf ihren nächsten Einsatz warten :D
Wie ihr seht, habe ich natürlich auch nicht am Glitzer gespart, so wie sich das für ein typisches Facepaint von mir gehört! Glitter muss halt sein, wa!
Ansonsten kann ich gar nicht so viel zu dem Make-Up sagen, weil es an sich relativ simpel ist. Ich habe einfach mit einem schwarzen Kajal grob die Form vorgezeichnet, diese dann mit einem schwarzen Cremelidschatten gefüllt und zum Schluss so ziemlich alle grünen Lidschatten, die ich besitze, raufgekloppt. So ist die Maske ein Feuerwerk an unterschiedlichen Grünnuancen und vor allem Texturen, weil ich Matt, Schimmer, Glimmer und Glitzer drin habe. Man könnte also sagen, dass für jeden etwas dabei ist :D
Besonders gut gefallen mir aber die unterschiedlich großen Glitterpartikel, die daraus resultieren, dass ich viele verschiedene Produkte benutzt habe, aber das führe ich auch noch mal gesondert aus.

Weiter mit den Fotos!


Ja ich weiß, ich wiederhole mich aber ich finde es echt geil Fake Lashes selbst zu bemalen! Das mache ich jetzt öfter, wenn ich die gewünschte Farbe gerade nicht zur Hand habe!
Ich möchte den Fokus gerne noch mal auf die Augen und speziell den Glitter unter den Augen richten. Hier sieht man das noch mal sehr schön:


Unter den Augen habe ich wieder einige Jolifin Nail Art Glitter gemischt, zu denen ich seit Ewigkeiten mal einen eigenen Blogpost schreiben möchte und auf dem Nasenrücken und zwischen den Brauen habe ich eine Mixtur aus dem ultrafeinen Eyelight Glitter von Glamour Doll Eyes in der Farbe “Cashed Out!” und den duochromen Lime Crime Zodiac Glittern “Capricorn” und “Taurus”. 
Wie gesagt gefallen mir gerade die unterschiedlich großen Strukturen besonders gut zusammen.


Außerdem habe ich ben schon angedeutet, dass ich für die Lippen wieder die Harley-Methode verwendet habe: erst habe ich die Lippenkontur mit einem schwarzen Kajal gemalt (und habe die Form gemäß der Maske sehr spitz gehalten) und leicht angefangen, die Lippen zu füllen. Anschließend habe ich die Lime Crime Lippenstifte “Styletto” und “Serpentina” so lange übereinander aufgetragen, bis die Farben einen harmonischen Verlauf gebildet haben und das ganze dann mit dem grünen Glitzergloss “Hollygram” (ebenfalls Lime Crime) getoppt.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 vanilla”

~ Urban Decay Primer Potion
~ MAC Feline Khol Power
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ MAC MES “Dark Indulgence” [LE]
~ MAC MES “Smutty Green” [LE]
~ MAC MES “She Who Dares” [LE]
~ sugarpill “Midori”
~ sugarpill “Acidberry”
~ Fyrinnae “Dark Fantasy”
~ Fyrinnae “Callipygian”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Loaded”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail-Art Glitter “Forrest Green”
~ Nail-Art Glitter “Smaragd”
~ Glamour Doll Eyes Eyelight Glitter “Cashed Out!”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Taurus”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Capricorn”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ Urban Decay “Blackout”
~ MAC Feline Khol Power
~ DUO Eyelash Adhesive
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ sugarpill Eyelash Overdose “Porcelain”
~ LeniLash “107”

Lippen
~ MAC Feline Khol Power
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Styletto”
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Serpentina”
~ Lime Crime Carousel Gloss “Hollygram”


Und mit diesem sehr überzeugend gephotoshopten Foto möchte ich mich für heute von euch verabschieden aber natürlich nicht ohne euch noch einmal ganz direkt zu Franzi zu verweisen, die euch einen der niederträchtigsten und absolut bösartigsten aber auch genialsten Feind Green Lanterns geschminkt hat!

Jetzt bin ich wie immer auf eure Meinung gespannt! Was haltet ihr von Green Lantern und wie gefällt euch mein Green Lantern Look? Gibt es überhaupt jemanden unter euch, die die komplette Green Lantern Saga kennt UND (!) lückenlos versteht? Das finde ich nämlich annähernd unmöglich! xD

Wie auch immer euer Urteil ausfällt, ich wünsche euch einen schönen Sonntag und morgen einen tollen Start in die neue Woche!

The Good vs. The Evil #6: Wonder Woman

 “Of all people, you know who I am…who the world needs me to be. I’m Wonder Woman.”
(Wonder Woman)

Guten Morgen liebste Paradiesvögelchen!

Endlich gibt es wieder eine neue Runde The Good vs. The Evil bei Franzi und mir, nachdem wir es letzte Woche ja leider nicht geschafft haben. Ich befinde mich immer noch in der ziemlich stressigen Prüfungsphase und kann meine zweimonatigen Semesterferien ab August kaum erwarten aber das ist noch in unerreichbarer Ferne… T__T.
Aber darum soll es nicht gehen! Viel mehr dreht sich heute alles um die zauberhafte und einmalige Wonder Woman, die im Jahre 1941 die Tinte der Druckerpressen erblickte und somit zu den ersten Superhelden überhaupt gehört, was jedoch viel cooler ist: Wonder Woman war die allererste SuperheldIN! Ihr Schöpfer William Moulton Marston empfand es nämlich als Unverschämtheit, dass das sogenannte “Golden Age of Comics” ohne weibliche Beteiligung begangen wurde, da seiner Meinung nach Frauen mit ihrer “moralischen Überlegenheit” die viel besseren Superhelden abgeben würden. So schuf er gemeinsam mit seiner Frau eine Heldin, die zwar genauso stark wie Superman sein aber auch viel weiblichen Charme mitbringen sollte, oder wie er selbst zu sagen pflegte: “all the strength of a Superman plus all the allure of a good and beautiful woman”. 

Und all das war und ist Wonder Woman. Ihren Ursprung hat sie auf der fiktionalen Amazoneninsel Themyscira, deren Königin ihre Mutter Hippolyte ist. Von ihrer Mutter aus Ton geschaffen, wird ihr Seele und Geist von den griechischen Göttern eingehaucht. Als Geschenk der Götter erhält sie selbst für eine Amazone erstaunliche Kräfte, so ist sie schneller als Hermes (der Götterbote mit den geflügelten Schuhen), so weise wie Athene, so schön wie Aphrodite und stärker noch als Herkules. Bewaffnet ist sie mit dem goldenen Lasso der Wahrheit, das jeden, der es berührt, zwingt die Wahrheit zu sagen und davon abgesehen trägt sie stets ihre markanten silbernen (später goldenen) Armbänder, mit denen sie Kugelgeschosse abwehren kann. Ab dem “Silver Age”, also ca. seit 1960 kann sie außerdem fliegen. Sehr berühmt ist selbstverständlich ihre umwerfende äußere Erscheinung, also natürlich ihr wunderschönes Outfit, das aus einem rotem Oberteil mit goldenen Adlerwappen und der charakteristischen blauen Hose mit weißen Sternen besteht, in Verbindung mit ihren stechend blauen Augen und den eleganten schwarzen Locken. Wonder Woman gelangt in die “Welt der Männer”, als der US-Pilot Steve Trevor während des Zweiten Weltkriegs auf Themyscira abstürzt und sie ihn begleiten soll, um ebenfalls gegen die Nazis zu kämpfen. Von da an wird Diana Prince ihr ziviler Deckname und es entwickelt sich der Running Gag, dass der ahnungslose Steve Trevor die scheinbar damenhafte und “schwache” Diana retten möchte doch stattdessen immer wieder von Wonder Woman gerettet wird.
Unter Marston waren Diana und Trevor ineinander verliebt, kamen jedoch nie zusammen, wohingegen diese Verbindung seit 1960 konsequent ausgestrichen wurde. Interessant ist auch ihr Verhältnis zu Superman, da die beiden sehr viel verbindet. In den offiziellen DC Comics bleibt ihr Beziehung stets rein platonisch, da Superman ja seine Lois hat, doch oft wird angedeutet, dass Diana wohl die bessere Wahl für Clark gewesen wäre und in einem Paralleluniversum haben sie sogar eine Familie.

