Archive - Mai 2013

1
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 2 – Steinmetzarbeiten / Waffen
2
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Ludwig"
3
The Good vs. The Evil #4: Aquaman
4
Marvelous NARS Madness
5
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 1 – Luxusgüter
6
Die Make-Ups von Panem: Upbeat
7
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Metal Orchestra"
8
The Good vs. The Evil #3: Venom
9
MAC RiRi Woo in da House!
10
Die CINDERELLA Storylook Palette, das Schönste seit langer Zeit ♥

Die Make-Ups von Panem: Distrikt 2 – Steinmetzarbeiten / Waffen

“Was wären wir wohl ohne sie: Die unübertroffenen Steinmetzarbeiten aus Distrikt 2 sind Fundament und Stütze unserer Städte, die Körperkraft seiner Bewohner wohlbekannt.”
 (“The Hunger Games: Tribute Guide”)



Nachdem euch mein Make-Up zu Distrikt 1 so besonders gut gefallen hat (an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für eure zahlreichen und sehr lieben Kommentare bedanken!), wollte ich so schnell wie möglich den Look zum zweiten Distrikt schminken.
Leider hat das nicht so zügig geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, weil mir wirklich keine großartige Idee für Steinmetzarbeiten eingefallen ist. Auch bei den Umsetzungen anderer Damen im Internet fand ich den zweiten Distrikt immer mega schwach, denn mit ein paar dunkelgrauen Smokey Eyes ist die Sache für mich irgendwie nicht gelaufen.
Daher überlegte ich weiter hin und her aber hatte immer noch keine so richtig zündene Idee, bis ich dann vor drei Tagen das “Seven Deadly Sins: Greed” Video von Klaire de Lys gesehen habe. Sie nennt es “Reptilienmuster”, für mich waren das aber perfekte Steine und Kiesel. Ich wollte das Muster also nachschminken, allerdings viel intensiver, damit es auch zum ersten Look passt.
Außerdem habe ich mir bei meinem letzten Treffen mit Josi sehr geniale Kryolanwimpern zu eben diesem Zweck gekauft. Die kleinen schwarzen Kugeln am Ende der Wimpern haben für mich perfekt das aufgegriffen, was der zweite Distrikt darstellt.

Aber nun erstmal wie immer zum Hintergrund. Distrikt 2 ist offiziell für den Bergbau und die Steinmetzarbeiten Panems zuständig, obwohl hier auch die Waffen des Kapitols hergestellt werden. Nach der ersten Revolution, aus der schlussendlich die Nation Panem hervorging, wurde der zweite Distrikt vom Kapitol schon gesondert und bevorzugt behandelt. Das Kapitol sah sich während einer sehr unsicheren und kämpferischen Periode gezwungen, seinen militärischen Stützpunkt vom 13. Distrikt in den zweiten zu verlegen. Seitdem werden die Friedenswächter Panems (die Aufgaben der Polizei und Justiz gleichermaßen übernehmen) hier ausgebildet und da sie auch fast alle aus dem zweiten Distrikt rekrutiert werden, ist eben jener Distrikt der nicht ganz so heimliche Favorit des Kapitols. Somit geht es den Bewohnern auch hier (wie auch in Distrikt 1 und 4) bedeutend besser als in den anderen Teilen Panems und die Kinder werden auch hier dazu erzogen, sich freiwillig für die jährlichen Hungerspiele zu melden, da es eine Ehre ist, sein Distrikt in diesem Wettkampf um Leben und Tod zu vertreten. Da die Kinder illegalerweise schon seit frühester Jugend auf ihre Chance hin trainieren, haben sie einen krassen Vorteil im Gegensatz zu den meisten anderen Tributen und werden von Katniss ebenfalls als “Karrieros” bezeichnet.

Und nun endlich ans Eingemachte! So sieht mein Make-Up zum zweiten Distrikt aus!



Das Make-Up hat von allem ein bisschen zu viel und das finde ich zusammen echt mega toll. Neben dem sehr dominanten Muster habe ich farbtechnisch zu Gold gegriffen, denn das passt meiner Meinung nach sehr gut zu Distrikt 2. Die römisch-inspirierten Rüstungen, in denen die beiden Tribute der 74. Hungerspiele Cato und Clove auf ihrem Streitwagen stehen, sind auch gold und sehr pompös gehalten. Schattiert habe ich hauptsächlich mit warmen, schimmernden Grautönen aus der Urban Decay Smoked Palette und einigen Kupfernuancen aus der gestern gezeigten Kat Von D Ludwig Palette. Außerdem habe ich neben den Kugelwimpern oben auch am unteren Wimpernkranz False Lashes angebracht und zwar in diesem Fall die genialen MAC Lashes Nummer “35”, die in der Marilyn Monroe Kollektion 2012 repromotet wurden. Ich finde sie für das untere Lid eigentlich viel besser geeignet als für das obere. Hier unten machen sie die Lider sehr schwer, ein bisschen melancholisch und lassen außerdem noch das Gold hindurchschimmern.
(Diesen beschwerenden Effekt sieht man ganz toll auf dem Bild, auf dem ich nach unten schaue!).

Die Wangen und Lippen habe ich dieses Mal nur verhältnismäßig dezent betont aber trotzdem eingefärbt, denn es sollte nicht tot aussehen. Auf den Wangen trage ich NARS “Outlaw” und auf den Lippen eines meiner geliebten MAC Superglasses in der Farbe “Cherry Electric” und die beiden Produkte passen wirklich perfekt zusammen. Perfect Match möchte ich meinen, obwohl ich den Begriff nicht sonderlich gut leiden kann.



Auch habe ich meine unteren Wimpern ein bisschen mit “Rhyme” dem goldenfarbenen Liquid Liner von Lime Crime eingefärbt aber das erkennt man leider nur auf den Detailbildern.
Wie man aber sehr schön erkennt, habe ich die einzelnen “Steine” noch mit weißem Cremelidschatten akzentuiert und das macht auf jeden Fall viel mehr aus, als ich erwartet hätte. Das erkennt man sogar in der Gesamtansicht sehr gut. 
Trotzdem sind die Detailbilder für den Zweck besser, weil die heute zur Abwechlsung mal sehr schön geworden sind.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ Ellis Faas Concealer “S201″
~ manhattan clear face powder “70 vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Outlaw”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Kat Von D Ludwig Palette:
      ~ “Clay”
      ~ “Tequila”
      ~ “Downtown”
      ~ “Lucifer”
~ Urban Decay Smoked Palette:
     ~ “Mushroom”
     ~ “Asphalt”
~ sugarpill “Goldilux”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ Kryolan False Lashes “9357”
~ MAC Lashes “35” [LE]

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Cherry Electric” [LE]

Abschließend muss ich sagen, dass ich das Make-Up sehr speziell finde (ach was). Aber dennoch erkennt man meiner Meinung nach sehr gut, um was es sich handeln soll, wenn man als groben Kontext “Hunger Games” oder “Die Tribute von Panem” fallen lässt und das ist immer mein Anspruch an mich selbst. Wie oben schon erwähnt, reicht es mir nicht zu sagen: “Distrikt 2 macht Steinmetzarbeiten, Steine sind grau, mein Make-Up ist grau, deshalb ist es voll Distrikt 2!!!!”.
Das nur so als Erklärung, warum mein Make-Up so krass und vielleicht schon avantgardistisch daherkommt.

Ich hoffe wie immer, dass es euch gefällt! Erkennt ihr den zweiten Distrikt in meinem Make-Up wieder? Und wie gefällt euch diese sehr spezielle Kombination aus sehr speziellen Wimpern?

Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Ludwig"

Just heute kam eine neue Lieferung mit zwei Kat Von D Paletten bei mir an und da ich die Reihe ohnehin schon seit einer Woche fortführen möchte, kommt heute der mittlerweile dritte Teil online.
Heute möchte ich euch gerne die “Ludwig” Palette zeigen, die mich nie sonderlich interessiert hat, weil sie unter allen Kat Von D Paletten die neutralste ist, die die Funktion einer Nudepalette innerhalb des Sortiments übernimmt. Diese “paar Kupferfarben” fand ich den Aufwand irgendwie nicht wert, bis mich (wieder einmal) Josi schließlich Lügen strafte, indem sie zwei wunderschöne Ludwig AMus postete, die ihr hier und hier bewundern könnt.


Da traf es sich natürlich sehr gut, dass die “Ludwig” gemeinsam mit der “Beethoven” Palette die Einzige der alten Plastiketui-Palettenlinie ist, die derzeit noch über Sephora in den USA vertrieben wird. Über eBay konnte ich beide Paletten im letzten Monat für knapp 32 € schießen und das zusammen! MIT Versand! Normalerweise kostet eine ja schon $34! 

Wie ihr ja schon seht, enthält die “Ludwig” Palette ausschließlich Puderlidschatten was letztendlich ja auch der Grund dafür ist, dass sie gemeinsam mit der Beethoven die einzige der ursprünglich sieben Kat Von D Paletten ist, die nicht vom Markt genommen wurde.
Ich bin immer noch sehr traurig, dass die Verpackungen der “Ludwig” und “Beethoven” Paletten gleich gestaltet sind. Zumindest eine hätte man ja abändern können. Das ist jetzt irgendwie asymmetrisch im Vergleich zu den anderen sieben Paletten und das stört meine ausblancierte perfektionistische Kosmetikader echt extremst. Aber ich bemühe mich, darüber hinwegzusehen und an dieser Stelle zu den Lidschatten an sich zu kommen.
Zwar wirken die Farben ersteinmal alle sehr hell und unscheinbar aber das ändert sich schlagartig, wenn man zum ersten Mal begierig in die streichelzarten Texturen patscht.

