Archive - August 2013

1
Paris Einkauf – von sündhaften Pflaumen und ganz viel Amore
2
Goldie Globetrotter: Under Paris Skies
3
The Good vs. The Evil #9: Sabretooth
4
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Truth"
5
FotD#30: Candy Coated Galaxy
6
Revelation de Chanel
7
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 5 – Strom / Energie
8
NOTD#43: Candy Rainbow
9
Copper küsst Orange: sugarpill Asteria
10
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 4 – Fischerei

Paris Einkauf – von sündhaften Pflaumen und ganz viel Amore

Heute gibt es nun endlich meinen Paris Einkauf! Ich muss nicht mal total professionell zwischen Kosmetik und Klamotten trennen, weil ich tatsächlich nur Kosmetik gekauft habe (und wie versprochen kein Bioderma!)
Es gibt in diesem Blogpost zwar ein paar Swatches, allerdings habe ich für die meisten gekauften Produkte ohnehin eigene Postings geplant, daher werde ich nicht so umwerfend genau auf alles eingehen, wie man das sonst von mir und meiner ausschweifenden Art gewohnt ist.


Mir kam außerdem die geniale Idee weitere uninteressante Fakten rund um meinen Einkauf in einem Video festzuhalten und dieser Idee bin ich gestern nachmittag dann gleich mal nachgegangen:


Obwohl ich es in dem Video auch direkt sage, möchte ich auch schriftlich anmerken, dass ihr das Make-Up im nächsten Blogpost genauer seht. Ich habe dafür gleich mal zwei meiner neuen Produkte benutzt und zwar die beiden “Damsons”. Was es damit auf sich hat, seht ihr gleich :)



Ich hätte ja ehrlicherweise auch nicht gedacht, dass ich im Verhältnis so viel MAC Zeug kaufen würde, da ich in der Hinsicht hier in Berlin mit drei Stores, davon ein Pro Store und vier Countern ja auch gut versorgt bin. Aber wie erwähnt handelt es sich hier um Produkte, die man hier eben nicht so ohne Weiteres bekommt und “Damson” ist sowieso eine Angelegenheit für sich, dazu komme ich später noch.



Anfangen möchte ich mit dem genialen “Turquatic” Parfüm in der noch genialeren Verpackung. Einfach super, dass ich diesen schönen Flakon in Paris gefunden habe und der Duft ist wie im Video schon angerissen der absolute Wahnsinn und trifft einfach ganz genau meinen Geschmack.
MAC beschreibt den Duft als Mischung aus Anemone, Lotus, Lilie und Blauer Zeder was sich aufgeschrieben irgendwie gar nicht mehr so stark anhört, wie es riecht. In Düften, die ich liebe, ist normalerweise IMMER eine Zitrusfrucht und dazu Bergamotte enthalten. Turquatic zu beschreiben fällt mir wirklich wahnsinnig schwer, weil ich leider nicht weiß wie Anemone oder Zeder riecht und deshalb auch nicht genau sagen kann, was ich da eigentlich herausrieche. Es duftet auf jeden Fall sehr frisch und sehr herb und hat tatsächlich eine etwas bittere florale Note, was mir tatsächlich sehr gut gefällt. Meine kleine 20 ml Version hat 25 € gekostet.


Weiter geht es mit den beiden MAC Pro Produkten, die ich ganz unverhofft im Pariser Pro Store fand und sofort und ohne nachzudenken mitnahm, weil ich beide schon eine ganze Weile suchte und immer wieder und überall “discontinued” hörte und las. Ihr seht den matten Lidschatten “Deep Damson” und den ebenfalls matten Lipstick “Sin”. Ich habe ja in letzter Zeit häufig mal erwähnt, dass ich momentan auf einem sehr abgefahrenen Düster-Burgunder Trip bin. Merkt ihr selbst, wa?


