Archive - Februar 2013

1
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Fighter!
2
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Healer!
3
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Maker!
4
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Saturn!
5
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Pluto!
6
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Neptun!
7
Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Uranus!
8
Sailor Moon Series EXTENDED!
9
Der Gelée-Hype im Bourgeois Shangri-La-Land
10
Color • Love • Makeup – meine neuen Zoeva Pinsel

Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Fighter!

Es ist soweit. ENDLICH kann ich meine geballte Ladung Seiya-Vergötterung auf euch niederregnen lassen :D Natürlich musste ich Seiya aus dramatischen Gründen für das FULMINANTE FINALE der Sailor Moon Series aufheben, genauso wie Mamoru auch am Ende der ersten SMS kam. Ihr habt ja eventuell schon während der letzten beiden Tage gemerkt, dass ich großer Fan der Sailor Starlights bin und selbstverständlich mag ich Seiya am liebsten von allen dreien. Zudem verwandelt sich Seiya in Sailor Star Fighter und das ist ja sowieso die coolste der Sailor Starlights (ganz ehrlich: schon allein vom Namen her stinken doch Maker und Healer voll gegen Fighter ab!!).

Seiya Kou ist sowohl die Anführerin der Sailor Starlights als auch der Lead Sänger der Boygroup “Three Lights” (ich hatte euch ja bereits gestern und vorgestern für alle Fälle nocheinmal erklärt, dass die drei in Wirklichkeit Frauen sind, die sich auf der Erde nur als Männer tarnen, um ihre Prinzessin Kakyuu einfacher zu finden). Seiya ist deshalb so interessant für mich und fast alle anderen Fans, weil sie sich vom ersten Moment an in Bunny verliebt und sich einfach so rührend und aufopferungsvoll um sie bemüht und kümmert. Die sechste und letzte Staffel, in der die Sailor Starlights eingeführt werden, beginnt damit, dass sich Mamoru schweren Herzens entscheidet, sein Studium in Amerika fortzuführen. Als Bunny ihn am Flughafen verabschiedet, trifft sie zum ersten Mal auf die Three Lights und Seiya wird sofort auf Bunny aufmerksam. 
Von nun an treffen sie sich öfters, da Bunny wie die anderen Inner Senshi auch zum Fanclub der Three Lights gehört und sie sich deshalb alle immer ganz zufällig jede Folge über den Weg laufen. 
An dieser Stelle möchte ich gerne auf etwas hinweisen. Immer wieder lese ich im Internet dumme Sprüche wie “mimimi ich hasse Seiya voll, der will Bunny und Mamoru nur auseinanderbringen”. Das empfinde ich ganz und gar nicht so. Man muss sich das alles mal aus Seiyas Sicht vorstellen: Seiya verliebt sich nahezu unsterblich in Bunny und verbringt wahnsinnig viel Zeit mit ihr. Sie sieht, wie Bunny jeden Tag an ihren Freund in Amerika schreibt und immer unglücklicher wird, weil Mamoru ihr kein einziges Mal antwortet. Natürlich kann Seiya und auch niemand sonst in Tokyo wissen, dass Mamoru zu dieser Zeit bereits von Galaxia getötet wurde. Seiya glaubt, Mamoru wäre einfach nur ein Arschloch, das Bunny sitzen gelassen hat. Als sie ein Foto von Bunny und Mamoru sieht, fragt sie ihn: “Warum tust du ihr das an?”. Da wird das eigentlich recht deutlich.
Denkwürdig ist auch die Folge 194 an deren Ende Bunny von einem Monster gestellt wird und in letzter Sekunde eine Rose zwischen die beiden geworfen wird. Die Rose bringt Bunny völlig aus dem Konzept, denn es ist doch Tuxedo Masks Zeichen, doch vor ihr steht Seiya, die ihr hilft das Monster zu bekämpfen. Daraufhin bricht Bunny vor Seiya zusammen und Seiya fragt sie in der englischen Übersetzung: “Reiche ich denn nicht?”. Aber sie akzeptiert, dass es nur eine einseitige Liebe ist und verspricht Bunny, sie immer zu beschützen und ihr beizustehen. 
Ich gehöre ja auch zu den Leuten, die finden, dass Seiya viel besser zu Bunny passt, einfach weil sie so einen umwerfend sympathischen Charakter hat. Laut Naoko Takeuchi setzt er sich zu einer Hälfte aus Harukas (Sailor Uranus) und zur anderen Hälfte aus Mamorus Persönlichkeit zusammen und das passt einfach wie die Faust aufs Auge. Zudem ist Mamoru ab der zweiten Staffel so unglaublich bieder und willenlos geworden, das es mir schon auf die Nerven gegangen ist. Ich mochte ihn in der ersten Staffel so viel lieber, als er noch frech, sarkastisch und ungehobelt war.
Seiya ist einfach frisch, frech, ein bisschen machohaft aber andererseits so aufopferungswillig, dass sie alles in allem einfach nur liebenswürdig ist. Mehr als einmal opfert sie sich für Sailor Moon und tut einfach alles, um ihr zu helfen. Das sieht man vor allem in den Folgen, in denen Taiki und Yaten ihr den Umgang mit Bunny verbieten und sie sie schlussendlich doch überzeugen kann, mit den anderen Sailor Kriegerinnen zusammenzuarbeiten.
Irgendwie kann ich gar nicht sagen, ob mir Seiya als Mann oder Frau besser gefällt, weil einfach beides zu ihr gehört. Und beide Rollen passen so gut, für mich gehört einfach beides zusammen. Aber trotzdem ich Seiya so viel besser für Bunny finde, bin ich der Meinung, dass sie am Ende nicht mit ihr hätte zusammenkommen können. Dann wären einfach die fünf vorigen Staffeln völlig umsonst gewesen und meiner Meinung nach darf man Mamoru und Bunny wegen ihrer ganzen Geschichte nicht trennen. Er als Erdenprinz und sie als Mondprinzessin, die MÜSSEN einfach ihre gemeinsame Zukunft antreten. Aber dennoch finde ich, hätten die Starlights mit ihrer Prinzessin trotzdem auf der Erde bleiben dürfen. Dass sie dann schlussendlich alle weggehen, hat mich wirklich traurig gemacht.

[/Roman Ende]. Wie auch immer!!! Kommen wir jetzt also zum Sailor Star Fighter Look! :D
MACHT DES STAR FIGHTER, MACH AUF!



Seiyas Alternativfarbe zum dunklen Navyblau/Schwarz der Uniform ist ein helles Himmelblau, aber als ich damit angefangen habe, habe ich mich komplett in meiner unbändigen Begeisterung verloren, deshalb wurde das Make-Up jetzt eher so eine Kreation á la 50 Shades of Blue, die mir aber trotzdem order gerade darum richtig richtig gut gefällt. Ich stehe einfach wirklich auf stark verblendete monochrome Looks. Und wenn noch eine Sailor Krieger Tiara oben drauf ist, kann es eigentlich nicht mehr besser kommen :D





Wie ihr seht ist es das gleiche Konzept wie gestern. Die Accessoire-Farbe gemischt mit einem (oder mehreren) unkonventionellen Lidstrichen, die ich dann noch mit Gold akzentuiert habe. Und wie immer Lashes oben drauf, fertig ist der Sailor Starlight Look!
Dieses Mal ist mir das Blending gut gelungen, weil ich mal wieder meine geliebten “Iced” Pigmente von TheBodyNeeds herausgekramt hat. Der farbige Schimmer an den Rändern des Make-up lässt es zusätzlich softer wirken, das sieht man auch sehr schön im Detailbild.



ProduktlisteGesicht~ catrice Prime and Fine Facebase  ~ alverde Camouflage “001 Sand”  ~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”    ~ catrice Eyebrow Set  ~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”~ TheBodyNeeds Mixing Medium    ~ sugarpill “Goldilux” (Tiara)
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Dark Dare” [LE] 


Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Sadist”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Victim”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Anja”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Burst”
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ Fyrinnae “Mermaid Masquerade”
~ Fyrinnae “Digital Faerie”
~ Fyrinnae “Futuristic Glamrock”
~ TheBodyNeeds “Iced Teal”
~ TheBodyNeeds “Iced Blue”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes 
~ DUO eyelash adhesive
~ Red Cherry Lashes “JB/CP”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Superflash!” [LE]

Und wie es bei der Sailor Moon Series lange Tradition ist, binde ich euch am letzten Tag noch einmal alle Looks der vergangenen Woche ein :)




Soooo! Ich hoffe ganz doll, dass euch die Woche genauso viel Spaß bereitet hat wie mir ♥
Ich habe mich immer ganz besonders gefreut, wenn ihr in euren Kommentaren auch ganz viel über die Charaktere gefachsimpelt habt. Dann hat sich die ganze Mühe, die eine so intensive Projektwoche kostet, mehr als nur gelohnt ^___^. 

Natürlich möchte ich an dieser Stelle wissen, wie euch mein Sailor Star Fighter Look und meine kleine große Liebeserklärung an Seiya gefallen hat aber mich interessiert auch brennend, welcher Look der letzten 7 Tage euch am allerbesten gefallen hat!
Meine persönliche Wahl fällt ganz klar auf Sailor Neptun und Sailor Pluto ^0^


Allerliebste Sailor Moon-Grüße!


Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Healer!

Nach Sailor Star Maker gestern soll es heute um Sailor Star Healer gehen. Zur Abwechslung fange ich heute wirklich mal ohne Umschweife an. Falls ihr noch Fragen über die Sailor Starlights im allgemeinen hat, klickt euch doch nochmal durch meinen Sailor Star Maker Blogpost, da habe ich nämlich so ziemlich ALLES, was man über die drei wissen muss, niedergeschrieben.