 

Wie man es bereits von Kat Von D’s Paletten gewöhnt ist, ist auch hier die Farbzusammenstellung total perfekt gelungen und lässt keine Wünsche offen (zumindest bei mir nicht und ich würde mich in dieser Hinsicht als mindestens anspruchsvoll bezeichnen).
Um ehrlich zu sein würde ich sogar noch weiter gehen. In meinen Augen ist die “Ludwig” Palette wirklich perfekt für Kat Von D Einsteiger geeignet. Die acht Lidschatten sind genial auf einander abgestimmt, die Texturen sind wie immer traumhaft (ein qualitativ hochwertiger Mix aus Pigmentierung und kinderleichter Verarbeitung) und die Farben sind zudem noch sehr einzigartig.
Hinzu kommt, dass die Kombinationsmöglichkeiten schier unendlich sind. Neben den schönen Farblidschatten, gibt es einen sehr schönen Highlighterton und zwei matte, dunkle Lidschatten, mit denen man die Lidfalte hervorragend schattieren kann. Hier ist für jeden etwas dabei und zwar auch noch für jeden Anlass. Große Klasse!


Zum Design habe ich nicht nur heute sondern bereits in den vorangegangenen Blogposts sehr viele Worte verloren, ihr wisst also mittlerweile schon, dass ich begeistert bin.
Zudem empfinde ich das Plastiketui durch die Bank weg sehr funktional und vor allem stabil. Ich habe die Paletten oft auf Reisen mit, weil sie bei allen positiven Eigenschaften auch noch praktisch (großer Spiegel im Deckel!) und sehr handlich sind. In absoluten Notfällen kann ich sogar mal die Synthetikpinselchen gebrauchen. 


Wie gewohnt sind die Namen wieder sehr kreativ und passend gewählt und ebenfalls wie gewohnt, enthält auch die Ludwig Palette wieder einige Lidschatten, die der passionierte Sammler bereits aus anderen Paletten kennt. “Lucifer”, das matte Schwarz der Marke ist wie schon einmal erwähnt ebenfalls in “Beethoven”, “Gypsy”, “Metal Orchestra” und “True Love” enthalten. “Tequila” kennt man ebenso bereits aus der “Beethoven” Palette und “Leather” habe ich euch schon einmal in der “Angeles” Palette gezeigt.


Lucifer” ist das bereits tausendfach erwähnte matte Schwarz von Kat Von D. An dieser Stelle bin ich mal so frei, mich selbst zu zitieren:

Lucifer” ist das bereits angesprochene matte Schwarz, wie es eigentlich jede mir bekannte Kosmetikmarke im Sortiment hat. “Lucifer” gefällt mir deshalb so gut, weil es eine ähnliche Textur wie MAC “Carbon” besitzt. Es lässt sich schön kontrollieren und aufbauen, ist dabei aber nicht ganz so zart wie “Carbon”.


Orbi” ist eine gigantöse Knallerfarbe und mein geheimer Favorit der Palette. Hier handelt es sich um einen diffus schimmernden Oliveton, in dem je nach Lichteinfall immer mal wieder ein warmer Goldschimmer aufblitzt.


Dimebag” ist ein ebenfalls genialer Ton. Hierbei handelt es sich um ein Lindgrün mit intensivem Goldschimmer, den man erfreulicherweise auch sehr schön auf dem Swatch erkennen kann. “Dimebag” weist die gleiche buttrige Textur auf wie auch schon “Orbi”.


Tequila” ist ein wirklich hübscher Highlighterton mit leichtem Satinfinish. Die Farbe würde ich als helles, blasses Bananengelb beschreiben, allerdings sieht man von der Trägerfarbe ausgeblendet nur noch sehr wenig, was der Sinn und Zweck eines Highlighter ist.


Clay” ist eine sehr spezielle Farbe. Der Grundton ist ein mattes, helles Ockerbraun mit vereinzelten goldenen Glitzerpartikeln. Ich vermute, dass er sich gut in der Lidfalte macht. Solo aufgetragen sieht man von ihm meist nicht viel. Auf meiner Haut sieht man noch einen blassen Hauch Farbe aber das auch nur, weil ich so blass bin.


Downtown” hat wieder diese buttrige Textur, die die meisten Schimmerlidschatten von Kat Von D besitzen. Hierbei handelt es sich um ein Roségold bis helles Kupfer.


Baroque” ist deutlich brauner, bronziger und weniger metallisch als “Downtown” und deshalb unter anderem der perfekte Übergangston zwischen “Downtown” und “Leather” für ein kupfernfarbenes Smokey Eye.


Leather” ist die Art von Lidschatten, die mich immer wieder aufs Neue überrascht. Der Name trifft die Farbe recht gut, es ist ein dunkles, mattes Espressobraun. Besonders toll finde ich den Lidschatten aufgrund seiner unkomplizierten Textur, denn das kenne ich nur von äußerst wenigen matten Lidschatten.

Mein Fazit fällt also dieses Mal sehr deutlich aus. Im krassen Vergleich zu anderen, sehr speziellen Kat Von D Paletten wie beispielsweise der “Adora – Love and Fury” Palette ist die “Ludwig” ein perfekter Allrounder und nicht nur für Anfänger und Fortgeschrittenen gleichermaßen geeignet sondern bedient auch noch beide Schienen “Nude” und “Dramatisch” meisterhaft. 
Das Schöne an dieser Palette ist wie gesagt, dass man sie zur Zeit noch sehr gut bekommt. Wer sie also noch nicht besitzt, sich aber schon immer für Kat Von D und ihre Kosmetiklinie interessiert hat, sollte hier UNBEDINGT zuschlagen. 
Da die Sephora Eigenmarke Kat Von D nur im US-amerikanischen Sephora Sortiment zu erwerben ist, ist man hier gezwungen entweder bei eBay zu bestellen oder Bekannte/Verwandte/Amerikareisende zu fragen oder sie ab und an mal günstig bei Kleiderkreisel zu erwischen.

Eine Palette kostet bei Sephora US $34 und enthält 8 Lidschatten á 1,4 g.


Besitzt ihr die Kat Von D “Ludwig” Palette? Wenn ja, seid ihr ähnlich begeistert wie ich? Wenn nein, hättet ihr sie gerne?
Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #4: Aquaman

“One rule has always been absolute: 
I protect my people against anyone eager to claim the seven seas as their own.”
(Aquaman)


Guten Morgen verehrte Superheldenfangirls und Comicliebhaber!
Bei unserer mittlerweile schon vierten Runde nehmen euch Franzi und ich mit auf eine Reise durch traumhafte Tiefen, über verwunschene Algenwälder hinweg direkt ins geheime Atlantis.

Wir wollten unbedingt Aquaman in unsere Serie mit aufnehmen, obwohl der arme ja besonders heutzutage und gerade auch im Internet oft sehr lächerlich gemacht wird. Ja, er hat jetzt nicht die krassen Superkräfte wie Wonder Woman oder der Hulk aber ich persönlich war schon immer Aquaman-Fan. Erstens wegen des wunderschönen Settings. Egal in welcher der extrem vielen verschiedenen TV Serien oder Filmen, immer ist der Austragungsort Atlantis umwerfend schön gestaltet und da ich sowieso schon immer sehr angetan war von der Sage um Atlantis, bin ich diesbezüglich doppelt begeistert. Davon abgesehen ist Aquaman ein Superheld mit einer sehr einzigartigen Farbkombination im Outfit. Franzi und ich brechen uns ja schon immer einen ab, nicht dauernd nur rot-blaue Kombis zu schminken und da kam uns die bunte Abwechslung in Form von Aquaman und Ocean Master gerade recht. Die Aufteilung fiel dieses Mal wie auch beim Thor vs. Loki Pairing nicht sonderlich schwer, weil Aquaman ja eines der wenigen Blondis im Superhelden-Universum ist :D
Wie ihr bestimmt wisst, ist Aquaman ein DC Charakter und wurde von Paul Norris und Mort Weisinger erschaffen. Nach zwei Marvelrunden mussten wir einfach wieder ein DC Paar schminken!

Wie die Biographien aller anderen Superhelden wurde auch Aquamans Hintergrund mit jeder neu erscheinenden Comicbuchreihe geändert. Ich beziehe mich in meinem Blogpost auf den Background, der in den ursprünglichen Golden Age Comics erzählt wurde.
Aquaman heißt mit bürgerlichem Namen Arthur Curry und ist der Sohn eines Meeresbiologen und Atlanna, einer Bürgerin von Atlantis, die jedoch bei seiner Geburt stirbt. Schon im Säuglingsalter wird offensichtlich, dass mit dem Baby irgendetwas nicht stimmt. So fällt Arthur beispielsweise mit 10 Monaten ins Wasser und kann sofort schwimmen und als er ein weiteres Mal ins Wasser fällt (erstaunlich oft der Fall, nebenbei angemerkt) wird ersichtlich, dass er sogar unter Wasser atmen kann. Später wird dann aufgedeckt, dass Arthur Curry alias Aquaman geboren wurde, um den Thron von Atlantis und der sieben Weltmeere zu besteigen. Zu Aquamans Kräften zählen zu allererst die eben angesprochene Fähigkeit unter Wasser atmen zu können und davon abgesehen kommt ein richtiger Turbo, ein Unterwasser-Highspeed dazu. In einigen Comics ist davon die Rede, dass Aquaman so schnell schwimmen kann wie ein U-Boot und das ist ja echt eine ganz schöne Leistung.
Außerdem kann Aquaman mit den Kreaturen der Meere telepathisch kommunizieren und sie teilweise sogar kontrollieren und befehligen, wenn er nah genug an ihnen dran ist. Er ist stark genug, den immensen Druckabfall und die eiskalten Temperaturen in den dunklen Tiefen des Ozeans auszuhalten und mit dieser Stärke geht auch die Immunität gegen Feuerwaffen einher. Oft belächelt wird Aquaman, weil er und sein Sidekick Aqualad (ebenfalls ein Waisenkind wie auch Batmans Robin) auf riesigen Seepferdchen durch die Meere reiten. Ja, sieht vielleicht lächerlich aus, aber ich finde Aquamans strahlendweißes Unterwasser-Streitross hat etwas.
An dieser Stelle muss ich mal erwähnen, dass mir die neu aufgelegte Version von Aquaman aus den 90er Jahren überhaupt GAR nicht gefällt. Da wurde er zu einem barbrüstigen Barbaren mit langer Mähne und Bart und da ihm die linke Hand abhanden gekommen ist, hat er dort eine “magische Prothese”, die er zumeist als Haken trägt aber beliebig variieren kann. Geht gar nicht. Ich mag den ursprünglichen Aquaman so viel lieber.

