Archive - Juni 2013

1
The Good vs. The Evil #6: Wonder Woman
2
Die sugarpill pro Palette – ein knallbunter Wunsch geht in Erfüllung
3
Metallische Tiefsee: CHANEL Bel-Argus
4
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Memento Mori"
5
3 Jahre Bourgeois Shangri-La!
6
NOTD#39: Coral Reef
7
Arkham Asylum Attentäters: Poison Ivy
8
Arkham Asylum Attentäters: Harley Quinn
9
Treasure Hunt #1: Chanel "Dragon"
10
The Good vs. The Evil #5: Red Skull

The Good vs. The Evil #6: Wonder Woman

 “Of all people, you know who I am…who the world needs me to be. I’m Wonder Woman.”
(Wonder Woman)

Guten Morgen liebste Paradiesvögelchen!

Endlich gibt es wieder eine neue Runde The Good vs. The Evil bei Franzi und mir, nachdem wir es letzte Woche ja leider nicht geschafft haben. Ich befinde mich immer noch in der ziemlich stressigen Prüfungsphase und kann meine zweimonatigen Semesterferien ab August kaum erwarten aber das ist noch in unerreichbarer Ferne… T__T.
Aber darum soll es nicht gehen! Viel mehr dreht sich heute alles um die zauberhafte und einmalige Wonder Woman, die im Jahre 1941 die Tinte der Druckerpressen erblickte und somit zu den ersten Superhelden überhaupt gehört, was jedoch viel cooler ist: Wonder Woman war die allererste SuperheldIN! Ihr Schöpfer William Moulton Marston empfand es nämlich als Unverschämtheit, dass das sogenannte “Golden Age of Comics” ohne weibliche Beteiligung begangen wurde, da seiner Meinung nach Frauen mit ihrer “moralischen Überlegenheit” die viel besseren Superhelden abgeben würden. So schuf er gemeinsam mit seiner Frau eine Heldin, die zwar genauso stark wie Superman sein aber auch viel weiblichen Charme mitbringen sollte, oder wie er selbst zu sagen pflegte: “all the strength of a Superman plus all the allure of a good and beautiful woman”. 

Und all das war und ist Wonder Woman. Ihren Ursprung hat sie auf der fiktionalen Amazoneninsel Themyscira, deren Königin ihre Mutter Hippolyte ist. Von ihrer Mutter aus Ton geschaffen, wird ihr Seele und Geist von den griechischen Göttern eingehaucht. Als Geschenk der Götter erhält sie selbst für eine Amazone erstaunliche Kräfte, so ist sie schneller als Hermes (der Götterbote mit den geflügelten Schuhen), so weise wie Athene, so schön wie Aphrodite und stärker noch als Herkules. Bewaffnet ist sie mit dem goldenen Lasso der Wahrheit, das jeden, der es berührt, zwingt die Wahrheit zu sagen und davon abgesehen trägt sie stets ihre markanten silbernen (später goldenen) Armbänder, mit denen sie Kugelgeschosse abwehren kann. Ab dem “Silver Age”, also ca. seit 1960 kann sie außerdem fliegen. Sehr berühmt ist selbstverständlich ihre umwerfende äußere Erscheinung, also natürlich ihr wunderschönes Outfit, das aus einem rotem Oberteil mit goldenen Adlerwappen und der charakteristischen blauen Hose mit weißen Sternen besteht, in Verbindung mit ihren stechend blauen Augen und den eleganten schwarzen Locken. Wonder Woman gelangt in die “Welt der Männer”, als der US-Pilot Steve Trevor während des Zweiten Weltkriegs auf Themyscira abstürzt und sie ihn begleiten soll, um ebenfalls gegen die Nazis zu kämpfen. Von da an wird Diana Prince ihr ziviler Deckname und es entwickelt sich der Running Gag, dass der ahnungslose Steve Trevor die scheinbar damenhafte und “schwache” Diana retten möchte doch stattdessen immer wieder von Wonder Woman gerettet wird.
Unter Marston waren Diana und Trevor ineinander verliebt, kamen jedoch nie zusammen, wohingegen diese Verbindung seit 1960 konsequent ausgestrichen wurde. Interessant ist auch ihr Verhältnis zu Superman, da die beiden sehr viel verbindet. In den offiziellen DC Comics bleibt ihr Beziehung stets rein platonisch, da Superman ja seine Lois hat, doch oft wird angedeutet, dass Diana wohl die bessere Wahl für Clark gewesen wäre und in einem Paralleluniversum haben sie sogar eine Familie.

Aber genug der Ausführungen! Das wird schon wieder viel zu lang hier! Kommen wir endlich zum Make-Up! Ich muss gleich vorneweg sagen, dass ich auf diesen Look wirklich unglaublich stolz bin. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Wonder Woman direkt hinter dem unschlagbarem Joker mein Lieblingslook der Reihe ist. Mir ist es dieses Mal gelungen, wirklich sehr präzise zu arbeiten und das hat sich meiner Meinung nach ausgezahlt. Daher saß ich an diesem Look auch bedeutend länger als an den anderen, die auch schon so gute drei Stunden brauchen. Hier waren es knappe vier und das hat sich gelohnt!


Ja, ich bin zwar blond wie eine ihrer schlimmsten Feindinnen, neben Circe, Baroness Paula von Günther, aber ich empfinde diese Tatsache bei meinem Make-Up gar nicht als so störend. Blond hätte Wonder Woman meiner Meinung auch gut gestanden! Wie ihr seht, habe ich in das Augen Makeup alles reingepackt, das mir zu Wonder Woman eingefallen ist. Ins Auge sticht zunächst die dunkelblaue Crease mit den weißen Sternen, die relativ offensichtlich ihre tollen Shorts repräsentiert. Auf dem beweglichen Lid habe ich großzügigen roten Glitter aufgetragen (weil mein letzter Good vs. Evil Look ohne auskommen musste…) und diesen Glitter mit einem goldenen und einem dunkelblau-glitzernden Eyeliner deutlich abgegrenzt. Das untere Lid habe ich passend zu der Tiara gold gehalten und ein paar rot bemalte Strasssteinchen aufgeklebt. 
Ein weiteres Highlight sind für mich ganz klar die Lippen. Wonder Woman hat wunderschöne, volle und sexy geschwungene Lippen, deshalb habe ich mir mit einem Konturstift die perfekte Lippenform gezeichnet. Die finde ich wirklich super und hätte sie gerne jeden Tag xD. Außerdem habe ich dieses Mal auf ein glitzerndes Gloss oder Ähnliches verzichtet und den Lippenstift stattdessen mit einem metallischen, roten Pigment getoppt. Ich mag zur Zeit metallische Finishes auf den Lippen sehr gern und wollte nicht, dass die Lippen auch noch glitzern. Dieser etwas “mattere” metallische Look fügt sich wie ich finde sehr schön ins Gesamtbild ein, was meint ihr?

Außerdem kann ich mir jetzt natürlich nicht verkneifen zu erwähnen, dass ich für dieses Make-Up SELBSTVERSTÄNDLICH meine beiden MAC Produkte aus der Wonder Woman Collection aus dem Jahre 2011 benutzen musste! Ist ja wohl logisch oder? Mighty Aphrodite und Russian Red strike again!



Ein besonderer Eyecatcher ist natürlich auch die Tiara, die ich in alter Sailor Moon Manier gemalt habe. Ein Wonder Woman Look ohne Tiara geht nämlich gar nicht. Ich habe dabei interessanterweise herausgefunden, dass der perfekte Goldton herauskommt wenn man ein unfassbar kaltes Gold wie Glamour Doll Eyes “Trophy Wife” und ein unfassbar warmes Gold wie sugarpill “Goldilux” mischt. Ich finde das Ergebnis wirklich total genial und werde die beiden öfter mischen!
Anschließend habe ich mit Glamour Doll Eyes “Her Revenge” den roten Stern vorgezeichnet und ihn mit roten Pailletten ausgefüllt. Dafür weitere hundert Strasssteinchen mit Nagellack zu bemalen und zum Halten zu bewegen fehlte mir nämlich ehrlich gesagt doch die Geduld und das Ergebnis mit den Pailletten gefällt mir auch außerordentlich gut.



Also diese Lidfalte mit den Sternen macht wirklich total viel her, finde ich! Überhaupt stehe ich zur Zeit wahnsinnig auf diese graphischen Creases, die mir erst Luciferismydad näher gebracht hat. Jetzt kann ich gar nicht mehr aufhören, mir solche Looks auszudenken! Die Möglichkeiten sind wirklich unbegrenzt!


Ich finde, dass mir dieses Mal die Form des Augen Maleups sehr gut gelungen ist. Außerdem kann ich mich nicht erinnern, jemals einen so präzisen Lidstrich gezogen zu haben. Und dann ist dieser hier auch noch doppelt und dreifach. Mir gefällt vor allem wie der blaue Glitterlidstrich im Innenwinkel erst ganz zart anfängt und dann Außen so dominant wird. Und ich liebe wie der rote Glitter mit dem roten Strass wechselwirkt! Und ich finde man erkennt sehr schön, dass ich die Wasserlinie dieses Mal unten nicht geschwärzt habe sondern mit MAC “Petrol Blue” ein schönes Dunkelblau benutzt habe, um die Lidfalte farblich aufzugreifen. So viele Kleinigkeiten, an denen ich mich ewig erfreuen könnte! xD Deutlicher wird alles wie immer auf den Detailbildern, die ihr wie immer per Klick vergrößern könnt, wozu ich an dieser Stelle dringendst rate!