Sailor Star Healer ist im zivilen Leben Yaten Kou, ebenfalls Mitglied der “Three Lights” Boyband. Yaten ist wie auch Taiki einer Zusammenarbeit mit den Sailor Kriegerinnen der Erde abgeneigt und ist auch der Meinung, dass Seiya ihren Kontakt zu Bunny abbrechen sollte. Yaten ist sehr verbissen mit der Suche nach ihrer Prinzessin beschäftigt und generell nicht besonders umgänglich. Sie ist sehr zynisch und sogar teilweise derartig ungehobelt, dass sich die anderen beiden Sorgen um ihre Fans machen, die ja für sie auf der Suche nach ihrer Prinzessin existenziell sind. 
Dennoch hat Yaten eine besondere Beziehung zu Minako. Ich denke, ich gehe nicht zu weit mit der Behauptung, dass Minako Yatens größter Fan ist. Immer wieder flirtet sie mit ihr und irgendwann wird Yaten (wie auch Taiki) offener und liebenswürdiger. Im letzten Kampf gegen Galaxia opfert sich Sailor Venus für Sailor Star Maker, das unterstreicht Minakos Gefühle eigentlich am deutlichsten.
Und trotzdem steht Yaten Seiyas offenem Umgang mit ihren Gefühlen für Bunny nach wie vor kritisch und ablehnend gegenüber. Ihrer Meinung nach wäre es ein Betrug/Verrat an Prinzessin Kakyuu, eine Beziehung mit einem Erdenbewohner zu unterhalten.
Als Sailor Star Healer finde ich sie ziemlich cool, auch wenn die deutsche Attacke “Sailor Star, lähme sie!” im direkten Vergleich wieder so ein bisschen lame wirkt. Aber wie schon gestern angemerkt, ist ja alles besser als der “Star Gentle Uterus” von Sailor Star Maker xD

MACHT DES STAR HEALER, MACH AUF!


Ich muss sagen, dass mir mein Sailor Star Healer Make-Up um einiges besser gefällt als der gestrige Sailor Star Maker Look. Prinzipiell habe ich an dem gestrigen Look nichts auszusetzen, aber ich finde, wenn man sich nur das AMu ansieht, erkennt man Sailor Star Maker nicht direkt darin und das war ja eigentlich mein Ziel. Ich finde aber, dass gerade das heute schon der Fall ist.
Ich habe mich wieder an die Augenfarbe und die Farbe der Outfit-Accessoires gehalten, das ist im Fall von Sailor Star Healer ein helles Chartreuse. Dieses Mal habe ich in die Lidstriche auch ein bisschen Gold einfließen lassen und auch die Sternchen gefallen mir sehr gut. Normalerweise bin ich ja nicht der Typ, der sich graphische Elemente auf die Backen klatscht aber zu diesem Look finde ich es sehr passend.





Ich muss sagen, dass mir der dunkelblaue Liner zu dem Gelb-Grün richtig gut gefällt! Das möchte ich auch mal für ein normales Alltags-AMu kombinieren. Auch der goldene Schimmer des Pigments (Fyrinnae “Bitey Tyrannosaur”) fügt sich sehr gut in das goldige Gesamtbild mit dem goldenen Liner und den Sternen ein.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase  
~ alverde Camouflage “001 Sand”  
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”    
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC MSF “Light Year” [LE]     
~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”
~ TheBodyNeeds Mixing Medium    
~ sugarpill “Goldilux” (Tiara)
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Dark Dare” [LE] 

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Pivot”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Fledgling”
~ sugarpill Pressed Eyeshadow “Acidberry”
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ Glamour Doll Eyes “Oddity”
~ Fyrinnae “Bitey Tyrannosaur”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Zoeva Liquid Liner “Sky High” 
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill eyelash overdose “Sinnocent” 

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Gift Wrap” [LE]


Nun bleibt wie immer die Frage, wie euch der Look gefällt und wie ihr zu Yaten steht. Und wie steht es mit dem Pairing Yaten + Mina? Habt ihr da auch so mitgefiebert wie zum Beispiel ICH? :D

Liebste Grüße!


Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Star Maker!

Wuhuu! Natürlich geht die Sailor Moon Series EXTENDED eine ganze Woche lang und wie ja schon einige von euch wissen, widme ich mich an den folgenden Tagen den Sailo Starlights, denn erstens dürfen die natürlich nicht fehlen wenn es um Sailor Moon geht und davon mal ganz abgesehen haben auch viele von euch den Wunsch geäußert, dass ich ihnen auch Blogposts widme.

Ich möchte mit Sailor Star Maker anfangen, weil der absolute Kracher (Seiya ♥) natürlich zum Schluss kommen soll :D Außerdem fiel meine Wahl heute auf Sailor Star Maker, weil man praktisch nichts über sie weiß. Wenn der Blogpost also nur von Taiki handeln sollte, würde er relativ kurz werden xD
Deshalb möchte ich diesen Blogpost nutzen, um ein paar Fakten die Starlights betreffend klarzustellen, weil sie einfach Gegenstand großer Verwirrungen sind (und dabei geht es nicht nur um die ewig währende Frage nach dem Geschlecht). Trotzdem fange ich gleich mal mit der Geschlechterfrage an, weil das ja wirklich immer und überall gefragt wird.
Die Sailor Star Lights sind WEIBLICH. Und zwar ganz und gar :D
Nun also zur Geschichte. In der (aktuell) sechsten und letzten Staffel von Sailor Moon “Sailor Moon Sailor Stars” entscheidet sich Mamoru, das Angebot anzunehmen, sein Studium in Amerika weiterzuführen. Zeitgleich mit seiner Abreise taucht in Tokio eine Boyband auf, die die Herzen aller Mädchen im Sturm erobert. Die Band heißt “Three Lights” und besteht aus den Mitgliedern Taiki Kou, Yaten Kou und Seiya Kou. Bei den drei Herren handelt es sich um die Sailor Starlights, das sind drei Senshi aus einem anderen Sonnensystem. Nachdem ihr Heimplanet Kinmoku (in der deutschen Fassung heißt er merkwürdigerweise Euphe) von Galaxia zerstört wurde, kommen die drei auf die Erde, weil sie hier ihre verlorene Prinzessin Kakyuu vermuten, deren Beschützer sie sind (sie sind also genauso Inner Senshi wie auch Sailor Merkur, Mars, Jupiter und Venus aus unserem Sonnensystem, die ebenfalls ihre Prinzessin [in dem Fall also Bunny] beschützen).
Jetzt kommt der Trick: die drei entscheiden, dass es für Männer einfacher ist, die Aufmerksamkeit von jungen Frauen zu bekommen, vor allem wenn es sich um berühmte Männer handelt. Daher gründen sie die Popband “Three Lights” und tarnen sich als Männer. Hier gibt es im Manga und Anime einen entscheidenden Unterschied: im Manga verkleiden sie sich nur als Männer, während sie im Anime in ihrer zivilen Form die physikalische Erscheinung von Männern annehmen und erst bei ihrer Verwandlung wieder zu Frauen werden.
Im Laufe der Staffel kommt es zu mehreren Konflikten der verschiedenen Senshi, vor allem Sailor Uranus, Neptun und Pluto sind misstrauisch und lehnen eine Zusammenarbeit ab. Aber natürlich müssen sie alle zusammenarbeiten um die übermächtige und letzte Feindin Sailor Moons, Galaxia, besiegen zu können.

Nun aber ENDLICH zu Sailor Star Maker/Taiki Kou. Erstmal möchte ich anmerken, dass ich bis heute nicht herausgefunden habe, ob die drei jetzt eigentlich Geschwister sind oder ob sie sich nur absichtlich den gleichen Nachnamen zur Deckung ausgesucht haben. Aber das soll uns nicht weiter interessieren. Wie ich bereits angemerkt habe, ist über Taiki nicht sonderlich viel bekannt, weil sie sich wie Yaten auch nicht besonders angetan von den anderen Sailor Kriegerinnen zeigt und trotz des steten Kontakts (immerhin sind alle Inner Senshis im “Three Lights” Fanclub und ZUFÄLLIGERWEISE immer zur gleichen Zeit am selben Ort) sehr ruhig, mürrisch und eigenbrötlerisch ist. Allerdings wird immer wieder deutlich, dass Taiki sehr intelligent ist. Sie lernt gern und viel und beschäftigt sich neben der Suche nach ihrer Prinzessin mit dem Songschreiben und der Poesie. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sie eine spezielle beziehung zu Ami Mizuno alias Sailor Merkur aufbaut. Obwohl sie Amis Sicht der Dinge als dümmliches Träumen abtut, beeinflussen sie ihre Worte dennoch und sie setzt sich auch im Kampf für Merkur ein.
Um jetzt mal ganz ehrlich zu sein, finde ich die Attacken der Starlights einfach nur mega lame. Da hätte man sich meiner Meinung nach etwas mehr Mühe geben können. Zwar klingt das deutsche “Sailor Star, halt sie auf!” ziemlich bescheiden aber aus meiner Sicht ist alles besser als die englische Version, da brüllt sie nämlich voller Inbrunst “Star Gentle Uterus” und der Sinn dahinter erschließt sich mir bis heute nicht. Davon abgesehen finde ich ihre englische Stimme unerträglich, also Glück für uns.

MACHT DES STAR MAKER, MACH AUF!