Aber genug der Ausführungen! Das wird schon wieder viel zu lang hier! Kommen wir endlich zum Make-Up! Ich muss gleich vorneweg sagen, dass ich auf diesen Look wirklich unglaublich stolz bin. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Wonder Woman direkt hinter dem unschlagbarem Joker mein Lieblingslook der Reihe ist. Mir ist es dieses Mal gelungen, wirklich sehr präzise zu arbeiten und das hat sich meiner Meinung nach ausgezahlt. Daher saß ich an diesem Look auch bedeutend länger als an den anderen, die auch schon so gute drei Stunden brauchen. Hier waren es knappe vier und das hat sich gelohnt!


Ja, ich bin zwar blond wie eine ihrer schlimmsten Feindinnen, neben Circe, Baroness Paula von Günther, aber ich empfinde diese Tatsache bei meinem Make-Up gar nicht als so störend. Blond hätte Wonder Woman meiner Meinung auch gut gestanden! Wie ihr seht, habe ich in das Augen Makeup alles reingepackt, das mir zu Wonder Woman eingefallen ist. Ins Auge sticht zunächst die dunkelblaue Crease mit den weißen Sternen, die relativ offensichtlich ihre tollen Shorts repräsentiert. Auf dem beweglichen Lid habe ich großzügigen roten Glitter aufgetragen (weil mein letzter Good vs. Evil Look ohne auskommen musste…) und diesen Glitter mit einem goldenen und einem dunkelblau-glitzernden Eyeliner deutlich abgegrenzt. Das untere Lid habe ich passend zu der Tiara gold gehalten und ein paar rot bemalte Strasssteinchen aufgeklebt. 
Ein weiteres Highlight sind für mich ganz klar die Lippen. Wonder Woman hat wunderschöne, volle und sexy geschwungene Lippen, deshalb habe ich mir mit einem Konturstift die perfekte Lippenform gezeichnet. Die finde ich wirklich super und hätte sie gerne jeden Tag xD. Außerdem habe ich dieses Mal auf ein glitzerndes Gloss oder Ähnliches verzichtet und den Lippenstift stattdessen mit einem metallischen, roten Pigment getoppt. Ich mag zur Zeit metallische Finishes auf den Lippen sehr gern und wollte nicht, dass die Lippen auch noch glitzern. Dieser etwas “mattere” metallische Look fügt sich wie ich finde sehr schön ins Gesamtbild ein, was meint ihr?

Außerdem kann ich mir jetzt natürlich nicht verkneifen zu erwähnen, dass ich für dieses Make-Up SELBSTVERSTÄNDLICH meine beiden MAC Produkte aus der Wonder Woman Collection aus dem Jahre 2011 benutzen musste! Ist ja wohl logisch oder? Mighty Aphrodite und Russian Red strike again!



Ein besonderer Eyecatcher ist natürlich auch die Tiara, die ich in alter Sailor Moon Manier gemalt habe. Ein Wonder Woman Look ohne Tiara geht nämlich gar nicht. Ich habe dabei interessanterweise herausgefunden, dass der perfekte Goldton herauskommt wenn man ein unfassbar kaltes Gold wie Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” und ein unfassbar warmes Gold wie sugarpill “Goldilux” mischt. Ich finde das Ergebnis wirklich total genial und werde die beiden öfter mischen!
Anschließend habe ich mit Glamour Doll Eyes “Her Revenge” den roten Stern vorgezeichnet und ihn mit roten Pailletten ausgefüllt. Dafür weitere hundert Strasssteinchen mit Nagellack zu bemalen und zum Halten zu bewegen fehlte mir nämlich ehrlich gesagt doch die Geduld und das Ergebnis mit den Pailletten gefällt mir auch außerordentlich gut.



Also diese Lidfalte mit den Sternen macht wirklich total viel her, finde ich! Überhaupt stehe ich zur Zeit wahnsinnig auf diese graphischen Creases, die mir erst Luciferismydad näher gebracht hat. Jetzt kann ich gar nicht mehr aufhören, mir solche Looks auszudenken! Die Möglichkeiten sind wirklich unbegrenzt!


Ich finde, dass mir dieses Mal die Form des Augen Maleups sehr gut gelungen ist. Außerdem kann ich mich nicht erinnern, jemals einen so präzisen Lidstrich gezogen zu haben. Und dann ist dieser hier auch noch doppelt und dreifach. Mir gefällt vor allem wie der blaue Glitterlidstrich im Innenwinkel erst ganz zart anfängt und dann Außen so dominant wird. Und ich liebe wie der rote Glitter mit dem roten Strass wechselwirkt! Und ich finde man erkennt sehr schön, dass ich die Wasserlinie dieses Mal unten nicht geschwärzt habe sondern mit MAC “Petrol Blue” ein schönes Dunkelblau benutzt habe, um die Lidfalte farblich aufzugreifen. So viele Kleinigkeiten, an denen ich mich ewig erfreuen könnte! xD Deutlicher wird alles wie immer auf den Detailbildern, die ihr wie immer per Klick vergrößern könnt, wozu ich an dieser Stelle dringendst rate!


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “010 Sand”
~ manhattan clearface Powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC Wonder Woman Duo Blusher “Mighty Aphrodite” [LE]

~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ sugarpill “Goldilux”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”
~ Rote Pailletten

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Chaos”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Illamasqua “Sadist”
~ Illamasqua “Anja”
~ sugarpill “Velocity”
~ TheBodyNeeds “Iced Blue”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Zoeva Liquid Liner “Sky High”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Aquarius”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Nail Art Glitter “Red Gold”
~ sugarpill “Goldilux”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Petrol Blue” [LE]
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ Red Cherry False Lashes “#43″
~ rote Strasssteine

Lippen
~ MAC Cremestick Lipliner “Freehand” [LE]
~ MAC Wonder Woman Lipstick “Russian Red”
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”


Ja, das war es mit meinem gigantisch langen Wonder Woman Blogpost. Ich weiß, dass euch meine ellenlange Texte besonders zu den Comicfiguren immer regelrecht erschlagen und meine Romane für viele zu lang und scheinbar auch zu langweilig sind. Bei so viel Herzblut kann ich mich aber nicht bremsen und möchte es auch gar nicht, weil bei so tollen Charakteren jeder Satz weniger ein Verbrechen wäre. Ich liebe einfach die Comiclooks und freue mich, diese Leidenschaft hier mit euch teilen zu können. Wonder Woman lag mir aber ganz besonders am Herzen, weil ich ihre Figur einfach genial finde, vor allem der enge Bezug zur griechischen Mythologie ist etwas, das mich immer wieder aufs Neue packt, weil ich die griechische und römische Mythologie am spannendsten von allen finde. Wonder Woman ist einfach Kult und ich hoffe wirklich sehr, dass ich dieser großartigen Ikone und Amazone auch nur ein wenig gerecht werden konnte.


Franzi hat heute einen wirklich wunderschönen und mystischen Circe-Look für euch. Wie ihr vielleicht wisst, ist Circe eine der mächtigsten und gefährlichsten Gegnerinnen Wonder Womans, wenn nicht sogar DIE mächtigste und gefährlichste (ich als verkappte Feministin finde es übrigens riesig, dass auch Wonder Womans Erzfeinde hauptsächlich Frauen sind!).
Falls ihr Wonder Woman also schändlicherweise nicht kanntet, hoffe ich, dass ich sie euch ein bisschen näher bringen konnte und hoffe, euch hat auch diese Runde The Good vs. The Evil gefallen!


Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #5: Red Skull

“You are deluded, Captain. You pretend to be a simple soldier, but in reality you are just afraid to admit that we have left humanity behind. Unlike you, I embrace it proudly. Without fear!”
(Red Skull)

Es sind schon wieder zwei Wochen vergangen und das bedeutet wie immer eine neue Runde The Good vs. The Evil auf Jadeblüte und Bourgeois Shangri-La!
Nach dem kurzen Abstecher nach Atlantis ins DC Universum beim letzten Mal befinden wir uns heute wieder in meiner geliebten Marvel-Welt und ich durfte endlich wieder den Villain schminken! Und das sogar mit einem Facepaint!!!!

Ich muss gestehen, dass Captain America jetzt nicht unbedingt zu meinen absoluten Lieblingen zählt (und ich gebe zu bedenken, dass meine Chris Evans Obsession schon stark an der Grenze zur Abartigkeit schrammt) und auch dem Red Skull kann ich als bekennende Villain-Liebhaberin auch bei absoluter Anstrengung nicht so richtig viel abgewinnen. Also ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber das ist mir dann wirklich ZU viel amerikanischer Pathos. Natürlich ist das alles nachvollziehbar, wenn man den zeitgeschichtlichen Hintergrund der damaligen Zeit bedenkt. Der erste Captain America Comic erschien 1941, also noch während des 2. Weltkriegs und da die Comicreihe zur amerikanischen Propaganda genutzt wurde, ist eigentlich selbstverständlich, dass Cap hauptsächlich gegen Nazis, Saboteure und später auch sowjetische Spione kämpft. Obwohl die Figur und ihr eigentlicher Zweck allerspätestens seit 1991 überholt ist, brauchte man natürlich die neue Filmserie rund um Chris Evans als Steve Rogers, weil Captain America in der Comicvorlage der Anführer der Avengers ist, und die Avengers-Filme bekanntlich das große Ziel aller neueren Marvel-Universe Filme sind. 
Aber genug zu Cap, kommen wir zum Red Skull.
Der Red Skull heißt eigentlich Johann Schmidt (zumindest der erste Red Skull) und war als deutscher Gestapo-Chef Adolf Hitler direkt unterstellt. In den Comics wird sehr häufig angedeutet, dass Johann Schmidt als Vollblut-Nazi Hitlers Liebling war und dadurch schnell die Gestapo-Karriereleiter erklomm. Von Hitler soll er auch die rote Schädelmaske bekommen haben, die sein späteres Auftreten bestimmte. Allerdings scheiden sich hier wie so oft die Erklärungen unterschiedlicher Comicepochen. War der Schädel anfangs tatsächlich nur eine Maske, wird Schmidt in einem späteren Comic aufgrund eines Unfalls so sehr entstellt, dass der rote Schädel sein tatsächliches Äußeres wird.
Zwar besitzt Red Skull keine richtigen Superkräfte, allerdings wird er als brillanter Kriegsstratege und Nahkämpfer beschrieben, der nach der Weltherrschaft strebt, um der Welt nach dem gescheiterten ersten Versuch nun endgültig den Nationalsozialismus aufzuzwingen. In einer späteren sehr verworrenen Geschichte wird dann das Bewusstsein des Red Skull in einen Klonkörper von Steve Rogers übertragen, sodass er die gleichen Kräfte aufweist wie Cap, aber diese abstrusen Geschichten um den Red Skull könnte man jetzt ewig fortführen. Später, während des Kalten Kriegs wurde er ja auch mal Kommunist, allerdings hieß es danach, dass das der zweite Red Skull, ein russischer Spion war und so weiter und so fort.

Kommen wir nun zum Make-Up! Für den Red Skull bietet sich natürlich ein Facepaint an, allerdings wollte ich nicht unbedingt einen der beliebten Sugar Skulls mit roter Farbe umfunktionieren, denn der Red Skull an sich ist sowohl in Comics als auch in den Filmen eigentlich nur rot. Keine dunklen Augenhöhlen oder ähnliche Details. Außerdem wollte ich schon mehr Aufwand betreiben, als mein ganzes Gesicht einfach nur rot zu bemalen. Und dann stieß ich im Internet auf dieses GENIALE Facepaint, das mich sofort an den Red Skull erinnert hat. Ich habe es also so gut es ging, nachgeschminkt, allerdings war das nur begrenzt möglich.
Deshalb also noch einmal: die Idee zu diesem tollen Make-Up stammt keinesfalls von mir! Und es ist im Original auch keine Red Skull Kreation, aber ich finde es kann gar nichts Anderes darstellen.


Meine Linien sind nicht so perfekt geworden wie das Original, weil das mit Gel-Eyeliner eine sehr schwierige Angelegenheit ist. Hier bietet sich selbstverständlich ein Liquid Liner an, der sich aber leider als ausgetrocknet erwies. Allerdings überwiegt im Gesamteindruck gottseidank der bunte Teil des Make-Ups und so fallen die Linien auf der linken Gesichtshälfte dann nicht mehr so auf.
Eigentlich wollte ich auch die blauen Details weglassen, aber die haben mir schließlich als Kontrast zu den warmen Farben so gut gefallen, dass ich sie im Gesicht behalten habe.
Außerdem habe ich, wie ihr seht, eine rote Wasserlinie und Lidstriche hinzugefügt, in schwarz und weiß. Mein persönliches Highlight sind die Zähne. Und ich finde dadurch und aufgrund der Tatsache, dass auch auf der dezenteren Gesichtshälfte kleine Partien farbig sind, sieht es am Ende gar nicht aus wie Two-Face, das hatte ich nämlich anfangs befürchtet.


Normalerweise habe ich keine Probleme mit dem Aufbau von Intensität und auch sonst arbeite ich bei meinen Facepaints sehr gern mit den Jumbo Eye Pencils von NYX, wie ihr bestimmt schon wisst, dieses Mal fiel es mir jedoch bedeutend schwerer als sonst. Ich denke, ich brauche einfach mal professionelle Fettschminke. Ja, das sollte ich mir als nächstes zulegen.
Hier noch ein paar Detailbilder, damit ihr die kleinen Feinheiten und Blendings, die ich wie so oft mit den Lime Crime Unilinern gezeichnet habe, besser erkennen könnt. Die Rottöne habe ich dieses Mal mit einem warmen Violett schattiert und war total begeistert von der Wirkung! Das mache ich jetzt immer so!


Produktliste
Gesicht
~ Urban Decay Primer Potion
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Cherry”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Orange”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Yellow”
~ Illamasqua “Daemon”
~ Illamasqua “Angst”
~ Illamasqua “Vapour”
~ Illamasqua “Vulgar”
~ Illamasqua “Sister”
~ Illamasqua “Sadist”
~ Illamasqua “Savage”
~ MAC “Three Ring Yellow” [LE]
~ MAC “Chrome Yellow”
~ sugarpill “Love+”
~ sugarpill “Flamepoint”
~ sugarpill “Poison Plum”
~ sugarpill “Velocity”
~ sugarpill “Mochi”
~ MAC Fludiline “Blacktrack”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Lime Crime Uniliner “Citreuse”
~ Lime Crime Uniliner “6th Element”
~ Lime Crime Uniliner “Blue Milk”

Augen
~ MAC Fludiline “Blacktrack”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Cherry”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”

Nun denn! Wie immer bin ich sehr gespannt auf euer Lob und eure Kritik und möchte speziell heute gern von euch wissen, ob es überhaupt jemanden da draußen gibt, der dem Red Skull irgendetwas abgewinnen kann. Mal von dem ganzen Nazi-Hintergrund abgesehen, hat er halt nicht mal irgendeinen besonderen Charakter, daran scheitert es irgendwie bei mir. Ich finde ihn mangelhaft ausgearbeitet. Das ist natürlich verständlich, da man eine Person mit diesen Grundsätzen und der Weltanschauung auch gar nicht sympathisch finden SOLL aber für mich ist er eigentlich so uninteressant, dass ich ihn nicht mal großartig abstoßend finden kann.
Naja, ich bin jedenfalls gespannt auf eure Meinungen!

