Archive - 16. November 2012

1
Revlon Colorburst Lipbutters – Haul, Swatches, Begeisterungsstürme

Revlon Colorburst Lipbutters – Haul, Swatches, Begeisterungsstürme

Jeder kennt sie, jeder will sie, jeder liebt sie: die Revlon Colorburst Lipbutters sind bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Ursprünglich von amerikanischen Beautytubern gehypet, erfasste auch uns in Deutschland schnell der Hype, allerdings hat die ganze Chose bei uns ja eine ganz andere Brisanz, nämlich die, dass sich Revlon vom deutschen Markt verabschiedet hat. Daher haben wir nur die Möglichkeit über Auslandsreisen oder Bekanntschaften an die heißen Teile zu kommen. eBay ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber die Preise sind da schon relativ unverschämt.
Ich war natürlich auch sofort total begeistert (diese Farbabgabe bei so einer geschmeidigen Balm-Textur!) und habe sie überall bewundert. Jeder Blogpost mit den Dingern wurde aufgesogen. 
Allerdings habe ich mir ganz lange keine zugelegt. Das hat ganz einfach den Grund, dass ich keine gute Gelegenheit hatte, heranzukommen. Ich bin ja echt nicht geizig aber niemals würde ich bei ebay 11 € für einen Lippenstift bezahlen, den es vor Ort für läppische 8 DOLLAR zu kaufen gibt. Das sehe selbst ich nicht ein und daher blieb es bis jetzt beim Schmachten. 
Dann allerdings schickte mir meine Freundin, die zurzeit durch Australien reist, meine erste Colorburst Lipbutter (“Candy Apple” ♥) zum Geburtstag und ich war des Todes vom Hype ergriffen. Ich überlegte also fieberhaft, wie ich meine Sammlung vergrößern konnte. Ich wollte sie mir aber auch nicht alle aus Australien oder dem UK schicken lassen, denn Fakt ist: die Lipbutters gibt es nirgendwo auf der Welt SO günstig wie in Amerika. In anderen Ländern zahlt man beinahe das Doppelte.
Und dann, an einem verheißungsvollen Tag vor knapp einem Monat hatte ich wirklich riesiges Glück: temptalia postete einen 40% Couponcode für einen Online-Drugstore, der natürlich nur nach Amerika verschickte. Aber eine wahnsinnig nette Bekannte (falls du das hier liest: noch einmal tausend Dank!!) willigte ein, mir meinen Wunsch zu erfüllen und so zahlte ich für 9 weitere Lipbutters knappe 30 € anstelle von fast 70 €!

Gestern schon erreichte mich das kleine Paket mit dem großen Inhalt und jetzt haltet euch fest, denn das hier wird ein abgefahren langer Swatch-Blogpost!
Wenn ihr euch ein bisschen mit den Lipbutters auskennt, werdet ihr auch die Nuancen, die ich euch vorstelle, alle schon kennen (oder zum Teil auch selbst besitzen), denn ich habe die populärsten ausgesucht, die ich gleichzeitig auch am schönsten finde.
Ich muss ja ehrlich gestehen, dass auch ich zu den Leuten gehöre, die die Verpackung absolut genial finden. Es nervt mich sehr, dass ich sonst jeden Lippenstift umdrehen muss, bis ich den richtigen finde und das Problem ist nir natürlich bestens gelöst. Auch das kleine Sichtfenster an der Oberseite ist total praktisch.

Bevor wir aber zu der Bilderflut kommen, möchte ich euch noch einmal die Fakten zusammentragen:
Für 2,55 g Inhalt zahlt man in amerikanischen Drogerien regulär $ 7.49, in anderen Ländern schwanken die Preise wie angedeutet deutlich. In Großbrittanien kosten sie um die ₤ 7.50, sind also viel teurer und in Polen und Australien sind es umgerechnet auch etwa 12 €. Natürlich sind sie das aus meiner Sicht auf alle Fälle wert und es ist auch immernoch deutlich weniger als ein hochpreisiger Lippenstift aber ich denke ihr wisst was ich meine. Ich würde vermutlich auch keine 18 € für einen MAC Lippenstift auf den Thresen legen wenn ich wüsste, dass man die in Amerika für $10 bekommt.
Der Witz an den Colorburst Lipbutters ist wie ihr bestimmt schon wisst, dass sie trotz einer leichten und pflegenden Lippenbalsam-Textur eine ganz tolle Farbabgabe haben, welche den Tragekomfort keinesfalls einschränken.
Jetzt aber endlich zu den Farben im Einzelnen!



Red Velvet” ist ein dunkles Weinrot mit deutlichem Braunstich und einem kleinen beerigen Einschlag. Für mich wirklich die perfekte Herbstfarbe und entgegen meiner Befürchtungen finde ich, dass es an mir gar nicht so braun aussieht, wie erwartet. Die Farbe ist wirklich original die gleiche wie bei der namensgebenden Red Velvet Cake. Hmmm… ♥



Cherry Tart” habe ich heute bereits ganztägig in der Uni getragen und bin begeistert, auf die Farbe hatte ich mich mit am meisten gefreut. Bei der Farbe handelt es sich um ein helles Rot, das stark ins Korall geht und für Kirschfarben typisch auch einen deutlichen Pinkstich hat. “Cherry Tart” enthält vereinzelte Schimmerpartikel (allerdings nicht so viele wie manch andere Lipbutter), die ich eigentlich sehr hübsch finde, die man aber aufgetragen nicht mehr so deutlich sieht.