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “010 Sand”
~ manhattan clearface Powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ MAC Wonder Woman Duo Blusher “Mighty Aphrodite” [LE]

~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ sugarpill “Goldilux”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”
~ Rote Pailletten

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Chaos”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Illamasqua “Sadist”
~ Illamasqua “Anja”
~ sugarpill “Velocity”
~ TheBodyNeeds “Iced Blue”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Zoeva Liquid Liner “Sky High”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Aquarius”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Nail Art Glitter “Red Gold”
~ sugarpill “Goldilux”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Petrol Blue” [LE]
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ Red Cherry False Lashes “#43″
~ rote Strasssteine

Lippen
~ MAC Cremestick Lipliner “Freehand” [LE]
~ MAC Wonder Woman Lipstick “Russian Red”
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”


Ja, das war es mit meinem gigantisch langen Wonder Woman Blogpost. Ich weiß, dass euch meine ellenlange Texte besonders zu den Comicfiguren immer regelrecht erschlagen und meine Romane für viele zu lang und scheinbar auch zu langweilig sind. Bei so viel Herzblut kann ich mich aber nicht bremsen und möchte es auch gar nicht, weil bei so tollen Charakteren jeder Satz weniger ein Verbrechen wäre. Ich liebe einfach die Comiclooks und freue mich, diese Leidenschaft hier mit euch teilen zu können. Wonder Woman lag mir aber ganz besonders am Herzen, weil ich ihre Figur einfach genial finde, vor allem der enge Bezug zur griechischen Mythologie ist etwas, das mich immer wieder aufs Neue packt, weil ich die griechische und römische Mythologie am spannendsten von allen finde. Wonder Woman ist einfach Kult und ich hoffe wirklich sehr, dass ich dieser großartigen Ikone und Amazone auch nur ein wenig gerecht werden konnte.


Franzi hat heute einen wirklich wunderschönen und mystischen Circe-Look für euch. Wie ihr vielleicht wisst, ist Circe eine der mächtigsten und gefährlichsten Gegnerinnen Wonder Womans, wenn nicht sogar DIE mächtigste und gefährlichste (ich als verkappte Feministin finde es übrigens riesig, dass auch Wonder Womans Erzfeinde hauptsächlich Frauen sind!).
Falls ihr Wonder Woman also schändlicherweise nicht kanntet, hoffe ich, dass ich sie euch ein bisschen näher bringen konnte und hoffe, euch hat auch diese Runde The Good vs. The Evil gefallen!


Liebste Grüße!

Die sugarpill pro Palette – ein knallbunter Wunsch geht in Erfüllung

Als Josi mir vor einigen Wochen erzählte, dass sie Ende Juni zur IMATS nach London fahren würde, rastete ich beinahe aus vor Freude. Schon seit ich vor etlichen Jahren (es müsste 2009 gewesen sein) bei den Pixiwoos das erste Mal von der IMATS hörte, wollte ich unbedingt hin. Leider wurde dieser Wunsch nie wahr, was eigentlich immer an ungünstig gelegenen Prüfungsphasen oder Urlauben lag (und das wo die IMATS doch öfter im Jahr stattfindet…) aber ich glaube fest daran, dass ich irgendwann einmal da sein werde! Daher freute ich mich natürlich umso mehr für Josi, die da ohnehin mehr zu suchen hat als ich :D. Wir beide als riesige sugarpill Fans stalkten wie gewohnt sämtliche Facebook-, Instagram- und Twitteraccounts und trauten unseren Augen nicht, als angekündigt wurde, dass die große 12er Palette von sugarpill auf der IMATS (und der jetzt stattfindenden PHAMexpo in Pasadena) erstmals richtig käuflich zu erwerben sein sollten. Für alle nicht sooo Verrückten sei an dieser Stelle erklärt, dass es diese große Palette mit 12 von 13 sugarpill Lidschatten schon früher gab aber meistens nur für Mitarbeiter von sugarpill und unerreichbar für alle anderen. Auf der sugarpill Website steht in den FAQs bis heute, dass die Nachfrage nach dieser speziellen, sagenumwobenden Palette zwar durch die Decke schießt, dass sie bei sugarpill aber nicht die Möglichkeiten haben, eine solche Produktion für den normalen Online-Handel auf die Beine zu stellen, was ich mir sehr gut vorstellen kann. So riesig wie der Hype mittlerweile um sugarpill ist, ist das echt kein Wunder. Nun aber die Sensation: nach den Testläufen auf speziellen Events wie der IMATS oder anderen Messen soll die 12er Palette tatsächlich Ende November online kommen! 

Aber das würde ich ja nicht alles grundlos schreiben. Nein nein! Ich habe einen richtig echten und genialen Anlass dafür: JOSI HAT MIR EINE DER PALETTEN MITGEBRACHT!!! Zwar hatten wir mehrmals darüber gesprochen aber ich hätte niemals damit gerechnet, dass sie tatsächlich noch eine für mich bekommt, weil die am Stand von Love-Makeup so streng limitiert waren (zumindest zeigten sich manche Verkäufer für überhaupt nicht verhandlungsbereit…). Aber Josi hat mir eine erkämpft! Ich kann es immer noch nicht so richtig glauben! Und sofort als ich sie hier hatte, habe ich mich auf meine Kamera gestürzt (wer muss schon an Uniprojekten arbeiten…) um so schnell wie möglich den Blogpost zu dieser genialen Palette rauszuhauen!



Als absoluter Die-Hard Fan der Marke besaß ich bis vor kurzem die drei Quads der allerersten Stunde. Nichts mit hübschem Design und pinker Pappverpackung! Die ersten Quads von DAMALS gab es in einer schwarzen Verpackung und ohne viel Chichi. Als ich meine Quads dann weiterverkaufte, um für die Palette Platz zu machen, fiel mir auf, wie unbenutzt sie aussahen, dafür dass ich sie viele viele Jahre in krasser Benutzung hatte (ich meine das hier, der Blog ist der beste Beweis dafür. Ihr findet hier vermutlich kein einziges NICHT-nudes Make-Up ohne sugarpill!). Das beweist mal wieder, wie unfassbar viel Inhalt diese 4 Gramm pro Pfännchen tatsächlich sind. 
Das erste das mir an der Pro Palette aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es wirklich sehr pro aussieht. Auch hier kein überschwängliches mega buntes Design, die Palette ist nahezu schlicht, was ich wirklich nicht vermutet hätte. Zudem kam meine Palette eingeschweißt zu mir, was ich ganz schau fand aber ein bunter Pappkarton, wie ich ihn von sugarpill gewohnt bin, hätte mir besser gefallen. Daran sieht man dann WIE pro sugarpill pro ist :D.


Ich weiß, dass Produkte für den professionellen Bedarf schlichter sind, ohne das ganze Design auskommen und einfach so wenig überflüssigen Kram wie nötig mitbringen ABER von einer Marke wie sugarpill hätte ich dann schon ein bisschen mehr erwartet. Was ich hingegen sehr gut finde, ist, dass man hier auf einen überdimensionalen Spiegel im Deckel verzichtet hat. Und siehe da: die Palette ist federleicht! Die Quads waren wirklich unfassbar schwer, jetzt weiß ich ja woran das lag. 
Der Messepreis für dieses gute Stück lag übrigens bei £58, knapp 70 €, die ich ganz objektiv betrachtet (Witz) wahnsinnig gut investiert finde. Ich weiß gar nicht mal, ob der Messepreis wirklich eine Ersparnis darstellte, vermutlich nicht. Ein Monolidschatten kostet im sugarpill Onlineshop $12, ein Quad $34. Mit Kursschwankungen kommt es also prinzipiell aufs Gleiche heraus aber mich als Fan interessiert das sowieso eher weniger. Hauptsache haben wa!



Irgendwie witzig finde ich ja, dass die Rückseite aus meiner Sicht viel ansprechender gestaltet ist als die Vorderseite. Aber der sugarpill pro Schriftzug macht echt was her. Ich bin ganz ehrfürchtig, dass ich jetzt auch so ein bisschen dazugehöre.


Und weil ich hier immer nur Make-Ups mit den Lidschatten poste, aber noch nie eine so richtige Review mit richtigen Swatches gemacht habe und gerade so im Makromodus war, gibt es jetzt noch einzelne Produktfotos der Farben und meine kurzgefassten Gedanken dazu!


Acidberry ist ein richtig echtes Chartreuse, das meine Kamera wirklich überhaupt nicht abbilden kann. Hier sieht es popelgrün aus, dabei ist die Farbe wirklich schön grell wie so ein Center Shock!


2am ist im Gegensatz zum kalten Poison Plum ein sehr rotstichiges Violett. Im Englischen würde man hierzu eher “Violet” als “Purple” sagen. 2am hat mich ja anfangs einfach von der Wärme her überhaupt nicht angemacht aber mittleweile benutze ich es wirklich gerne.


Velocity ist in Realität viel dunkler als auf den Fotos. Hierbei handelt es sich um ein sehr sattes Royalblau, das mir viel lieber ist, als der türkisstichige Afterparty, den ich irgendwie immer ein bisschen stiefmütterlich behandle. Ich weiß auch nicht warum es so ist, aber Velocity ist mein perfekter Blauton und Afterparty lasse ich häufig unbewusst links liegen.


