Archive - 12. März 2013

1
Theodora, Glinda, Elphaba & Goldie
2
NOTD#38: Vampire Lady

Theodora, Glinda, Elphaba & Goldie

(Ja in letzter Zeit habe ich irgendwie diese Angewohnheit meinen Nicknicknamen in Blogposttitel einzubinden).

Ich bin ein großer Oz-Fan und war unglaublich aufgeregt als ich hörte, dass Urban Decay im Rahmen des Films “OZ the Great and Powerful” zwei Lidschattenpaletten herausbringen würde. Ich war ganz begeistert von der Idee, sowohl Glinda als auch Theodora eine Palette zu widmen und freute mich schon auf den Release. Dann kam jedoch der Zeitpunkt an dem ich die Paletten und die Swatches auf amerikanischen Blogs gesehen habe und war super enttäuscht. Die Glinda Palette gefiel mir von Anfang an total gut aber beim Anblick der Theodora Palette war ich wirklich entsetzt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich sowieso nicht verstanden habe who the fuck eigentlich Theodora ist, was sie mit meiner vergötterten Elphaba gemacht haben und warum Theodora NICHT GRÜN ist, fand ich die Zusammenstellung der Palette mehr als nur lame. Ja mittlerweile habe ich die Storyline um Theodora sehr wohl verstanden und freue mich auch schon sehr, den Film bald mit meiner besten Freundin und absoluten Oz-Expertin zu sehen; aber dennoch finde ich die Theodora Palette total unpassend. Ich meine… ein grüner Lidschatten? Im Ernst? Ja, er ist zwei geteilt aber beide Farben sind nicht gerade umwerfend. Schade, dass Urban Decay aus Theodora eine total langweilige Nude-Palette gemacht und die beiden aufregenden Töne zweigeteilt zusammengepfercht hat.

Das war also schon einmal der erste Faktor, warum ich die Paletten nicht SOFORT bestellt habe. Außerdem hielt mich mein krankhafter Sammel- und Vervollkommnungstrieb davon ab, mir nur eine Palette zu kaufen. Nur Glinda ohne meine verehrte Elphaba Theodora hätte ich als schändlichen Verrat empfunden. Aber für mich gab es noch mehr Gründe, die Paletten nicht zu kaufen. Zunächst einmal störte es mich, dass sie die Paletten als ihre neumodischen “Build your own palette”-Paletten verkaufen. Ich habe mir schon keine von den normalen BYOPs gekauft, weil ich das einfach sehr umständlich und für überteuert halte, obwohl das System mit den wiederverwertbaren Lidschattendöschen wirklich gut durchdacht ist. Witzigerweise stellte sich dann heraus, dass es gerade dieses BYOP System ist, dass mich letztendlich dazu bewegte, die Paletten zu kaufen.
Mir kam nämlich die Idee, mir einfach zwei geile Kick-your-Ass Grüntöne als Single Lidschatten zu kaufen und für die beiden dann zwei langweilige Theodora Farben aus der Palette schmeiße und tadaa! Somit zeige ich euch hier und heute die in meinen Augen PERFEKTE Theodora/Elphaba Palette ♥


Ich möchte mal ganz diskret anmerken, dass ich sehr glücklich bin, die beiden Paletten doch noch gekauft zu haben, denn sie sind wirklich toll und selbst in meiner riesigen Palettensammlung herausragend. Allein schon vom Äußeren. 
Ich war sehr überrascht, als ich das Paket heute in die Hand gedrückt bekam, denn es war sehr schwer. Beim Aufreißen wartete die nächste Überraschung auf mich: die Paletten sind viel kleiner, als ich sie mir von den Fotos aus dem Internet her vorgestellt hatte. Sie messen gerade mal 13,5 cm x 11 cm (und knapp 2 cm Tiefe aber das ist ja normal). 
Und was mich wie gesagt sehr überrascht aber auch begeistert hat: die Palettengehäuse sind aus Metall! Ja, diejenigen unter euch, die schon die anderen BYOP Paletten besitzen, werden jetzt nur müde lächeln aber ich war wirklich ganz aus dem Häuschen, weil ich das überhaupt nicht erwartet und auch auf Fotos nie so wirklich erkannt habe.
Die Paletten liegen dadurch wundervoll in der Hand und wirken total hochwertig. Außerdem finde ich die Gehäuse wunderschön designt aber das ist ja ersichtlich :)
Und nun fangen wir ENDLICH mit dem ewig langen Blogpost an sich an. Wappnet euch bitte für die folgende Bilder- und Informationsreizüberflutung!