Mein Make-Up orientiert sich selbstverständlich an Aquamans Outfitfarben orange und grün und hat einige goldene Akzente wie auch seine Uniform. Das Hauptaugenmerk liegt neben den güldenen Schuppen selbstverständlich auf den Wimpern. Für den oberen Wimpernkranz habe ich wie so oft zu den sugarpill “Dewdrop” Lashes gegriffen, die Josi mittlerweile “die Goldiewimpern” nennt xD. Ja, ich benutze die zu häufig aber das sind einfach meine absoluten Lieblingswimpern!
Dieses Mal habe ich auch am unteren Lid False Lashes angebracht und zwar, weil ich die Red Cherry Wimpern mit dem Hologlitter-Wimpernkranz an der unteren Wasserlinie total toll fand und finde. Das passt meiner Meinung nach nicht nur hervorragend zu Aquaman sondern öffnet das Auge noch zusätzlich und bringt einfach einen wahnsinnigen Effekt.

Neben den orangefarbenen Wangen (NARS Taj Mahal ♥) stechen natürlich die dunkelgrün-glitzernden Lippen ins Auge. Die sind eine Kombination aus dem Lime Crime Candyfuture Lipstick in “Serpentina” und dem Carousel Gloss “Hollygram” (ebenfalls Lime Crime). Das ist im Übrigen eine Kombi, die ich euch ohnehin schon länger schuldig bin.



Ich muss gestehen, dass ich mit den Fotos sehr unzufrieden bin. Durch Arbeit und Uni hatte ich nur an einem Tag einen freien Zeitslot zum Schminken und Fotographieren und da war das Licht derartig beschissen, dass nahezu alle Fotos unscharf geworden sind. Deshalb war eine stärkere Nachbearbeitung nötig und die geht dann wieder auf Kosten der Qualität… ach, immer das gleiche Spiel. Aus diesem Grund waren auch keine Detailaufnahmen des Make-Ups brauchbar, also fallen die heute flach. Verzeiht mir das bitte dieses Mal. Ich habe die unerschütterliche Hoffnung, dass das Wetter doch noch mal irgendwann in diesem Jahr besser wird. 
Nun denn! Kommen wir zum Make-Up!




Man beachte bitte mein Aquaman-Outfit! xD
Ich finde, gerade auf dem letzten Bild sieht man ganz toll den genialen Effekt, den der Lime Crime Uniliner in “Rhyme” aufs Lid bringt. Das ist wirklich ein richtig echtes strahlendes Gold, nicht irgendein metallischer Schleier. Und das Gold harmoniert wirklich hervorragend mit der Orange/Grün-Kombi.

Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Finde Facebase  
~ alverde Camouflage “001 Sand”   
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla” 
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Taj Mahal
~ Guerlain Météorites “Blanc de Perle” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Vulgar”
~ Illamasqua “Vapour”
~ Illamasqua “Pivot”
~ Illamasqua “Fledgling”
~ Illamasqua “Taboo”
~ Ben Nye “Tangerine”
~ Ben Nye “Chartreuse”
~ Ben Nye “Jade”
~ MAC “Jealousy Wakes” [LE]
~ MAC “Humid”
~ Urban Decay “Loaded”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Lime Crime Uniliner “Citreuse”
~ Lime Crime Uniliner “6th Element”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”
~ Red Cherry False Lashes “XO/LP”

Lippen
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Serpentina”
~ Lime Crime Carousel Gloss “Hollygram” 

Das war es also mit meinem Aquaman inspired Make-Up. Ich hoffe wie immer, dass es euch gefallen hat und auch, dass ihr dadurch eventuell ein bisschen Lust auf Aquaman bekommen habt. Es würde mich sehr freuen, wenn ich ihn euch ein bisschen näher bringen konnte.
An dieser Stelle wie immer der Link hinüber zu Franzi, die Aquamans Bruder und Feind “Ocean Master” genial umgesetzt hat.


Was sagt ihr zu Aquaman im Allgemeinen und meinem Aquaman Look im Speziellen?
Liebste Grüße!


Marvelous NARS Madness

NARS gehört zu meinen allerliebsten Blush-Marken und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass meine Sammlung stetig wächst. Anfang Mai gab es dann eine ganz nette Rabattaktion von immerhin 10 % Rabatt auf alle NARS Produkte bei HQ hair. Eigentlich wollte ich da ja nicht mehr bestellen, weil der Shop irgendwie unheimlich geworden ist, seit letztes Jahr der Besitzer gewechselt hat. Plötzlich gab es keine Versandbestätigung mehr und ein paar Wochen später kam zu Hause IRGENDEIN random Paket ohne Absender oder Firmenlogo an. Alles verdächtig. 
Allerdings habe ich neben vielen Beschwerden auch immer wieder viel Lob für den Shop gehört und bei 10% konnte ich meine Abneigung dann doch irgendwie überwinden :D. Meine Bestellung ist ganz tadellos verlaufen, also werde ich in nächster Zeit wieder guten Gewissens bei HQ bestellen.

Diese Woche ist dann mein Päckchen (mit Absender!!!) angekommen und da ich in Zukunft eine NARS-Reihe hier plane, möchte ich heute mal ein paar Fotos meiner NARS Sammlung zeigen.
Die Idee ist, die Blushes einzeln und sehr detailliert mit Tragebildern zu zeigen, weil ich das bis jetzt sehr selten so auf Blogs gesehen habe, es für eine nur übers Ausland zu beziehende Marke wie NARS aber für sehr sinnvoll erachte. Meistens sehe ich die Blushes nur im Einsatz oder auf haarigen Unterarmen und das wird ihnen irgendwie nicht gerecht und hilft auch nicht wirklich bei der Kaufentscheidung.


Seit dem HQ Hair Paket besitze ich nun ganz genau 10 NARS Blushes und dazu noch den weltberühmten Highlighter “Albatross”. Von den 10 Blushes sind 2 Cremerouges und 2 die neuen Pierre Hardy Blushes in riesigen Verpackungen.
Die normalen NARS Puderrouges bergen 4,8 g. Die Cremenuancen jeweils 5,5 g und die Pierre Hardy Blushes, die in den Bronzer-Verpackungen daherkommen, ganze 13 g. 
Je nach Bezugsquelle kosten euch die herkömmlichen NARS Blushes 24 bis 29 €.



Kommen wir aber zu dem Inhalt meines Päckchens. Ich habe mir bei der NARS Aktion einige lang gehegte Wünsche erfüllt. Ich weiß auch nicht, warum ich nie dazu kam, mir diese Blusher zuzulegen. Jetzt habe ich sie aber endlich. Insgesamt sind es eher gedecktere Nuancen, da ich die absoluten Knaller-Kick-Ass-Farben wie “Taj Mahal” und “Exhibit A” ja schon besitze (und abgöttisch liebe).


Meine Wahl fiel also auf Sin, Seduction, Outlaw, Albatross und den eigentlichen Grund für die Bestellung: Rotonde. Den Orgasm Mini gab es bei einer Bestellung über 45 Pfund mit dazu und kommt in einer sehr niedlichen Lidschattenverpackung daher.


Sin (links oben) ist eines der bekanntesten NARS Blushes und hat eine auf den ersten Blick sehr nude und langweilig aussehenden Farbton. In Wirklichkeit handelt es sich hier um eine sehr geile blasse Pflaumen-Beerenfarbe mit Braunstich und sehr intensivem Goldschimmer, den man aufgetragen ganz toll sieht.

Albatross (rechts oben) ist wie bereits angesprochen der berühmteste Highlighter aus dem Hause NARS. Hierbei handelt es sich um eine weißlich, blassgelbe Grundfarbe mit wunderschönem Gold-Perleffekt. Ich bin der Meinung, dass es genau SO aussehen würde, wenn man Zitronenlimonade zu einem festen Puderstein pressen würde :D

Seduction (links unten) ist eine warme Sangria-Farbe, die ich für ein Rouge aus einer Frühlingskollektion sehr herbstlich und fast zu dunkel finde. Trotzdem gefällt mir die Farbe ganz jahreszeitenunabhängig sehr.

Outlaw ist ein rosaroter Farbton mit Goldschimmer. Für mich wirkte er immer sehr ähnlich zu Orgasm, allerdings ist der ein klassisches Peachy Pink und Outlaw wirkt im direkten Vergleich viel röter, was mir gut zu Pass kommt, da ich rötliche Blushes über alles liebe.


Abschließend kommen wir noch zum Auslöser für die Bestellung, dem Pierre Hardy Blush Rotonde. Ich habe ja bereits in meinem Blogpost zu dem wundervollen Boy’s Dont Cry Blush geschrieben, dass ich mir auch noch Rotonde bestellen möchte, weil mich die Swatches im Internet doch überzeugt haben, dass es etwas GANZ anderes ist als mein geliebter Taj Mahal.
Rotonde ist viel blasser orange, fast schon pastellig und vom Overspray abgesehen matt, während Taj Mahal als sogenanntes “burnt orange” auch noch intensiven Goldschimmer besitzt.
Ich musste Rotonde einfach haben, weil es in Kombination mit Boy’s Dont Cry einfach nur absolut scharf aussieht und ein so großes Blush allein in der Schublade einfach nicht gut aussieht xD.
Da muss dann schon Symmetrie herrschen, you know!


Und da ich dann ja demnächst die angekündigte NARS Blush-Reihe starten möchte, würde ich gern von euch wissen, welche Blushes aus meiner Sammlung euch am meisten interessieren. Zur Auswahl stehen dann also: Orgasm, Taj Mahal, Exhibit A, Cactus Flower, Gold Member, Sin, Outlaw, Seduction und Rotonde. Wenn ihr euch ein bestimmtes Blush als erstes wünscht, lasst es mich gern wissen :)

Was haltet ihr denn von NARS und welche Produkte besitzt ihr?
Liebste Grüße!