Jetzt kommen wir zu dem absoluten Star und Lieblingsstück seit der Parisreise: MAC PRESSED PIGMENT “DAMSON”! Es ist Liebe! Ich hoffe, ihr habt euch meine emotionale Rosamunde-Pilcher-eske Schilderung unserer ersten Begegnung im Video angehört. (Wie geil das Pigment schon im Pfännchen aussieht! Lang lebe die Spiegelreflex-Kamera, die das gottseidank einfangen konnte!)
So langweilig wie alle anderen Pressed Pigments von MAC aus meiner Sicht sind, so sehr sticht Damson hervor. Der Schimmer/Glitzer-Effekt ist wirklich 1:1 Golden Gaze, nur tatsächlich glitzriger aber das alles ist gepackt in diese geile pflaumenviolette Grundfarbe! Ich bin total begeistert, wie ihr merkt. Damson gibt es auch noch im deutschen MAC OS für 23 € (Inhalt 3g).


Einen ganz ähnlichen Schimmereffekt hat Urban Decay “Zodiac” aus der relativ neuen Moondust Reihe. Hierbei handelt es sich um ein schmutziges Tannengrün, durchsetzt mit blauen, violetten und grünen Glitzerpartikelnund einem fast schon Duochrome-Effekt. Kostenpunkt sind hier 17 € (für 1,5 g) und wie alle neuen Urban Decay Single Eyeshadows kann man sie sehr leicht entnehmen und in eine UD Palette stecken, ich habe meinen Zodiac sofort in meine aufgepimpte Elphaba Palette getan.


Meinen neuen Zugang von NARS “Amour” habe ich direkt mal neben einer Auswahl meiner anderen NARS Blushes geswatcht und mit ihnen verglichen, obwohl ich für meine Ode an himbeerrote Blushes einen Vergleich mit Illamasqua “Tweak” und MAC “Bite of an Apple” geplant habe. Das werde ich sicher in Zukunft noch bloggen. Bei den NARS Preisen kann man eigentlich nirgens auf der Welt bedeutend sparen. In den französischen Sephoras zahlt man 29 € für 4,8 g.


Zu guter Letzt fand ich in Paris noch die beiden O.P.I Lacke aus der Germany Kollektion vom letzten Herbst, die ich unbedingt haben wollte aber hier nicht fand und dann auch nicht im Internet bestellen wollte (für zwei Lacke lohnt sich das doch irgendwie nicht…): “German-icure by O.P.I” und “Every Month is Oktoberfest”. Beide sehen im Fläschchen total geil aus aber aufgetragen konnte mich zumindest letzterer überhaupt nicht überzeugen. Auf meinen Nägeln wird der halt dunkelviolett bzw. schwarz und wenn Sonne darauf fällt schimmert er halt ein bisschen orange. Witzigerweise genau das gleiche wie der olle Chanel Taboo :D
Dafür kosten die O.P.I Lacke in Paris nur knapp 12 €, während ein essie Lack dort 13 € kostet o___O. Die spinnen, die Franzosen!



Was für ein schönes Schlusswort zu meinem langen Einkaufs-Posting :D
Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße,

Goldie Globetrotter: Under Paris Skies

“Stranger beware, there’s love in the air under paris skies”

Instagram- und Twitteruser haben ja schon mitbekommen, dass ich letzte Woche einige wunderschöne Tage in Paris verbracht habe. Während ich jetzt so hier sitze, die Bilder bearbeite und schließlich den Blogpost tippe, kann ich eigentlich gar nicht glauben, dass ich das alles wirklich erlebt habe. Es war nämlich kein normaler und lang geplanter Familienurlaub, so wie ich das von zu Hause her kenne. Nein, es war um einiges spontaner und zu Beginn auch chaotischer!
Vor zwei Wochen fragte mich eine tolle Freundin, die ich überhaupt erst durch die Community kennen lernte, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr nach Paris zu reisen. Sie hat dort eine Wohnung, deshalb müssten wir auch gar kein Hotel buchen (wer schon einmal in Paris war, weiß wie teuer selbst die miesesten Absteigen dort sind!).
Was für eine Frage! Natürlich hatte ich Lust! Ich konnte mein Glück kaum fassen und überlegte schon, wann man diesen Paris-Besuch denn zeitlich planen könnte. Vielleicht nächstes Jahr in den Semesterferien? Ich fragte also zart nach und zurück kam dann ungefähr folgendes: “Hast du nächste Woche Zeit?”
DAS nenne ich spontan! Wir stürzten uns also sofort auf sämtliche Billigflieger-Websites, die schlussendlich doch nicht mehr so billig waren aber egal! Knapp 12 Tage später saßen wir im Flugzeug nach Paris!
Um das Fazit gleich mal vorweg zu nehmen: es war einfach perfekt!! Ich war ja schon einmal 2010 für zwei Wochen in Paris aber dieser Trip jetzt drei Jahre später war kein Vergleich. Der größte Unterschied war, dass Paris im August wirklich unfassbar leer ist, da alle Pariser im Urlaub sind. Wir waren quasi allein mit den anderen Touristen aber denen sind wir auch nie über den Weg gelaufen, weil ich bereits 2010 auf alle Sehenswürdigkeiten geklettert bin und daher konnten wir uns wirklich aufs Shoppen und die genialen Insidertipps meiner Freundin konzentrieren. 
Desweiteren war das Wetter einfach traumhaft! Wir hatten jeden Tag strahlend blauen Himmel und angenehme 28°, es war nicht ekelhaft feuch oder heiß sondern sehr angenehm. Ich habe spaßeshalber mal meine jetzigen Fotos mit denen aus 2010 verglichen und habe den Eiffelturm gar nicht wiedererkannt! Auf den alten Fotos ist alles grau, obwohl wir auch damals dachten schönes Wetter erlebt zu haben. Wie sehr man sich täuschen kann! 