Ich fange ganz offensichtlich mit Elphaba Theodora an, weil ich über diese Palette wie angekündigt viel mehr zu erzählen habe. Im Lieferumfang beider Oz Paletten sind neben der Palette an sich jeweils ein Mini 24/7 Glide-On Pencil enthalten (wie ja eigentlich in fast jeder UD-Palette) und außerdem ein passender glossiger Full Size Lippenstift mit dem leicht verständlichen und super einprägsamen Rufnamen “Super-Saturated High Gloss Lip Color”. Davon abgesehen liegt der Palette eine Hochglanzkarte des Charakters mit einem sehr schönen aufgemachten und unbestreitbar hübsch kombinierten Tutorial zu den Lidschatten bei. Man zahlt für das Gesamtpaket $49 oder £35, das macht dann ungefähr 40€. Wenn man bedenkt, dass ein einzelner Single Lidschatten schon $18 und einer dieser “langen Namen hier einfügen” Lippenstifte $19 kostet, ist das ein wirklich unschlagbarer Preis. Würde man die Produkte einzeln anschaffen (was bei den limitierten Farben ohnehin nicht funktioniert) ist man nämlich bei $127 und hat genau die gleiche Produktmenge.


Das hier ist also die Rückseite der angesprochenen Hochglanz-Tutorialkarte. Mir gefällt das Smokey Eye zwar wirklich gut und es trifft auch so ziemlich das Make-Up, das Mila Kunis im Film trägt allerdings hat das ja echt gar nichts mit der bösen Hexe des Westens zu tun. Den einzigen grünen Lidschatten in der Palette haben sie beispielsweise gar nicht benutzt. Zwar wirkt das Highlight unter der Braue grün aber der Lidschatten ist nicht im Tutorial aufgeführt. 
Jaaa, ich weiß, Theodora ist eben nicht Elphaba aber man! Glinda ist ja auch Glinda!!! Finde das ohnehin sehr verwirrend, obwohl ich das Wirrwarr mittlerweile geblickt habe. Trotzdem vermisse ich Elphaba wie ihr merkt schmerzlich.


Ja, ich weiß, ich habe mich schon oben über das umwerfend schöne Design ausgelassen aber ich muss es auch an dieser Stelle noch einmal lobend erwähnen. (Das werde ich im Laufe des Blogposts noch öfter machen, also seid schonmal gewarnt).
Ich finde beide Paletten schön gestaltet aber die Theodora Palette ist durch die Ornamente und diesen bunten Himmel einfach noch einmal eine außerordentliche Schönheit *___*
Ich glaube bei einer derartigen Palette ist übermäßiges Schwärmen auch erlaubt.
Nun aber zu den Lidschatten in der Palette.


Ich muss sagen, mir gefallen die Namen der Lidschatten alle wirklich sehr gut, obwohl ich manche Farben wie tausendfach erwähnt für nicht gelungen oder angemessen halte. Toll finde ich vor allem die beiden Lidschatten der jeweiligen Himmelsrichtungen (also hier “West” und in der Glinda Palette dementsprechend dann “South”). Nicht nur, dass es in beiden Paletten einen solchen Ton gibt, sie zählen darüber hinaus noch zu meinen Favoriten. Aber naja, wie gesagt, macht mich die Zusammenstellung nicht so an. Mehr noch: vier Nudetöne machen mich schon richtig traurig. Die eigentlichen, farblichen Highlights sind aus meiner Sicht “Spell” und “Jealous” und zumindest letzterer konnte mich nicht so richtig überzeugen.


Wie immer, sind meine Swatches OHNE BASE auf nackischer Haut entstanden. Daran sieht man mal wieder was für eine tolle Performance die Urban Decay Lidschatten seit ihrer “Wiedergeburt” im letzten Jahr hinlegen. Selbst die ganz hellen und ganz matten Töne swatchen sich angenehm und vor allem deutlich erkennbar. 