Mochi habe ich schon vom ersten Tag an ins Herz geschlossen. Schon damals, als er im Mai 2012 bei mir ankam, habe ich mich sofort in ihn verliebt. Die Farbe ist ein richtig erfrischendes minziges Aqua-Türkis und hat definitiv noch im sugarpill Sortiment gefehlt.


Flamepoint ist das klare, satte Orange in der sugarpill Range. Von allen sugarpill Lidschatten ist diese Farbe hier in Bezug auf die Textur die verlässlichste, sie ist einfach noch eine Spur blendbarer bei aller Intensität und das ist immer gut.


Love + ist ein Signal-Feuerwehrrot und speziell an diesem Makroshot sieht man sehr gut, dass die sugarpill Lidschatten eben doch nicht alle matt sind, wie immer wieder irrtümlich behauptet wird. Einige Farben wie eben Love + oder Afterparty und Midori weisen durchaus einen leichten (wirklich sehr leichten) Pearl auf, der die Lidschatten auf dem ganzen Lid aufgetragen nicht so plakativ wirken lässt wie gänzlich matte Töne.


Buttercupcake ist eine Farbe, die mich immer wieder aufs Neue überrascht. Mein ursprüngliches Quad aus dem Burning Heart Quad sah im Pfännchen immer kreischend gelb und dabei sehr kalt aus, während es sich auf der Haut in ein warmes Goldgelb verwandelt hat. Hier sieht es im Pfännchen dagegen schon sehr warm aus. Ein Lidschatten, der mir Rätsel aufgibt, doch wie Professor Layton zu sagen pflegt: “Every puzzle has an answer!”


Poison Plum, ein sattes kaltes Violett, war ja immer so ein bisschen mein persönliches Sorgenkind. Die Farbe ist zwar unfassbar schön und unter allen meinen Violetttönen absolut einzigartig aber die alte Version habe ich irgendwie nie anständig aufs Lid gebracht. Ich musste tausendfach schichten, weil der Lidschatten einfach irre hart gepresst war. Ich kann nicht sagen, ob es nur an meinem Exemplar lag oder generell so ist, hier habe ich das Problem nicht so stark beobachten könnnen.


Dollipop ist mein unangefochtener Liebling aus dem Sweetheart Quad. Die Farbe ist ein fast schon neongrelles aber rotstichiges Pink, was ich wirklich genial finde. Denn für mich gibt es tatsächlich nichts schlimmeres als kalte Pinktöne, das wirkt meiner Meinung nach immer sofort billig, an Blondies wie mir sowieso.


Midori ist der Grund, warum ich mich so sehr auf und über Acidberry freute. Klingt gemein, ist aber so. Ich konnte mit diesem Grün lange Zeit wenig anfangen. Hier haben wir ein irgendwie minziges also blaustichiges Grün, das ich im Vergleich zu den anderen grandiosen Farben immer so ein wenig langweilig fand. In Kombination mit Acidberry und gerade auch Mochi finde ich es wirklich genial aber so als Mono hätte ich ihn mir vermutlich nicht gekauft.


Afterparty ist ein türkisstichiges Blau, das mir wie angesprochen auch längere Zeit nicht so richtig zusagen wollte. Ich fand die Farbe einfach viel zu gewöhnlich aber so richtig erklären kann ich es mir eigentlich auch nicht. Auch hier brachte die Heartbreaker Palette die ersehnte Wendung, denn in Verbindung mit Mochi und Velocity ist auch Afterparty ein echter Kracher.


Tako ist das reine Weiß im sugarpill Sortiment. Bei Tako bin ich immer ein bisschen ratlos, denn ich bekomme die Farbe einfach nicht flächig aufgetragen. Das deckt bei mir einfach nie richtig und ich frage mich immer wie grenzdebil ich mich eigentlich anstellen muss, wenn ich es bei meiner NC10 Haut nicht schaffe, das Weiß flächendeckend aufzutragen, es aber manche maximalpigmentierte Damen in der Community hinkriegen. So ein richtiger Fail wie er im Buche steht!


Und so sehen die Swatches auf meiner Urban Decay Primer Potion gewappneten Haut aus! Wenn das mal nicht schick ist!
Ich möchte aber abschließend noch etwas sehr Wichtiges zur Textur loswerden:
ich war richtig entsetzt, als ich zum ersten Mal begierig in die Pfännchen patschte!
Die Lidschatten sind beinhart und überhaupt nicht so streichelweich und katzenpfotensoft, wie ich es zumindest von Buttercupcake und Flamepoint aus meinen Quads gewohnt bin! Die Textur ist tatsächlich eine ganz andere! Die Konsistenz ist trockener, ein bisschen kreidiger aber faszinierenderweise gibt es trotz dem keinen Unterschied im Auftrag, was ich mir gar nicht erklären kann. Ich habe sogar das unerklärliche Gefühl, dass ich die Lidschatten der Pro Palette leichter und sicherer auftragen kann als die Lidschatten aus den Quads! Ich bin der Meinung, ich hätte mit diesen Lidschatten hier mehr Kontrolle am Pinsel und das gefällt mir wirklich richtig richtig gut!

Ich muss meine Palette also noch eine Weile lang prüfen und erstmal so richtig mit einem echten Facepaint einweihen aber das hat ja eventuell noch bis nach meiner Prüfungsphase Zeit.


Nun bin ich aber endlich fertig mit meinem ersten Eindruck der sugarpill pro 12 Pan Eyeshadow Palette! Und ich bin NOCH gespannter als sonst, was ihr von diesem Schätzchen haltet. Werdet ihr sie euch kaufen, wenn sie im November endlich frei erhältlich ist? Wie findet ihr die Idee einer 12er Palette und seid ihr auch so extreme Palettenfetischisten, wie ich, die eine Palette immer tausenden Monos vorziehen würden?

Liebste Grüße!

Metallische Tiefsee: CHANEL Bel-Argus

Chanel Lacke genießen keinen guten Ruf in der Community und das auch zurecht, denn die Qualität ist wirklich enorm bescheiden, bei dem Normalpreis von 23 € pro Flasche eine regelrechte Frechheit. Gleichwohl besitze ich 10 dieser besagten Flaschen. Wie kommts? Ich mag die Lacke von Chanel trotz und alledem sehr gern und der Grund dafür sind die zuweilen wirklich umwerfend schönen Farben. Meine absolute Lieblingsfarbe von Chanel wird wohl für immer “Graphite” bleiben, was nebenbei bemerkt auch das einzige Kosmetikprodukt in meinem Besitz ist, das ich ganz ehrlich nur in den seltensten Fällen benutze, aus Angst es würde leer werden. Soetwas habe ich schon oft gehört und fand es immer lächerlich, jetzt weiß ich wie das ist.
Heute soll es aber um einen Neuzugang gehen: Bel-Argus aus der diesjährigen Sommerkollektion. Bel-Argus (dessen Namen ich trotz zwei Jahren Französischunterricht und diversen Online-Übersetzern noch immer nicht verstanden habe) ist ein metallisches Dunkelblau mit intensivem Violettstich.


Ich bin hellauf begeistert von dieser Farbe! Auf den Nägeln wirkt sie so herrlich elektrisch und je nach Lichteinfall mal knallblau, mal dunkelviolett. Ich habe zwei Schichten aufgetragen und obwohl ich innerhalb 20 Minuten vier Coats (Basecoat, zwei Farbschichten und Topcoat) lackiert habe, hat der Lack keine Bläschen geschlagen, was tatsächlich sehr selten ist. 
Wie alle “neueren” Chanel Lacke, enthält auch Bel-Argus 13 ml bei einem Originalpreis von 23,95 €. 


Ja auch hier macht sich die schwächere Chanel Qualität bemerkbar. Auf meinen unnormalen Nägeln halten die meisten Lacke zwei bis drei Wochen (!). Bei Chanel muss ich meist nach einer bis anderthalb Wochen umlackieren, was ich in Anbetracht der wirklich einzigartigen und in meinen Augen wunderschönen Farben in Kauf nehme. Bel-Argus und sein Bruder Azuré haben mich mit ihren mehr oder weniger Duochrome Effekten auch ganz stark an einen anderen Chanel Lack aus meiner Sammlung erinnert, und daher möchte ich euch die drei heute zusammen zeigen.



Sehen die drei zusammen nicht einfach UNFASSBAR schön aus? Ich bin wirklich hin und weg und seit ich das entdeckt habe, stehen die drei immer nebeneinander auf meinem Schminktisch. Für alle Nicht-Junkies: der grün-goldene Nagellack rechts ist Péridot aus der Herbstkollektion 2011. Alle drei changieren je nach Lichteinfall in mehreren Farben, Bel-Argus etwas weniger als die anderen beiden aber dennoch deutlich sichtbar. Beim Swatchen auf dem Nagelrad fiel mir auf, dass auch die Textur und die Lackiereigenschaften original die gleichen sind.