Zu Besuch bei Quasimodo in Notre Dame!


Das allerallerallertollste war aber tatsächlich die Wohnung, in der ich hausen durfte! Wunderschön mit Aussicht über die Dächer von Paris und tatsächlich nur 15 Minuten Fußweg vom Eiffelturm entfernt (und direkt in der Rue de Passy mit MAC, Guerlain Store und Sephora gelegen, nicht so gut für den Geldbeutel)! Ich möchte meiner Freundin auf diesem Weg noch einmal für die unvergesslichen Tage danken. Es war einfach unglaublich schön und zwar vor allem, weil wir nicht zwanghaft rumrennen und jede Minute ausnutzen mussten, sondern eben auch einfach nach Hause gegangen sind, wenn wir nicht mehr konnten und uns deshalb nicht schämen mussten. Wir haben die Tage dann meist bei selbstgekochter Pasta und vielen genialen Folgen “Lie to Me*” ausklingen lassen und das war einfach total entspannt. 

An der Metró-Station Franklin D. Roosevelt


Ich als militanter Instagram-Hasser habe ja extra für diese Reise meinen uralten Insta-Account reaktiviert und euch artig mit Bildern zugespammt. Weil ich einige davon wirklich total gelungen finde, binde ich die später auch noch in den Blogpost ein. 
Falls euch mein Einkauf interessiert, den gibt es erst im nächsten Blogpost! :D
Das hier ist nämlich wirklich ein reines Reiseposting mit hübschen Touri-Fotos :)


Bereits am ersten Tag sind wir morgens los spaziert und fanden uns nach knapp 20 Minuten Fußweg VÖLLIG UNGEPLANT auf der Champs-Élysées wieder, auf der wir auch gleich mal die drei wichtigsten Stores in Paris gestürmt haben:


Ja, man sieht meine Begeisterung über meine neue Monster Uni Tote Bag, wa? Die trage ich jetzt täglich stolz zur Uni :D
Am ersten Tag waren wir nach unserem ausdauernden Shopping-Marathon auf der Champs-Élysées noch bei Berthillon, wo es das beste Sorbet Eis in ganz Paris gibt (Framboise ist eine echte Offenbarung!) und haben unser Mittagessen (Käse-Crêpes *___*) am Seine-Ufer eingenommen. Den Nachmittag haben wir dann im hippen Norden von Paris verbracht aber irgendwie war der Tag dann auch wirklich schnell vorbei.

Den zweiten Tag begannen wir ganz traditionell mit Baguette-Frühstück auf dem Balkon und danach schwangen wir uns in die Rue de Haussmann, denn dort stehen die beiden Haupthäuser der Galeries Lafayette. Guckt euch das an, wie schön ist das bitte?