Broken ist ein sehr helles Beige. Es ist so hell, dass es sogar heller als meine Hautfarbe ist, deshalb ist es sehr schön zum Highlighten im Innenwinkel oder unter der Braue geeignet. Da Kinky (aus der Smoked Palette) meinen Hautton genau trifft, war mit ihm nur Blenden nicht aber Highlighten möglich. Daher freue ich mich sehr über Broken, außerdem hat er ein satiniertes Finish, er schimmert ganz leicht.
Beware ist ein mattes Hellbraun, das ich sogar schon als ockerfarben beschreiben würde. Es macht sich gut in der Lidfalte zu smokigen Looks und ein solcher Ton fehlt mir tatsächlich noch in der Sammlung. Er ist einzigartig, weil er eben nicht Fisch und nicht Fleisch ist. Zu unauffällig als Smoky Farbe und zu auffällig als reine Lidfarbe.


Bewitch ist meiner Meinung nach definitiv der schwächste Ton in der ganzen Palette. Er hat das gleiche satinierte und sehr weiche Finish wie Broken, ist allerdings nicht so geschmeidig im Auftrag. Er krümelt mäßig bis stark (für UD Verhältnisse) und wird auch fleckig. Natürlich verhält sich das auf einer Base anders aber dennoch ist es auffällig, dass die anderen Lidschatten auf nackter Haut nicht so zicken. Meckern auf hohem Niveau aber trotzdem Meckern :D
West ist wie angesprochen ein Liebling von mir. Es ist ein wunderschön schimmerndes dunkles Schokobraun und verbindet mit seiner angenehmen Textur die Vorteile der Smoked Lidschatten “Barlust” und “Backdoor”. (Falls ihr jetzt noch einmal nachlesen wollt, ist hier der Link zu meiner Smoked Palette Review). West ist einfach eine tolle Mischung aus dem Farbton von Backdoor und der schimmernden und sich-selbst-verblendenen Textur von Barlust und das finde ich ganz ganz toll.


Spell ist eine sehr interessante Kombination aus einem grün glitzernden Schwarz und einem kalten, grünstichigen Gold. Ich mag so zusammengeworfene Lidschatten einfach nicht, damit kann ich in der Regel nichts anfangen, weil die einfach beknackt zu entnehmen sind und man einfach nicht so unbekümmert und einfach mit ihnen hantieren und arbeiten kann. Spell reißt es noch mit seinen Farben heraus. Die Textur ist zwar etwas härter, trotzdem erzielt man mit beiden Farbtönen sehr schöne Effekte, das zeige ich euch dann mal in einem Make-Up mit Base. Hier wirken sie ja tatsächlich schwach auf der Brust, das ist mir gar nicht so aufgefallen, bevor ich die Fotos gesehen habe.
Jealous gelingt leider nicht das, was ich bei Spell angesprochen habe. Die Farbkombi überzeugt mich als Grünliebhaberin nicht. Ich finde beide Töne eher langweilig und aufgrund der mäßigen Performance auf dem Lid auch kaum zu unterscheiden. Wenn schon nur quasi “ein” grüner Lidschatten in einer Theodora Palette dann doch bitte wenigstens ein guter. Die Textur ist wieder satiniert und macht wie ihr seht nicht den besten Eindruck. Außerdem sind es zwar zwei Farben aber ich finde sie sehen sich bereits im Pfännchen sehr ähnlich. Die eine Seite ist halt minimal dunkler aber daraus hätte man eigentlich auch einen Ton machen können.

Aber JETZT. JETZT kommen wir zu meinem Geniestreich oder: wie ich Elphaba rächte xD
Ich habe mir die beiden Single Lidschatten in den Farben “Kush” und “Bender” bestellt. Kush habe ich schon in diversen Book of Shadows und schon dort begeisterte mich dieses brillante, fast schon elektrische Knallgrün. Wenn das mal nicht die perfekte Elphaba-Farbe ist! Bender begeisterte mich als alte Avatar-Närrin schon einmal wegen des Namens aber auch die Farbe wusste zu überzeugen. Ich war ganz verzückt von den tollen Umverpackungen und den todschicken Döschen. Die sind sogar noch schöner als die Verpackungen von Illamasqua. Und beachtet bitte die detailverliebten Umverpackungen! Mit soetwas bekommt man mich grundsätzlich ja immer *____*


Da will man sie gar nicht in die Palette packen o___O. Obwohl die ja auch sehr sehr schön ist :D Wie oben bereits angesprochen, halte ich das einfache “Depotting”-System für schlichtweg genial. Das ist so idiotensicher, dass es eigentlich eine andere Bezeichnung verdient. Man drückt am Boden des Döschens und schon hält man den Innenteil samt Lidschattenpfännchen und Bezeichnung, Farbe und allgemeinen Informationen wie Inhalt und Produktionsort in den Händen. Das habe ich hier mal festgehalten:


Wirklich brillant. Natürlich sind die Lidschatten so klobiger und für mich als bekennenden Palettenliebhaber macht es wenig Sinn, weil ich meine Lidschatten nicht wechsele und dann einzeln irgendwo mit hinnehme aber die Idee und Umsetzung ist echt klasse und ein Lob wert.