Seht doch nur wie hübsch die Lacke auch in den Flaschen aussehen! Wobei ich damit jetzt immer sehr vorsichtig bin. Wie wunderschön sieht denn der allseits gehypte Taboo Lack aus? Und dann ist der lackiert so furchtbar… Ursprünglich wollte ich Taboo auch kaufen aber dann hatte ich ihn auf dem Nagel und sah nur noch dunkelstes Violett, ohne diese ganze Farbgalaxie aus der Flasche…Ich kann gar nicht nachvollziehen, warum den überhaupt jemand kauft! Also jemand mit Internetzugang, der die ganzen miesen Swatches googeln kann!
Wie auch immer! Mit diesem Blogpost wollte ich euch mal die schönen Seiten an Chanel Lacken zeigen und euch nach eurer Meinung fragen.


Was haltet ihr von Chanel Lacken? Besitzt ihr welche? Wenn ja: mögt ihr sie oder haltet ihr auch gar nichts von ihnen?
Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Memento Mori"

Nach der ganzen Arkham Asylum- und Bloggeburtstags-Aufregung (über eure tollen Glückwünsche möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken!) will ich euch endlich wieder eine meiner geliebten Kat Von D Paletten zeigen.
Dieses Mal soll es um die wunderschöne Memento Mori Palette gehen, die als erste limitierte Kat Von D Palette im Frühjahr 2010 auf den Markt kam. Die Farben sollten sommerlicher und nicht ganz so düster sein wie die Smokey Töne der bisherigen Paletten und im Zuge dieser neuen “Leichtigkeit” wurde zum ersten Mal auch die Plastikverpackung weiß gehalten. Ich finde das weiß jetzt nicht so optimal, weil das schneller dreckig aussieht aber hübsch ist es trotzdem. Ich freue mich außerdem, dass sie das Konzept dann wenigstens auch bei der Truth und Angeles Palette durchgezogen haben. 
Die Farben der Memento Mori Palette finde ich wirklich ausnahmslos wunderwunderschön (ich kann mich nur wiederholen, wie ihr merkt). Ich wollte die Palette schon damals unbedingt haben, konnte sie aber nirgens mehr ergattern, bis ich jetzt im Frühjahr 2013 durch mehrere glückliche Fügungen alle Paletten zusammensammeln konnte. 
Total geniale Looks mit der Palette haben zum Beispiel (wie immer) Josi und kürzlich auch Magi an Lena geschminkt, da seht ihr mal wie viel in dieser Palette steckt! Ich muss alle Memento Mori Looks, die ich im Internet finde, nachschminken! ICH MUSS!


Ich habe keine Ahnung, warum immer das erste Bild der Kat Von D Postings Mist ist. Ich glaube es liegt an der blöden Tageslichtlampe, die mindert die Schärfe der Bilder. Wie gut, dass meine Blogposts aus mehr als einem Bild bestehen!


Wie ihr seht, ist auch hier das Verpackungsdesign so genial wie eh und je. Ich stehe vor allem extremst auf den Sugar Skull und könnte mich ewig daran erheitern, dass in der Palette ein Lidschatten enthalten ist, der “Sugar Skull” heißt. 
Genauso prominent wie das wundervolle Design ist auch die leidliche Existenz eines Cremelidschattens, in so gut wie jeder Palette, der mit den Jahren ganz automatisch das Zeitliche segnet. Hier ist es die Farbe “True”, um die ich aber ehrlich gesagt nicht trauere. Diese Art von Violett gibt es wie Sand am Mehr, also seis drum.



Wie jede andere Palette aus dem Hause Kat Von D haben wir logischerweise auch hier wieder 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g. Der Originalpreis belief sich damals auf 34 $, was je nach Wechselkurs zwischen 25 € und 28 € sind.
Am Tollsten finde ich, dass hier acht komplett neue Farben enthalten sind. Keinen der Lidschatten gab es vorher in einer anderen Palette und somit haben wir hier eine der nur vier von neun Paletten, in denen NICHT der matte, schwarze Klassiker “Lucifer” enthalten ist.


Auch hier ist die Namenswahl der einzelnen Lidschatten wieder ein wahres Fest für mich. Die mexikanische Stadt “Tijuana” war hier ganz offensichtlich Vorlage für den Lidschatten und dann hätten wir noch die Metalband “Solitude” (oder der Stuttgarter Stadtteil, was mir fast wahrscheinlicher scheint :D).


“Solitude” ist ein eisblau irisierendes Fliederviolett, dessen blauer Schimmer auf der Haut wirklich schön herauskommt.


“Meditation” ist ein helles Kupfer, oder ganz modern ausgedrückt: ein schönes Rosé Gold. Die stark schimmernden Farben haben bei Kat Von D immer die butterigste und am leichtesten zu verarbeitende Textur, wie mir scheint.


“Agatha Pink” ist eine pinkstichige Fleischfarbe, ein helles Lachs mit feinem Silberschimmer, das auf meiner Haut allerdings nicht so gut herauskommt, weil es meinem Hautton ganz gut enspricht.


“Sugar Skull” ist jetzt wieder ganz genau meine Farbe. Fällt ganz genau in mein Beuteschema. Wie auch der allseits beliebte “Albatross” Highlighter von NARS handelt es sich hier um eine helle zitronengelbe Farbe, die im Licht total genial und knallig golden schimmert. Erinnert ihr euch noch daran, dass ich über besagten Albatross schrieb, so stelle ich mir einen Lidschatten mit dem Namen “Zitronenlimonade” vor? Ja, daran hat sich auch hier nichts geändert. Der Lidschatten müsste aus meiner Sicht “Sprite” heißen xD.
Wir haben hier auch die gleiche butterweiche Konsistenz wie bei “Meditation”.


“Peggy” habe ich ja schon immer angeschmachtet. In meinem Blogpost zur Angeles Palette habe ich Peggy als “wunderschönes aquatisches Türkis mit Goldschimmer” beschrieben. Und auch in diesem Foto konnte ich den angesprochenen Goldschimmer nicht einfangen aber der Tag wird noch kommen, da bin ich mir ganz sicher! xD


“Hard Luck” ist ziemlich schwierig zweifelsfrei zu bestimmen. Die Farbe ist also auf jeden Fall einzigartig. Manche nennen es stark silbern schimmerndes Taupe, für mich ist aber eine nicht zu verkennene tannengrüne Note drin. Bleiben wir dabei, dass der Ton total genial ist.


“Tijuana” ist ein schwarzbasiertes Dunkelbraun mit genialen goldenen, kupferfarbenen und hellbraunen Schimmer- und Glitzerpartikeln darin. Ihr merkt sicherlich, dass es mir die rechte Seite der Palette noch einmal um einiges mehr angetan hat, als die linke? :D
Ich freue mir gerade einen Ast, dass man den wunderschönen Effekt wenigstens auf dem Swatch erkennt (den sieht man ja auch noch einmal sehr schön auf dem unteren Foto)!


Ja das war es also mit meinem Bericht zur Kat Von D Memento Mori Palette!
Was sagt ihr denn zu diesem Schätzchen? Liebäugelt ihr mit der Palette oder habt ihr sie vielleicht schon lange zu Haus? Findet ihr die Farben auch so umwerfend schön wie ich?
Liebste Grüße und eventuell viel Erfolg bei eurer Suche nach der Memento Mori!


3 Jahre Bourgeois Shangri-La!

Guten Morgen ihr Paradiesvögelchen!

Heute gibt es etwas ganz Besonderes zu feiern: Bourgeois Shangri-La wird heute, am 21. Juni 2013 ganze drei Jahre alt! Das möchte ich heute gebührend mit euch feiern und wer hier extra hergeklickt hat, um nun gierig das Gewinnspiel zu suchen: es gibt keins! :D
Ich feiere ganz geschenklos! 
Dennoch widme ich diesem Ereignis einen etwas längeren Blogpost, weil mir mein dritter Blogburtstag eine ganze Menge bedeutet. Diejenigen von euch, die auch noch weiterlesen, obwohl sie hier keine Gratiskosmetik abstauben können, sind die wahren Beautybegeisterten, die mir zum Teil schon von Beginn an treu sind und den Blog immer wieder mit Euphorie und Kritik füllen.
Ich bin euch wirklich sehr dankbar für alles, weil ihr nicht so 0815 alles vergöttert, was ich tue, wie es auf mittlerweile fast allen Blogs und YT-Kanälen der Fall ist.
Bourgeois Shangri-La ist nicht riesengroß, wie andere gleich alte Blogs aber dafür meiner Meinung nach sehr einzigartig. Das sehe ich vor allem an den Klicks, die bei absoluten Nischenprodukten wirklich im Keller rumdümpeln und bei manchen extravaganten Make-Ups durchs Dach schießen. Ihr seht hier so gut wie keine gesponsorten Produkte, was nicht unbedingt daran liegt, dass ich Sponsoring vehement ablehne. Ich lasse mir nur nichts zu schicken, von dem ich mir sicher bin, dass ich es mir niemals von meinem eigenen Geld kaufen würde. Ich lehne so gut wie alle Angebote ab aber um ehrlich zu sein sind das auch nicht besonders viele, weil mein doch sehr spezieller Blog keine gute Werbeplattform abgibt. Darauf bin ich ehrlich gesagt sogar stolz.
Weiterhin mache ich hier konsequent nur das, was mir gefällt. Hier stören mich keine nervigen Werbeanzeigen, mit tödlicher Sicherheit packe ich keine Affiliate-Links in meine Postings und ich bekomme für gar nichts an diesem Blog Geld. Versteht mich nicht falsch, ich verurteile es nicht, wenn man mit seinem Hobby Geld verdient oder es sogar zu seinem Beruf machen kann. Warum nicht? Aber ich fühle mich mit meinem werbefreien Blog wohler und bin einfach rundum glücklich so wie es gerade ist. Ich habe keinen Plan für den Blog. Wo ich in 2 Jahren sein möchte? Keine Ahnung! Wie viele Leser ich dann erreichen will? Mir doch latte! 
Ich blogge frei nach Schnauze, mache mir keinen Druck und wenn Tage oder Wochen oder manchmal sogar Monate ohne Blogpost vergehen ist das halt so und kein Grund zur Schande. Ich weiß, dass euch das auch völlig wurscht ist. Wir sind alle hier, um Spaß an Kreativität und Extravaganz zu haben!