An dieser Stelle folgt wie immer einmal mehr der direkte Link hinüber zu Franzi, die euch heute wie könnte es anders sein ihren Captain America-Look präsentiert!
Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #4: Aquaman

“One rule has always been absolute: 
I protect my people against anyone eager to claim the seven seas as their own.”
(Aquaman)


Guten Morgen verehrte Superheldenfangirls und Comicliebhaber!
Bei unserer mittlerweile schon vierten Runde nehmen euch Franzi und ich mit auf eine Reise durch traumhafte Tiefen, über verwunschene Algenwälder hinweg direkt ins geheime Atlantis.

Wir wollten unbedingt Aquaman in unsere Serie mit aufnehmen, obwohl der arme ja besonders heutzutage und gerade auch im Internet oft sehr lächerlich gemacht wird. Ja, er hat jetzt nicht die krassen Superkräfte wie Wonder Woman oder der Hulk aber ich persönlich war schon immer Aquaman-Fan. Erstens wegen des wunderschönen Settings. Egal in welcher der extrem vielen verschiedenen TV Serien oder Filmen, immer ist der Austragungsort Atlantis umwerfend schön gestaltet und da ich sowieso schon immer sehr angetan war von der Sage um Atlantis, bin ich diesbezüglich doppelt begeistert. Davon abgesehen ist Aquaman ein Superheld mit einer sehr einzigartigen Farbkombination im Outfit. Franzi und ich brechen uns ja schon immer einen ab, nicht dauernd nur rot-blaue Kombis zu schminken und da kam uns die bunte Abwechslung in Form von Aquaman und Ocean Master gerade recht. Die Aufteilung fiel dieses Mal wie auch beim Thor vs. Loki Pairing nicht sonderlich schwer, weil Aquaman ja eines der wenigen Blondis im Superhelden-Universum ist :D
Wie ihr bestimmt wisst, ist Aquaman ein DC Charakter und wurde von Paul Norris und Mort Weisinger erschaffen. Nach zwei Marvelrunden mussten wir einfach wieder ein DC Paar schminken!

Wie die Biographien aller anderen Superhelden wurde auch Aquamans Hintergrund mit jeder neu erscheinenden Comicbuchreihe geändert. Ich beziehe mich in meinem Blogpost auf den Background, der in den ursprünglichen Golden Age Comics erzählt wurde.
Aquaman heißt mit bürgerlichem Namen Arthur Curry und ist der Sohn eines Meeresbiologen und Atlanna, einer Bürgerin von Atlantis, die jedoch bei seiner Geburt stirbt. Schon im Säuglingsalter wird offensichtlich, dass mit dem Baby irgendetwas nicht stimmt. So fällt Arthur beispielsweise mit 10 Monaten ins Wasser und kann sofort schwimmen und als er ein weiteres Mal ins Wasser fällt (erstaunlich oft der Fall, nebenbei angemerkt) wird ersichtlich, dass er sogar unter Wasser atmen kann. Später wird dann aufgedeckt, dass Arthur Curry alias Aquaman geboren wurde, um den Thron von Atlantis und der sieben Weltmeere zu besteigen. Zu Aquamans Kräften zählen zu allererst die eben angesprochene Fähigkeit unter Wasser atmen zu können und davon abgesehen kommt ein richtiger Turbo, ein Unterwasser-Highspeed dazu. In einigen Comics ist davon die Rede, dass Aquaman so schnell schwimmen kann wie ein U-Boot und das ist ja echt eine ganz schöne Leistung.
Außerdem kann Aquaman mit den Kreaturen der Meere telepathisch kommunizieren und sie teilweise sogar kontrollieren und befehligen, wenn er nah genug an ihnen dran ist. Er ist stark genug, den immensen Druckabfall und die eiskalten Temperaturen in den dunklen Tiefen des Ozeans auszuhalten und mit dieser Stärke geht auch die Immunität gegen Feuerwaffen einher. Oft belächelt wird Aquaman, weil er und sein Sidekick Aqualad (ebenfalls ein Waisenkind wie auch Batmans Robin) auf riesigen Seepferdchen durch die Meere reiten. Ja, sieht vielleicht lächerlich aus, aber ich finde Aquamans strahlendweißes Unterwasser-Streitross hat etwas.
An dieser Stelle muss ich mal erwähnen, dass mir die neu aufgelegte Version von Aquaman aus den 90er Jahren überhaupt GAR nicht gefällt. Da wurde er zu einem barbrüstigen Barbaren mit langer Mähne und Bart und da ihm die linke Hand abhanden gekommen ist, hat er dort eine “magische Prothese”, die er zumeist als Haken trägt aber beliebig variieren kann. Geht gar nicht. Ich mag den ursprünglichen Aquaman so viel lieber.

Mein Make-Up orientiert sich selbstverständlich an Aquamans Outfitfarben orange und grün und hat einige goldene Akzente wie auch seine Uniform. Das Hauptaugenmerk liegt neben den güldenen Schuppen selbstverständlich auf den Wimpern. Für den oberen Wimpernkranz habe ich wie so oft zu den sugarpill “Dewdrop” Lashes gegriffen, die Josi mittlerweile “die Goldiewimpern” nennt xD. Ja, ich benutze die zu häufig aber das sind einfach meine absoluten Lieblingswimpern!
Dieses Mal habe ich auch am unteren Lid False Lashes angebracht und zwar, weil ich die Red Cherry Wimpern mit dem Hologlitter-Wimpernkranz an der unteren Wasserlinie total toll fand und finde. Das passt meiner Meinung nach nicht nur hervorragend zu Aquaman sondern öffnet das Auge noch zusätzlich und bringt einfach einen wahnsinnigen Effekt.

Neben den orangefarbenen Wangen (NARS Taj Mahal ♥) stechen natürlich die dunkelgrün-glitzernden Lippen ins Auge. Die sind eine Kombination aus dem Lime Crime Candyfuture Lipstick in “Serpentina” und dem Carousel Gloss “Hollygram” (ebenfalls Lime Crime). Das ist im Übrigen eine Kombi, die ich euch ohnehin schon länger schuldig bin.



Ich muss gestehen, dass ich mit den Fotos sehr unzufrieden bin. Durch Arbeit und Uni hatte ich nur an einem Tag einen freien Zeitslot zum Schminken und Fotographieren und da war das Licht derartig beschissen, dass nahezu alle Fotos unscharf geworden sind. Deshalb war eine stärkere Nachbearbeitung nötig und die geht dann wieder auf Kosten der Qualität… ach, immer das gleiche Spiel. Aus diesem Grund waren auch keine Detailaufnahmen des Make-Ups brauchbar, also fallen die heute flach. Verzeiht mir das bitte dieses Mal. Ich habe die unerschütterliche Hoffnung, dass das Wetter doch noch mal irgendwann in diesem Jahr besser wird. 
Nun denn! Kommen wir zum Make-Up!




Man beachte bitte mein Aquaman-Outfit! xD
Ich finde, gerade auf dem letzten Bild sieht man ganz toll den genialen Effekt, den der Lime Crime Uniliner in “Rhyme” aufs Lid bringt. Das ist wirklich ein richtig echtes strahlendes Gold, nicht irgendein metallischer Schleier. Und das Gold harmoniert wirklich hervorragend mit der Orange/Grün-Kombi.

Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Finde Facebase  
~ alverde Camouflage “001 Sand”   
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla” 
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Taj Mahal
~ Guerlain Météorites “Blanc de Perle” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Vulgar”
~ Illamasqua “Vapour”
~ Illamasqua “Pivot”
~ Illamasqua “Fledgling”
~ Illamasqua “Taboo”
~ Ben Nye “Tangerine”
~ Ben Nye “Chartreuse”
~ Ben Nye “Jade”
~ MAC “Jealousy Wakes” [LE]
~ MAC “Humid”
~ Urban Decay “Loaded”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Lime Crime Uniliner “Citreuse”
~ Lime Crime Uniliner “6th Element”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”
~ Red Cherry False Lashes “XO/LP”

Lippen
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Serpentina”
~ Lime Crime Carousel Gloss “Hollygram” 

Das war es also mit meinem Aquaman inspired Make-Up. Ich hoffe wie immer, dass es euch gefallen hat und auch, dass ihr dadurch eventuell ein bisschen Lust auf Aquaman bekommen habt. Es würde mich sehr freuen, wenn ich ihn euch ein bisschen näher bringen konnte.
An dieser Stelle wie immer der Link hinüber zu Franzi, die Aquamans Bruder und Feind “Ocean Master” genial umgesetzt hat.


Was sagt ihr zu Aquaman im Allgemeinen und meinem Aquaman Look im Speziellen?
Liebste Grüße!


The Good vs. The Evil #3: Venom

You’ve got ten seconds, Parker. 
If you’re lying, you’re dying.
(Venom)


Bereits zum dritten Mal begrüßen euch Franzi und ich heute zu unserem Herzblut-Projekt The Good vs. The Evil! Ich freue mich ja auf jede Runde wie ein kleines Kind aber dieses Mal bin ich noch euphorischer als sonst, weil unser heutiges Pairing Spiderman vs. Venom ist und ich Spiderman über alles liebe! Wie ihr wisst, bin ich ohnehin ein großer Superhelden- und Comicfan aber mit Marvel und Spidey im speziellen ist es wirklich etwas ganz Besonderes. Da ich letztes Jahr schon einmal ein Spiderman-Facepaint geschminkt habe, durfte ich mich dieses Mal an Venom versuchen, was mich noch mehr gefreut hat, weil ich Venom echt total ins Herz geschlossen habe.
Zuerst dachten wir beide ja ganz klassisch an den Green Goblin als Counterpart zu Spiderman aber wegen der persönlichen Bindung passt Venom einfach viel viel besser zu ihm als irgendjemand sonst. 

Hach ja Venom..! Wo soll ich da nur anfangen? Spidermans Geschichte müsstet ihr ja mittlerweile alle kennen. Falls nicht, schnell zu Franzi rüber und nachlesen!
Also zu Venom. Venom (zu deutsch: Gift) bezeichnet die Verbindung des ebenfalls beim Daily Bugle angestellten Reporters Edward “Eddie” Brock und einem außerirdischen Symbionten. Ursprünglich hatte Spiderman den Symbionten aus einer anderen Dimension mitgebracht aber zu spät bemerkt, dass der Anzug ein eigenes, intelligentes Wesen besitzt. Der Symbiont ernährte sich von dem Adrenalin in Spidermans Blut und sog so dessen Energie aus. Durch eine List konnte er den Anzug loswerden, da sich herausstellte, dass dieser Symbiont extrem schallempfindlich reagiert. Dieser verschmolz nun aber mit dem erfolglosen Fotoreporter Eddie, der eine besondere Verbindung zu Peter hat. In meinem Lieblings-Spiderman-Game “Ultimate Spider-Man” wird erzählt, dass Eddies und Peters Väter beide gemeinsam an diesem neuen “Element” (eben dem Symbiont) forschten, weil sie sich von ihm eine Heilung für Krebs erhofften. Eddie hält diesen Symbionten nun für ihr Vermächtnis und kombiniert sich mit ihm, um sich so an Peter zu rächen, für den er mittlerweile einen privaten Groll hegt.
Venom ist rein äußerlich eine größere Version von Spiderman. Er ist muskelbepackt und wirklich riesig und schwarz beziehungsweise dunkelviolett. Die Augenform wirkt nahezu “zerrissen” und dazu kommt das gewaltige Maul mit hunderten langen, spitzen Zähnen und einer wirklich extrem langen Zunge. Markant an Venom sind außerdem die Tentakel, die er beliebig aus seinem Körper formen und dann mit ihnen angreifen kann. Venom stehen wirklich sehr hohe Energievorräte zur Verfügung und er hat eine schier unendliche Kraft, allerdings erschöpft sich diese auch sehr schnell und er muss von Zivilisten “zehren”. Weshalb ich Venom jetzt so toll finde, muss ich auch noch erklären. Venom will sich an Spidey rächen, weil er der Meinung ist, Peter hätte ihn verraten und wäre für sein tragisches Pech verantwortlich. Dennoch hat er eine unbestreitbar enge Beziehung zu ihm. Es kommt vor, dass er Spiderman vor anderen Villains retten (wie beispielsweise bei Electro gesehen), weil Spidey ihm gehört. Während Venom in der Serie nicht auf den Mund gefallen ist, ist er in den Filmen und in diversen Games nicht sehr eloquent sondern äußert sich meist durch gurgelnde Schreie und wortkargen “BLÖÖÖGHUAARGH HUNGERRRRRRR”-Ausrufen, aber Peter bezeichnet er dabei immer als “MEEEEIN”, was echt voll süß klingt *____*.
Hinzu kommt, dass Venom es eigentlich ablehnt, Unschuldige oder Unbeteiligte zu verletzen, weil er sich ebenfalls als Opfer sieht. Seine Angriffe richten sich wirklich nur gegen Spiderman und gegen niemanden sonst (was bei Superhelden-Gegnern ja wirklich selten ist). Gelegentlich verbündet er sich sogar mit Spiderman, zum Beispiel um diverse Male gegen Carnage vorzugehen. An Carnage wird auch ganz gut deutlich, was ich gerade bei Venom versucht habe auszudrücken. Carnage ist das Alter Ego des psychopathischen Serienmörders Cletus Kasady, der einmal der Zellengenosse von Eddie war. Zufällig bleibt ein kleiner Tropfen des Symbionts in der Zelle zurück und verbindet sich mit Kasadys Blutkreislauf zum blutrünstigen Carnage, der immer wieder aus dem Knast ausbricht um Amok zu laufen und Dutzende Menschen zu töten. Daran erkennt man ganz gut den Unterschied zwischen Venom und Carnage, wie ich finde.