Anschließend sind wir zwei Häuser weitergegangen zu Printemps, wo es auch einen Ladurée Shop gibt. Für Sephora und Co. hatte ich mir ja extra keine Einkaufsliste geschrieben, nur eins stand fest: ich wollte mir ein paar Macarons kaufen! Wir sind extra nicht zu dem großen Ladurée auf der Champs-Élysées gegangen, weil man bei Printemps auf die Dachterasse gehen kann und so verzehrten wir unsere Macarons über den Dächern von Paris *___*.
Ausgesucht habe ich mir die Sorten Citron, Framboise, Chocolat, Fleur d’Oranger und Chocolat Pure Origine Venezuela von denen letztere definitiv die allerbeste Sorte ist. Chocolat war schön schokoladig aber die Venezuela Variante hat als Kern eine kleine Tarte au Chocolat! DAS Schokoladenerlebnis!!!


Ist es Zufall, das in diese hübsche Rolle ganz genau und perfekt die Chanel Illusion d’Ombre Lidschatten hineinpassen? Ich denke nicht :D


Und das hier ist der Ausblick, den ich jeden Morgen beim Aufwachen hatte. Jedes Mal, wenn ich das Bild ansehe bin ich ganz sprachlos und ehrfürchtig o___O



Für den dritten Tag bastelten wir uns eine Route zum Make Up For Ever Flagship-Store, zu Ben Nye und dem MAC Pro Store, die alle in der unmittelbaren Umgebung des Centre Pompidou liegen. Das Centre Pompidou hat mich schon bei meinem letzten Besuch total fasziniert. Die ganzen Kleinkünstler, Sänger und Tänzer beleben diesen Platz von Paris wie keinen sonst.


Den Abend verbrachten wir in Montmartre, einem nördlichen Bezirk, der nach dem höchsten Berg der Stadt benannt ist und auf dem die Basilika Sacré-Cœur thront. An der nächstliegenden Metré-Station befindet sich die Paris Love Wall, an der in über 130 Sprachen “Ich liebe dich” steht.


Die Straßen in Montmarte sind richtige Straßenschluchten, wie ich sie vorher nur aus San Francisco kannte. Vor allem in der Dämmerung wirklich wunderschön anzusehen.


Und nach dem schweißtreibenden Anstieg wird man mit dem bombastischen Bild von Sacré-Cœur, das wirklich jedes Foto sprengt, und dem schönsten Ausblick auf die Stadt belohnt. Immer wieder ein Erlebnis.


Und an dieser Stelle möchte ich euch noch meine zahlreichen Instagram Bilder zeigen, weil ich da noch viel mehr Schnickschnack eingefangen habe :)


Abflug von Berlin Tegel | Über den Wolken… | Ausblick vom Balkon!



Sous le ciel de Paris… | Mein Bett unter dem genialsten Fenster mit dem genialsten Ausblick! | Vollmondblumen!



Aufwachen in Paris | Samt Sonnenaufgang | Frühstücksbalkon!



15 Minuten gelaufen und schon ist man am Eiffelturm! | Disney Street-Art am Trocadéro | Erste Anlaufstelle in jeder Stadt der Welt



Home is where your heart is! | Wunderschöner Eingangsbereich! | Gut zugeschlagen in der Monster-Abteilung!



Mittagspause an der Seine | Disneyschloss-Feeling | Ausbeute des ersten Tages


Selbstgemachte Pasta Carbonara als Tagesabschluss | Glitzernder Eiffelturm und glitzernder Vollmond! | Ein neuer Tag, wieder mit wunderschönem Wetter



petit-déjeuner à la française! | Galeries Lafayette ♥ | Immer noch Galeries Lafayette ♥


Muss ja schon sein | Überall diese wunderschönen Schaufenster! | Ihr erratet NIE, was da drin ist!


Wie gesagt ist die venezuelanische Schokolade am tollsten! | Macarons mit Ausblick! | Bunte Bonbons *___*


Shhhht! | Der wunderschöne Brunnen am Centre Pompidou! | Ich wäre soooo gerne in die Roy Lichtenstein Ausstellung gegangen!


Wie melancholisch… | Immer noch das PERFEKTE Bild! | Paris Love Wall

Der Joker in Montmartre! o___O | Die wunderschöne Sacré-Cœur | Wie geil ist das bitte?!??!