Ich bin heute deshalb so rührselig und gesprächig, weil ich in diesem dritten Jahr mein “Blogger-Ich” gefunden habe. Das klingt total beknackt, was ich aber meine ist, dass ich noch nie glücklicher mit meinem Blog war als jetzt in diesem dritten Jahr und bis zum heutigen Tag.
Ich kann mich kreativ voll und ganz ausleben und euch gefällt das Meiste davon auch noch. Endlich habe ich eine tolle Kamera, mit der sich der Look sehr viel verbessert hat. Ich habe eine “Blogging Routine” für mich entdeckt, die Handgriffe sitzen und ich habe die Produkte gefunden, die für mich am besten funktionieren. Ich fühle mich so, als wäre ich richtig “angekommen”, obwohl ich nie weg war. Aber ich glaube, ihr versteht was ich meine. 

Ich habe es schon sehr oft an anderer Stelle erwähnt, aber ich muss es natürlich noch einmal sagen: in diesem dritten Jahr habe ich meine Fähigkeiten am Pinsel ganz extrem verbessert. Ich weiß immer noch wie das so plötzlich passiert ist aber ich wachte eines Morgens auf und konnte blenden xD.
Am krassesten sieht man es immer noch an den Sailor Moon Looks. Vergleicht mal meine erste Sailor Moon Woche mit den Sailor Moon Series RELOADED Looks. Ein himmelhoher Unterschied. 
Ich bin ob dieses Jubiläums einfach wirklich ergriffen, weil ich ein Mensch bin, der sich schnell langweilt. Niemals hätte ich erwartet, dass ich auch nach drei langen Jahren, in denen privat so viel passiert ist, so großen Spaß an dieser “Laune” habe. Dass ich jetzt sogar begeisterter bin als ganz zu Beginn. Und trotzdem ist es mir wichtig, dass es immer ein Hobby von mir bleibt. Niemals möchte ich Make-Up zu meinem Beruf machen, dafür gibt es viel qualifiziertere Kandidaten und meinen großen Berufswunsch hege ich schon so viel länger als drei (in diesem Kontext) popelige Jahre.

Weil ich mich dieses Mal echt kaum für ein paar wenige Fotos für die Collage entscheiden konnte, habe ich mir überlegt, hier einfach alle Bilder einzufügen, die dieses dritte Jahr beschreiben.
Das wird also eine ziemlich lange Angelegenheit :D




Man, DAS nenne ich mal eine Bilderflut!
Ich hoffe überhaupt erstmal, dass das jetzt nicht mein Internet lahmlegt xD Und euers!
Aber jede ordentliche Party eckt irgendwo an, nicht wahr? :D

Gut, nach diesem Marathon und der Bilderflut möchte ich mich jetzt kurz fassen und euch abschließend für alles danken.
Ich wünsche euch und mir noch viele weitere, schöne, kreative, bunte, knallige und tolle Jahre auf Bourgeois Shangri-La!

Was hat euch in diesem dritten Jahr BSL besonders gut gefallen? Was ist euch im Kopf geblieben?

NOTD#39: Coral Reef

Gestern abend habe ich mir zum ersten Mal seit Wochen die Nägel lackiert. Ich kam lange Zeit nicht dazu aber es ist ja auch mal gut, die Nägel für eine Weile in Ruhe zu lassen. 
Gestern abend überkam es mich also ganz spontan und ursprünglich wollte ich mir die Nägel ganz schlicht mintgrün lackieren, weil das eigentlich zu meiner kompletten Sommergarderobe passt.
Wie ihr sicherlich schon wisst, klappt es bei mir meist nicht so gut, wenn ich mir etwas schlichtes vornehme. Ab einem gewissen Punkt entwickeln die Pinsel alle ein Eigenleben und rasten total aus, so auch gestern.



Ich war schon immer von Korallenriffen fasziniert, aber seit unserem Tauchurlaub auf den Philippinen in 2007 bin ich komplett begeistert und stürze mich auf alles, dass korallfarben ist.

Für dieses Design habe ich hauptsächlich essie Lacke benutzt, darunter auch meinen allerersten essie Lack (“Tart Deco”), der schon uralt ist aber trotzdem noch hervorragend in der Konsistenz ist. Ganz anders als beispielsweise “Van D’go” oder der blöde “Action” Lack aus der Poppy Razzi Kollektion, der nach nicht mal einem Jahr komplett widerlich eingetrocknet ist (und das habe ich schon bei sehr vielen Bloggern gelesen, meiner ist also kein Einzelfall).
Im Prinzip ist es sehr einfach. Ich habe meine Nägel nach dem Basecoat mit einem türkis-/mintgrünen Lack lackiert und danach mit einem Schwämmchen ein wenig weiß aufgetupft, um den Untergrund lebendiger zu gestalten. Danach habe ich mit einem alten essence Eyeliner und korallroten und orangefarbenen Nagellack die Korallen aufgemalt. Dabei muss man nicht besonders akribisch sein. Ein bisschen zufällig und wild können sie ruhig sein.
Anschließend habe ich ein paar goldfarbene Akzente aufgetupft und das Design mit einem Glitterflake-Lack gepimpt.
Zum Schluss nur noch ein bis zwei Schichten Topcoat und fertig ist der Lack!
(HARHARHARHARHAR Flachwitz).

Produktliste
~ essence better than gel nails base sealer
~ essie “Where’s my chauffeur?” [LE]
~ essie “Blanc”
~ china glaze “High Hopes” [LE]
~ essie “Tart Deco”
~ Illamasqua “Victory”
~ Paul & Joe Nail Enamel SS12 “030 Pixie” [LE]
~ essence better than gel nails top sealer 


Inspiriert haben mich diese hübschen Ohrringe, die ich letzte Woche bei I am erstanden habe. Ich habe sie allerdings noch selbst eingefärbt, weil mir das helle Rosa der Korallen nicht gefallen wollte. Jetzt haben sie einen hübschen Farbverlauf, den ich übrigens auch mit einem Schwämmchen und essie “Tart Deco” und china glaze “High Hopes” gemacht habe.


Ich hoffe, ich konnte euch mit einem der seltenen NOTDs hier auf Bourgeois Shangri-La ein wenig erheitern! Wie gefällt euch denn mein sommerliches Design?

Liebste Grüße!


Arkham Asylum Attentäters: Poison Ivy

“I am Nature’s arm. Her spirit. Her will. Hell… I AM Mother Nature, and the time has come for plants to take back the world so rightfully ours! ’cause it’s not nice to fool with Mother Nature.”
(Poison Ivy)

Ich bin immer noch total überwältigt, wie mein Harley Quinn Look eingeschlagen ist. Viele von euch hatten sich als nächstes Poison Ivy gewünscht und auch ich bin der Meinung, dass nach Harley nur Ivy kommen dürfte, immerhin sind sie ja beste Freundinnen und zusammen einfach unschlagbar.
Ich hatte so viel Lust meine Version von Poison Ivy zu schminken, dass ich mich sofort daran gemacht habe, den Look vorzubereiten.

Aber erst einmal zu der Figur der Poison Ivy. Sie wurde von Robert Kanigher und Sheldon Moldoff erschaffen und debütierte im Jahr 1966.
Poison Ivy wurde als Pamela Isley in eine sehr wohlhabende Familie hineingeboren. Trotz ihres herausragend hübschen Äußeren und ihres Intellekts war sie immer sehr introvertiert und hatte ein quasi nicht existentes Selbstbewusstsein. Schon früh interessierte sie sich für Botanik und züchtete sich aus Ermangelung menschlicher Freunde Pflanzen.
Nach der Schule studierte sie Botanik und verliebte sich sofort in ihren Professor Jason Woodrue, der ihre Liebe ausnutzte und sie dazu nötigte, sich als Versuchsobjekt für seine Forschung bereitzustellen. Er verabreichte ihr ein Serum, das sie zu einer Art menschlichen Pflanze entwickeln ließ.
Von nun an nannte sie sich Poison Ivy und verschrieb sich ihrer Mission, die von Menschenhand zerstörte Pflanzenwelt zu rächen. Ihre Haut verfärbte sich grün, ihr Haar rot und neben ihrer eigenen Immunität gegen sämtliche Toxine entwickelte sie die Möglichkeit, in ihrem Körper eigene Gifte wachsen zu lassen. Ihre wohl gefürchteste Waffe ist jedoch ihr verführerisches Äußeres gepaart mit der Möglichkeit durch betörende Pheromonausschüttungen jeden Menschen (egal welchen Geschlechts) ihrem Willen zu unterwerfen. Hinzu kommt, dass ihre Lippen Gift verströmen und sie so per Kuss (später auch durch Vaginalkontakt) töten kann.
Obwohl sie eine vehemente Abneigung gegenüber Menschen hegt, beginnt sie doch einige menschliche Beziehungen. Die wohl wichtigste unterhält sie mit Batman, mit dem sie eine gegenseitige Faszination und Hass-Liebe verbindet. Später kümmert sie sich um die Liebeskummer-geplagte Harley Quinn, die ihre beste Freundin wird.
Generell kann man sagen, dass Ivy eine der promintesten Villains Batmans ist und das trotz oder eigentlich gerade WEIL sie so besonders sexuell dargestellt wird.