Aber nun endlich zum Look! Bei Venom bot sich natürlich nicht nur ein großes Face- sondern gleich ein kleines Bodypaint an. Ich finde, dass ich Venom so gerechter wurde, als durch ein bloßes “Smokey” AMu, aus dem im besten Fall noch ein paar schwarze Linien herausragen. Nein! Ich wollte mehr! Und was nun daraus geworden ist, seht ihr hier:


Auch heute muss ich mich wieder über die Spiderman Filme aufregen. Ich finde Tobey Maguire so GROTTENHAFT schlecht besetzt, dass ich echt immer wieder Aggressionen bekomme. Ich bin Spiderman wegen seines jugendlichen Charmes verfallen. Weil er eben trotz aller Schicksalsschläge und allem gebotenen Respekt nicht immer NUR ernst ist. Weil er immer einen dreisten Spruch auf den Lippen hat, wenn er die Bösen verhaut. Weil er einfach eine große Klappe hat aber trotzdem so viel dahinter ist. Tobey Maguire verkörpert einfach mal überhaupt gar nichts davon. Der ist soooo prüde und mega langweilig. Und die dämliche Dunst habe ich ja eh gefressen! 
Die neue Filmserie konnte mich jetzt auch nicht so sehr begeistern wie erhofft. Zwar mag ich Emma Stone eigentlich sehr und Andrew Garfield ist auf jeden Fall besser als Tobey Maguire (was wie gesagt keine große Leistung ist) aber trotzdem ist der immer noch nicht Peter Parker. Peter ist einfach nicht so auffallend gutaussehend und der coolste Typ der Schule. Ne, also das war noch nicht der große Wurf und das enttäuscht mich doppelt, weil Marvel ja sonst so passend und genial besetzt, wie man ja nunmal beim Avengers Cast gesehen hat. 
Davon mal abgesehen, dass ich die Spiderman-Filme eh nicht so toll finde, sind sie in meiner Gunst nochmal krass gesunken, weil Venom zwar elementarer Bestandteil des dritten Teils ist aber nicht ein einziges Mal namentlich genannt wird! Sone Frechheit! Stattdessen heißt er “Black Spiderman”. Und Eddie Brock wird in dem Film von Topher Grace gespielt, worüber man jetzt auch streiten kann. Eric Forman? Ja, total! Aber Eddie Brock? Ähm. Nein, eher nicht so. Die werden Venom einfach alle nicht so gerecht, wie ich mir das für mein kleines Venommausi gewünscht hätte.



Hier sieht man auch schon ganz gut, dass ich natürlich voll goldie-like mit viel Glitzer gearbeitet habe. Das ist hauptsächlich eine Mischung aus einem schwarzbasierten Violett “Freya” und “Alchemist’s Curse” und einem Grün-Blau-Gold “Raven’s Prophecy” (alle Fyrinnae).
Außerdem konnte ich es mir nicht verkneifen, noch meine geliebten “Dewdrop” Lashes von sugarpill draufzuhauen. Zwar wirkte der Look auch ohne schon ganz gut aber irgendwie sollte sich mein Look ja auch ein bisschen von den zahlreichen Bodypaints unterscheiden, die es im Internet schon zu bestaunen gibt. Und irgendwie haben die Wimpern auch etwas von Venoms Tentakeln, was sie noch cooler macht :D.
Davon abgesehen muss ich an dieser Stelle betonen, dass es sich bei dieser fancy schmancy Frisur um die Original-Goldie-Out-of-Bed-Wischmop-Frise handelt. So wache ich tatsächlich jeden Morgen auf. Ich hatte eigentlich geplant, die Haare noch kunstvoll zu frisieren aber so hat es mir witzigerweise am besten zu dem Venom Paint gefallen. Ich bin also eigentlich Venom!! O_____O

Hier habe ich die Mund- und Halspartie noch einmal detaillierter fotographiert:


NIEMALS wäre ich auf die Idee gekommen, dass es so eine Pain in the Ass ist, den eigenen Hals zu bemalen! Das war definitiv das anstrengendste und schwierigste, was ich jemals geschminkt habe! Das muss jetzt erst einmal eine ganze Weile nicht mehr unbedingt sein xD.
Zwar ist die Zunge ein bisschen kantig geworden aber ich freue mich, dass mir die Schattierung so gut gelungen ist, sodass die Zunge richtig plastisch wirkt.


Hier sieht man noch einmal den Glitter ganz ganz toll. Auf schwarzer Base geht “Raven’s Prophecy” so gut ab! ♥
Detailbilder fallen schon wieder flach, weil es dieses Mal einfach kein AMu gibt xD.
Trotzdem habe ich die Augen wieder ein bisschen künstlerisch fotographiert, damit man auch mal die Stirn gut sieht.



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Designer Purple” [LE]

~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Strawberry Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Hot Pink”
~ MAC Fluidline Blacktrack
~ MAC “Carbon”
~ Fyrinnae “Freya”
~ Fyrinnae “Alchemist’s Curse”
~ Fyrinnae “Raven’s Prophecy”

~ sugarpill “Dollipop”
~ sugarpill “Tako”
~ Kat Von D Metal Orchestra Palette
    ~ “Lucifer”
~ Kat Von D Mi Vida Loca Palette
    ~ “Swan Song”
    ~ “Marya”
    ~ “No Regrets”
~ Glamour Doll Eyes “Skin of a Killer”

Augen
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”

Das ist mal eine ungewöhnliche Produktliste o____O.

Nun gut! Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich euch meinen kleinen Liebling Venom ein bisschen näher bringen konnte. Dass ich Spiderman von allen Helden am liebsten mag, weiß der aufmerksame Leser schon lange aber Venom hat es völlig ungerechtfertigt noch nie auf den Blog geschafft. Gottseidank hat sich das heute endlich geändert!
Natürlich folgt an dieser Stelle wieder die obligatorische Aufforderung, sofort rüber zu Franzi zu klicken, und sich ihren schön unkonventionellen Spidey-Look anzusehen!

Ich freue mich wie immer auf eure Meinung zu diesem wirklich etwas anderen Facepaint! Wie gefällt euch mein Venom-Look? Und wie steht ihr denn zu Venom allgemein?
Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #2: Thor

Neben Odin, dem Ordner des Weltgeschehens, erhob sich Thor, sein stärkster Sohn, auf seinem Streitwagen. 
Heftig zerrten die Steinböcke Zahnknirscher und Zahnblecker an ihren Zäumen. Der Zaubergürtel Megingjord, der Thors Kraft noch verdoppelt, umwand die breiten Hüften des Asen. 
In seinen Eisenhandschuhen hielt der Rotbärtige den Hammer Mjölnir, den unaufhaltsamen Zermalmer aus der Zauberschmiede der Zwerge, der aus Helmen und Hirnschalen Mehl macht.” 
(Die Vinland-Saga von Josef Nyary)

 
Es ist endlich wieder Sonntag! Und was heißt das?
Unser The Good vs. The Evil Battle geht in die nächste Runde!
Zuerst möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für euer überwältigendes Feedback unter dem Joker-Blogpost bedanken! Damit hätte ich nie gerechnet und so machen die nächsten Runden natürlich doppelt Spaß!

Obwohl ich die Sorge habe, dass keine Paarung an die epische Awesomeness von Batman vs. Joker herankommen wird (was nicht nur an unseren tollen Make-Ups sondern einfach an der allgemein anerkannten Großartigkeit Batmans liegt), habe ich mich trotzdem schon sehr auf unser heutiges Pairing gefreut. Es geht um Thor vs. Loki und ganz ehrlich Leute! Sind die beiden genial oder sind sie genial?
Auch wenn es sich der eine oder andere von euch vielleicht gewünscht hätte, habe ich dieses Mal zur Abwechslung nicht den Villain abbekommen sondern den Helden. Zugegebenermaßen hat unsere Entscheidung auch mit unseren Haarfarben zu tun. Ich sehe Thor einfach ähnlicher als Loki und bei Franzi ist es genau andersherum :D.

Daher haben wir uns so entschieden und so gerne ich vielleicht auch Loki geschminkt hätte, ich war trotzdem sehr froh Thor abbekommen zu haben. Hartgesottene BSL-Leser erinnern sich vielleicht noch an meine Super Hero Series letztes Jahr, im Zuge derer ich mich auch einmal an Thor versucht habe und ähm… naja. Ich verlinke den Look ganz bewusst nicht, denn das ist mit weitem Abstand der Blogpost auf Bourgeois Shangri-La für den ich mich am meisten schäme. Ich war schon zwei Mal kurz davor den Blogpost einfach zu löschen aber die Art von Bloggerin bin ich einfach nicht. Ich bin irgendwie schon stolz darauf, dass ich mich weiterentwickelt habe und eine solche Entwicklung ist ja nur an älteren Fotos erkennbar und deshalb lösche ich nichts.