Candy Apple” besitze ich ja wie gesagt schon ein Weilchen länger und habe die Farbe in der Zeit wirklich lieben gelernt. Hierbei handelt es sich um ein klares Rot, ohne Schimmer, das einen deutlichen Orangestich hat und daher schon fast ins tomatige geht.



Tutti Frutti” ist auch so eine außerordentlich populäre Farbe wie mir scheint. Ich trage orangefarbene Lippen ja nicht besonders oft, trotzdem wollte ich ihn der Vollständigkeit halber haben. Ich muss sagen, dass er mir wahnsinnig gut gefällt. Ich war überrascht, dass er an mir gar nicht so BÄÄÄM *kreisch* *brüll* herauskommt wie an anderen Damen. Das ist mir sowieso bei den meisten Farben aufgefallen. Keine Ahnung, woran das liegt. Vielleicht daran, dass meine Lippen schon von Natur aus etwas dunkler pigmentiert sind? Jedenfalls gefällt mir der Effekt, den die Lipbutters bei mir hinterlassen sehr gut, NOCH besser als erwartet.



Peach Parfait” sehe ich auch bei fast jedem Blogger. Hierbei handelt es sich um eine sehr stark schimmernde Farbe, die ich als rosafarbenes Nude bezeichnen würde. Diese Lipbutter ist bei weitem nicht so stark pigmentiert wie manche ihrer Geschwister aber ich bin entgegen meiner Erwartung total begeistert! Die Farbe ist DAS PERFEKTE NUDE für mich!
Wie ihr wisst, mag ich nude Lippen an mir überhaupt gar nicht aber das hier ist eine Farbe, die nicht so bleich und tot wirkt, sondern angenehm dezent und das finde ich ganz toll. Ein bisschen “my lips but better” mit nassem Glanz und gesunder Farbe.



Sweet Tart” ist das einzige helle Rosa in der Reihe, das mir von den Swatches her gefallen hat. Die anderen waren mir zu kalt und zu frostig. “Sweet Tart” hingegen ist ein sehr warmes Hellrosa, das bestimmt vielen Hauttypen steht und schmeichelt.


Lollipop” ist ein wirklich krasses und wirklich  stark deckendes Pink. Im Gegensatz zu “Sweet Tart” ist es mit dem heftigen Blaustich wirklich eisigkalt, aber dennoch erstaunlich schmeichelnd. Mich hat er geswatched sofort an MAC “Girl about Town” erinnert, obwohl der aufgrund des Amplified Finishs natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer ist.



Raspberry Pie” ist die nächste Kracherfarbe, die ich ganz ganz ganz dringend haben wollte. Der Name beschreibt die Farbe auch hier wieder perfekt. Ich kann dem Himbeerenpink wirklich nichts mehr hinzufügen! Unter meinen 10 Lipbutters mit eine der am stärksten pigmentierten!



Berry Smoothie” ist wieder eine Farbe, die ich persönlich als schönes Nude für mich beschreiben würde. Zwar ist die Lipbutter an sich deutlich weniger beerig angehaucht als noch die Hülse, trotzdem sieht man aufgetragen, was sich Revlon bei der Namensgebung gedacht hat. Ich würde die Farbe “Mauve-Nude” nennen und finde sie damit ganz gut klassifiziert. Hier handelt es sich wieder um eine Lipbutter mit hohem Schimmeranteil.



Sugar Plum” schließlich unterscheidet sich gar nicht so stark von “Berry Smoothie” aber allein schon wegen des Namens hätte ich ihn gern gehabt. Ich finde, aufgetragen sieht diese Lipbutter ganz anders aus als im Stift aber dennoch sieht man den pflaumigen Unterton recht deutlich. Das ist für mich eine sehr tolle Farbe im Herbst, deren Einzigartigkeit man erst auf den zweiten Blick erkennt.




Das waren also meine 10 von heute an heißgeliebten Schätze. 
Es bedarf ja keinem besonders langem Fazit mehr: ich bin genauso begeistert, wie die meisten Blogger. 
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass eine so pflegende und angenehme Textur in Verbindung mit dieser Farbabgabe möglich ist und bin nach wie vor überrascht. Gleichzeitig war ich auch erstaunt (wie oben schon angesprochen), dass die Farben an mir zum Teil ganz anders herauskommen, als es die Internetswatches vermuten ließen, dennoch gefällt mir das Ergebnis wirklich gut.
Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: das Produkt verbraucht sich sehr schnell, was zum einen natürlich an der Textur liegt und dass man bisweilen ein wenig schichten muss um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Allerdings liegt es zu einem gewissen Teil auch (und das ist das wirklich Ärgerliche) an der Verpackung, denn bei jedem Raus- und wieder Reindrehen, schabt sich ein bisschen Produkt an der Hülse ab, was ich dann mit einem Kosmetiktuch entfernen muss. Das ist natülich kein unlösbares oder besonders aufwändiges Problem aber es ist einfach unnötig.
Trotzdem trübt es meine Begeisterung nicht, schon gar nicht bei dem fairen Preis, den man normalerweise für die Revlon Lipbutters zahlt und erst recht nicht bei dem mehr als fairen Preis, den ich gezahlt habe :D


Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend und ein tolles Wochenende!
Was sagt ihr zu den Revlon Colorburst Lipbutters? Besitzt ihr selbst welche, wenn ja welche?

Ich bin besonders gespannt auf eure Meinungen! Welchen mögt ihr am liebsten?
Liebste Grüße,

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.