Nun zu meinem Look: es kursieren sehr viele Poison Ivy Looks und Make-Ups im Internet und alle haben die extravaganten, teils puscheligen, teils blütenblatt-artigen Augenbrauen gemein. Da ich ja bekanntlich sehr gern bastle, habe ich mich sofort begeistert in die Arbeit gestürzt. Meine Ivy Brauen habe ich mit Heißkleber gemacht. Ich habe mir die Form grob vorgezeichnet und dann versucht, mit der Heißklebepistole einigermaßen gut zu zielen (leider konnte ich die Form nicht direkt abpausen oder nachmalen). Zwischendurch habe ich die Brauen immer gut durchtrocknen lassen und als sie endlich die gewünschte Größe und Form hatten, habe ich nur noch die Ränder gesäubert und sie mit Nagellack und reichlich Glitter coloriert. Nagellack habe ich hier aber nur verwendet, weil ich die Formen nur an den Augenbrauen aber nicht direkt an irgendwelchen Schleimhäuten kleben wollte, also achtet darauf, falls ihr auch mal auf diese Variante zurückgreift.
Ursprünglich wollte ich die Brauen auch grün machen, weil ich die orangefarbene Version, die Uma Thurman im “Batman & Robin” Film von 1997 trägt nicht so schön finde wie die grüne. Aber da ich vorhatte, mein Gesicht komplett grün einzuschattieren, war orange dann doch die kontrastreichere und passendere Farbe.
Da ich keine Büste oder ein passgenaues Modell von meinem Kopf habe, passt die Form nicht hundertprozentig und steht besonders im Innenwinkel etwas ab. Mit meinen Möglichkeiten ging das leider nicht anders aber ich finde das Ergebnis dennoch so akzeptabel, dass ich es euch hier zeigen möchte.

Ja, dieses Foto ist natürlich extrem bearbeitet :D Ivy ohne rote Haare geht nämlich gar nicht! Deshalb habe ich sie hierfür einmal deletantisch mit Photoshop eingefärbt. Im folgenden seht ihr nur noch eine blonde Poison Ivy, obwohl ich ja sagen muss, dass ich mir Ivy seit heute auch sehr gut als Blondine vorstellen könnte!

Wie ihr seht, liegt der Fokus ganz klar auf den Brauen “Prothesen”. Für ein Augen Make-Up hatte ich keinen großen Platz mehr zur Verfügung, das gleiche gilt natürlich auch für Fake Lashes (deshalb heute keine Goldie-Wimpern xD). Die Augen habe ich einfach nur schwarz schattiert und anschließend den wunderschönen MAC Extra Dimension Eyeshadow “Zestful” aufgetragen und durch den Einsatz der ebenfalls limitierten “#35″ Lashes von MAC schwere Puppenlider ermöglicht.
Ein weiterer Eyecatcher sind ohne Frage die juicy roten Lippen, deren Form ich hier ganz betont verführerisch übertrieben habe. Ich muss sagen, dass mir die Form echt total gut gefällt, aber dazu später mehr.
Und davon abgesehen konnte ich auch heute nicht auf meinen geliebten Glitzer verzichten, den ich großzügig auf meiner Stirn und auf der extrem betonten Wangenkontur aufgetragen habe.

Dieses Mal war ich wirklich ein bisschen ratlos was den Kleber anging. Nach langem Herumprobieren habe ich mich für Wimpernkleber entschieden, den ich erst eine Weile antrocknen ließ. Das hielt dann auch einigermaßen gut aber ich war in ständiger Sorge um meine geliebten Augenbrauen. Ich war allerdings klug genug, den Kleber nicht auf die Stellen aufzutragen, die auf den richtigen Augenbrauen aufliegen würden, daher gab es beim Entfernen gottseidank kein Unglück. Trotzdem muss ich sagen, dass mir Wimpernkleber höchst unsympathisch ist. Ein Teufelszeug ist das. Und die Rückstände von der sehr sensiblen und dünnen Haut rund um die Augen zu entfernen ist wirklich kein Zuckerschlecken.

Schlussendlich bin ich total happy damit, die Brauen doch orange gemalt zu haben. Finde ich wirklich sehr passend zum Gesamtlook und dass sie so schön glitzern macht das Ganze natürlich noch einen Zacken schärfer :D

Von der Lippenform bin ich ja wirklich hin und weg. Die möchte ich gern öfter so tragen. Vor allem diese leicht auslaufenden Ränder der Oberlippe finde ich total toll. Finde ich sehr seductive! Dadurch wird das Ivys perfektem Kussmund auch sehr gerecht.
Außerdem ist natürlich die Kombination von dunkelroter Lipcream und hellrotem Hochglanz-Gloss der Knaller. Gefällt mir echt super gut.

Produktliste
Gesicht
~ UDPP
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Rocky Mountain Green”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Horse Raddish”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Lime”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Yellow”
~ sugarpill “Acidberry”
~ sugarpill “Velocity”
~ MAC “Kelly Green”
~ MAC “Emerald Green”
~ Fyrinnae “Oh, My Stars!”
~ Fyrinnae “Enchanting Otters”
~ Fyrinnae “Bitey Tyrannosaur”
~ Glamour Doll Eyes “Oddity”
~ Glamour Doll Eyes “Shamrock”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail-Art Glitter “Forrest Green”
~ Nail-Art Glitter “Smaragd”
~ Nail-Art Glitter “Grass Green”

Augen
~ UDPP
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ MAC Extra Dimension Eyeshadow “Zestful” [LE] ~ MAC Mineralize Eyeshadow “Dark Indulgence” [LE] ~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ eylure Katy Perry False Lashes “Oh, My!”
~ MAC False Lashes “#35″ [LE]

Lippen
~ MAC Pro Longwear Lip Pencil “Throw Me A Line” [LE] ~ Lime Crime Velvetines “Red Velvet”
~ NARS Larger than Life Gloss “413 BLKR”

Hier noch einmal die beiden künstlichen Brauen im Detail. Ich werde in Zukunft öfter mit Heißkleber experimentieren. Das macht Spaß und liefert tolle Ergebnisse wie ich finde. Und es ist so viel einfacher als Pappmache, da bekomme ich immer die Krise!
Als Abschluss (weil es so genial aussieht) gibt es noch einen Glitter-Snapshot!

Und weil man beste Freundinnen nicht trennen darf (schon gar nicht massenmordende Terroristen-Freundinnen):

Ich bin wie immer wenn es um Herzblut-Looks geht GANZ BESONDERS gespant auf eure Meinungen und verabschiede mich nun mit den besten Wünschen in meine Badewanne!
Habt morgen einen guten Start in die neue Woche!

Arkham Asylum Attentäters: Harley Quinn

“I found the Joker’s psyche disturbing, his dementia alarming, and his charm irresistible!”
(Harley Quinn)

Guten Abend verehrte Comicfans und Batmanverehrer!
Bestimmt kennt ihr alle schon meine beiden Joker-Looks, die ich für die erste Runde unseres Good vs. Evil Projekts geschminkt habe.
Und mal ganz von Batman abgesehen LIEBE ich die Batman Bösewichte wirklich über alles! Es gibt keine Reihe, sei es Comic oder normale Bücher oder Filme, die durch die Bank weg so tolle Schurken geschaffen hat. Daher wollte ich unbedingt noch weitere Batman Villains schminken und da der Joker selbstverständlich den Anfang macht, KANN an zweiter Stelle ja nur Harley Quinn kommen ♥.

Harley Quinn ist die wichtigste Begleiterin und auch Bezugsperson des Jokers. Interessant ist vor allem, dass sie ihren Ursprung nicht in den Comics sondern in der Animationsserie von 1993 (mein Geburtsjahr! :D) hat. Erdacht und umgesetzt wurde die Figur von Paul Dini und Bruce Timm. Die erste Geschichte von Harley Quinn und dem Joker mit dem sehr passenden Titel “Mad Love” schlug derartig kometenhaft ein, dass sie sogar nachträglich in den Comic integriert und mit diversen Preisen ausgezeichnet wurde.
Man kann sich den Joker gar nicht mehr so richtig ohne Harley vorstellen, zumindest ich nicht! Für mich gehören die beiden untrennbar zusammen.