Au revoir Paris… | Nach wie vor die BESTEN Souvenirs! ♥ Alle Lippenstifte können dagegen einpacken! | Above the clouds, what’s to be found, I have to wonder – will I be around. ✈


Wow, das alles einzubinden hat ja eine halbe Ewigkeit gedauert! o___O Hat sich aber meiner Meinung nach total gelohnt! 
Ganz zum Schluss kommt noch das obligatorische Touri-Foto unterm Eiffelturm:

So! Ich hoffe, dass euch mein vollbepackter Reise-Blogpost gefallen hat! Falls euch jetzt das große Fernweh gepackt hat, geht es hier weiter zu meinen anderen Goldie Globetrotter Reise-Blogposts:





Und jetzt gönne ich mir meine wohlverdiente Pause, indem ich mich mit einer Familienpackung Oreos und meinem neuen extrem coolen Sulley-Becher auf die Couch verziehe und mein neustes Buch verschlinge!

Liebste Grüße!


The Good vs. The Evil #9: Sabretooth

“Ahh yes… the taste of blood.”
(Sabretooth)


OHMEINGOTT EEEENDLICH IST ES SO WEIT!!!
Auf heute habe ich mich schon wochenlang gefreut!
In unserer heutigen Good vs. Evil Runde nehmen wir uns ein weiteres Knallerpärchen vor: Wolverine vs. Sabretooth! Wolverine kennt ihr sicher alle (und zwar ausnahmslos alle) seit den unfassbar erfolgreichen X-Men Filmen. Hugh Jackman spielt Wolverine einfach so genial, wie es niemand könnte. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass das die Rolle seines Lebens ist und das obwohl er ja ein wirklich brillanter Schauspieler mit vielen tollen Rollen ist. 
Sabretooth ist zwar immer mal in den Filmen vertreten aber zumindest im richtigen “X-Men” Film, in dem er von Taylor Mane dargestellt wird, eigentlich ziemlich nichtssagend. Seine brutale und extreme Persönlichkeit wird da mit keiner Silbe erwähnt, deshalb fand ich es sehr schön, dass die Figur in “X-Men Origins: Wolverine” mit Liev Schreiber ein bisschen mehr Tiefgang bekommt und etwas genauer beleuchtet wird. Obwohl auch hier entscheidene Aspekte fehlen, aber gut. Ein Film kann halt nicht wiedergeben, was Comicbücher in 36 Jahren aufgebaut haben. Sabretooth machte seinen ersten Auftritt nämlich im August 1977.

Sabretooth heißt eigentlich Victor Creed und ist der fürchterlichste Erzfeind Wolverines. Trotzdem (oder vermutlich gerade deshalb) hat er einen engen Bezug zu Wolverine, denn er ist mit ihm verwandt. In den Comicbüchern sind die Halbbrüder (ebenso in dem “X-Men Origins: Wolverine” Film von 2009), aber ursprünglich entwickelte ihn sein Erfinder Chris Claremont als Vater Wolverines. Die enge Verwandtschaft bedeutet natürlich auch, dass sich ihre Kräfte stark ähneln. Tatsächlich besitzt auch Sabretooth diese schnellen Selbstheilungskräfte, die ihn auch so gut wie unsterblich machen. Sein Name rührt offenkundig von seinen langen, scharfen Fangzähnen, die selbst ohne Adamantium-Überzug Stahl durchboren können. Nicht minder spitz und scharf sind seine langen Klauen. Außerdem werden ihm übermenschliche Sinne zugesprochen, wie es ebenfalls bei Wolverine der Fall ist. Ganz davon abgesehen unterzieht sich auch Sabretooth später dem Waffe X Programm, das sein gesamtes Skelett mit dem unzerstörbaren Metall Adamantium überzieht.
Sabretooth wird immer wieder als richtige Bestie beschrieben. Sein Körper ist sogar noch muskelbepackter als das bei Superhelden ohnehin der Fall ist und im Comic bewegt er sich häufiger auf vier Beinen als dass er aufrecht läuft. Außerdem ist Sabretooth nicht nur “so ein bisschen rachegetrieben” sondern wirklich abartig böse. Das ist nicht so ein bisschen lustig wie vielleicht der Joker oder andere sympathische Bösewichte, Sabretooth ist ein ganz anderes Kaliber. Er ist tatsächlich eine wilde Bestie, ein Serienmörder, sogar ein richtiger Attentäter, den so gut wie niemand wirklich stoppen kann. Durch seine animalischen Züge wirkt er zunächst etwas einfach oder dumm, tatsächlich ist er aber sehr intelligent und schafft es desöfteren die Regierung zu hacken oder sich zu Nutze zu machen. 
Durch eine Verletzung, die ihm Wolverine hinzufügt (er bohrt ihm seine Knochenkrallen durch den Mund ins Gehirn) ist er sogar immun gegen telekinetische Fähigkeiten, was ihn nur noch gefährlicher und unberechenbarer macht.