Offensichtlich habe ich mich bei meinem Make-Up an den für Sailor Star Maker typischen Farben orientiert. Sie trägt die für die Sailor Starlights typische Lack- und Lederkluft, die Accessoires sind bei ihr hellviolett, so wie auch ihre Augen. Deshalb habe ich mich daran gehalten. Das besondere Highlight an diesem Look ist der mehrgliedrige Lidstrich, den ich in Anlehnung an die Lederkluft dunkleblau hab auslaufen lassen. Ansonsten gibt es eigentlich gar nicht so viele Highlights wie sonst, das bedauere ich selbst am meisten aber irgendwie kann man bei den drei eigentlich nicht viel mehr machen als die Augenfarben herauszuheben, sonst ist ja alles schwarz :/ (Ihr merkt, das ist das totale Problem für mich xD)




Man beachte bitte die goldenen Sternenohrringe!! :D
Grundsätzlich gefällt mir ja der Zeichenstil der Starlights sehr gut, ich mag ihre Mandelaugen sehr gern, weil die das Androgyne unterstreichen aber auch an Frauen echt schön aussehen. Und da sind wir auch schon bei meinem grundlegenden Problem, das ich mit den Starlights habe. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob ich sie als Männer oder Frauen lieber mag. Wie ihr vielleicht wisst, könnten sie sowieso nie richtige Männer sein, weil Naoko Takeuchi es nuneinmal so konzipiert hat, dass die Verwandlung in eine Sailor Kriegerin ausschließlich Frauen vorbehalten ist. Die Weiblichkeit ist Vorraussetzung. Ich finde zum Beispiel bei Seiya gerade ihre kleine Macho-Ader sehr putzig aber andererseits haben sie alle so typisch weibliche Charaktereigenschaften, weshalb ich sie mir gar nicht als “richtige” Männer vorstellen kann und sie so wie sie sind, eigentlich am liebsten mag. Aber dazu komme ich bestimmt noch einmal in den nächsten Tagen.

Zum Detailbild möchte ich noch sagen, dass ich finde, dass hier das dunkelblaue Schimmern der Lidstriche schön erkennbar ist und außerdem kommt auch der Effekt von “Meerkat” auf dem beweglichen Lid gut heraus.



Produktliste
Gesicht 
~ catrice Prime and Fine Facebase  
~ alverde Camouflage “001 Sand”  
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”    
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC MSF “Star Wonder” [LE]     
~ MAC MB “Sakura” [LE]  
~ TheBodyNeeds Mixing Medium    
~ sugarpill “Goldilux” (Tiara) 
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Dark Dare” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “CanCan”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Savage”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Fatal” [d/c]
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ Fyrinnae “Meerkat”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Zoeva Liquid Liner “Sky High”
~ Fyrinnae “Glitterboi”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ eyelure Katy Perry Lashes “Cool Kitty”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Berry Smoothie”

Wie gefällt euch der Look? Ist ja fast schon alltagstauglich im Gegensatz zu den anderen Sailor Moon Looks xD Erkennt ihr Taiki darin wieder? Und wie ist denn ganz generell eure Meinung zu Taiki (und den Starlights)?

Liebste Grüße!


Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Saturn!

Nachdem wir in den letzten Tagen schon das Trio aus Sailor Uranus, Neptun und Pluto hatten und übereinkamen, dass die drei einfach nur mega AWESOME sind, darf natürlich auch Sailor Saturn als letzte Sailor Kriegerin im Bunde nicht fehlen (aber selbstverständlich geht die Sailor Moon Series EXTENDED morgen weiter! Es ist ja auch schon sooooooo unglaublich spannend [nicht], wer da noch folgen könnte!!!).

Sailor Saturn, wo fange ich da an. Die Geschichte um Hotaru Tomoe (wie Sailor Saturn im Alltagsleben heißt) ist sehr komplex und in gewissen Aspekten mit Chibiusas zu vergleichen. Hotaru ist die Tochter des Genbiologen Dr. Tomoe. Eines seiner gefährlichen Experimente geht jedoch fürchterlich schief und sowohl Hotarus Mutter als auch sie selbst kommen dabei ums Leben (im Manga ist sie “nur” sehr schwer verletzt). Daraufhin geht Dr. Tomoe einen Handel mit dem ranghohen Death Busters Mitglied Germatoid ein: indem er Germatoid seinen Körper zur Verfügung stellt, erwacht Hotaru wieder zum Leben. Allerdings nistet sich der Dämon Mistress 9 in Hotaru ein und wartet von nun an darauf, endlich zum Messias der Stille zu erwachen und die Welt zu vernichten. Hotaru leidet sehr unter dem inneren Machtkampf zwischen ihrer Seele und dem dämonischen Einfluss von Mistress 9, sie wird immer wieder von deren bösen Kräften heimgesucht und erleidet Schwächeanfälle. Während dieser Anfälle verletzt sie zum Teil sogar ihre Mitmenschen, allerdings kann sie sich später an nichts mehr erinnern. Deshalb wird sie von ihren Mitschülern gemieden und ist sehr einsam. Eines Tages freundet sie sich jedoch mit Chibiusa an und ist sehr beeindruckt von Chibiusas Zuneigung und bedingungsloser Freundschaft, jedoch stößt sie sie anfänglich weg, weil sie ihrer einzigen Freundin nicht weh tun möchte. Indes planen Sailor Uranus, Neptun und Pluto Hotaru zu töten, da sie in ihr die Kriegerin der Zerstörung vermuten. Letztlich gewinnt Hotaru jedoch den inneren Kampf gegen Mistress 9, nachdem diese Chibiusa und den anderen Sailor Kriegerinnen bereits ihre Seelen gestohlen hat. Sie erkennt (ähnlich wie Chibiusa damals als Black Lady), dass es Menschen gibt, die für sie da sind und verbannt Mistress 9 so endgültig aus ihrem Körper. In diesem Moment erwacht sie zu Sailor Saturn, der Sailor Kriegerin des Todes. Mit ihrer Waffe der Sense der Stelle kann sie ganze Planeten auslöschen, allerdings stirbt sie dabei auch selbst. Diese enorme Kraft macht sie zur stärksten aller Sailor Kriegerinnen.
In Staffel 3 nutzt sie diese Defensivkraft (“Macht des Saturn”) gegen den Willen Sailor Moons und wird daraufhin wiedergeboren. Haruka, Michiru und Setsuna nehmen Baby Hotaru auf und geben sich das Versprechen sie gemeinsam aufzuziehen, was ich nebenbei erwähnt total bemerkenswert finde. Hier zeigt sich mal wieder der Zusammenhalt der Outer Senshi und davon abgesehen möchte ich mal anmerken, dass ich es total perfekt finde zu dritt ein Kind aufzuziehen. Baby Hotaru wächst und lernt beachtlich schnell und hat schon nach wenigen Jahren wieder ihren ursprünglichen Zustand erreicht. Ihr erscheint Sailor Saturn und daher kann sich auch die wiedergeboren Hotaru wieder in Sailor Saturn verwandeln.

Puh, was für ein Roman! Kommen wir lieber schnell zu meinem Look!
MACHT DER SATURNNEBEL, MACH AUF!



Sailor Saturns Dress ist wie auch das Outfit von Sailor Pluto sehr düster gehalten, was ihre Funktion gut unterstreicht. Die Farben sind ein dunkles Violett/blau und ein Kastanienbraun/Burgunderrot. Ich fand diese Farben ziemlich schwierig hübsch miteinander zu verbinden, weil sie einfach schnell geprügelt aussehen. Auch die von mir gewählte Form hat mir das nicht gerade erleichtert. Ich hatte mir eine etwas spitzere Form ausgesucht, die ich nicht glatt ausblenden wollte sondern mit “Tupfern” etwas weitläufiger und freier schminken wollte. Dennoch gefällt mir das Wechselspiel der dunkleren Farben im Außenwinkel mit dem violetten Glitzer auf dem beweglichen Lid und den dunkelpinken Lippen. Und ich habe mir auch Mühe gegeben Hotarus charakteristischen Longbob zu frisieren, das hat mit meinem lockigen Haar allerdings nur bedingt funktioniert. Aber der Wille zählt xD
An dieser Stelle muss ich noch einmal kurz erwähnen, dass ich Hotaur (wie auch Setsuna) wahnsinnig hübsch gezeichnet finde. Ihre Augen sind ganz anders als die der Inner Senshi. Beide haben nicht diese riesigen glitzernden Kulleraugen, sondern etwas schmalere mandelförmigere Augen, durch die ihr Blick viel verträumter und nachdenklicher wirkt. Das gefällt mir total gut.





Ich muss ja mal sagen, dass ich die Stäbe von Sailor Pluto und Sailor Saturn mega classy finde. Das sieht so toll aus, wenn die beiden total mächtig mit ihren Waffen in der Hand dastehen. Da kann Michiru mit ihrem ollen Spiegel einpacken. Und an dieser Stelle mal ein eher unnötiger Gedanke: mir fällt immer wieder auf, dass ich als Erfinderin der Serie die Namen von Sailor Pluto und Sailor Saturn getauscht hätte, das würde für mich viel besser passen. Aber ja, das nur so als kleine Anmerkung. Über soetwas mache ich mir beim Schminken Gedanken!