Und jetzt haltet euch bitte fest, denn hier kommt meine aufgepimpte und mega geniale Elphaba Palette!!!


Ist sie nicht umwerfend schön und vor allem SO SO SO passend? Genau SO hätten sie die verkaufen müssen!!! Wie ihr also seht, habe ich die unliebsamen Töne “Bewitch” und “Jealous” ohne viel Federlesen und ohne Abschiedstränen zu vergießen hinausgeworfen. Falls ich sie doch noch einmal benötige (zum Beispiel um einen umwerfend schönen Theodora Look von euch nachzuschminken :D) sind sie trotzdem noch griffbereit und das in wunderschönen Eigenheimen, derer sie eigentlich gar nicht würdig sind.

Die Swatches der neuen Palette sehen nun also so aus (ja, ich habe auch die, die ich schon einmal ausführlich beschrieben habe, noch einmal fotographiert. Ich konnte einfach nicht an mich halten)


West ist nach oben gewandert und komplettiert nun meine nudige Reihe, während sich unten die BANG BOOM SHIZZLE MA NIZZLE Reihe befindet
 


West habt ihr immer noch nicht vergessen (so wie auch Broken und Beware xD) und
Kush ist ein kaltes und total knalliges und hell leuchtendes Smaragdgrün. Durch den Schimmer wirkt es sogar fast metallisch. Wie gesagt, die perfekte Elphaba Farbe.


Spell sieht hier faszinierenderweise viel realitätsgetreuer und schicker aus als noch auf dem anderen Swatchfoto. Sieh mal einer an, was die richtigen Nachbarn ausmachen können :D
Bender ist ein dunkles und sattes Moosgrün, das wieder diese absolut wundervolle Textur aufweist, die ganz weich ist und sich fast von allein verblendet.



Das sind unverkennbar die Swatches zu dem 24/7 Glide-On Pencil in “Zero”, den ich schon so ungefähr fünf Mal besitze (und immer noch sehr gern mag!) und dem Lippenstift. Und wie ihr seht, habe ich mich nicht lumpen lassen und euch noch einen Lippenswatch gemacht. Die Farbe “Theodora” ist ein hübsches Kirschrot, also mit einem deutlichen Pinkstich versehen. Die Farbe gefällt mir wirklich sehr gut allerdings sagt mir die Produktgruppe nicht so zu. Ich mag es gern konkret. Ich weiß gern, woran ich bin. Deshalb gefallen mir solche Gloss/Lipstick Hybriden sowieso nicht so zu. Zwar ist der Auftrag cremig aber nicht cremig genug, um eine saubere Kante zu hinterlassen, wie es beispielsweise die Clinique Chubby Sticks schaffen. Hier sieht man in der Makroaufnahme die leicht zerfledderte Kante, die diese Art von “Buntstift” hervorrufen. Zwar kann man das Problem mit einem Lipliner (den ich ohnehin im Normalfall IMMER benutzen würde) beheben aber ich wollte euch das Produkt natürlich im Naturzustand zeigen. Mal sehen ob mich die Textur im kompletten Make-Up mehr überzeugen kann. Ich berichte dann noch einmal, falls dem so sein sollte.


Nun geht es aber zum Glinda-Teil über ♥


Ich muss mal eben einwerfen, dass ich die Besetzung ziemlich genial finde. Von Mila Kunis mal ganz zu schweigen, hätte ich gar nicht gedacht, dass Michelle Williams als Glinda derartig gut passen würde! Aber die Dame gibt wirklich eine zauberhafte Glinda ab. Und das sage ich, obwohl ich die Person der Glinda nicht mag (Wicked sei dank).


Das Tutorial zu Glinda finde ich auch wirklich ganz toll, das möchte ich unbedingt nachschminken, weil mir das so super gefällt. Ich trage ja nicht allzu oft Violett und Rosa schon gar nicht aber das ist doch mal eine geniale Kombination. Ich finde vor allem die Lippen wunderschön dargestellt. Hätte der Lippenstift doch nur in echt diese umwerfend schöne Farbe. Leider ist er in Realität eher fleischfarben :(
Aber erst einmal kommen wir zu den schicken Lidschatten, bevor wir uns um das Lippendingsbums kümmern.