Die Make-Ups von Panem: Distrikt 1 – Luxusgüter

Distrikt 1 fertigt die Luxusgüter, die unserem großen Kapitol seinen Glanz verleihen. 
Mit exzellentem Stilgefühl und Geschick prägen sie das strahlende Erscheinungsbild der Bewohner.
 (“The Hunger Games: Tribute Guide”)


Heute ist es dann endlich so weit, der erste Hunger Games / Die Tribute von Panem Look geht online! Ich beginne die Reihe ganz chronologisch beim 1. Distrikt von Panem und arbeite mich dann hoch. 
Für alle diejenigen von euch, die die Geschichte um Panem nicht kennen, umreiße ich den Hintergrund ganz kurz, damit wir alle auf einem ähnlichen Stand sind. Die Geschichte von “Die Tribute von Panem” spielt in der nicht genau präzisierten Zukunft, nachdem Nordamerika durch einen apokalyptischen Vorfall zerstört wurde. Aus den Trümmern der ausgelöschten Zivilisation ist die Nation “Panem” entstanden, deren totalitäre Regierung ihren Sitz im “Kapitol” hat. Panem ist in 12 Distrikte geteilt. Der Hintergrund ist, dass sich die Distrikte gegen die gewaltsame Herrschaft des Kapitols aufgelehnt, den Widerstand jedoch verloren haben. Bei diesem Revolutionsversuch wurde im übrigen auch der 13. Distrikt zerstört. Das Kapitol hat jedoch eine sehr grausame Tradition erfunden, um die Bewohner von Panem jedes Jahr daran zu erinnern, dass sie den Aufstand verloren haben: die jährlichen Hungerspiele. Dabei werden aus jedem Distrikt ein männliches und ein weibliches Tribut im Alter von 12 bis 18 Jahren ausgelost, die sich in den Hungerspielen ihren Gegnern stellen müssen. Es wird gekämpft und gemordet, bis nur der oder die letzte als Sieger übrig bleibt und sämtliche Grausamkeiten werden 24 Stunden lang in alle Bereiche von Panem übertragen.
Während die Bevölkerung im diktatorischen Kapitol sehr reich ist, sind die umliegenden Distrikte deutlich ärmer, obwohl es auch dort Unterschiede gibt. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den unterschiedlichen Aufgaben der Distrikte. Jeder Distrikt ist für die Produktion bestimmter Güter und Waren (beispielsweise Waffen, Textilien, Energie, Landwirtschaft, etc.) spezialisiert, sodass eine Autonomie und Autarkie der einzelnen Teile Panems vermieden wird.

Heute geht es also um den 1. Distrikt, in dem Luxusgüter wie beispielsweise Schmuck hergestellt werden. Wie auch der 2. und 4. Distrikt gehört Distrikt 1 zu den verhältnismäßig wohlhabenden Distrikten. Im krassen Gegensatz zu den armen Teilen Panems, in dem die Menschen elendig leiden und fast verhungern, geht es den Bewohnern hier sehr gut. Hier ist es eine große Ehre, an den Hungerspielen teilnehmen zu dürfen und deshalb melden sich die Tribute hier fast immer freiwillig.
Kinder trainieren ihr Leben lang für ihre große “Chance” sich zu beweisen, was eigentlich illegal ist, vom Kapitol in diesen Distrikten jedoch toleriert wird. Das führt dazu, dass die “Karrieros” wie Katniss die Tribute aus den Distrikten 1, 2 und 4 nennt, fast alle Hungerspiele gewinnen.

Ich hatte schon beim ersten Gedanken an eine eventuelle kosmetische Umsetzung eine Idee vor Augen, die ich um alles in der Welt genau SO umsetzen wollte. “Luxus” ist so ein tolles Thema! Daraus kann man so schöne Sachen machen! Mein Look musste viel Strass beinhalten. Strass, Glitzer und dazu glamouröse dunkelrote Lippen! Und genau so habe ich es auch umgesetzt.


Da habe ich mich mal in Pose geschmissen, wa? :D
Die Strasswimpern habe ich übrigens selbst gebastelt. Leider waren die Red Cherry Lashes, die ich dafür benutzt habe, keine sonderlich gute Wahl. Das Band war ungewöhnlich dick und hart und deshalb zu unflexibel, um gleichmäßig zu halten. Das war also ein echter Krampf. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut. Da hat sich der ganze Ärger total gelohnt :)
Meine Strasssteine habe ich übrigens aus dem Bastelladen. Ich habe für ein Rondell von Rayher mit knapp 500 Steinen mit einem Durchmesser von knapp 3 mm ungefähr 7 € gezahlt, was ja schon spottbillig ist. Habt ihr euch mal angesehen, was Strass von Make Up For Ever kostet? Knapp 20 € für 10 Steinchen? Tse!

Die 3 mm Steinchen hatten für meinen Geschmack die schönste Größe, ich habe aber noch zwei andere Größen ( 2 mm und 1 mm) benutzt, um einen harmonischeren Look zu erzielen. 
Außerdem befindet sich auf dem Lid noch eine große Portion holographischer Glitter, weil ich es einfach nicht lassen kann :D



Und falls ihr es noch nicht gemerkt habt, möchte ich an dieser Stelle auf meinen passenden Pailletten-Pullover hinweisen. Ich wurde mal in den Kommentaren gefragt, ob es Zufall ist, dass ich bei meinen Looks immer passende Vollant- und Glitzeroberteile trage.
JA! KRASSER ZUFALL!!! xD
Selbstverständlich durchwühle ich immer meinen Kleiderschrank, um etwas passendes zu finden. Ein Look hört für mich ja nicht unterm Kinn auf, wie wir spätestens seit Sonntag wissen :D
Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich für den LUXUSLOOK auch gleichzeitig meine teuersten Produkte benutzt haben. Der Rouge Allure Laque “Dragon” von CHANEL und Guerlain “Cruel Gardenia” dürfen bei einem Luxus inspirierten Look nicht fehlen!

Ich trage für den Look gleich zwei Paar Fake Lashes und in diesen Fällen stelle ich mich bei Makrofotos immer seltendämlich an. Daher gibt es heute keine Collage sondern lediglich zwei einzelne Fotos. Hier erkennt man meiner Meinung nach ganz toll, wie gut der Glitter mit den Strasssteinen harmoniert. Die Steinchen habe ich übrigens wie immer mit UHU Allzweckkleber aufgeklebt, weil das für mich nach wie vor am besten funktioniert. Und ich hatte keine Probleme beim Öffnen der Augen, weil mir Großmeisterin Josi den genialen Tipp gegeben hat, die Lidfalte beim Bekleben auszulassen.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ Ellis Faas Concealer “S201″
~ Ellis Faas Puder “S401″
~ catrice Eyebrow Kit
~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”
~ Guerlain Météorites Highlighter “Cruel Gardenia” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Kat Von D True Romance Palette “Love and Fury – Adora” [LE]
    ~ “Albino”
    ~ “Holy Bible”
    ~ “Glock”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail-Art Glitter “Silver”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ Red Cherry False Lashes “JB/CP” 
~ eylure Katy Perry Lashes “Cool Kitty”
~ Rayher Strasssteine

Lippen
~ catrice Precision Lip Liner “070 The Roof is on Fire”
~ CHANEL Rouge Allure Laque “75 Dragon”


Hier noch einmal die Lashes im Detail, nachdem ich sie mit diversen Strasssteinchen beklebt habe. Das war auch echt eine Fummelarbeit aber ich pimpe falsche Wimpern einfach echt gern auf (das habe ich euch zum Beispiel schon einmal hier gezeigt!). Da kommt die Bastlerin in mir durch ♥

Sooo! Das war es also mit meinem Hunger Games Series Auftakt aus dem 1. District und ich hoffe, dass euch der Look gefallen hat und ich euren sehr hohen Erwartungen mit diesem Make-Up gerecht werden konnte!
Was sagt ihr zu meinem Luxuslook?

Liebste Grüße und genießt das schöne Wetter!


Die Make-Ups von Panem: Upbeat

Wie so ziemlich jeder Mensch bin auch ich der Panem-Trilogie von Suzanne Collins dann doch noch verfallen. Lange habe ich gehadert und war von dem Klappentext und allgemeinen Zusammenfassungen nie sonderlich begeistert. Meiner Meinung nach gibt es in letzter Zeit einfach zu viele Dystopien und diese Reizüberflutung hat mir dann irgendwie die Lust genommen, genau wie es auch bei den zahlreichen Vampirlove-Romanen der Fall ist. 
Aufgrund akuter Langeweile habe ich mir dann doch mal den ersten Teil gekauft und fühlte mich gut unterhalten, war aber nicht komplett verzaubert. Ich empfand es nicht als so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Den Wandel brachte erst der zweite Teil der Serie, als der politische Aspekt hinzukommt und die Dreiecksbeziehung zwischen Katniss, Peeta und Gale anfängt. Mittlerweile bin ich wirklich überzeugt und mag die Buchreihe (und auch die Filmreihe) sehr gerne, auch wenn ich weiß, dass ich für “Die Tribute von Panem” niemals die gleiche Begeisterung empfinden werde, wie für meine über alles geliebten Harry Potter Bücher.
Aber gut, der Vergleich ist auch wirklich unfair. Harry Potter ist ein starker Gegner.


Nun ist es so, dass sich tatsächlich sehr viele von euch eine Panem Make-Up Serie von mir gewünscht haben (und das ist schon ewig her). Mir hat auch die Reihe von xSparkage dazu sehr gefallen, auch wenn ich mir bei ihren Make-Ups ganz oft dachte, dass ich es ganz anders machen würde. Die Chance dazu habe ich ja nun und ich freue mich total, dass sich meine Looks definitiv sehr arg von den bisher im Netz Existierenden unterscheiden werden!
Ich habe schon so viele Ideen und Bilder im Kopf und freue mich sehr auf die Serie!


Ich saß ganze fünf Stunden an dem Banner und obwohl ich nicht hundertprozentig zufrieden bin, hat es sich aus meiner Sicht gelohnt. Da bekomme ich richtig Lust alle Make-Ups hintereinander zu schminken! :D

Die Idee ist, dass ich jedem der 13 Distrikte ein opulentes Make-Up widme. Die Serie wird nicht regelmäßig erscheinen, weil diese Facepaints und extravaganteren Make-Ups wirklich eine Menge an Zeit und Nerv in Anspruch nehmen. Ich mache es sehr gern aber ich habe nun einmal nicht jeden Tag 8 Stunden Zeit zum bloggen. Ich gebe mir aber natürlich auch bei diesem Projekt große Mühe euren Erwartungen und der Romanvorlage gerecht zu werden :)

Ich weiß, dass wirklich viele von euch Hunger Games-Fans sind. Wer aber gar keine Ahnung hat, wovon zur Hölle ich hier blogge, der möge sich doch bitte ein kleines bisschen schlau machen ohne sich versehentlich zu spoilern :D

Schon jetzt bin ich gespannt auf eure Reaktionen und wünsche uns allen gemeinsam viel Spaß daran!
Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Metal Orchestra"

Guten Morgen meine Paradiesvögelchen!