Im Detailbild sieht man die Form des Make-Ups nicht so schön wie man es angedeutet an dem Bild hier oben erkennen kann. Dafür kommen die Farben (vor allem das Dunkelrot und Burgunder) sehr gut zur Geltung. In Verbindung mit den vielen Violetttönen mag ich es eigentlich doch ganz gern.
Außerdem finde ich die sugarpill Wimpern total perfekt für ein Sailor Saturn inspired Make-Up :D



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase 
~ alverde Camouflage “001 Sand” 
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”   
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC MSF “Star Wonder” [LE]   
~ MAC MB “Stratus” [LE] 
~ TheBodyNeeds Mixing Medium   
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” (Tiara)  
~ mit Nagellack bemalter Glasstein (dieses Mal benutzt: Chanel “Pearl Drop”)

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ MAC MES “Blue Sheen” [LE]
~ MAC MES “My Dark Magic” [LE]
~ MAC MES “Smoked Ruby” [LE]
~ MAC MES “Fireside” [LE]
~ Fyrinnae “Cuddlefish”
~ Fyrinnae “Mephisto”
~ Fyrinnae “Freya”
~ Fyrinnae “Sugar Skulls”
~ Fyrinnae “Mystical Hedgehog”
~ Fyrinnae “Pyromantic Erotica”
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Rich Core” [LE]
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Lunar” [LE]
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Grand Galaxy” [LE]
~ Glamour Doll Eyes “Bruised!”
~ Glamour Doll Eyes “Just Bitten”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail Art Glitter “Violet”
~ Nail Art Glitter “Rainbow Purple”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Baby Dewdrop”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC “Rebel”
~ MAC Superglass “Fab Frenzy” [LE] 

Wow, was für eine Produktliste! 
Jetzt bin ich wie immer ganz gespannt auf eure Meinungen! Wie steht ihr zu Hotaru? Man liest ja im Internet recht wenig von ihr und ich habe auch relativ spät erfahren, dass es überhaupt eine Sailor Saturn gibt, weil ich in meiner Kindheit keine einzige Animefolge mit ihr gesehen habe o___O”. Und wie gefällt euch mein Look? Findet ihr ihn passend?

Bis morgen zum nächsten Sailor Moon Series Post :D
Liebste Grüße,

 

Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Pluto!

Booyah und herzlich Willkommen zum dritten Teil der Sailor Moon Series EXTENDED!

Heute steht wenig überraschenderweise Sailor Pluto auf dem Plan und speziell bei diesem Look war ich etwas in Sorge, wie ich das so hinbekommen würde. Der Grund dafür ist die sehr extravagante Farbkombination von Sailor Pluto, die ich zudem noch mit Abstand am hässlichsten finde. Ich finde einfach, dass dieses sehr dunkle Rot und das noch dunklere Grün nicht so wirklich zusammenpassen und sie deshalb so ein bisschen aus der Reihe fällt. Gleichzeitig passt sie so aber auch besser zu Sailor Pluto, die ja auch sehr dunkle Farben trägt.
Trotzdem gefallen mir die Farben in meinem Look ganz gut, ich glaube das liegt an der Kombination und Position.

Jetzt aber erst einmal zur Figur an sich. Sailor Pluto heißt im alltäglichen Leben Setsuna Meio und ist eine aus meiner Sicht unglaublich wunderhübsche Frau. Die Storyline um sie ist ein wenig komplizierter und auch besonderer als es bei den anderen Sailor Kriegerinnen der Fall ist, weil Sailor Pluto die Wächterin über Zeit und Raum und daher selbst alterlos ist. Ihr kommt eine Sonderrolle zu teil, der sie sich sehr pflichtbewusst widmet. Nach ihrem eigenen aufopferungsvollen Tod wird sie in dem Tokio der Jetztzeit wiedergeboren und studiert experimentelle Physik an der städtischen Universität, was mich nicht nur beeindruckt sondern regelrecht ehrfürchtig hinterlässt (ich begegne ja grundsätzlich jedem mit größter Ehrfurcht, der in die unendlich tiefen Gefilde der Physik, Chemie oder Mathematik eindringt, die mir auf ewig verschlossen bleiben werden, ich bin nämlich schon bei den Newtonschen Axiomen oder ganz böse, den Tensiden ausgestiegen…). WIE AUCH IMMER erinnert sich Setsuna in Lebensgefahr an ihre Vergangenheit und erwacht so wieder als Sailor Pluto. Sie beweist immer wieder große Weisheit, ist aber auf der anderen Seite auch besonders einfühlsam und herzlich, was ihre engen Beziehungen und Verbindungen mit Hotaru und Chibiusa aufzeigen.

Das Tolle an Sailor Pluto finde ich persönlich, dass sie nicht nur lame in der Gegend rumsteht, während die anderen Kriegerinnen kämpfen (SO WIE ZUM BEISPIEL BUNNY!) sondern dass sie auch trotz ihrer Hauptaufgabe mit ihrem Granatorb attackieren und aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Hach ja… arme Setsuna. Wenn sie nur wüsste, dass Pluto mittlerweile gar kein richtiger Planet mehr ist… :( Also zu UNSERER Zeit, war es ja noch einer! Das werde ich meiner Tochter und Enkeltochter zu jeder gegebenen Gelegenheit nicht vorenthalten, wenn ich mit ihr/ihnen zusammen Sailor Moon gucke :D

Jedenfalls wisst ihr was jetzt kommt, also:

MACHT DER PLUTONEBEL, MACH AUF!


In letzter Zeit gab es ja einige Sailor Pluto Make-Ups zu sehen aber witzigerweise hat, wenn ich mich richtig erinnere, niemand MAC “Smoked Ruby” benutzt, was mich total verwundert hat, denn das ist ja mal der PERFEKTE Pluto-Lidschatten! Ich habe heute sehr viele Mineralize Eyeshadows benutzt, allen voran der besagte “Smoked Ruby” und als dunkles Tannengrün MAC “Dark Indulgence”, ebenfalls aus der Semi Precious Kollektion von 2011. Den Übergang von “Smoked Ruby” zu “Dark Indulgence” habe ich mit MAC “My Dark Magic” bearbeitet, weil ihr Kostüm auch eine sehr sehr dunkle Violettfarbe aufweist und ich das Gesamtergebnis so sehr stimmig fand. Ein kleiner Eyecatcher ist hier der weiße Lidstrich, den ich zu den sehr düsteren Farben als Kontrast wirklich hübsch finde. Und so ein bisschen Glitter darf bei meinen besonderen Looks ja sowieso nicht fehlen, daher glitzert es am unteren Lid rot und gold/grün ♥.

Bereit für mehr?


Mir gefällt die Form des Augen Make-Ups wirklich sehr für Sailor Pluto, vor allem in Verbindung mit diesen futuristischen Wimpern, die passen ausgesprochen gut zu der spitzen, weit auslaufenden Form.
Desweiteren habe ich heute die Wangen und Lippen stärker betont als in den letzten Tagen, weil das einfach so gut zu den Plutofarben passt. Auf den Wangen trage ich den unheimlich schönen MAC Mineralize Blush “Stratus” aus der “Heavenly Creature” Kollektion 2012, der sich nicht nur aufgrund seiner dunklen, speziellen Farbe sondern auch aufgrund des sehr coolen, passenden Namens perfekt dafür eignete. Für die Lippen habe ich einen roten, nur mäßig deckenden Glitzergloss mit den wunderschönen MAC “Reflects Blackened Red” Glitterpartikeln, die mir Valerie bei unserem epischen Pigmenttausch schickte (♥), gemischt.


Im Detailbild sieht man noch einmal, wie schön “Smoked Ruby” und “Dark Indulgence” miteiander harmonieren, das hätte ich wirklich niemals für möglich gehalten, auf diese ungewöhnliche Farbkombination wäre ich im Leben nicht selbst gekommen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das gut aussehen würde und von mir aus würde ich die Farben vermutlich auch nicht noch einmal kombinieren aber hier gefällt es mir gut.
Obwohl ich dazu sagen muss, dass ich in das Grün noch einige andere Grüntöne eingeblendet habe, um den von mir gewünschten Effekt zu erzielen.


Produktliste

Gesicht
 ~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”  
~ catrice Eyebrow Set   
~ MAC MB “Stratus” [LE]
~ TheBodyNeeds Mixing Medium  
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” (Tiara) 
~ mit Nagellack bemalter Glasstein (dieses Mal benutzt: essie “Leading Lady”)

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ MAC Paint Pot “Idyllic” [LE]
~ MAC MES “Smoked Ruby” [LE]
~ MAC MES “Dark Indulgence ” [LE]
~ MAC MES “My Dark Magic” [LE] 
~ Fyrinnae “Purgatory”
~ Fyrinnae “Dressed to Kill”
~ Fyrinnae “Týr”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ MAC “Reflects Blackened Red” [Pro/LE] 
~ Nail-Art Glitter “Red”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Taurus”
~ Zoeva Cream Eyeliner “A-Capella”
~ essence Multi Action Mascara 
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ DUO eyelash adhesive
~ Lenilash “113”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Cherry Electric” [LE]~ MAC “Reflects Blackened Red” [Pro/LE] 

Und wie immer bin ich äußerst gespannt auf eure Meinungen zu Sailor Pluto im allgemeinen und zu meinem Look im besonderen. Wie gefällt er euch? Habe ich sie gut getroffen?

Liebste Grüße!


Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Neptun!

Wuhuuu! Zweiter Tag der Sailor Moon Series EXTENDED und auf heute habe ich mich schon ganz besonders gefreut! Sailor Neptun. Das ist für mich definitiv eine der interessantesten Farbkombis in der Serie und deshalb war ich schon total gespannt, es endlich selbst auszuprobieren.