Wie schon erwähnt (ich habe das Gefühl der gesamte Blogpost besteht nur aus dieser Phrase) hat mich die Glinda Palette sofort beim ersten Bild angeturnt. Ich finde nicht nur das Design wunderschön, auch die Farben und vor allem die Kombination gefällt mir herausragend gut. Es sind viele verschiedene Farben dabei, die Qualität ist durch die Bank weg sehr gut und vor allem sind die Farbn eines: abwechslungsreich. Hier sind nicht drei prinzipiell gleiche Farben enthalten, sondern sowohl mädchenhafte als auch dramatischere Farben und hier gefallen mir auch die geteilten Lidschatten sehr gut.


Meine Favoriten sind hier ganz klar Tornado, Oz und South. Sehr spannend finde ich Aura, denn das ist quasi eine gepresste Version meiner geliebten Iced Pigmente von TheBodyNeeds, die ich gern zum Highlighten und Blenden benutze.


Tornado ist ein schimmerndes Dunkelviolett und hat einen klaren Rotstich. Daher verträgt es sich gut mit den anderen eher rosigen Nuancen wie Magic und Illusion. Wie auch die anderen stark schimmernden UD Farben zeichnet sich auch diese durch diese softe, leicht zu verblendende Textur aus.

Aura ist ein Highlighterton, der durch das Satinfinish ohne Base nicht umhaut. Die Grundfarbe ist ein helles Irgendwas, das allerdings nicht in Erscheinung tritt. Der Fokus liegt ganz klar auf dem irisiernden Effekt, ein mal in Blau/Fliederfarben und einmal in Rötlich/Pink. So stelle ich mir aber einen guten zweigeteilten Lidschatten vor: mit zwei wirklich UNTERSCHIEDLICHEN Seiten, die so interessant sind, dass sie beide eine Existenzberechtigung bescheinigt bekommen. Hier macht es auch wirklich Sinn, beide in einen Topf zu werfen, weil man zwei ganze Pfännchen dieser zwar verschiedenen Farben, die aber den gleichen Effekt haben, niemals adäquat nutzen würde.


Magic ist ein Mädchenrosa mit klar erkennbarem Goldschimmer, den man auf Base zweifelsfrei erkennt. Das seht ihr dann mal in Aktion, denn meine Kamera konnte ihn gar nicht einfangen.
Illusion ist der einzige Lidschatten der heute vorgestellten, der trotz des Satinfinishes eine schöne Textur hat. Bei der Farbe handelt es sich um einen schimmernden Pfirsichton, der aufgrund des Gelbstichs aber auch große Ähnlichkeit zu meinem Hautton aufweist und deshalb auf nackter Haut nicht so poppt.


Oz ist wie gesagt ein Liebling von mir, da die Textur angenehm weich und die Farbabgabe bemerkenswert kräftig ist. Dieser Duolidschatten besteht offenkundig aus einer warmen goldfarbenen Seite und einem klaren, kalten Silberton, die sich optimal ergänzen. Sie enthalten ebenso wie Spell auch lose Glitterpartikel, die für einen interessanten Effekt sorgen und mich keinesfalls stören, da es nicht viele sind.
South ist ein (ich hasse den Begriff, aber er beschreibt die Farbe am treffendsten) Taupe. Wieder sehr schimmernd und wirklich universal einsetzbar, da es sowohl kalte als auch warme Nuancen bedient. Der Silberschimmer gefällt mir ausgesprochen gut, der macht die ganze Chose noch einmal besonders interessant. Ich hatte den Verdacht, dass South so ziemlich die gleiche Farbe wie Mushroom aus der Smoked Palette sein könnte aber Mushroom ist tatsächlich ganz anders. Viel dunkler und im Vergleich sehr silbrig.



Hier erkennt man zwei Dinge: erstens ist Rockstar ein warmes Auberginenviolett und wirklich ziemlich zart (ich hatte den auffälliger in Erinnerung) und zweitens ist der Glinda Lip Pencil in meinen Augen eine Enttäuschung.
Der Swatch zeigt erstmal, dass er sich in der Realität wirklich krass von dem schönen Pink auf der Tutorialkarte unterscheidet. Der Lippenswatch macht es dann sehr deutlich.