Eine neue Woche bedeutet auch einen neuen Kat Von D Palettenpost und außerdem haben wir uns diesen Blogpost nach der gestrigen Aufregung auf dem Blog auch redlich verdient, denn wie manche schon auf Twitter mitbekommen haben, wird auch der nächste Blogpost ziemlich ziemlich aufregend!
Für diesen Blogpost habe ich mich für die Metal Orchestra Palette entschieden, da ich ja ganz wild mischen will. Nach der Angeles Palette zum Auftakt dieser kleinen Kat Von D Reihe wird es heute etwas smokyer und düsterer, so wie man es von Kat Von D gewohnt ist.



Wie auch die Angeles habe ich mir die Metal Orchestra in meinem Amerika-Urlaub im Sommer 2011 gekauft und damals funktionierte logischerweise auch noch der Cremelidschatten. Wie in eigentlich allen anderen Paletten ist das nun nicht mehr Fall aber wie ich es auch schon im Angeles Blogpost angesprochen habe, stört mich das hier überhaupt nicht, weil “Slayer” ein nicht gerade besonderes Silber ist. 


Die übrigen sieben Lidschatten weisen wieder die gewohnte Kat Von D Qualität auf und was ich besonders toll finde ist, dass die Blautöne wirklich sehr einzigartig sind. Zudem sind sie toll aufeinander abgestimmt, was zwar irgendwie Sinn macht aber ich kenne das dennoch nur von sehr wenigen Paletten in meinem Besitz. 
Hinzu kommt das wie immer sehr extravagante und schöne Design der Palette aus Kats Feder.


Wie immer enthält auch diese Kat Von D Palette 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g und hat bei Sephora $34 gekostet, als sie noch erhältlich war. Und weil die Frage immer wieder aufkommt: ja es handelt sich um das amerikanische Sortiment. Zwar gehörte die Metal Orchestra neben den True Love, Beethoven und Ludwig Paletten zum Standardsortiment der Marke, doch ist sie nun auch aus dem Verkauf genommen worden. Zur Zeit kann man bei Sephora von den ursprünglichen Paletten nur noch die beiden zuletzt genannten kaufen. Ich vermute mal, dass das damit zusammenhängt, dass Beethoven und Ludwig keinen einzigen Cremelidschatten enthalten, der austrocknen könnte.
Ansonsten konzentriert man sich ja nun auf die neuen Paletten im Metalletui (ebenfalls ohne Cremetexturen).



Auch hier ist die Namenwahl der Lidschatten meiner Meinung nach wieder sehr cool. Ich bin mir nicht sicher, ob Kat mit “Thrasher” wirklich das weltberühmte Skateboard-Magazin meinte aber es würde irgendwie gut passen. Mit “Lucifer”, “Razor Gray” und “Glock” sind im übrigen drei Lidschatten dabei, die der passionierte Kat Von D Sammler bereits aus anderen Paletten kennt. “Lucifer”, das matte Schwarz, ist dabei der Spitzenreiter, denn das ist neben der Metal Orchestra noch in der Gypsy, Beethoven, Ludwig, True Love und Sinner Palette enthalten.

First Class” ist ein minimal krümeliges, sehr stark schimmerndes Off-White. Obwohl es durch den krassen Schimmer sehr weiß aussieht, ist die Grundfarbe ein gelbstichiges Creme, was es für mich als Highlighter definitiv brauchbarer macht als ein pures Weiß.
Die Swatches sind wieder auf der Urban Decay Primer Potion entstanden!


Techno” weist die gleiche leicht krümelnde Textur wie auch “First Class” auf und ist dabei ein elektrisches Mittelblau mit kleinen Glitterpartikel, die auf dem Lid nicht stören.


Thrasher” ist ein satiniertes dunkles Jeansblau mit deutlichem Violettstich. Hier gefällt mir die Textur wirklich herausragend gut. Sie lässt sich gut kontrollieren und aufbauen und problemlos verarbeiten.


Dagger” ist ein sehr glitzeriges und sehr dunkles, geschwärztes Blau. Schade, dass es sich nicht so gut fotographieren lässt. Ich habe aber diese ziemlich krass kontrastierten Swatches von Lady Crow gefunden. Da seht ihr mal, wie die Lidschatten im richtigen Licht abgehen!


Lucifer” ist das bereits angesprochene matte Schwarz, wie es eigentlich jede mir bekannte Kosmetikmarke im Sortiment hat. “Lucifer” gefällt mir deshalb so gut, weil es eine ähnliche Textur wie MAC “Carbon” besitzt. Es lässt sich schön kontrollieren und aufbauen, ist dabei aber nicht ganz so zart wie “Carbon”.


Glock” ist ein kaltes, silberschimmerndes Dunkelgrau mit sehr weicher und leicht zu verarbeitenden Textur. 


Razor Gray” finde ich vor allem im Kontrast/Vergleich zu “Glock” sehr cool. Im Vergleich dazu wirkt dieses helle Silber hier nämlich schon fast warm, was man meiner Meinung nach nicht so oft zu Gesicht bekommt. Die Textur hier erinnert mich stark an den “Bellbottom” Lidschatten aus der Angeles Palette. Bei gleicher Qualität und den gleichen Verarbeitungseigenschaften weist der Lidschatten eine geringere Pigmentierung und wirkt dadurch subtiler.

Wie schon beim letzten Mal habe ich auch hier den Cremelidschatten nicht mitgeswatcht. Einerseits aus Unlust und andererseits aufgrund der Unmöglichkeit, den Lidschatten überhaupt auf den Finger/Pinsel zu bekommen. Also glaubt nicht, ich hätte es nur vergessen! :D


Ja das war es mit dem Metal Orchestra Blogpost. Abschließend lässt sich sagen, dass ich die Palette toll zusammengestellt finde (so wie eigentlich jede Kat Von D Palette). Man sieht einfach, dass man sich hier wirklich Gedanken gemacht hat, ein sinnvolles Konzept zu entwickeln. Die Farben sind wie oben schon angesprochen schön aufeinander abgestimmt und durch ihre Einzigartigkeit lassen sich vielfältige Smokey Looks mit der Palette schminken. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass auch erklärte Blaue-Lidschatten-Hasser etwas mit der Palette anfangen könnten :)

Was sagt ihr zu der Metal Orchestra Palette? Habt ihr sie vielleicht selbst?
Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #3: Venom

You’ve got ten seconds, Parker. 
If you’re lying, you’re dying.
(Venom)


Bereits zum dritten Mal begrüßen euch Franzi und ich heute zu unserem Herzblut-Projekt The Good vs. The Evil! Ich freue mich ja auf jede Runde wie ein kleines Kind aber dieses Mal bin ich noch euphorischer als sonst, weil unser heutiges Pairing Spiderman vs. Venom ist und ich Spiderman über alles liebe! Wie ihr wisst, bin ich ohnehin ein großer Superhelden- und Comicfan aber mit Marvel und Spidey im speziellen ist es wirklich etwas ganz Besonderes. Da ich letztes Jahr schon einmal ein Spiderman-Facepaint geschminkt habe, durfte ich mich dieses Mal an Venom versuchen, was mich noch mehr gefreut hat, weil ich Venom echt total ins Herz geschlossen habe.
Zuerst dachten wir beide ja ganz klassisch an den Green Goblin als Counterpart zu Spiderman aber wegen der persönlichen Bindung passt Venom einfach viel viel besser zu ihm als irgendjemand sonst. 

Hach ja Venom..! Wo soll ich da nur anfangen? Spidermans Geschichte müsstet ihr ja mittlerweile alle kennen. Falls nicht, schnell zu Franzi rüber und nachlesen!
Also zu Venom. Venom (zu deutsch: Gift) bezeichnet die Verbindung des ebenfalls beim Daily Bugle angestellten Reporters Edward “Eddie” Brock und einem außerirdischen Symbionten. Ursprünglich hatte Spiderman den Symbionten aus einer anderen Dimension mitgebracht aber zu spät bemerkt, dass der Anzug ein eigenes, intelligentes Wesen besitzt. Der Symbiont ernährte sich von dem Adrenalin in Spidermans Blut und sog so dessen Energie aus. Durch eine List konnte er den Anzug loswerden, da sich herausstellte, dass dieser Symbiont extrem schallempfindlich reagiert. Dieser verschmolz nun aber mit dem erfolglosen Fotoreporter Eddie, der eine besondere Verbindung zu Peter hat. In meinem Lieblings-Spiderman-Game “Ultimate Spider-Man” wird erzählt, dass Eddies und Peters Väter beide gemeinsam an diesem neuen “Element” (eben dem Symbiont) forschten, weil sie sich von ihm eine Heilung für Krebs erhofften. Eddie hält diesen Symbionten nun für ihr Vermächtnis und kombiniert sich mit ihm, um sich so an Peter zu rächen, für den er mittlerweile einen privaten Groll hegt.
Venom ist rein äußerlich eine größere Version von Spiderman. Er ist muskelbepackt und wirklich riesig und schwarz beziehungsweise dunkelviolett. Die Augenform wirkt nahezu “zerrissen” und dazu kommt das gewaltige Maul mit hunderten langen, spitzen Zähnen und einer wirklich extrem langen Zunge. Markant an Venom sind außerdem die Tentakel, die er beliebig aus seinem Körper formen und dann mit ihnen angreifen kann. Venom stehen wirklich sehr hohe Energievorräte zur Verfügung und er hat eine schier unendliche Kraft, allerdings erschöpft sich diese auch sehr schnell und er muss von Zivilisten “zehren”. Weshalb ich Venom jetzt so toll finde, muss ich auch noch erklären. Venom will sich an Spidey rächen, weil er der Meinung ist, Peter hätte ihn verraten und wäre für sein tragisches Pech verantwortlich. Dennoch hat er eine unbestreitbar enge Beziehung zu ihm. Es kommt vor, dass er Spiderman vor anderen Villains retten (wie beispielsweise bei Electro gesehen), weil Spidey ihm gehört. Während Venom in der Serie nicht auf den Mund gefallen ist, ist er in den Filmen und in diversen Games nicht sehr eloquent sondern äußert sich meist durch gurgelnde Schreie und wortkargen “BLÖÖÖGHUAARGH HUNGERRRRRRR”-Ausrufen, aber Peter bezeichnet er dabei immer als “MEEEEIN”, was echt voll süß klingt *____*.
Hinzu kommt, dass Venom es eigentlich ablehnt, Unschuldige oder Unbeteiligte zu verletzen, weil er sich ebenfalls als Opfer sieht. Seine Angriffe richten sich wirklich nur gegen Spiderman und gegen niemanden sonst (was bei Superhelden-Gegnern ja wirklich selten ist). Gelegentlich verbündet er sich sogar mit Spiderman, zum Beispiel um diverse Male gegen Carnage vorzugehen. An Carnage wird auch ganz gut deutlich, was ich gerade bei Venom versucht habe auszudrücken. Carnage ist das Alter Ego des psychopathischen Serienmörders Cletus Kasady, der einmal der Zellengenosse von Eddie war. Zufällig bleibt ein kleiner Tropfen des Symbionts in der Zelle zurück und verbindet sich mit Kasadys Blutkreislauf zum blutrünstigen Carnage, der immer wieder aus dem Knast ausbricht um Amok zu laufen und Dutzende Menschen zu töten. Daran erkennt man ganz gut den Unterschied zwischen Venom und Carnage, wie ich finde.