Sailor Neptuns zivile Identität ist Michiru Kaio. Ich muss sagen, dass ich Michiru nie sonderlich mochte. Ich fand sie immer sehr devot und mädchenhaft in den wenigen Folgen, in denen ich sie gesehen habe. Auch hier brachte erst der Manga die Wende. Erst als ich mich näher mit den Outer Senshis beschäftigt habe, lernte ich ihren Charakter vollständig kennen und schätzen.
Michiru ist musisch sehr begabt, sie ist nicht nur eine talentierte Künstlerin sondern vor allem als Violinistin sehr erfolgreich. Sie ist wirklich klug und mutig aber auch umgeben von dieser kühlen, unnahbaren Aura, die ich auch so sehr an Haruka mag. Dennoch hat mich am meisten ihre charakterliche Stärke beeindruckt. Ich habe es ja gestern schon im Blogpost zu Haruka geschrieben, ich finde es einfach unglaublich, was beide bereit sind für ihre Mission zu opfern. Galaxia sagt es ja ganz richtig, die beiden sind wirklich ganz besondere Sailor Kriegerinnen. 
Wie auch schon Harukas Attacke (“World Shaking”) finde ich auch Michirus Neptunattacke (zu Englisch: “Deep Submerge”) sehr cool herausgearbeitet, obwohl die deutsche Stimme das aus meiner Sicht so ein bisschen versaut. Nichts gegen die deutsche Synchronisation, die finde ich gerade bei Sailor Moon echt toll aber Michirus Stimme tanzt da aus meiner Sicht ein bisschen aus der Reihe.

Darum soll es aber auch gar nicht gehen :D Ich präsentiere euch hier nun sehr stolz das aus meiner Sicht schönste Make-Up, das ich jemals geschminkt habe ♥

MACHT DER NEPTUNNEBELN, MACH AUF!


Ich fand es wirklich sehr schwierig, die richtige “Neptun”-Farbe in meiner Schminksammlung zu finden, weil die Farbe ihres Haares und des Dresses eine aus meiner Sicht sehr einzigartige Nuance zwischen Tannengrün und Dunkeltürkis ist. Schlussendlich wurde ich in dem Illamasqua Powder Eyeshadow in “Taboo” fündig, der wirklich GENAU diese eine Farbe ist, die ich händeringend gesucht habe. Ich habe ihn großzügig um das Auge herum verblendet und danach noch mit Illamasqua “Burst” die Lidfalte intensiviert, bevor ich den Hardcore-Heavy-Glitter aufgetragen habe. Der Glitter auf dem beweglichen Lid ist eine Kombination aus den Lime Crime Zodiac Glitters in “Cancer” und “Capricorn” und beide zusammen ergeben wirklich ganz genau Sailor Neptun ♥.
Der tolle Blickfang des gesamten Make-Ups sind sogenannte “Crushed Shells”, die es im Nail Art-Bedarf zu kaufen gibt. Wenn solche Perlmuttstückchen zu einem Look passen, dann ja wohl zu Neptun! Der andere Blickfang (neben dem Hardcore-Glitter und dem Hardcore-Perlmutt… xD) sind die falschen Wimpern. Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben zwei Paare übereinander getragen, weil mir eins allein nicht genügt hat. Ich freue mich sehr, dass ich alle Effekte des Make-Ups so gut in Fotos bannen konnte und möchte nun nicht noch länger warten!




Wie ihr seht, ist der Look heute DEUTLICH mädchenhafter als der gestrige. So war das ja alles geplant und es passt aus meiner Sicht auch sehr gut. Dementsprechend habe ich Wangen und Lippen heute rosig/pink gehalten. Am meisten freut mich aber, dass meine Haare für die Fotos ausnahmsweise mal sehr hübsch gefallen sind. Ich finde, sie wirken da selbst ein bisschen wie Wasserfälle. Wie schön, dass das mal zum rechten Zeitpunkt passt! xD


Das AMu kommt im Detailfoto dieses Mal wirklich schön raus. Ich freue mich, dass man gerade die genialen Effekte des Glitters so toll sieht. Außerdem sieht man hier im Detail, dass die Wimpern zwar krass sind aber den Glitter nicht überdecken, das war mir sehr wichtig, dass man trotz Wimpern noch den Glitzer durchscheinen sieht.
(In Originalgröße kommt das Make-Up noch besser, also Klick!!!)



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla” 
~ catrice Eyebrow Set 
~ MAC MSF “Semi Precious Rose Quartz” [LE]
~ Guerlain Météorites “Cruel Gardenia” [LE]
~ TheBodyNeeds Mixing Medium 
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” (Tiara) 
~ mit Nagellack bemalter Glasstein (dieses Mal benutzt: china glaze “Watermelon Rind”)

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Taboo”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Burst”
~ Illamasqua Powder Eyeshadow “Anja”
~ sugarpill Pressed Eyeshadow “Mochi”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Cancer”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Capricorn”
~ Nail-Art Crushed Shells “mint”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara
~ DUO eyelash adhesive
~ Red Cherry Lashes #42
~ Red Cherry Lashes #600 

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Superflash!” [LE]

Und wie immer bin ich super gespannt auf eure Meinungen! Wie war/ist eure Einstellung zu Michiru? Und wie gefällt euch mein Make-Up, findet ihr, es passt zu ihr?

Liebste Grüße!


Sailor Moon Series EXTENDED: Sailor Uranus!

Und schon geht es los mit einer Woche voller Sailor Moon Looks hier auf Bourgeois Shangri-La!

Anfangen möchte ich mit Sailor Uranus. Zwar erwacht Michiru Kaio alias Sailor Neptun vor ihr und Sailor Pluto wird schon ca. 30 Folgen vor Uranus und Neptun eingeführt aber dennoch habe ich mich für Uranus entschieden, da ich mich ja streng an die Manga-Reihenfolge halte :D
Es bricht mir wirklich das Herz, dass ich euch hier keine Bilder und Videos von Sailor Uranus einbinden kann. Ihr wisst ja, wie es momentan in der deutschen Bloggerszene aussieht. Man darf es nunmal leider nicht, denn das kann wirklich sehr schnell sehr teuer werden. Falls ihr also nicht mit der Sailor Moon Reihe vertraut seid oder an akutem Gedächtnisschwund leidet, googelt schnell Sailor Uranus!!

Die zivile Identität von Sailor Uranus ist Haruka Tenno (oder Tenoh oder Tenou). In meiner Kindheit habe ich nur sehr wenige Folgen der dritten Staffel gesehen, in der bekanntlich die Outer Senshi eingeführt werden. Deshalb hatte ich keinen richtigen Bezug zu ihnen aber seit ich den Manga lese, habe ich Haruka ins Herz geschlossen. Haruka ist einfach genial. Sie ist so stark, so mutig und trotz ihrer kühlen, manchmal arroganten Art gleichzeitig auch so aufopfernd, loyal und gütig. Ich finde einfach jeden ihrer Charakterzüge total sympathisch. Außerdem finde ich es einzigartig, wie ihre Beziehung zu Michiru herausgearbeitet wird. Der anfängliche Zweifel, als sie ihr gemeinsames Schicksal annehmen, der aber von ihrer Liebe zueinander überdeckt wird. Und ich mag auch den Umgang der beiden mit den Inner Senshi. Sie wirken immer so kühl und erwachsen aber verstehen sich trotzdem so gut mit den viel verspielteren mädchenhaften Kriegerinnen des “inneren Kreises”.
Vor allem liebe ich es, wie Makoto Haruka bewundert, weil sie genau das ist, was Makoto später sein möchte und auch sonst sind sie sich so ähnlich. Haruka ist so ein tolles Vorbild für Makoto. Diese zwischenmenschlichen Beziehungen, die kleinen Anekdoten, die eigentlich nicht zum Vorankommen der Serie beitragen aber trotzdem da sind, die machen eine gute Serie für mich aus.
Das mit Abstand coolste an Sailor Uranus finde ich persönlich bis heute ihre “Uranus Attacke”, zu Englisch: “World Shaking”. Wie die Energie, die Erde aufbricht und sich dann in Gestalt eines Planeten in die Luft erhebt… ich habe immer Bauklötzer gestaunt! Da kann Ami mit ihren blöden Seifenblasen einpacken!

In diesem Sinne:
MACHT DER URANUSNEBEL, MACH AUF!


MIT stilechter Kurzhaarfrisur! xD Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen :D.

Wie ihr seht, ist mein Look an den für Sailor Uranus charakteristischen Farben orientiert (das ist ja irgendwie auch der Sinn der Sailor Moon Series oder?). Ich wollte die Form extra spitzer, aggressiver zulaufen lassen. Das Highlight des Looks ist für mich ganz klar der Hardcore-Glitter auf den beweglichen Lidern, den konnte ich auf einigen folgenden Fotos sehr schön einfangen. Ich habe mich sehr schwer damit getan, passende Wimpern zu finden, da ich es für Haruka nicht zu mädchenhaft aussehen lassen wollte und denke, dass ich ganz gut gewählt habe. Ich wollte keine superdichten sexy-bombshell-Lashes, diese extravaganten hier gefallen mir sehr gut. Das hätte sich Haruka bestimmt auch gefallen lassen :D Mehr Bilder wie immer nach dem Klick!



Und hier dann noch zwei Bilder mit meiner eigenen Haarpracht und meiner bevorzugten Frisur :D
Ich finde ehrlich gesagt, es macht einen gewaltigen Unterschied. Das hätte ich gar nicht so erwartet!


Ich wollte auf gar keinen Fall, dass sich Gelb und Blau “treffen” und dann unfreiwillige grüne Stellen ergeben, daher habe ich beide Farben mit einem schimmernden Zinnton getrennt (in meinem Fall “Modern Pewter” von MAC), der mir in der Kombination wirklich sehr gut gefallen hat.
Ich habe heute übrigens auf Blush verzichtet! (Ich weiß, ich weiß! Das totale Unding!). Ich fand es einfach nicht passend zu Haruka. Stattdessen habe ich einen Bronzer genommen und ihn etwas tiefer aufgetragen, um mein Gesicht mehr Kontur zu verleihen. Trotzdem sehen meine Wangen rosig aus, das liegt noch an der großen Gassirunde mit Blacky eine halbe Stunde zuvor :D.