Aufgrund des unbestreitbaren Braunstichs gefällt mir die Farbe an mir wirklich gar nicht. Gottseidank habe ich euch das Gesamtbild erspart, die Farbe steht mir einfach echt nicht. Überhaupt nicht. Der Stift ist eigentlich nur meine Lippenfarbe mit Braunstich, viel mehr ist da nicht passiert. Das ist echt schade. So eine Farbe wie Magic als Lip Pencil hätte mir da deutlich besser gefallen. 


Mein Fazit
Ja, das Fazit kommt jetzt völlig unerwartet und ganz aus dem Kalten: ich liebe die Paletten und bin überglücklich, sie doch bestellt zu haben. Für knappe 40 € bekommt man hier wirklich sehr viel geboten. Selbst unter den Urban Decay Paletten, die ich sowieso gern mag und regelmäßg in den höhsten Tönen lobe, stechen sie heraus. Mir gefällt besonders die liebevolle Aufmachung, die ist allein schon den Preis wert und dann sind eben auch die Farben überwiegend toll. Ich habe es ja oben schon geschrieben: ich finde meine Elphaba Palette jetzt einfach nur perfekt. Als Theodora Palette passt sie zwar wie die Faust aufs Auge zu der Figur, die von Mila Kunis repräsentiert wird allerdings hat mir da wirklich das entscheidende Element für die böse Hexe des Westens aus Oz gefehlt. Der beiliegende Lip Pencil ist sicher Geschmackssache, aber die Theodora Farbe gefällt mir sehr gut.
Bei Glinda finde ich die Farben alle ganz besonders toll und passend aber die Farbe des Lip Pencils geht eben gar nicht, hier haben wir also das genaue Gegenteil :D
Das einzige was mir an den Paletten wirklich nicht gefällt, ist das Plastik-Innenleben, das einfach wirklich billig aussieht. Es ist aber stabil, wie die gesamte Palette und davon abgesehen sind die Paletten wie tausendmal geschrieben was Optik und Haptik betrifft unglaublich hochwertig. Mir macht es schon sagenhaften Spaß, sie beide einfach nur in die Hand zu nehmen, weil sie irre gut verarbeitet sind. Das gediegene und dadurch schwere Metall gepaart mit den wunderschönen Motiven ist ein echtes Highlight. Das und das tolle Innenleben begeistern mich wirklich nachhaltig (schon die hochglänzenden, spiegelnden Umverpackungen sind qualitativ ohne Fehl und Tadel!).
Ich würde die Paletten immer wieder kaufen und auch gerade die beiden Einzellidschatten versetzen mich in absolute Hochstimmung, wenn ich die Palette öffne. 

Bestellt habe ich wie mittlerweile nur noch bei Beautybay. Ich werde nicht müde zu betonen, dass das aus meiner Sicht der tollste UK Shop ist. Ich kann mich darauf verlassen, dass immer alles vorrätig ist (bei hq hair gibt es die Theodora Palette schon gar nicht mehr) und dass meine Lieferung in Windeseile bei mir ist. Bestellt habe ich am 4. März, heute vormittag habe ich das Paket bekommen. Zudem sind die Preise oftmals ein klein wenig niedriger, es gibt sehr oft Rabattaktionen UND der Versand ist weltweit kostenlos. Es gibt keine Nachteile, wie ich finde.


Ganz zum Schluss kann ich euch noch etwas absolut UMWERFENDES verkünden!
Endgültig angefixt wurde ich von Josi (die sogar parallel an ihrem Blogpost über die Paletten schreibt!!! Wie cool ist das denn bitte?) und weil wir beide so große Oz-Fans sind und die Paletten nun einmal beide besitzen, kam uns die Idee zu einer wahnsinnig geilen Co-Lab!


Wir werden einige Oz-Looks schminken! Die Daten und die Abfolge stehen noch nicht final fest, aber ich wollte es einfach schon einmal jetzt verkünden, weil es soooo gut passt. Josi gibt ja mal die allerperfekteste Elphaba ab (wenn ihre tollen grün-schwarzen Haare mal nicht ganz laut “Elphaba!!!!!!” schreien!!!) und ich passe ja rein äußerlich ganz gut ins Glinda-Schema. Das wird super! Also ich freue mich schon wie wahnsinnig darauf!