Ja, ich finde, das Foto drückt sehr viel von Sabretooth aus :D
Am dominantesten sind natürlich die Zähne, die habe ich aus dem Maskenbildner-Bedarf. Es handelt sich hierbei um Scarecrow-Zähne (nur echt in der Sarg-Verpackung!!), die ich im Kryolan City Shop am Berliner Ku’damm gekauft habe, weil sie da mit 22,50 € etwas günstiger sind als im Internet.
Das Ankleben war für mich als Laie der totale Krampf aber es hat sich wirklich gelohnt! Außerdem finde ich es schön, dass die Zähne von der Farbe ganz perfekt zu meinen echten Zähnen passen!

Die Streifen waren ein ganz spontaner Einfall, der mir aber wirklich ganz besonders gut zu Sabretooth gefällt. Auch hier habe ich wieder mit Tesafilm gearbeitet. Das Augen Make-Up sind ganz simple schwarze Cat Eyes mit ganz krass katzigen Fake Lashes, die man besonders schön auf den Fotos, auf denen ich nach unten schaue, sieht. Achtet mal drauf!
Augenbrauen und Lippen habe ich wieder schwarz gehalten, um das Ganze dramatischer zu gestalten.
Und ja, die Haare… Sabretooth ist ja blond, deshalb passte das ganz gut. Ich habe hierfür versucht, meine Haare zu toupieren, um noch wilder zu wirken. Ich habe es wie gesagt VERSUCHT. Hier merkt man dann wieder, dass ich soetwas sonst nie mache und regelrechte Angst vorm Toupieren habe. Das Ergebnis war maximal bemitleidenswert, deshalb ist es gut, dass man davon nicht so viel sieht xD.
Nun dann! Seid ihr bereit für mehr Sabretooth-Power?!



BOOM! Ich habe ja schon auf Twitter versprochen, dass das seit dem Joker das coolste Good vs. Evil Make-Up wird und ich hoffe, ich habe euch da nicht zu viel versprochen. Ich jedenfalls empfinde das so. Ich habe mir noch nie so viel Mühe gegeben, stundenlang irgendwelche Prosthetics angeklebt und hinterher eine geschlagene Stunde mit geöffnetem Mund rumgesessen wie grenzdebil.
Gar nicht einfach! xD
Der Kleber, den man selbst anrühren muss, ist ein echtes Teufelszeug, schmeckt ziemlich eklig, lässt sich dafür aber relativ leicht entfernen. Deshalb ist es auch ratsam, tiefer in die Tasche zu greifen und echte Scarecrows zu kaufen, denn anderweitig hat man beim Entfernen schon mal den echten Zahn mit in der Hand und das war echt keine Option für mich. Ich habe doch nicht zwei Jahre lang unter diversen Zahnspangen gelitten, um mir die Zähne nun wegen eines Make-Ups rauszureißen!


Auf den Detailbildern der Augen erkennt man endlich auch mal die Wimpern.
Am unteren Wimpernkranz trage ich die sugarpill Wimpern in “Precious”, die ich eigentlich immer nur am oberen Lid getragen habe, bis Queen of Blending mal raushaute, dass das ihre Lieblinge für den unteren Wimpernkranz seien und was Queen of Blending sagt, ist Gesetz! Das wird gemacht!
Und wie krass die Wimpern unten rocken! Gepaart mit den LeniLash “113” Fake Lashes machen die ja wohl die perfektesten Katzenaugen! Katziger geht es meiner Meinung nach nicht!