Auf der folgenden Detailaufnahme der Tiara könnt ihr auch sehr schön den ersten Teil des “Ombre-Eyeliners” sehen. Ich habe einen dunkelblau schimmernden Eyeliner verwndet und ihn dann im Außenwinkel schwarz werden lassen. Das blau im inneren Teil gefällt mir sehr gut.


In der Detailaufnahme sieht man den Glitter auch sehr gut. Ich finde das Augenmake-Up wirklich stimmig und meiner Meinung nach findet man auch Haruka und ihr Alter Ego darin wieder, das ist mir ja immer am wichtigsten.



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC MSF “Earthshine” [LE]
~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” (Tiara) 
~ mit Nagellack bemalter Glasstein (dieses Mal benutzt: O.P.I “Yoga-ta get this Blue”)

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ MAC Paint Pot “Treasure Hunt” (als farbige Base für das Gelb) [LE]
~ sugarpill “Buttercupcake” (bewegliches Lid, oben und unten)
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ neongelber Nail Art Glitter
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Modern Pewter” [LE]
~ sugarpill “Velocity”
~ Lime Crime “Divination”
~ Lime Crime “Spellbound”
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Lunar” [LE]
~ Zoeva Liquid Liner “Sky High”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Liner “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Precious”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Gift Wrap” [LE]




Ich muss noch einmal meine tiefe Bewunderung für die Outer Senshi ausdrücken. Mich hinterlassen ihre Weisheit und Weitsicht immer ganz ehrfüchtig. Beispielsweise ihr “Verrat” an den Sailor Kriegerinnen, indem sie sich Galaxia anschließen und schlussendlich sogar die Akzeptanz ihres beider Tods. Das hat mich wirklich zutiefst beeindruckt. Außerdem wird speziell in dieser Szene noch einmal deutlich, wie sehr sie sich eigentlich lieben. Schade, dass das in den meisten Übersetzungen so heruntergespielt und als “platonische Freundschaft” beschrieben wurde, denn wie gesagt finde ich die Liebe von Haruka und Michiru ist die berührendste und atemberaubendste in der ganzen Serie. Sie ist einfach so subtil und doch machtvoll erzählt. Ich könnte ewig von den Outer Senshi schwärmen, ihr merkt das :D Umso besser, dass ich noch ein paar Tage in dieser Woche habe, um meine ganzen Gedanken über sie niederzuschreiben!

Jetzt bin ich sehr gespannt auf eure Meinungen zum ersten Look der Sailor Moon Series EXTENDED. Ich hoffe wirklich inständig, dass euch die kommende Woche gefällt und wir gemeinsam Sailor Moon feiern können :) Ich freue mich auf eure Einschätzungen, Erinnerungen, Anekdoten im allgemeinen und euren Meinungen zu Haruka und meinem Look im speziellen!

Liebste Grüße!

Sailor Moon Series EXTENDED!

Einige von euch wussten es schon sicher, andere ahnten es aufgrund meiner DEZENTEN Hinweise via Twitter: ja, es geht endlich wieder los! Die Sailor Moon Series geht in ihre finale Runde!
Ich habe mich schon so so lange auf die Erweiterung gefreut, ich konnte es kaum abwarten, endlich die Outer Senshi zu schminken

Deshalb hoffe ich, dass ihr mit mir eine Sailor Moon Party auf Bourgeois Shangri-La feiert! Lasst uns eine ganze Woche lang feiern und unserer Sailor Moon Begeisterung fröhnen! ♥__♥
Und weil ich mir wahnsinnig gern alle bisherige Looks ansehe, dachte ich mir, zeige ich euch als Anheizer noch mal alle Looks der Sailor Moon Series RELOADED in diesem Blogpost :D

Ich finde die Looks zusammen so stimmig und hoffe, dass euch auch die Looks der kommenden Woche gefallen werden! Und außerdem wünsche ich mir, dass wir hier eine rauschende Sailor Moon Party feiern!
Seid ihr bereit?!?!? Ihr wisst, was zu tun ist!

MACHT DER MONDNEBEL, MACH AUF!

Liebste Grüße!

Der Gelée-Hype im Bourgeois Shangri-La-Land

Neben für mich absolut verabscheuungswürdige Trends wie beispielsweise Caviar und Velvet Nails barg das Jahr 2012 auch erfreulichere Überraschungsinnovationen auf dem Kosmetikmarkt. Die alles überschattende Innovation war vermutlich die sogenannte “Gelée” Textur, die schon bald weltweit gehypet wurde. An mir ging sie aufgrund unglücklicher Umstände gänzlich vorbei, bis ich mir nach dem Jahreswechsel in 2013 endlich ein Herz fasste und durch eine Reihung von widerum sehr (!) glücklichen Umständen meine Wunschprodukte zusammensammeln konnte. Da ihr auf Bourgeois Shangri-La noch nichts über diese Textur gelesen habt und keine Make-Ups damit begutachten konntet, es mir aber ein Bedürfnis ist, darüber zu bloggen, möchte ich mein Gelée-Debüt mit einem quasi Rundumschlag-Information-Eyecandy-Blogpost geben. Hier möchte ich euch meine ganz persönliche Gelée-Geschichte erzählen :D
Wenn es euch interessiert, freue ich mich weiter unten über eure Meinungen und wenn nicht, seid ihr herzlich eingeladen, euch nur die Fotos anzusehen :)



Ja.. wo soll ich anfangen. Am besten bei Estée Lauder, denn die warteten Ende 2011 mit der neuartigen Textur auf. Im Rahmen der “Modern Mercury” Herbstkollektion, deren Highlight der gleichnamige Highlighter (HARR HARR HARR! HIGHLIGHT HIGHLIGHTER HARR HARR) war. Schon bei diesem Schätzen zeigte sich das Muster, das meine Begegnung mit der Gelée-Textur prägen sollte: ich kam zu spät auf den Geschmack. “Modern Mercury” zog zwar noch im selben Jahr bei mir ein aber ich benutzte ihn trotz unleugbarer Begeisterung recht wenig. Kennt ihr das? Wenn die Positionierung eines Produktes in eurem Schminkarsenal erheblichen Einfluss auf eure Nutzung hat?
Das war halt in dem Fall ungünstig gelagert und kam selten zum Zug.
Im Oktober 2011 brachte Estée Lauder ihre ersten Lidschatten der Textur raus, die erste Fuhre “Cyber Eyes”, die auch limitiert war und sich heute noch großer Beliebtheit erfreut. Mich hat von diesen Lidschatten allerdings keiner näher interessiert, ich habs einfach wirklich nicht mit Monos. Einzige Ausnahme sind da die großen MAC Lidschatten, also beispielsweise Mineralize Eyeshadows oder eben die Extra Dimension Lidschatten, zu denen ich weiter unten noch genauer komme. Die lasse ich mir als Einziges noch gefallen, weil es da eben keinen überflüssigen Chichi wie Spiegel oder unnötigen Applikator gibt.

Im Mai 2012 releaste Estée Lauder ihre Sommerkollektion “Bronze Sands” mit der ersten “Cyber Eyes” Palette, die große Aufregung in der Community verursachte. Ich fand die Prägung wirklich wunderschön, allerdings hat sie mich bis vor ein paar Wochen gar nicht interessiert, weil ich die Farbkombination jetzt nicht SOOOOOOOOOO besonders fand und auch sonst konnte ich nicht so viel damit anfangen. 


Aber ich wurde Lügen gestraft. Um schon einmal jetzt mein Fazit zu den Gelée Produkten vorwegzunehmen: ich bin der Meinung, man muss sie selbst erleben. Das ist nämlich auch der Grund, warum ich jetzt im Nachhinein so begeistert bin, ich hatte sie erst vor kurzem zum ersten Mal selbst in der Hand und das ist einfach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Auf Fotos sind die Effekte nicht annähernd einzufangen und daher war ich auch so unbegeistert. Noch viel deutlicher trat dieser Effekt bei der “Violet Underground” Kollektion zu Tage. Zu dieser komme ich jetzt.

Jaja. “Violet Underground”. Der Name kommt euch bestimmt schon zum Hals raus. Obwohl das für die Verhältnisse von Estée Lauder ja ein echt abgefahren innovativer Name ist :D


Die Pressemitteilungen zu dieser Herbstkollektion 2012 kamen nur kurz nach dem Release von “Bronze Sands” heraus und alle waren sich einig: OMG! WIE GEIL IST DIESE PALETTE!!! Auch ich war hin und weg und es stand schon gar nicht mehr zu Debatte, ob gekauft wird oder nicht. Das war beschlossene Sache! Bis ich die ersten Fotos, Swatches und Make-Ups im Internet sah. Da war ich wirklich desillusioniert. Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt oder nicht aber ich war entsetzt. Ich fand die Make-Ups damit ziemlich grausig, ich konnte gar nicht verstehen, wie aus so einer schönen Palette nur Brei herauskommen konnte, der mich in den meisten Fällen an Schulhofprügeleien erinnerte. Also strich ich sie von der Liste und war überhaupt nicht mehr scharf drauf. Dennoch (und der Meinung war ich immer) finde ich es sehr bemerkenswert von Estée Lauder, eine so farbige und extravagante Palette auf den Markt zu werfen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die typische Estée Lauder Kundin, wie ich sie mir vorstelle und sie auch persönlich kenne, soetwas kaufen würde. Glück für uns, würde ich mal sagen!
Ja, wie kommt es nun, dass ich jetzt hier sitze und beide Paletten relativ begeistert beblogge?
Im Januar 2013 hatte ich das Glück bei Kleiderkreisel ausgesprochen günstig an eine “Violet Underground” Paletten zu kommen. So ganz ging sie mir nämlich nie aus dem Kopf (aus irgendeinem Grund müssen die doch alle so sehr feiern! Daran MUSS etwas Besonderes sein! Ich kenne doch meine Pappenheimer :D). Und ja, was soll ich sagen. Sie sind besonders. Sogar sehr. 
Als ich sie dann in Händen hielt, war ich entsetzt! Die Farben sind in echt so geschmeidig, so farbintensiv, so brillant und so multidimensional! Mit einem derartig enormen Unterschied hätte ich niemals gerechnet. Und so kam es, dass auch der Wunsch nach der “Bronze Sands” Palette wuchs (gerade ich als Goldfanatiker musste die Palette doch noch ganz dringend haben) und dank hilfreichen Connections konnte ich noch die letzte Berliner Palette ergattern xD.