Harley Quinns richtiger Name ist Dr. Harleen Frances Quinzel. Wie so viele andere spätere Batman-Gegner arbeitete auch sie ursprünglich im Arkham Asylum, der Anstalt in Gotham City, in der die besonders abartigen, bösen und gefährlichen Superschurken regelmäßig einsitzen. Der prominenteste Insasse war und ist der Joker, der immer mal wieder eingeliefert wird aber genauso oft ausbricht. Als Psychologin und Therapeutin hatte Dr. Quinzel einige Sitzungen mit dem Joker, in deren Folge sie sich immer mehr von seinem Charme angezogen fühlt und sich schließlich in ihn verliebt. Daraufhin hilft sie ihm bei seinem Ausbruch und begleitet ihn fortan als neu erschaffene “Harley Quinn” (ich muss jetzt eigentlich nicht gesondert auf das geniale Wortspiel mit Harlekin hinweisen oder?). Ihre Kluft ist außerdem natürlich an den charakteristischen Aufzug eines solchen angelehnt.
Mein Make-Up orientiert sich wie ihr seht sehr sehr sehr stark an dem wunderschönen Harley Quinn Look von der göttlichen Luciferismydad. Das Augenmake-Up habe ich eigentlich nur noch dramatischer hochgezogen und mit den one and only Goldie-Wimpern aufgepimpt. Es ist mir fast schon peinlich, euch SCHON WIEDER diese Wimpern vorzusetzen, aber was soll ich machen? Die passen halt einfach zu allem!
Außerdem habe ich mir ihre charakteristischen zwei Zöpfe gemacht und auch das Gesicht etwas grungig weiß gemalt. Zur Hälfte witzig und zur anderen Hälfte traurig finde ich, dass man zum Hals hin keinen Unterschied in der Farbe erkennt, obwohl ich echt nur das Gesicht bemalt habe…
Ein besonderes Highlight liegt neben den krassen Augen allerdings auf den Lippen, auf die ich später noch gesondert eingehe :)

Die Beziehung von Harley und ihrem Joker ist auch eine sehr interessante. Gottseidank hat uns die Klatschpresse in den vergangenen Jahren den herrlichen Begriff der “On-Off-Lover” gegeben, denn genau das sind Harley und der Joker. Zeitweise Geliebte, zeitweise verfeindet. Harley ist bedingungslos verliebt und ihm treustens ergeben, allerdings will er entgegen aller Anziehungskräfte zumeist nichts von ihr wissen, weil er der Meinung ist, eine Frau würde ihn bei seinen Machenschaften nur ablenken und vom Kurs abbringen. Die logische Konsequenz ist dann natürlich nicht Schluss zu machen, nein der Joker geht gern aufs Ganze, wie wir bereits wissen und versucht daher desöfteren Harley umzubringen.
In der Folge freundet sich Harley sehr gut mit einer weiteren beliebten Feindin Batmans an: Poison Ivy. Diese schenkt ihr außerdem Harleys Immunität gegen nahezu alle Gifte. Davon abgesehen ist Harley aber auch übermenschlich agil und ausgesprochen stark (wir befinden uns hier schließlich im Comic-Universum!). Ich finde auch die Freundschaft zu Poison Ivy wundervoll, aber noch viel cooler finde ich die eigene Comicserie “Gotham City Sirens”, in der sich Harley mit Ivy und Catwoman zusammenschließt.
Das tolle an Harley ist aus meiner Sicht, dass sie eine Akademikerin ist. Sie ist wirklich sehr intelligent und eine starke Persönlichkeit, unterwirft sich aber trotzdem auf unfassbar devote Art dem Joker. Ich finde diesen Kontrast ganz toll und das Paar zeigt meiner Meinung nach die menschlichen Abgründe ganz wunderbar auf und irgendwie kann man auch aus dieser wortwörtlichen “Mad Love”, aus einer derartig kranken und verkorksten Beziehung viel lernen.

Also irgendwie erinnern mich die Bilder ganz krass an Magenta aus der Rocky Horror Picture Show, ich weiß aber gar nicht mal genau, warum eigentlich. Geht es noch jemandem so? xD
Außerdem hat es noch etwas von einer Gothic Doll. Aber gerade das finde ich toll, weil Harley Quinn auch in den beiden genialen Batman Videospielen “Arkham City” und “Arkham Asylum” auftaucht und da wie alle Charaktere ziemlich grungig und abgefuckt daher kommt. Versteht mich nicht falsch! Nichts gegen Gothic Dolls! Ich möchte nur ausdrücken, dass mir diese düstere Note des Make-Ups total gut gefällt!

Bevor ich zu den Augen im Detail komme, möchte ich unbedingt gesondert die Lippen zeigen, weil ich die dieses Mal wirklich total gelungen finde.
Ich habe den äußeren Lippenrand mit einem schwarzen Lippenstift (Lime Crime “Styletto”) bemalt und in dem inneren Teil ein tiefes, dunkles Rot (Chanel “Dragon”) aufgetragen. Beide Schritte habe ich so lange wiederholt, bis ich einen harmonischen Verlauf von Rot nach Schwarz erzielt habe.
Abschließend habe ich noch einen meiner geliebten Superglasses aufgetragen. “Fab Frenzy” ist ein dunkles braunstichiges Violett, das geniale blaue Flakes enthält, die man auf dem Detailbild sogar sehen kann!

Wenn das mal nicht die perfekte Harley-Lippe ist!
Nun kommen wir zu den Augen.
Leider kann ich heute wieder keine Collage zeigen, weil das Make-Up zu groß ist. Deshalb gibt es nur zwei einzelne Bilder. Ich finde, dass das gepunktete Rot wirklich wunderschön mit dem violett ausgerauchten Schwarz wechselwirkt. Auch die Schmucksteine an den äußeren Enden pimpen das Make-Up noch einmal hervorragend auf. Mir gefällt diese längere Variante, die durch die Augenbrauen hindurchgeht, auch überraschend gut. Das hätte ich gar nicht so erwartet!


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ sugarpill “Tako”
~ catrice Eyebrow Set

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Daemon”
~ Illamasqua “Angst”
~ Illamasqua “Savage”
~ sugarpill “Love+”
~ sugarpill “Poison Plum”
~ sugarpill “2AM”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Ellis Faas Eyeliner “Black”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”
~ LeniLash “113”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Styletto”
~ Chanel Rouge Allure Laque “Dragon” [d/c] ~ MAC Superglass “Fab Frenzy” [LE]

Nun ist das geniale, das wundervolle und zeitgleich furchtbare Paar endlich auf BSL vereint! ♥

Heute bin ich nicht nur enorm sondern ganz doll, herausragend und aufs Schlimmste auf eure Rückmeldungen gespannt! Wie gefällt euch meine zum größten Teil abgekupferte Harley?
Und welchen Arkham Asylum Attentäter (die perfekte Hommage an Batman und gleichzeitig K.I.Z) habt ihr besonders lieb gewonnen und welchen wünscht ihr euch noch auf Bourgeois Shangri-La?
Ich bin schon ganz heiß auf Poison Ivy, Two-Face, Penguin, Scarecrow, hach es gibt so viele… ♥

Liebste Grüße aus Gotham City!

Treasure Hunt #1: Chanel "Dragon"

Im Rahmen der bereits angekündigten “Reblogs” fiel mir noch eine weitere Kategorie ein, die ich unbedingt einführen möchte. Wir alle kennen Fehlkäufe, ich möchte in den “Treasure Hunt” Blogposts allerdings Produkte zeigen, bei denen ich im Nachhinein überglücklich bin, sie doch noch gekauft zu haben.
Schon allein die Logik besagt, dass es sich hierbei zumeist um Produkte handelt, die limitiert waren oder aus dem Sortiment gegangen sind und somit aktuell nicht mehr im Laden käuflich zu erwerben sind.
Aber wir befinden uns in einer sehr großen Community. Es gibt immer Möglichkeiten, unverhofft einen Glücksgriff zu machen, sei es über eBay, kleiderkreisel oder Blogsales.


Um diese Reihe anzufangen, gibt es nur ein würdiges Produkt und das ist der umwerfend schöne CHANEL Rouge Allure Laque in der Farbe “75 – Dragon”, den ich gerne als DAS PERFEKTE ROT für mich und sämtliche andere Frauen betitele.
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat Chanel die Rouge Allure Laque Serie Anfang letzten Jahres aus dem Sortiment geworfen, was die halbe Community in helle Panik versetzte. Ich habe mein Exemplar Ende Februar 2012 unverhofft bekommen und habe euch bereits am Tag des Kaufs diesen sehr ausführlichen und sehr ekstatischen Blogpost geschrieben.

Der Blogpost heute hat dem im Prinzip nicht mehr viel hinzuzufügen. Hier zeige ich euch nur noch ein paar Bilder von Dragon an sich aber auch diverse Tragebilder, da ich ihn schon wirklich oft auf dem Blog gezeigt habe. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte :)



Ich zelebriere Dragon außerdem so besonders, weil meiner sehr lange Zeit verschwunden war. Ja, in einer riesigen Sammlung kann das schonmal vorkommen aber es war wirklich wie verhext. Ich habe die gesamte Wohnung auf den Kopf gestellt und ihn einfach nicht mehr gefunden. Ausgerechnet Dragon! Hätte das nicht irgendein anderer roter Lippenstift sein können? Ich bin wirklich total verzweifelt. Monate später stellte sich heraus, dass er hinter die Heizung gerutscht war. Und seine Konsistenz hat sich nicht im geringsten verändert!
Er ist genauso angenehm auf den Lippen wie zuvor und immer noch überhaupt nicht schmierig.