Aber nun endlich zum Look! Bei Venom bot sich natürlich nicht nur ein großes Face- sondern gleich ein kleines Bodypaint an. Ich finde, dass ich Venom so gerechter wurde, als durch ein bloßes “Smokey” AMu, aus dem im besten Fall noch ein paar schwarze Linien herausragen. Nein! Ich wollte mehr! Und was nun daraus geworden ist, seht ihr hier:


Auch heute muss ich mich wieder über die Spiderman Filme aufregen. Ich finde Tobey Maguire so GROTTENHAFT schlecht besetzt, dass ich echt immer wieder Aggressionen bekomme. Ich bin Spiderman wegen seines jugendlichen Charmes verfallen. Weil er eben trotz aller Schicksalsschläge und allem gebotenen Respekt nicht immer NUR ernst ist. Weil er immer einen dreisten Spruch auf den Lippen hat, wenn er die Bösen verhaut. Weil er einfach eine große Klappe hat aber trotzdem so viel dahinter ist. Tobey Maguire verkörpert einfach mal überhaupt gar nichts davon. Der ist soooo prüde und mega langweilig. Und die dämliche Dunst habe ich ja eh gefressen! 
Die neue Filmserie konnte mich jetzt auch nicht so sehr begeistern wie erhofft. Zwar mag ich Emma Stone eigentlich sehr und Andrew Garfield ist auf jeden Fall besser als Tobey Maguire (was wie gesagt keine große Leistung ist) aber trotzdem ist der immer noch nicht Peter Parker. Peter ist einfach nicht so auffallend gutaussehend und der coolste Typ der Schule. Ne, also das war noch nicht der große Wurf und das enttäuscht mich doppelt, weil Marvel ja sonst so passend und genial besetzt, wie man ja nunmal beim Avengers Cast gesehen hat. 
Davon mal abgesehen, dass ich die Spiderman-Filme eh nicht so toll finde, sind sie in meiner Gunst nochmal krass gesunken, weil Venom zwar elementarer Bestandteil des dritten Teils ist aber nicht ein einziges Mal namentlich genannt wird! Sone Frechheit! Stattdessen heißt er “Black Spiderman”. Und Eddie Brock wird in dem Film von Topher Grace gespielt, worüber man jetzt auch streiten kann. Eric Forman? Ja, total! Aber Eddie Brock? Ähm. Nein, eher nicht so. Die werden Venom einfach alle nicht so gerecht, wie ich mir das für mein kleines Venommausi gewünscht hätte.



Hier sieht man auch schon ganz gut, dass ich natürlich voll goldie-like mit viel Glitzer gearbeitet habe. Das ist hauptsächlich eine Mischung aus einem schwarzbasierten Violett “Freya” und “Alchemist’s Curse” und einem Grün-Blau-Gold “Raven’s Prophecy” (alle Fyrinnae).
Außerdem konnte ich es mir nicht verkneifen, noch meine geliebten “Dewdrop” Lashes von sugarpill draufzuhauen. Zwar wirkte der Look auch ohne schon ganz gut aber irgendwie sollte sich mein Look ja auch ein bisschen von den zahlreichen Bodypaints unterscheiden, die es im Internet schon zu bestaunen gibt. Und irgendwie haben die Wimpern auch etwas von Venoms Tentakeln, was sie noch cooler macht :D.
Davon abgesehen muss ich an dieser Stelle betonen, dass es sich bei dieser fancy schmancy Frisur um die Original-Goldie-Out-of-Bed-Wischmop-Frise handelt. So wache ich tatsächlich jeden Morgen auf. Ich hatte eigentlich geplant, die Haare noch kunstvoll zu frisieren aber so hat es mir witzigerweise am besten zu dem Venom Paint gefallen. Ich bin also eigentlich Venom!! O_____O

Hier habe ich die Mund- und Halspartie noch einmal detaillierter fotographiert:


NIEMALS wäre ich auf die Idee gekommen, dass es so eine Pain in the Ass ist, den eigenen Hals zu bemalen! Das war definitiv das anstrengendste und schwierigste, was ich jemals geschminkt habe! Das muss jetzt erst einmal eine ganze Weile nicht mehr unbedingt sein xD.
Zwar ist die Zunge ein bisschen kantig geworden aber ich freue mich, dass mir die Schattierung so gut gelungen ist, sodass die Zunge richtig plastisch wirkt.


Hier sieht man noch einmal den Glitter ganz ganz toll. Auf schwarzer Base geht “Raven’s Prophecy” so gut ab! ♥
Detailbilder fallen schon wieder flach, weil es dieses Mal einfach kein AMu gibt xD.
Trotzdem habe ich die Augen wieder ein bisschen künstlerisch fotographiert, damit man auch mal die Stirn gut sieht.



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Designer Purple” [LE]

~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Strawberry Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Hot Pink”
~ MAC Fluidline Blacktrack
~ MAC “Carbon”
~ Fyrinnae “Freya”
~ Fyrinnae “Alchemist’s Curse”
~ Fyrinnae “Raven’s Prophecy”

~ sugarpill “Dollipop”
~ sugarpill “Tako”
~ Kat Von D Metal Orchestra Palette
    ~ “Lucifer”
~ Kat Von D Mi Vida Loca Palette
    ~ “Swan Song”
    ~ “Marya”
    ~ “No Regrets”
~ Glamour Doll Eyes “Skin of a Killer”

Augen
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”

Das ist mal eine ungewöhnliche Produktliste o____O.

Nun gut! Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich euch meinen kleinen Liebling Venom ein bisschen näher bringen konnte. Dass ich Spiderman von allen Helden am liebsten mag, weiß der aufmerksame Leser schon lange aber Venom hat es völlig ungerechtfertigt noch nie auf den Blog geschafft. Gottseidank hat sich das heute endlich geändert!
Natürlich folgt an dieser Stelle wieder die obligatorische Aufforderung, sofort rüber zu Franzi zu klicken, und sich ihren schön unkonventionellen Spidey-Look anzusehen!

Ich freue mich wie immer auf eure Meinung zu diesem wirklich etwas anderen Facepaint! Wie gefällt euch mein Venom-Look? Und wie steht ihr denn zu Venom allgemein?
Liebste Grüße!

MAC RiRi Woo in da House!

Mit 14 Jahren war ich ein großer Rihanna Fan. Zu der Zeit erschien gerade ihr drittes Album “Good Girl Gone Bad” und das radikale Haare Abschneiden und rockigere Klamotten tragen war damals schon etwas Besonderes, denn da gab es noch keine Lady GaGa oder Katy Perry oder Nicki Minaj, sprich: damals waren Popstars noch nicht SO krass abgedreht wie heute.
Heute hat sich mein Musikgeschmack sehr weit vom Mainstreampop weg entwickelt aber ich finde immer noch, dass Rihanna eine wirklich wunderschöne Frau ist. Über ihr Privatleben bin ich dank InTouch Abo genauestens informiert aber muss ja jeder selbst wissen, wie viele Drogen und Männer sein müssen, ne?
Um mal wieder zum Blogpostthema zurück zu kommen: MAC kündigte für das Jahr 2013 mehrere kleine Kollektionen an, die in Zusammenarbeit mit Rihanna entstanden sind. Es soll jeweils eine kleine Kollektion im Frühling, Sommer, Herbst und zu Weihnachten geben und das Herzstück ist immer der “RiRi Woo” Lippenstift. Es wurde keine Gelegenheit ausgelassen, um zu betonen, dass Rihanna den “Ruby Woo” Lippenstift von MAC angeblich wahnsinnig gern trägt und so hat sie auch einen Lippenstift entworfen, der prinzipiell die gleiche Farbe ist aber nun “RiRi Woo” heißt. 
Die Previews der Kollektionen haben mich nicht so freudig gestimmt, da die Hülsen und Verpackungen der Produkte einiger Kollektionen wohl roségold sein sollen und ich fand, dass das ausgesprochen billig aussah. Der “RiRi Woo” Lippenstift, der am 3. Mai online ging, kam jedoch in der normalen MAC Hülse und da ich “Ruby Woo” nicht besitze, schlug ich zu.