Und nun bin ich nach 5 (!) Stunden EEEENDLICH mit diesem Monsterblogpost fertig. Ich bin gespannt, wer es echt bis hierhin durchgehalten hat. Ihr seid die ganz hartgesottenen Leser! Danke für alles! Das muss ich an dieser Stelle mal ganz unkitschig einwerfen ♥

Liebste Grüße!

 

NOTD#38: Vampire Lady

Der essie Lack “Leading Lady” aus der Weihnachtskollektion von 2012 war in aller Munde und auf aller Nägel. Ich habe ihn mir nach Monden auch noch besorgen können (danke Caro ♥) und nach nur drei Monaten habe ich ihn dann gestern erstmalig lackiert.
Ich muss sagen, dass ich Leading Lady erst über dunklem Lack so richtig BOOM BANG SHIZZLE finde. Erinnert sich hier noch jemand an die britische Marke eyeko, die mit ihren Lacken noch vor wenigen Jahren die Blogosphäre regelrecht überflutet hat? Ich schon! Sie hatten VOR ihrem Relaunch als totaaal professionelle Marke mit sehr viel höheren Preisen einen schwarzen Lack mit rotem Glitter im Sortiment, der “Vampira Polish” hieß und im Fläschchen wunderschön aussah – nur leider nicht auf den Nägeln. 
Mit dieser Kombination hier ist mir endlich (nach etlichen Jahren) der Effekt gelungen, den ich mir damals vom Vampira Polish gewünscht und ihn nie bekommen habe und ich finde ihn sogar noch hübscher als erwartet!


Der OPI Lack ist ohnehin ein wunderschönes Schätzchen, dem ich schändlicherweise noch nie Beachtung geschenkt habe. Es handelt sich hierbei um “Teas-y does it” aus der Burlesque Kollektion aus dem Winter 2010/2011. Der Grundton ist ein dunkles, leicht milchiges Lila-Braun-Gemisch, aber der Effekt im Licht ist der absolute Wahnsinn: wenn man die Flasche hin und her dreht sieht man ein wahres Leuchten aus orange-farbenen, dunkelpinken und bordeauxfarbenen Schimmerpartikeln. Wirklich total einzigartig. Darauf habe ich dann zwei dünne Schichten “Leading Lady” lackiert et voilà! Fertig sind die Vampirnägel!



Leading Lady muss ich euch ja eigentlich nicht mehr näher beschreiben oder? Immerhin war das DER Lack des auslaufenden Jahres 2012, den kennt ihr zu Genüge. Solo gefällt mir der kirschpinke Stich nicht so gut, gerade deshalb mag ich ihn so auf dunklem Grund, denn da kommen die Glitterpartikel ganz klar rot heraus.


Ich liebe diesen ultraglossigen Effekt auf meinen Nägeln, dafür war dieses Mal sogar nur eine Schicht Top Coat vonnöten. Ich benutze immer noch ganz überzeugt den essence “studio nails better than gel nails top sealer”, der angenehm dickflüssig ist. Ich mag dickflüssigere Top Coats (wie auch den Seche Vite) generell lieber, weil die auch gröbere Glitzerpartikel oder anderen Nageldekor perfekt ummanteln und die Nageloberfläche wieder schön eben machen. 
Allerdings (und das habe ich schon auf vielen anderen Blogs gelesen) ist ein Top Coat bei Leading Lady noch einmal von besonderer Wichtigkeit. Der Lack sieht mit TC einfach viel hübscher aus. Ich konnte das auch auf Fotos festhalten. Hier seht ihr den Vorher-Nachher Effekt auf meinem Nagelrad (ja ich alte Schrippe benutze noch uralte NagelRÄDER und keine neumodischen NagelFÄCHER).


Zudem erkennt man auch ganz gut, warum mir der Lack auf dunklem Grund besser gefällt. Auf einer etwa gleichfarbigen roten Basis (in diesem Fall übrigens essie “Head Mistress”) wirkt Leading Lady gleich ziemlich langweilig und nichtssagend.

Produktliste
~ essence “studio nails better than gel nails base sealer”
~ OPI “Teas-y does it” [LE]
~ essie “Leading Lady” [LE]
~ essence “studio nails better than gel nails top sealer”

Wie gefallen euch denn meine ultra glossigen Vampirnägel? Wäre das auch etwas für euch?
Ich hoffe, ihr entwickelt mal wieder etwas Spaß an Lackpostings :)

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.