Im Vergleich zu anderen Lipcreams oder Liplaques genügt von den Chanel Rouge Allure Laques ein ganz dünner Film, der minimal antrocknet und sehr lang hält.
Als Lippenbild bediene ich mich mal eben an dem eingangs verlinkten Blogpost aus dem letzten Jahr:


Hier wirkt er allerdings sehr kirschig und nicht so einzigartig, wie er in Wirklichkeit ist.
Diese Einzigartigkeit ist wirklich verblüffend. 
Chanel Dragon ist so eine Farbe, die ich sofort auf den Lippen erkenne und aus diversen Kommentaren unter Make-Ups mit Dragon weiß ich, dass euch das auch so geht. 
Die Farbe ist einfach genial und leider immer noch ungedupet. Ich habe so viele Rottöne (mittlerweile sind es an die 50 Stück) aber keiner ist wie Dragon.

Nun kommen wir aber zu den Tragebildern!


Ja, wie ihr seht, herrscht eine gewisse Koexistenz von Tuxedo Mask-Looks und Chanel Dragon auf Bourgeois Shangri-La :D
Das ist mittlerweile einfach so eine gewisse Tradition geworden. 


Das war es erstmal mit meinem zweiten Lobgesang auf das immernoch perfekte Rot. Es gibt wirklich kein Produkt, über das ich mich im Nachhinein SO sehr gefreut habe wie Dragon. 
Jetzt bin ich besonders gespannt auf eure Meinungen. Habt ihr Dragon damals noch bekommen? Sucht ihr ihn vielleicht immernoch?
Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #5: Red Skull

“You are deluded, Captain. You pretend to be a simple soldier, but in reality you are just afraid to admit that we have left humanity behind. Unlike you, I embrace it proudly. Without fear!”
(Red Skull)

Es sind schon wieder zwei Wochen vergangen und das bedeutet wie immer eine neue Runde The Good vs. The Evil auf Jadeblüte und Bourgeois Shangri-La!
Nach dem kurzen Abstecher nach Atlantis ins DC Universum beim letzten Mal befinden wir uns heute wieder in meiner geliebten Marvel-Welt und ich durfte endlich wieder den Villain schminken! Und das sogar mit einem Facepaint!!!!

Ich muss gestehen, dass Captain America jetzt nicht unbedingt zu meinen absoluten Lieblingen zählt (und ich gebe zu bedenken, dass meine Chris Evans Obsession schon stark an der Grenze zur Abartigkeit schrammt) und auch dem Red Skull kann ich als bekennende Villain-Liebhaberin auch bei absoluter Anstrengung nicht so richtig viel abgewinnen. Also ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber das ist mir dann wirklich ZU viel amerikanischer Pathos. Natürlich ist das alles nachvollziehbar, wenn man den zeitgeschichtlichen Hintergrund der damaligen Zeit bedenkt. Der erste Captain America Comic erschien 1941, also noch während des 2. Weltkriegs und da die Comicreihe zur amerikanischen Propaganda genutzt wurde, ist eigentlich selbstverständlich, dass Cap hauptsächlich gegen Nazis, Saboteure und später auch sowjetische Spione kämpft. Obwohl die Figur und ihr eigentlicher Zweck allerspätestens seit 1991 überholt ist, brauchte man natürlich die neue Filmserie rund um Chris Evans als Steve Rogers, weil Captain America in der Comicvorlage der Anführer der Avengers ist, und die Avengers-Filme bekanntlich das große Ziel aller neueren Marvel-Universe Filme sind. 
Aber genug zu Cap, kommen wir zum Red Skull.
Der Red Skull heißt eigentlich Johann Schmidt (zumindest der erste Red Skull) und war als deutscher Gestapo-Chef Adolf Hitler direkt unterstellt. In den Comics wird sehr häufig angedeutet, dass Johann Schmidt als Vollblut-Nazi Hitlers Liebling war und dadurch schnell die Gestapo-Karriereleiter erklomm. Von Hitler soll er auch die rote Schädelmaske bekommen haben, die sein späteres Auftreten bestimmte. Allerdings scheiden sich hier wie so oft die Erklärungen unterschiedlicher Comicepochen. War der Schädel anfangs tatsächlich nur eine Maske, wird Schmidt in einem späteren Comic aufgrund eines Unfalls so sehr entstellt, dass der rote Schädel sein tatsächliches Äußeres wird.
Zwar besitzt Red Skull keine richtigen Superkräfte, allerdings wird er als brillanter Kriegsstratege und Nahkämpfer beschrieben, der nach der Weltherrschaft strebt, um der Welt nach dem gescheiterten ersten Versuch nun endgültig den Nationalsozialismus aufzuzwingen. In einer späteren sehr verworrenen Geschichte wird dann das Bewusstsein des Red Skull in einen Klonkörper von Steve Rogers übertragen, sodass er die gleichen Kräfte aufweist wie Cap, aber diese abstrusen Geschichten um den Red Skull könnte man jetzt ewig fortführen. Später, während des Kalten Kriegs wurde er ja auch mal Kommunist, allerdings hieß es danach, dass das der zweite Red Skull, ein russischer Spion war und so weiter und so fort.

Kommen wir nun zum Make-Up! Für den Red Skull bietet sich natürlich ein Facepaint an, allerdings wollte ich nicht unbedingt einen der beliebten Sugar Skulls mit roter Farbe umfunktionieren, denn der Red Skull an sich ist sowohl in Comics als auch in den Filmen eigentlich nur rot. Keine dunklen Augenhöhlen oder ähnliche Details. Außerdem wollte ich schon mehr Aufwand betreiben, als mein ganzes Gesicht einfach nur rot zu bemalen. Und dann stieß ich im Internet auf dieses GENIALE Facepaint, das mich sofort an den Red Skull erinnert hat. Ich habe es also so gut es ging, nachgeschminkt, allerdings war das nur begrenzt möglich.
Deshalb also noch einmal: die Idee zu diesem tollen Make-Up stammt keinesfalls von mir! Und es ist im Original auch keine Red Skull Kreation, aber ich finde es kann gar nichts Anderes darstellen.


Meine Linien sind nicht so perfekt geworden wie das Original, weil das mit Gel-Eyeliner eine sehr schwierige Angelegenheit ist. Hier bietet sich selbstverständlich ein Liquid Liner an, der sich aber leider als ausgetrocknet erwies. Allerdings überwiegt im Gesamteindruck gottseidank der bunte Teil des Make-Ups und so fallen die Linien auf der linken Gesichtshälfte dann nicht mehr so auf.
Eigentlich wollte ich auch die blauen Details weglassen, aber die haben mir schließlich als Kontrast zu den warmen Farben so gut gefallen, dass ich sie im Gesicht behalten habe.
Außerdem habe ich, wie ihr seht, eine rote Wasserlinie und Lidstriche hinzugefügt, in schwarz und weiß. Mein persönliches Highlight sind die Zähne. Und ich finde dadurch und aufgrund der Tatsache, dass auch auf der dezenteren Gesichtshälfte kleine Partien farbig sind, sieht es am Ende gar nicht aus wie Two-Face, das hatte ich nämlich anfangs befürchtet.


Normalerweise habe ich keine Probleme mit dem Aufbau von Intensität und auch sonst arbeite ich bei meinen Facepaints sehr gern mit den Jumbo Eye Pencils von NYX, wie ihr bestimmt schon wisst, dieses Mal fiel es mir jedoch bedeutend schwerer als sonst. Ich denke, ich brauche einfach mal professionelle Fettschminke. Ja, das sollte ich mir als nächstes zulegen.
Hier noch ein paar Detailbilder, damit ihr die kleinen Feinheiten und Blendings, die ich wie so oft mit den Lime Crime Unilinern gezeichnet habe, besser erkennen könnt. Die Rottöne habe ich dieses Mal mit einem warmen Violett schattiert und war total begeistert von der Wirkung! Das mache ich jetzt immer so!


Produktliste
Gesicht
~ Urban Decay Primer Potion
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Cherry”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Orange”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Yellow”
~ Illamasqua “Daemon”
~ Illamasqua “Angst”
~ Illamasqua “Vapour”
~ Illamasqua “Vulgar”
~ Illamasqua “Sister”
~ Illamasqua “Sadist”
~ Illamasqua “Savage”
~ MAC “Three Ring Yellow” [LE]
~ MAC “Chrome Yellow”
~ sugarpill “Love+”
~ sugarpill “Flamepoint”
~ sugarpill “Poison Plum”
~ sugarpill “Velocity”
~ sugarpill “Mochi”
~ MAC Fludiline “Blacktrack”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Lime Crime Uniliner “Citreuse”
~ Lime Crime Uniliner “6th Element”
~ Lime Crime Uniliner “Blue Milk”

Augen
~ MAC Fludiline “Blacktrack”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Cherry”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”

Nun denn! Wie immer bin ich sehr gespannt auf euer Lob und eure Kritik und möchte speziell heute gern von euch wissen, ob es überhaupt jemanden da draußen gibt, der dem Red Skull irgendetwas abgewinnen kann. Mal von dem ganzen Nazi-Hintergrund abgesehen, hat er halt nicht mal irgendeinen besonderen Charakter, daran scheitert es irgendwie bei mir. Ich finde ihn mangelhaft ausgearbeitet. Das ist natürlich verständlich, da man eine Person mit diesen Grundsätzen und der Weltanschauung auch gar nicht sympathisch finden SOLL aber für mich ist er eigentlich so uninteressant, dass ich ihn nicht mal großartig abstoßend finden kann.
Naja, ich bin jedenfalls gespannt auf eure Meinungen!

An dieser Stelle folgt wie immer einmal mehr der direkte Link hinüber zu Franzi, die euch heute wie könnte es anders sein ihren Captain America-Look präsentiert!
Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.