Aber eigentlich startete mein persönlicher Hype ja mit den MAC in Extra Dimension Lidschatten, die ebenfalls im Mai 2012 herauskamen.
Und da muss ich sagen, war es keine flüchtige Abneigung meinerseits, nein, der Zeitpunkt war einfach total unpassend. Im April/Mai 2012 legte ich gerade mein Abitur ab und da kamen neben der zeitlichen Komponente einfach noch ein paar Extrakosten dazu. Nicht, dass ich Geld für mein Abikleid oder den Abiball oder die Abifahrt brauchte, auf den ganzen Quatsch habe ich dankend verzichtet. Es waren mehr ungeahnte Kosten für Mappen, Bindungen, Bibliotheken, Unibewerbungen, etc. Außerdem störte es mich wirklich, dass die Kollektion Douglas-exklusiv war. Deshalb konnte ich nichtmal einen Blick auf die Kollektion werfen, was mich im Nachhinein total geärgert hat. Selten war ich so angepisst und gleichzeitig sehnsüchtig als ich mein überflutetes Dashboard durchscrollte. Und hier kann ich sagen, die Lidschatten gehören definitiv zu der Art, die mich nicht losließen. Immer wieder sah ich sie irgendwo und wollte sie UNBEDINGT und über den Jahreswechsel hatte ich dann auf eBay Glück und konnte mir alle meine Wunschfarben zusammensammeln (ich hatte ja lang genug Zeit, meine Favoriten auszusuchen -.-).


Ich entschied mich für “Dark Dare” (satiniertes Schwarz), “Warm Thunder” (schmutziges, angelaufenes Silber), “Lunar” (SEHR düsteres Dunkleblau mit Flieder-/Türkispearl), “Modern Pewter” (hellgoldenes Zinn, wie die anderen Farben schmutzig changierend), “Rich Core” (rötliches Burgunder/Aubergine mit dem gleichen schmutzigen Stich) und “Grand Galaxy” (ein mauviges blau changierendes Violett), für den ich mich noch einmal ganz herzlich bei Naalita bedanken möchte :)

Mich haben die Lidschatten einfach umgehauen. Sie verblenden sich aufgrund ihrer Textur von ganz allein und die Farben sind so schön schmutzig/smokey. Nicht nur das, sondern auch der tolle changierende/flirrende Effekt macht sie absolut einzigartig. Ihr habt auf eBay noch gute Chancen, sie zu bekommen, also keine Sorge, sollten sie euch jetzt auch anmachen.

Ein deutliches Anzeichen dafür, wie phänomenal die Gelée Textur aus dem Hause Estée Lauder (zu dem bekanntermaßen auch MAC gehört) wirklich eingeschlagen ist, war die MAC Holidaykollektion 2012 “Glamour Daze”, in der es acht neue Extra Dimension Lidschatten gab. Von diesen acht haben mir einige gefallen, allerdings habe ich es partout nicht eingesehen, für den Bruchteil des Inhalts einen deutlich höheren Preis zu zahlen. Die Holidaylischatten waren so groß wie ganz normale MAC Lischatten, also winzig im Vergleich zu den größeren Verpackungen.

Für den Frühling 2013 wurde eine neue Extra Dimension Kollektion angekündigt, mit sehr interessanten Farben wie zum Beispiel einem Limettengrün. Ich bin jetzt wirklich gespannt, ob sie da bitte bitte wieder die großen Verpackungen nehmen. 
Und ja! Jetzt bin ich schon bei meinem abschließenden Fazit zu der so called Gelée Textur. Ihr habt es sicher schon mitbekommen, ich bin verliebt und erstaunt. Ich finde die Textur und ihre Effekte wirklich einzigartig und herausragend. Allerdings ist es aus meiner Sicht kein Gelée und jeder, der schon einmal mit Blattgelatine gekocht/gebacken hat, wird mir da zustimmen. Für ein realistisches Gelée-Gefühl ist diese Textur hier wirklich viel zu trocken, pudrig und starr. Versteht mich nicht falsch, ich finde die Konsistenz ganz toll so wie sie ist und möchte sie Gott bewahre nicht verändern, einzig der Name ist aus meiner Sicht total daneben gegriffen und irreführend. Aber mit “Cyber Eyes” oder “Extra Dimension” bin ich einverstanden. 
Mein einziger Kritikpunkt ist der widerliche Geruch der Produkte. Der Geruch ist eigentümlich chemisch und einfach nur total unnatürlich. So riecht keines meiner anderen Kosmetikprodukte, es liegt also an dem speziellen Pressverfahren, das hier verwendet wird. Der Geruch stört mich nicht beim Tragen, er verfliegt sehr schnell aber in der Dose fällt es unangenehm auf. Und trotzdem alle Produkte dieser Textur dieses Odeur aufweisen, stinkt KEINS so abartig wie der “Modern Mercury” Highlighter. Ich kann mich nur wiederholen, der riecht unleugbar nach der Kräuterremoulade eines Fischbrötchens mit einer Extraportion Dill. Kein Scherz! Aber wie gesagt tut das der Qualität und meiner Begeisterung keinen Abbruch.

Und da dieser Blogpost nun sowieso schon viel zu lang ist, möchte ich ihn an dieser Stelle beenden. Mich interessiert wie ihr den ganzen Gelée-Hype empfunden habt. Habt ihr einige Produkte? Wie findet ihr sie? Könnt ihr meine Eindrücke teilen?
Liebste Grüße, eure Storyteller goldie!

Color • Love • Makeup – meine neuen Zoeva Pinsel

Ich besitze wirklich viele Pinsel. So viele, dass ich es nicht mehr schaffe, alle an einem Tag zu waschen und daher schon begonnen habe, sie nach Größe und Form geordnet fürs Waschen vorzusortieren. Dennoch bin ich immer auf der Suche nach neuen hochwertigen Pinseln, denn meiner Meinung nach, kann man als Kosmetikbegeisterte über nicht genug gute Pinsel verfügen. Und so kam es, dass ich am vergangenen Samstag einige Pinsel des neuen Sortiments von Zoeva bestellte. Wie ihr bestimmt alle mitbekommen habt, hat Zoeva über den Jahreswechsel hinweg einen Relaunch erlebt und präsentiert sich nun in neuem Design und mit neu überarbeiteten Produkten. Als ich Anfang des Jahres die Pressemitteilung bekommen habe, war ich noch nicht sonderlich interessiert, aber die folgenden Postings auf meinen Lieblingsblogs weckten dann meine Neugier und so bewegte mich schlussendlich Isadonna mit ihren Blogposts über die neuen Zoeva Pinsel zu einer Bestellung (und nebenbei schenkte sie mir noch zwei Eyelinerbrushes, das trug natürlich auch noch zu meiner aufgeweckten Kaufbereitschaft bei :D). Meine früheren Erfahrungen mit Zoeva waren eher neutral. Ich erinnere mich noch an sehr lange Lieferzeiten und das, obwohl die Ware bekanntlich aus Deutschland kommt. Jetzt allerdings hat mein Päckchen nur zwei Tage gebraucht und auch von dem Inhalt bin ich restlos begeistert. Hier zeige ich euch also meine Bestellung (und auch die beiden besagten Pinsel, die ich von Isadonna geschenkt bekommen habe). Das Licht war mir heute wie so oft nicht besonders hold, aber damit müssen wir nun leben :)


Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich die Entwicklung von Zoeva ganz großartig finde. Früher war Zoeva einer dieser typischen Palettenshops die Klassiker wie die 88er Schimmer Palette oder sehr günstige Pinselsets verkauften. Dann haben sie jedoch angefangen eigene Produkte zu entwickeln, die ja auch einen großen Zuspruch in der Community ernteten (ich denke dabei vor allem an die Graphic Eyes Kajalstifte und die Pigmente) und mit den aktuellen Neuerungen hat sich Zoeva aus meiner Sicht noch einmal selbst übertroffen. 


Mich haben viele Pinsel aus dem neuen Sortiment interessiert, allerdings habe ich mir erst einmal nur für Augenpinsel bestellt. Ich habe via Twitter gefragt, welche Pinsel ihr mir denn besonders ans Herz legen mögt und aufgrund eurer Empfehlungen habe ich mich dann für den Concealer Buffer, Smoky Shader, Soft Definer vegan, Eye Finish und Petit Crease entschieden.