Dieses Mal wurde am Vorabend von MAC Mitarbeitern getwittert, dass RiRi Woo am 3. Mai um 11 Uhr online verfügbar sein sollte. Ebenfalls wurde ganz stolz verkündet, dass die MAC Server bereit für den Ansturm sind. Davon gehe ich ja normalerweise immer aus, aber bei dem MAC Onlineshop ist das halt leider echt etwas ganz Besonderes, wie wir ja mittlerweile alle wissen.
Am Freitag hatte ich frei und saß deshalb pünktlich um 11 Uhr vor dem Desktop. Dann war der Lippenstift online und das Verfahren war für mich sehr ungewohnt. Man sollte sich für ein Exemplar anmelden, dann hat die Seite geladen und immer wieder darauf hingewiesen, man solle auf gar keinen Fall refreshen, weil man dann aus der Warteschleife gekickt würde. Ich habe also geduldig ganze 10 Minuten lang den blinkenden Desktop angestiert, bis ich endlich zum Warenkorb weitergeleitet wurde, und ich meine Bestellung abschließen konnte. Andere haben nur zirka 30 Sekunden in der Warteschleife zugebracht. Ich habe keine Ahnung, wonach das ging. Ich habe auch mitbekommen, dass sich der Versand bei Kunden, die per Lastschriftverfahren bezahlt haben, sehr krass verzögert hat. Ich habe wie gewohnt auf Rechnung bestellt und das Päckchen heute nachmittag entgegen genommen. 
Hier zeige ich euch den Lippenstift ein bisschen genauer, dazu noch zwei Gesichtsfotos und außerdem einen Vergleichsswatch mit den üblichen Verdächtigen. 



Auf temptalias Fotos sieht man Ruby Woo und RiRi Woo nebeneinander und meiner Meinung nach überhaupt keinen Unterschied. Ich besitze Ruby Woo wie gesagt nicht, daher ist mir das egal aber ich finde es schon ein bisschen schwach, dass Rihanna da offensichtlich keine eigene Ideen hatte. Man hätte doch zumindest irgendetwas abändern können. Ich hätte beispielsweise ein ganz dunkles Weinrot erwartet, weil sie das in letzter Zeit wirklich oft trägt. 
RiRi Woo ist ein kaltes, blaustichiges klares Rot mit leichtem Kirsch- also Pinkeinschlag. Die Betonung liegt hier so ein bisschen auf dem “Retro Matte” Finish. Ich finde die Textur tatsächlich ganz anders als andere MAC Matte Lipsticks, wie beispielsweise Russian Red oder Party Parrot. RiRi ist furztrocken, auf den Lippen aber trotzdem angenehm cremig. Allerdings lese ich auch in jedem Ruby Woo Posting, dass der sehr trocken sein soll, also scheint das keine besondere Eigenschaft von RiRi zu sein. Aber “Retro Matte” klingt halt cooler, ne?
Hier seht ihr RiRi an mir. Es war leider schon ziemlich dunkel, als ich das Paket bekam, daher sind die Fotos aufgehellt und kontrastiert.


Mir gefällt RiRi an mir wirklich gut. Auf den Fotos sieht man eine etwas unscharfe Lippenkontur, die sogar fransig wirkt. Das kann man aber nicht dem Lippenstift zuschreiben, ich stelle mich bei Lippenprodukten nach wie vor wie der letzte Honk an. Ich kann super akkurate Facepaints malen aber bei den Lippen lege ich mir einfach immer die Karten.
Durch die supertrockene Textur sehe ich hier keine Gefahr, dass der Lippenstift ausläuft aber ich würde trotzdem immer einen Lipliner als Grundlage bevorzugen.

Hier habe ich nun alle etwas ähnlichen roten Lippenstifte in meiner Sammlung nebeneinander geswatcht, um euch einen Eindruck zu vermitteln, wo sich RiRi farbtechnisch einordnet.


Ich habe kein hundertprozentiges Dupe gefunden. RiRi ähnelt irgendwie allen ein bisschen aber ein wirkliches Dupe ist keiner meiner Lippenstifte. Selbst wenn die Farbe grundsätzlich sehr ähnlich ist, unterscheidet sich die Textur doch sehr krass.

Ich muss sagen, dass ich mich sehr über meinen Kauf freue. Zwar ist RiRi keine großartige Besonderheit, schon gar nicht im MAC Sortiment aber mir sagt wie erwähnt die Textur zu. Außerdem finde ich die Prägung der Signatur in den Lippenstift direkt sehr schmuck, das hätte ich mir auch bei meinen Viva Glam Lipsticks gewünscht, das macht echt viel her. 
RiRi Woo hat 19 € gekostet, enthält wie gewohnt 3 g und war ausschließlich über den Online-Shop zu beziehen. Jetzt ist er natürlich schon lange restlos ausverkauft aber wer ihn nicht bekommen hat und jetzt traurig darüber ist, bekommt noch ein paar Gelegenheiten zuzuschlagen. Schon im Juni soll er das nächste Mal releaset werden und da wird er dann laut MAC PR schon in der exklusiven roségoldenen Verpackung kommen.

Wie gefällt euch RiRi Woo? Habt ihr auch auf der Lauer gelegen? Ich bin gespannt auf eure Gedankengänge!
Liebste Grüße!

Die CINDERELLA Storylook Palette, das Schönste seit langer Zeit ♥

Bei keinem der mittlerweile 580 Postings hier auf Bourgeois Shangri-La bin ich durch so ein gigantisches Wechselbad der Gefühle gegangen, wie vor diesem hier. Einerseits freue ich mich schon seit Ende März, als ich die Palette endlich bestellen konnte, wie wahnsinnig darauf, sie euch ausgiebigst zeigen zu können aber andererseits grauste es mir schon davor diese Masse an Fotos zu bearbeiten. Denn ich wusste, dass ich hier nicht mit zehn dahingerotzten Fotos auskommen würde. Die Palette ist so unglaublich schön, so detailliert und so liebevoll gestaltet, dass ich euch einfach ALLES an diesem Schmuckstück angemessen zeigen möchte. Und daher wird diese Angelegenheit hier ein bisschen länger als sonst (und damit meine ich NOCH länger als sonst).


Aber zu Beginn möchte ich noch einmal klipp und klar zusammenfassen, worum es hier eigentlich gehen soll, da sich ja ein paar von euch nicht so genau mit ausländischer Kosmetik befassen.
Sephora hat im Oktober 2012 eine von Disney’s Cinderella inspirierte Kollektion auf den Markt gebracht. Neben der Storylook Eyeshadow Palette (um die es in diesem Blogpost geht) waren beispielsweise auch ein Lidschatten-Quad, ein Parfüm, ein Lippenstiftset und ein Nagellackset enthalten. Das wirklich Interessante ist neben der wunderschönen Aufmachung der Kollektion jedoch, dass Sephora diese Reihe stetig mit anderen Disney Prinzessinnen fortführen möchte, wie sie schon mit der Jasmin Kollektion im März 2013 bewiesen haben. 
Als riesiger Disney-Fan und MakeUp-Begeisterte freue ich mich natürlich gleich doppelt über diesen Plan. Aber was heißt schon freuen? Ich bin regelrecht ausgerastet, als ich erfuhr, dass noch viel mehr Prinzessinnen geplant sind! Und jetzt steht schon fest, dass ich alle Storylook Paletten sammeln werde! 
Die umwerfend schöne Papp-Umverpackung der Cinderella Palette seht ihr ja schon auf dem Bild oben. Aber jetzt wird es noch viel umwerfender, denn so sieht die ausgepackte Palette aus:


Ich bin der Ansicht, dass ich die Disney Storylook Paletten zu Recht als das schönste Kosmetikprodukt betitle, das ich seit ewig langer Zeit in Händen hielt. Seht nur, wie detailliert und liebevoll die Ornamente gestaltet sind. Es gibt so viele Kleinigkeiten und Anspielungen auf den Film zu entdecken, dass mir richtig warm ums Herz wird. Ja, das klingt alles total kitschig und mädchenhaft! Aber bei solchen Sachen bin auch ich mal kitschig und mädchenhaft!
Jetzt sehen wir uns die Palette ein wenig genauer an. Ich hasse ja den neumodischen Blogger-Begriff “Eye Candy” aber bitte verzeiht mir, wenn ich diese Unart in diesem Zusammenhang mal fallen lasse. Es gibt einfach keinen würdigeren Augenblick als diesen!



Die goldenen Ornamente heben sich von der satinierten Kartonage der Palette ab, was im Licht wirklich einmalig schön funkelt. Seht mal! Da ist eine Cinderella umgeben von Kürbissen, ein Kronleuchter, ein Palast, ein sich küssendes Paar, der gläserne Schuh, zwei Pferde und eine für den Film so wichtige Uhr und das alles in dieser einen “Ranke”. Es gibt so viel zu sehen!


Besonders schön finde ich auch das Emblem der Cinderella Kollektion, das sich auf jedem Produkt wiederfindet. Ein großes, verschlungenes C in der Form ihrer Kürbiskutsche. 
Das finde ich so toll, weil diese “Tradition” in der Jasmin Kollektion fortgeführt wurde. Dort gibt es ein verschlungenes J in der Form der magischen Wunderlampe. Geht es detailverliebter?


Außerdem steht jedes Produkt der Kollektionen unter einem “inspirational quote” also einem typischen Disney-Zitat aus dem jeweiligen Film. Bei Cinderella überrascht nicht wirklich, welches Zitat sie da genommen haben. Die Zitatwahl bei der Jasmin-Palette finde ich da beispielsweise schon deutlich widersprüchlicher.


Und von der wunderhübschen Vorderseite mal abgesehen gibt es auch noch ein paar andere Schnappschüsse, denn es gibt noch so viel mehr Details zu entdecken!


Auf der Rückseite der Umverpackung sieht man eine kleine Vorschau der 20 enthaltenen Lidschatten und das in Form eines aufgeschlagenen Buches. Ist das nicht genial? Außerdem finde ich es sehr cool, dass schon ein bisschen auf die verschiedenen Finishes der Lidschatten hinweist.
Auf dem unteren Bild sieht man die Schublade, in der sich dann die Lidschatten befinden und man sieht auch schon, dass die Schublade mit einem Samt/Fleece-Stoff umspannt ist, der sich sehr hochwertig anfühlt.
Geöffnet sieht besagte Schublade dann so aus:


Und damit sind wir schon bei den Farben angelangt! 
Hier habt ihr nochmal einen Überblick über alle 20 Farben und die schönen Namen. Meine Favoriten der Farbnamen sind ja definitiv “Cinderelly”, “Fairy Godmother”, “Glass Slipper”, “Pumpkin Coach”, “Rococo” und “Cinders”. Und ich finde es mega süß, dass sie auch Jaques und Karli Lidschatten gewidmet haben!
Jetzt aber zu den einzelnen Farben.