Darum soll es heute aber auch gar nicht gehen! Ich möchte euch heute mit meinem Thor Look so ein bisschen in die Welt Asgards entführen und euch den Thor aus den Comics und auch aus der nordischen Mythologie näherbringen :)
Thor ist in der nordischen Mythologie der Gott der Blitze und des Donners. Der Name Thor stammt von dem Begriff “Donar” ab, das ist vielleicht ein bisschen verständlicher. Thor ist der Sohn Odins und nach ihm der gefürchtetste aller Götter. In der Mythologie ist Loki nicht Thors Bruder (oder Stiefbruder), er hat viel mehr eine besondere Beziehung zu Odin, weil er mit ihm Blutsbrüderschaft schließt. Bekannt ist euch sicher auch Thors Hammer Mjölnir, der sich dadurch auszeichnet, dass er nur von Thor gehoben werden kann, sein Ziel nie verfehlt und nach jedem Wurf wieder in Thors Hand zurückkehrt. Aber natürlich ist das noch nicht alles. Wäre ja auch langweilig :D
Zumindest im Comic kann Thor mit Hilfe des Hammers auch fliegen und außerdem mächtige Stürme, Donner, Blitze und Gewitter heraufbeschwören.

Die germanische oder nordische Mythologie ist wirklich sehr abgedreht und verwinkelt (wie das bei Mythologien ja eigentlich immer der Fall ist). Wenn euch Thors mythologischer Hintergrund interessiert, könnt ihr euch hier bei Wikipedia schlau machen. Das alles würde den Blogpost sprengen. Den mythologischen Thor verbindet aber noch etwas mit der Comicfigur: Thor gilt als der Beschützer der Welt der Menschen, die in der Mythologie Midgard genannt wird (während Asgard die Welt der Asen, der Götter ist).
Im Comic selbst gibt es nun zwei verschiedene Erklärungen, wie der gehbehinderte Dr. Donald Blake zu Thor wird. Einerseits heißt es, dass Odin seinen impulsiven und temperamentvollen Sohn Thor Demut lehren wollte und ihn daher ohne Erinnerung auf die Erde verbannte, wo er fortan als Dr. Don Blake lebt. Eines Tages findet er jedoch seinen Hammer Mjölnir (den “Zermalmer”), der in seinem Gehstock verborgen war und führt ab da an ein Doppelleben mit seiner Geheimidentität als Halbgott Thor.
Die andere Erklärung, die existiert, besagt, dass Dr. Donald Blake tatsächlich ein ganz normaler Mensch war, bis er den Hammer entdeckt, in dessen Gravur es heißt: “Wer auch immer diesen Hammer halten kann, soll, sofern er sich als würdig erweist, die Macht von Thor verfügen”. Und da sich Blake als würdig erweist, wird er zum Superhelden Thor.
Thors Äußeres ist total ehrfurchterweckend (zumindest geht es mir so). Er wird als 2m großer Hüne beschrieben und mit seinen langen rotblonden Haaren und dem mächtigen Bart und vor allem dem geflügelten Helm wirkt er immer so ein bisschen wie Asterix auf Anabolika. Aber natürlich ist er so viel cooler als Asterix :D

Bestimmt kennt ihr alle die Thor Comicverfilmungen des Marvel Universe. In “Thor” (2011), “The Avengers” (2012) und dem bald erscheinenen “Thor 2 – The Dark World” spielt Chris Hemsworth die Rolle des Thor und das ist aus meiner Sicht die perfekte Besetzung. Seit Robert Downey Jr. als Tony Stark / Iron Man gab es keine Superheldenbesetzung, die SO perfekt gepasst hat. Außerdem ist Tom Hiddleston als Loki total brilliant. Als ich hörte, dass er Loki spielen würde war ich noch etwas zurückhalten. Ich finde ihn echt super, keine Frage aber ich konnte ihn mir irgendwie noch nicht so richtig als Loki vorstellen. Bis dann der Film kam und er mich komplett überwältigt hat. Alle lieben Loki und das ist total verständlich bei seinem Spiel!

Starten wir aber doch einfach mal mit meinem Thor Make-Up! Zunächst sei mal gesagt, dass ich mich immer sehr bemühe, etwas anderes zu machen als Jangsara in ihren tollen Looks. Das ist meist gar nicht so einfach aber ich finde, dieses Mal ist es mir gelungen, etwas ganz Eigenes zu schminken.

 
Wie ihr schon seht, ist mein Thor Look von ein paar Accessoires geprägt. Das ist ohnehin die Schwierigkeit an einem Thor Make-Up: nur Kosmetik reicht hier nicht. Damit man Thor auch wirklich erkennt braucht man aus meiner Sicht noch ein bisschen Bastelmaterial. Ich habe noch keinen guten Thor Look gesehen, der ohne etwas in diese Richtung ausgekommen wäre.

Bei meinem Make-Up fallen zuerst die Strass-Augenbrauen auf. Die Strasssteine und die jeweiligen drei “Metallplättchen” sollen die kreisrunden Metallpanzerungen auf Thors Outfit darstellen. Die hat er ja interessanterweise sowohl in der Comicversion als auch im Film.
Außerdem hervorzuheben sind die weißen Blitze in der Lidfalte, die ich mit weißem Eyeliner auf die metallisch-silbern abgedunkelte Crease gemalt habe. In Verbindung mit den ebenfalls funkelnden sugarpill Wimpern wirkt das Make-Up total überladen aber genau das gefällt mir so gut. Ich finde es toll, wie die Blitze durch die Wimpern hindurch zu sehen sind. Besonders bei geschlossenen Augen kommt dieser Effekt gut zur Geltung.



Diese so called Metallplättchen, die ich mir da unters Auge geklebt habe sind übrigens diese “Elastikpuffer”, die man unter Glasschalen oder ähnliches klebt, damit sie nicht umherrutschen oder die Unterlage zerkratzen. Die sind eigentlich durchsichtig und ich habe dann die Unterseite mit diversen silbernen und schwarzen Lidschatten bemalt.
Die Plättchen habe ich wie auch die Strasssteine auf den Brauen wie immer mit Uhu Vielzweckkleber aufgeklebt. Das funktioniert für mich wirklich am besten, weil es gut hält aber eben auch wasserlöslich ist. Gerade bei den Augenbrauen habe ich wirklich riesige Panik, dass die mit abreißen, wenn ich Wimpernkleber oder etwas in der Art benutze. Bei dem Uhu Kleber streiche ich beim Abschminken ein paar Mal vorsichtig mit lauwarmem Wasser meine Brauen entlang und die Steinchen lösen sich von selbst. Ich konnte die Steine danach sogar alle wieder einpacken und kann sie bei einem späteren Look noch einmal benutzen. Sonst waren Strasssteine immer so mit Kleber vollgeschmiert, dass ich sie nur noch entsorgen konnte.

Ich denke, dass sich das Make-Up ansonsten von selbst erklärt. Das Rot auf dem beweglichen Lid symbolisiert das sehr schicke rote Cape von Thor, das Dunkelgrau/Silber bei dem ich mir einen Wolf geblendet habe, greift die Farbe seines restlichen Outfits auf. Dazu zählt dann auch das Blau am unteren Wimpernkranz.
Als kleines Highlight neben den Blitzen in der Lidfalte habe ich über den schwarzen Lidstrich noch einen hellsilbernen gezogen, ich finde nämlich, der schimmert immer sehr hübsch durch die Wimpern hindurch. Und die Wimpern finde ich auch sehr passend. Nicht nur zu diversen Sailor Kriegerinnen :D.