 


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set

~ Urban Decay Primer Potion
~ sugarpill “Flamepoint”
~ Urban Decay “Naked”
~ Urban Decay “Buck”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Naked”
~ Urban Decay “Buck”
~ Urban Decay “Freestyle”
~ Urban Decay “Kinky”
~ MAC Feline Khol Power
~ eyeko Skinny Liquid Liner “Black”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ LeniLash Fake Lashes “113”
~ sugarpill Eyelash Overdose “Precious”

Lippen
~ MAC Feline Khol Power
~ Lime Crime “Styletto”

Und das war es auch schon mit der Good vs. Evil Runde, auf die ich mich seit dem Joker am meisten gefreut habe! Ich hoffe wie gesagt, dass ich nicht zu viel versprochen, und es euch auch gefallen hat!
Klickt wie immer unbedingt rüber zu Franzi, um zu gucken, was sie aus Wolverine herausgeholt hat!

Liebste Grüße und einen schönen Sonntag euch allen!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Truth"

Heute möchte ich euch eine weitere Kat Von D Palette näher vorstellen. Es handelt sich um die “Truth” Palette, die im Frühjahr 2011 limitiert erschien und wie die Angeles und die Memento Mori Paletten ebenfalls eine weiße Verpackung aufweist.
Ich habe die Palette damals nicht bekommen (wie so viele Kat Von D Paletten…) und habe mich daher sehr gefreut, sie vor ein paar Monaten via kleiderkreisel noch ergattert zu haben.


Auch die Farbkombination dieser Palette fasziniert mich, weil ich die Farben niemals so miteinander kombiniert hätte, sie aber so gut zueinander passen. Natürlich hat es mir besonders die grüne Seite angetan, die Farben sind wirklich spannend und keinesfalls langweilig. 
Ich wollte die Truth Palette schon früher unbedingt haben, weil die allertollste der Kat Von D Paletten “Gypsy” (die ganz grüne *___*) weltweit ausverkauft war und auch nirgens mehr auf eBay oder Kleiderkreisel auftauchte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich dann vor ein paar Wochen doch noch die Gypsy Palette in einer eBay Auktion gefunden (sogar aus Deutschland) und das war echt die Auktion meines Lebens. Ich habe hart und rücksichtslos geboten und nun habe ich sogar beide grüne Kat Von D Paletten und freue mir einen Keks :]


Als Mädchen mit gefühlten hundert Schlüsselketten spricht mich das Design dieses Mal natürlich ganz besonders an. Mein Kaufdrang wird sofort um knappe 75% gesteigert, wenn ich einen oder mehrere Schlüssel auf der Verpackung sehe. 
Wie alle Kat Von D Paletten enthält auch die Truth Palette 8 Lidschatten zu je 1,4 g und hat bei Sephora US m die $36 gekostet.



Wie immer haben wir hier wunderschöne Namen für die wunderschönen Lidschatten. Mir gefällt besonders “Snake Eyes”. Meinen geliebten “Sugar Skull” Lidschatten kennen wir schon aus der Memento Mori Palette, “Galeano” gab es schon einmal in der Beethoven Palette, die ich euch das nächste Mal vorstelle, und “Rehab” kam schon einmal in der Angeles Palette raus.
Wie immer ist der Cremelidschatten mittlerweile ausgetrocknet, was ich gerade bei der Truth Palette sehr schade finde, weil ich “Finland” im Vergleich zu vielen anderen Kat Von D Cremelidschatten echt interessant finde. Und im Übrigen seht ihr hier eine Rarität, weil Truth zu den wenigen Kat Von D Paletten gehört, in der NICHT Lucifer, das matte Schwarz, vertreten ist. Seltenheit!
Alle Swatches sind wie immer auf der Urban Decay Primer Potion entstanden.


“Sugar Skull” ist für mich der perfekte Highlighterlidschatten. Ich habe es schon einmal gesagt aber: könnte man Zitronenlimonade in ein Lidschattenpfännchen pressen, wäre es ganz genau DIESE Farbe!!! Ich stehe so sehr auf Sugar Skull, dass ich ihn mir sogar als Mono kaufen würde und das sagt die passionierte Palettensammlerin! Streichelweiche Textur, satte Farbabgabe, leichte Blendbarkeit, alles perfekt.


“Long Distance” ist ein helles Gelbgrün, also ein Chartreuse. Die Farbe gefällt mir unheimlich gut und auch hier beweist Sephora wieder einmal, dass sie die Textur von schimmernden Lidschatten nahezu perfektioniert haben, wie auch bei Sugar Skull habe ich überhaupt nichts zu beanstanden. Toller Lidschatten.