Die erste Reihe beinhaltet die sehr bunten Farbtöne, die in keine andere Reihe hineingepasst hätten, denn die anderen Reihen sind da etwas strikter geordnet.
Alle Swatches sind auf der Urban Decay Primer Potion entstanden!


Maiden ist ein dunkles Pink mit deutlichem Weinrot- und Beerenstich und enthält kleine silberne Glitterpartikel, die überraschenderweise gar nicht mal so sehr stören.


All Aglow ist eine Art Rosegold mit Goldglitzer, das auf der Haut noch einen deutlichen Stich ins Nude bekommt.


Destined war vom ersten Swatch an sofort einer meiner absoluten Lieblinge. Seht euch diese Farbe an! Das IST Cinderella als Lidschatten! Es ist ein helles Wasserblau mit intensivem Goldschimmer *___*


Cinderelly ist eine wirklich ungewöhnliche Farbe, die ich erstens tatsächlich noch nicht in meiner Sammlung habe und zweitens gar nicht richtig beschreiben kann. Und darin bin ich normalerweise ganz gut. Ich würde es mit einem “blassen Pistaziengrün mit einem kalten Minzstich” versuchen. Wow… das war doch mal artistisch umschrieben! :D


Pumpkin Coach ist wieder sehr einzigartig und schwer zu beschreiben aber zudem noch fast unmöglich gut zu fotographieren. Hierbei handelt es sich um ein blasses, warmes Kürbisorange mit deutlichem Gelbstich und vereinzelten Glitterpartikeln. Diese Farbe krümelt leider echt extrem. Normalerweise habe ich mit krümelnden Lidschatten überhaupt keine Probleme, weil ich einfach nach dem Schminken unterm Auge putze und mich Krümel deshalb gar nicht stören. Hier erwähne ich es aber, weil es wirklich außerhalb der Norm ist.


Jetzt kommt eine übertrieben geile Reihe! Die perfekte Cinderella Reihe! So viele schöne Blautöne! So wunderschöne Schimmer! Einfach perfekt!


Ball Gown ist ein sehr reines und sehr schimmriges Weiß. Ich würde den Effekt sogar als Pearl bezeichnen. Und obwohl die Farbe vielleicht nicht unbedingt außergewöhnlich ist bin ich immer wieder überrascht wie wenige gute Töne ich dieser Art in meiner Sammlung habe. Mir fällt das immer wieder auf, wenn ich mal ein super schimmriges strahlendes Weiß brauche aber keines zur Hand habe, das intensiv genug ist. Passiert mir jetzt offenkundig nicht mehr :D


Kill Joy ist ein geniales Braun-Taupe. Wie ihr wisst, können mich solche Töne in der Regel nicht vom Hocker hauen aber bei diesem hier ist der Schimmer so intensiv, dass man es fast schon als Duochrome bezeichnen könnte. Wirklich wunderschön und auch angenehm kühl! Ich kenne fast nur warme Taupetöne.


Fairy Godmother ist einer der epischsten Lidschatten in der ganzen Palette. Seht euch diese Farbe an! Wenn das mal nicht GANZ GENAU der Farbton des Umhangs der Guten Fee ist! Dieses blassblaue Fliederviolett! Und dann ist das Finish noch so zurückhaltend satiniert! Irgendwie schon schimmrig aber erst auf den zweiten Blick so richtig magisch ♥.


Glass Slipper hat mich beim Auftrag auch entzückt. Ich finde es total faszinierend, dass der Lidschatten tatsächlich ein bisschen transparent und durchscheinend wirkt, ohne dass er fleckig oder mangelhaft pigmentiert wäre. Er hat irgendwie so einen inneren “Glow”. Die Farbe ist wirklich genau das, was der Film bei Cinderellas gläsernem Schuh suggeriert.


Royal ist ein echtes Bad-Ass Türkisblau und das in einer hervorragenden matten Textur. Natürlich reicht die nicht an Illamasqua-Verhältnisse heran aber sie ist doch bedeutend besser als so mancher matter Lidschatten von MAC.


Die dritte Reihe beherbergt neutrale Töne, die aber trotzdem nicht langweilig sind. Und das ist ja echt eine Meisterleistung.


Gus Gus ist ein strahlendes Gelb, das sie eigentlich ganz genau so noch einmal in einer künftigen Belle Palette benutzen könnten. Dann müssten sie es einfach nur “Lumiere” oder “Belle’s Dress” nennen. Die Farbe war eine der sattesten und mit am leichtesten zu verarbeiten.


Charming passt gut zu Gus Gus. Es handelt sich hier um ein blasses, Bananengelb mit einem ebenso starken Schimmer. Hier haben wir also neben Ball Gown noch einen etwas unscheinbareren Highlighter, was ich sehr schön finde.


Chateau ist ein rötliches Braun mit Mauve-Einschlag und subtilem Schimmer. 


Palace ist ein rosiger Nudeton mit Satinfinish aber trotzdem deutlichem Schimmer. Das ist meiner Meinung nach wieder so ein Ton, mit dem man schön die Lidfalte angleichen kann.


Drizella ist mit großem Abstand der geilste Ton dieser Reihe. Hier haben wir ein stark schimmerndes Bronze-Braun, das nahezu multidimensional wirkt. Ich muss ja gestehen, dass ich ein bisschen traurig bin, dass sie zwar Drisella einen Lidschatten gewidmet haben, aber Anastasia nicht. Das geht doch nicht!


Die letzte Reihe enthält nun mit einer Ausnahme die krassesten Töne der ganzen Palette und kann sich daher mit Fug und Recht “Smokey” nennen. Außerdem haben wir in dieser Reihe auch meinen allerallerliebsten Lieblingslidschatten der gesamten Palette und ihr wisst sicher schon jetzt, welchen ich meine :D


Cinders ist ein Schwarz mit Goldglitzer, das vom Prinzip her sehr an MAC “Golden Gaze” erinnert. Durch die normale Pudertextur, wird Cinders jedoch nie an die Brillanz des Mineralize Eyeshadows herankommen. Ich bin mir aber sicher, dass man hier mit einer geeigneten Base noch so einiges herauskitzeln kann.


Jaq ist ein weiteres Taupe-Braun in der Palette. Allerdings schimmert dieses weniger als Kill Joy und ist trotz des leichten Silberschimmers auch viel wärmer.

Midnight VA VA VA VOOOOM! Wie genial ist bitte dieser Lidschatten! Das ist doch zurecht der schönste Lidschatten in der Palette oder irre ich mich da etwa? :D
Ich bin so begeistert, dass ein Lidschatten mit einer “gewöhnlichen Pudertextur” diesen Effekt hinbekommt, der aussieht wie ein Minerallidschatten! Die schwarze Grundfarbe drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund und lässt den dunkelblauen und violetten Glitter/Schimmer so richtig schön und vollkommen wirken.



A Wish ist ein weiterer Highlighterton, der ohne großartige Effekte oder Schimmer oder Glitzer auskommt, was gerade zu Midnight oder Cinders sicherlich die bessere Alternative ist. Die Farbe ist ein gelbstichiger Hautton, wie man an dem Swatch gut erkennen kann.



Rococo zuletzt ist ein warmes, Auberginen-Braun. Hier sieht man ganz gut den Vergleich zum ungeprimeten Lidschatten. So groß ist der Unterschied also gar nicht.


Puh! Die Swatches sind geschafft!
Aber natürlich entlasse ich euch aus diesem Blogpost nicht ohne nocheinmal ein paar der zauberhaften Details zu zeigen!



Ganz zum Schluss möchte ich noch die allgemeinen Fakten bringen. Die Disney Storylook Paletten kosten bei Sephora jeweils 55 Dollar, was ein mehr als angemessener Preis ist. Leider sind sie immer streng limitiert und deshalb zügig ausverkauft und aufgrund ihres Kultstatus muss man bei eBay horrende Summen bezahlen, wenn man zu einer so ungünstigen Zeit wie jetzt zum Beispiel auf die Idee kommt, das Sammeln anzufangen. Aber schon im Juni soll eine neue Palette rauskommen (das sagen zumindest die Gerüchte :D), denn Sephora releaset die Kollektionen ja immer passend zum Verkaufsstart einer Blu-Ray Veröffentlichung. Im Oktober 2012 war es die Cinderella Diamond Edition, im Februar 2013 die Blu-Ray Fassung von Aladdin. Und jetzt kommts: im Juni soll die lang ersehnte Blu-Ray Version von ARIELLE auf den Markt kommen! Sogar MIT der alten und viel schöneren Synchronfassung von 1990! Ist das nicht der absolute Wahnsinn! Dazu dann noch eine Arielle Palette und ich bin selig! Ich male mir die ganze Zeit aus, wie genial eine Arielle Palette wäre. Die hätte ja das schönste Farbspektrum von allen!
Aber zurück zum Thema: meinem Fazit. Für 55 Dollar (zzgl. Versand aus Amerika) bekommt man hier 20 Lidschatten zu je 1g, die für den streng genommen lächerlichen Preis eine tolle Qualität abliefern. Es sind Aussetzer dabei, aber die sind nicht so schlecht wie ich sie schon von bedeutend teureren Marken hatte und daher zu verkraften. Für eine Produktion der Sephora Eigenmarke ist das hier wieder mal ganz großes Kino und falls ihr die Chance habt, an diese Schätze ranzukommen, schlagt unbedingt zu! Ein so überragendes Gesamtpaket habe ich wie gesagt selten bis nie zuvor erlebt. Besonders für Disney-Fans sind die Paletten ein Muss. (Die wunderwunderschöne Optik habe ich ja in diesem Blogpost zu Genüge erwähnt xD)


Ich kann es gar nicht fassen, dass ich den Blogpost doch noch zu Ende bringe!
Jetzt freue ich mich natürlich ganz besonders auf eure Meinungen zu der Palette und kann es schon jetzt kaum erwarten, euch auch ganz ganz bald die NOCH geilere Jasmin Palette zu zeigen!

Seid ihr den Sephora Disney Storylook Paletten auch so sehr verfallen wie mir?
Wie gefällt euch denn die Cinderella Version? Was gefällt euch ganz besonders gut?

Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.