142 / Concealer Buffer
Das sagt Zoeva: “Unser Concealer Buffer ist der perfekte Beauty Helfer, um Augenränder und Schatten mit Concealer oder Corrector Produkten einfach und sanft zu kaschieren.

Beginnen möchte ich mit dem Concealer Buffer, der die Nummer 142 hat. Mir gefällt die praktische Zip-Tasche, in der jeder Pinsel kommt, sehr gut, daher habe ich sie auch noch ein paar mal fotographiert. Der Concealer Buffer ist wie der Name sagt, für den Concealerauftrag vor allem unter den Augen konzipiert, mir wurde er aber auch besonders zum Verblenden in der Lidfalte empfohlen, wofür er mir wirklich gut gefällt. Er bringt die Eigenschaften für beide Tätigkeiten mit, da er einen schönen Widerstand aufweist. Ich kann immer besser mit widerstandsfähigen Pinseln arbeiten. Wie auch die anderen Pinsel ist er wirklich sehr weich. Davon abgesehen ist er aufgrund seines eigentlichen Concealerjobs auf Cremekonsistenzen zugeschneidert, weshalb er auch mit Cremelidschatten tolle Ergebnisse erzielt. Ich bin ein großer Fan!
Kostenpunkt: 6,80 €.



234 / Smoky Shader
Das sagt Zoeva: “Der formstabile und zugleich weiche Smoky Shader Pinsel bildet mit seinen seitlich abgerundeten Ecken ein essenzielles Tool für den klassischen Smoky Eyes Effekt.

Mit seinen weichen Echthaarborsten verteilt dieser handgefertigte Augenpinsel Lidschatten intensiv und gleichmäßig auf das Ober- und Unterlid, setzt rauchige Akzente und verwischt Übergänge professionell.

Der Smoky Shader wirkt natürlich auf den ersten Blick wie ein Pinseldupe zum allseits beliebten MAC 239er Pinsel. Dafür ist er allerdings zu dünn, was ich nicht schlimm finde, weil auch die wenigeren Pinselborsten einen sehr angenehmen Widerstand aufweisen, mit dem sich präzise arbeiten lässt. Generell stehe ich ja wirklich sehr auf solche Echthaarpinsel, mein absoluter Liebling ist ja seit eh und je die Sigma E25 Blending Brush, die aus den gleichen Borsten besteht.
Kostet 5,80 €.



229 / Eye Finish
Das sagt Zoeva: “Dieser luftig weiche Lidfaltenpinsel ermöglicht das hauchzarte Auftragen von losem, gepresstem oder cremigen Lidschatten. Finalisieren Sie Ihr Augen Makeup, indem Sie Übergänge mit dem Eye Finish makellos und ebenmäßig verblenden.

Auf diesen Pinsel habe ich mich ganz besonders gefreut, weil er im Shop wie mein geliebter MAC 286 aussah und wirkte. Die 286SE Version, die mich wirklich sehr begeistern konnte, habe ich euch in diesem Blogpost kurz vorgestellt. Diese Art von Pinseln ist wirklich wie gemacht für Minerallidschatten, ergo meine heiß geliebten MES. Damit konnte ich nie geahnte Effekte aus den teilweise problematischen oder zumindest komplizierter anzuwendenen MES herausholen. 
Fakt ist, der Eye Finish Pinsel von Zoeva ist kein exaktes Dupe, die MAC Version ist auch hier wieder dichter und läuft vor allem deutlich spitz zu. Gleichwohl ist der Eye Finish ein wirklich schöner Pinsel und erfüllt auch den gleichen Zweck. Ich empfinde es nicht als Nachteil, dass er lockerer gebunden ist als der MAC Pinsel, denn so kann man noch etwas zarter schattieren oder blenden.
Der Preis liegt ebenfalls bei 5,80 €.



227v / Soft Definer Vegan
Das sagt Zoeva: “Nutzen Sie diesen Pinsel zum perfekten Verblenden und Verwischen von cremigen Lidschattenprodukten. Dank der weichen Borsten ist der Soft Definer Vegan das ideale Tool zum Verblenden in der Lidfalte.

Diesen Pinsel hatte ich gar nicht direkt auf dem Schirm, zumindest nicht die vegane Variante. Allerdings hat Isadonna in ihrem Blogpost geschrieben, dass ihr die vegane Variante des Soft Definers fast noch ein bisschen besser gefällt als das Original, weil die Borsten weicher und geordneter sein sollen. Außerdem soll dieser hier einen höheren Widerstand haben und ich mag es ja wie gesagt widerstandsfähig. Daher legte ich mir diesen zu und er ist genau das, was ich nach den Blogposts und der Beschreibung im Shop erwartet habe. Ich kann nichts mehr hinzufügen.
Wie auch die anderen Augenpinsel kostet er 5,80 €.



231 / Petit Crease
Das sagt Zoeva: “Dieser unglaublich weiche Lidschattenpinsel eignet sich besonders für perfektes Verblenden und Schattieren von Übergängen und leichtes Arbeiten in der Lidfalte. Kleiner Tipp: Ein dunkler Farbton in der Lidfalte schafft Tiefe und hebt die Leuchtkraft der Augen hervor.

Ich weiß nicht, was es ist aber spitz zulaufende Pinsel ziehen mich einfach wirklich magisch an. Ich kann nichts dagegen tun, die begeistern mich einfach. So auch dieser Pinsel. Von Blende- und Lidfaltenpinseln kann ich wirklich nicht genug bekommen, meistens schminke ich meine gesamten Augen Make-Ups ausschließlich mit Blendepinseln. Somit wäre also erklärt, warum ich auch diesen hier haben musste und er hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt. Man kann mit ihm sehr präzise arbeiten und trotzdem seichte Übergänge schaffen. Nach dem Waschen hat er seine extrem spitze Form allerdings verloren, er ist jetzt runder.
Kostenpunkt liegt ebenfalls bei 5,80 €.



318 Soft Paint Liner
Das sagt Zoeva: “Katzenaugen leicht gemacht. Tragen Sie mit diesem Pinsel pudrige, cremige und flüssige Texturen wunderbar einfach und soft am Wimpernrand auf. So klappt das professionelle Ziehen des Lidstriches spielend leicht, auch für Ungeübte.

Beim Auspacken von Isas Paket habe ich mich besonders gefreut, dass dieser Pinsel hier etwas dicker ist. Die meisten angeschrägten Eyelinerpinsel, die ich so kenne und besitze, haben weniger Borsten. Dadurch hat man mit diesem Exemplar hier noch mehr Möglichkeiten. Ich stelle ihn mir sehr gut zum Verblenden von Lidstrichen vor, einem Arbeitsschritt der ja beispielsweise bei dramatischen Smokey Eyes ein absolutes Muss ist. Wie schon ungefähr zehn mal in diesem Blogpost erwähn, gefällt mir auch hier der Widerstand auf Anhieb.
Normalpreis sind 5,20 €.



312 / Detail Liner
Das sagt Zoeva: “Eyeliner Pinsel für einen einfach aufgetragenen, präzisen Lidstrich. Der Detail Liner zaubert einen klassisch dünnen, makellosen Lidstrich mit Cream Eyeliner oder Lidschatten. Bei der Verwendung von Lidschatten den Pinsel leicht mit Wasser befeuchten und die Linie mit dem Lieblings-Lidschatten auftragen.

Der Name “Detail Liner” sagt wirklich alles. Der Pinsel ist tatsächlich EXTREMST detailliert. Die Spitze ist gerade mal 3 mm breit. Damit kann man also so einiges anstellen. Ich finde ihn besonders für präzise Glitterlinien ganz hervorragend. (Diese Glitterlinien werdet ihr schon bald in ein paar ausgefalleneren Themenlooks hier auf dem Blog sehen :D). Aber auch ganz alltägliche Lidstriche lassen sich damit wie ich finde hervorragend ziehen.
Wie auch die anderen Eyeliner Pinsel kostet dieser hier 5,20 €.




Außer den Pinseln habe ich mir noch zwei der von vielen Seiten gelobten Liquid Linern gekauft, die aktuell im Sale für 2,50 € das Stück zu erwerben sind. Ich habe schon länger ein Auge auf die ungewöhnliche changierende Violett-Auberginen-Nuance “The King and I” geworfen, aber für ein Produkt lohnte es sich bisher nicht zu bestellen. Außerdem hat mir auch “Sky High” sehr gut gefallen,hierbei handelt es sich um ein strahlendes Dunkelblau das violett changiert.



Mein Fazit zu den Pinseln wird euch nicht mehr sonderlich überraschen.
Ich bin ausgesprochen begeistert, was man hier für den wirklich sehr geringen Preis für tolle Qualität geboten bekommt. An den Pinseln schätze ich vor allem die weichen Borsten und den hohen Widerstand, mit dem man einfach super arbeiten kann. Für mich spielen die neuen Zoeva Pinsel in der gleichen Liga wie auch die MAC Pinsel, die ja nun einmal das Maß aller Dinge sind.
Für 5,80 € der Augenpinsel solltet ihr hier definitiv alle zugreifen!
Das waren nicht meine letzten Zoeva Pinsel, demnächst werde ich noch über die neuen Gesichtspinsel herfallen :D 

Und dir, liebe Isa, möchte ich noch einmal ganz herlich danken! Nicht nur für die tollen Pinsel sondern auch für die engagierte Beratung :)


Das war es nun also mit meinem ausufernden und sehr bildlastigen Zoeva Haul Posting.
Was sagt ihr dazu? Besitzt ihr schon Pinsel aus dem neuen Sortiment? Wie gefallen sie euch? Und wenn nicht, spielt ihr mit dem Gedanken euch welche zuzulegen?


Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.