Leider war die gesamte Komposition aus Strass, Make-Up und Metallplättchen/Elastik-Puffern so großflächig, dass ein Zusammenschnitt des AMus zu groß für den Blogpost geworden wäre. Deshalb gibt es an dieser Stelle zwei einzelne Bilder des AMus:


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Finde Facebase 
~ alverde Camouflage “001 Sand” 
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Exhibit A” 
~ Guerlain Météorites “Blanc de Perle” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Daemon”
~ Illamasqua “Angst”
~ Kat Von D Metal Orchestra Palette:
       ~ “First Class”
       ~ “Razor Gray”
       ~ “Glock”
       ~ “Lucifer”
       ~ “Techno”
       ~ “Trasher”
       ~ “Dagger”
~ Urban Decay “Kinky”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Lime Crime Uniliner “Reason”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Baby Dewdrop”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Red Velvet”

Zum Abschluss habe ich noch zwei Fotos mit Mjölnir (natürlich dem echten! Ein Erbstück meiner Familie und das schon seit hunderten von Generationen!) für euch. Wenn schon, denn schon nicht wahr :D


Nun denn! Ich hoffe sehr, dass euch mein Thor Look genauso gut gefallen hat wie der Joker und dass ihr Franzis und meinem Battle auch weiterhin treu bleibt :)
Obwohl ich natürlich schon oben verlinkt habe, hier noch einmal die konkrete und unmissverständliche Aufforderung, Franzis megagenialen Loki-Look anzugucken!


Ich bin ganz doll gespannt auf eure Meinungen zu meinem Thor Make-Up und unserer zweiten Runde im allgemeinen. Ich hoffe außerdem, dass ihr es mir nicht übel nehmt, dass ich auch mal der Gute war xD.
Und wie findet ihr denn Thor so allgemein?

Allerliebste Grüße!


The Good vs. The Evil #1: Joker

“I’m only laughing on the outside.
My smile is just skin deep.
If you could see inside,
I’m really crying…
If you might join me for a weep?”
(The Joker)

Es ist endlich so weit!!! Heute kommt die erste Runde unseres grandiosen Projekts online!
Ihr glaubt ja gar nicht, wie krass ich mich auf heute gefreut habe! Wie ein kleines Kind :D
Franzi und ich haben uns abgesprochen, dass wir unser Projekt gern mit einem absoluten Knallerpärchen beginnen wollen. Welches Duo liegt da bitte näher als Batman und der Joker?  Und da ich ja schon letztes Jahr einmal einen Batman-Look geschminkt habe, durfte ich mich bei unserem grandiosen Battle am Joker versuchen und das hat mich natürlich ganz besonders gefreut, da mein Herz ja immer so ein bisschen mehr für die Bösewichte schlägt und ich meine HALLO? Wir reden hier vom Joker! Dem geilsten Super Villain, der jemals erdacht wurde!

Ich finde den Joker einfach klasse. Und zwar in so ziemlich jeder Form, in der er auftritt. Sei es Jack Nicholson (♥) oder Heath Ledger im Film, Mark Hamill in der Synchronisation oder auch der animierte Joker in diversen Videospielen. Der Joker ist einfach immer toll ♥.
Wenn man nun an den Joker denkt, wird das traditionelle Bild beinahe gänzlich von Heath Ledgers Darstellung in “The Dark Knight” überschattet, weil sein Auftreten dort mit dem tollen Make-Up natürlich einen sehr intensiven Eindruck hinterlassen hat (und er ja nicht zuletzt auch noch postum den Oscar für diese Rolle bekam!). Als ich mir also Gedanken gemacht habe, wie mein Look werden soll, woran ich mich orientieren möchte und wie ich generell vorgehe, bin auch ich nicht an dem Joker von Heath Ledger vorbeigekommen. Trotzdem wollte ich nicht NUR diesen Look machen. Das hätte mich einfach nicht erfüllt. Denn seien wir ehrlich, diesen Look nachzuschminken… dazu gehört nicht so viel (obwohl ich auch zu dem Look schon bemerkenswert schlechte Umsetzungen im Internet gesehen habe…). Schnell war also die Idee geboren, zwei Looks zu schminken. Zwei, die zwar unterschiedlicher nicht sein könnten aber zusammen betrachtet den Joker aus meiner Sicht perfekt portraitieren.
Read More

The Good vs. The Evil: Upbeat

Oh mein Gott, ihr ahnt ja gar nicht, wie sehr ich mich freue, während ich diese Zeilen schreibe.

Es war einmal vor langer langer Zeit wenigen Wochen; es war einer dieser Tage, an denen man einfach nichts Gutes mehr erwartet, da flatterte mir eine Mail von Franzi ins Postfach.
Ihr war die Idee eines auf lange Zeit angelegten Schmink-Battles gekommen. Aber es sollte ja nicht irgendein Battle werden, nein nein! Sie hatte die glorreiche Idee eines Superhelden-Battle-Projekts!
Damit nicht genug der Euphorie, denn sie ist mit dieser genialen Idee auch noch auf MICH zugekommen, denn irgendwie fand sie, wäre ich dafür eine gute Ansprechpartnerin :D
Darüber habe ich mich natürlich besonders gefreut, denn ja! Ich liebe Superhelden! Egal ob Filme, die echten Comics, passende Videospiele oder jegliches Merchandising, Superhelden-Epen sind eine meiner Leidenschaften. Deshalb habe ich ja auch schon einmal eine Super Hero Series hier auf dem Blog veranstaltet. Allerdings ist das schon wieder fast ein Jahr her und für manche Looks schäme ich mich ein bisschen sehr. Deshalb freue ich mich wirklich extremst, dass Franzi auf mich zugekommen ist und dieses gemeinsame Projekt vorgeschlagen hat. Jetzt kann ich mich bei Thor, Superman und Co. entschuldigen und den Schaden wiedergutmachen xD Und außerdem macht so etwas zu zweit natürlich auch doppelt so viel Spaß!


Erst einmal noch ein paar Fakten zu dem Format an sich und wie wir uns das so vorgestellt haben. Wir suchen uns ein Comicpärchen, bestehend aus einem Held und seinem Erzrivalen/Gegner, aus, entscheiden wer wen übernimmt und setzen unsere Figur dann kosmetisch um. Natürlich werden die Looks pompös, ausfallend, extravagant und etwas ganz Besonderes! 

Diese Reihe ist auf längere Zeit ausgelegt, wir haben uns also schon viele Pairings ausgedacht :D
Die Looks werden in regelmäßigen Abständen (den Rhytmus legen wir fest, sobald wir absehen, wie oft wir so aufwändige Looks zeitlich schaffen werden) sonntags erscheinen.

Und: die erste Runde geht schon diese Woche online! Und so viel kann ich verraten… für den Auftakt haben wir uns ein richtig geiles Pärchen ausgesucht *muhahaha* ♥

Ich habe dann natürlich auch gleich mal einen Banner gebastelt (wenn es darum geht, kann ich ja auch echt nicht an mich halten, ne xD).
Ich freue mich sehr auf das Projekt, weil Franzi und ich sehr schnell gemerkt haben, dass wir beide extrem enthusiastische Superheldenfans sind. Es ist immer schön, wenn beide Parteien begeistert und euphorisch sind und keiner den Anderen mitschleppen muss. Wir haben uns sofort draufgestürzt uns ganz viele tolle Paare zusammenzusuchen und hoffen, dass ihr genauso viel Spaß an unserem Projekt haben werdet, wie wir!

Freut ihr euch auch schon so sehr? Wenn ihr auch Superheldenfans seid, möchte ich unbedingt wissen, wer euer persönlicher Liebling ist und wen ihr gern geschminkt sehen würdet!

Ich kann den Sonntag echt kaum erwarten. Vormittags geht es los!!

Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.