“Snake Eyes” ist deutlich grüner und etwas dunkler als “Long Distance”. Davon abgesehen ist er mit einem zarten Gold-Pearl-Effekt durchsetzt und schimmert nicht so stark sondern hat viel mehr ein satiniertes Finish.


“Prague” hat mich wirklich umgehauen! Die Farbe ist ein rötliches Aubergine und hat eigentlich auch ein eher satiniertes Finish aber dann sieht man immer wieder diesen Schimmer aufblitzen, der mich sehr an die genialen Schimmeffekte der Fyrinnae Lidschatten erinnert. Seht ihr dieses rötliche Aufblitzen an den Rändern?


“Galeano” ist ein schmutziges und frostiges Mauve. Ich hasse ja diese Modewörter aber es ist tatsächlich eine Mischung aus Silber und Flieder, irgendetwas in diese Richtung.


“Rehab” ist eine rosastichige Fleischfarbe mit leichtem Silberschimmer. Wie ihr seht, seht ihr nichts, weil die Farbe stark meinem Hautton ähnelt.


“Sister” ist der einzige matte Ton in der Palette. Kat Von D fabriziert ohnehin sehr wenige gänzlich matte Töne, deshalb ist dieser hier mal etwas ganz Besonderes. Die Farbe ist ein heller Korallton oder besser eine Mischung aus Rosa, Koralle und Fleischfarbe. Irgendwie macht der Ton für mich besonders in der matten Textur wenig Sinn. Ich liebe es ja mit Hauttönen auszublenden aber wer hat bitte eine solche Hautfarbe? Und sonst sieht man sie zu wenig. Also damit muss ich noch herumprobieren.


Ja und das war es auch schon wieder mit meinem Blogpost zur “Truth” Palette. Ich hoffe der Blogpost hat euch gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen.
Habt ihr die Truth Palette vielleicht auch? Wenn ja, welcher ist euer Lieblingslidschatten aus der Palette?

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!

FotD#30: Candy Coated Galaxy

Irgendwie gab es jetzt schon länger keine Extra Dimension Lidschatten auf dem Blog zu sehen. Ich wollte diesen Umstand unbedingt ändern und suchte daher im Internet nach Inspirationen. Fündig wurde ich wieder einmal bei Valerie und ihrem Weihnachtslook, den ich sogleich nachzuschminken versuchte, da ich praktischerweise alle Lidschatten und Pigmente ebenfalls besitze.

Ja. Meine Version ist leider nicht so schön geworden. Ich weiß gar nicht mal woran es primär liegt, dass ich es nicht so gelungen finde, denn die Lidschatten blenden sich ja wirklich von ganz alleine und so richtig harte Kanten hat das Make-Up ja auch gar nicht mal. Ich könnte es jetzt auch auf die desolaten Lichtverhältnisse schieben (irgendwie wird es dieses Jahr nicht mehr hell, kann das sein?) aber belassen wir es einfach dabei.


Mir gefällt diese Kombination aus glitzerndem Gold und Rot und Violett in der Lidfalte unglaublich gut. Rot und Violett ist ja sowieso eine wunderschöne Farbkombination, wie wir spätestens seit Sailor Mars wissen!
Auf den Lippen trage ich wieder einmal “Crushed Cherry” von Chanel, den ich euch bereits im vorigen Blogpost näher gezeigt habe. Und ich freue mich sehr, dass ihr ihn hier noch einmal besser seht, weil ja letztens oft die Kritik aufkam, dass er sehr unregelmäßig aussah. Hier seht ihr jetzt, dass das nur an mir Honk und meinem unfähigen Auftrag liegt. 
Auf den Wangen habe ich die absolute Knallerkombi NARS “Sin” und “Seduction”, die beiden sind soooo genial zusammen! Wenn ihr sie beide zu Hause habt, probiert es bitte bitte mal aus, es wird euer Leben verändern!





Im Detailbild wirkt das Make-Up wie so oft viel besser. Hier sieht man besonders den tollen Schimmer der MAC Extra Dimension Lidschatten, obwohl ich “Rich Core” und “Grand Galaxy” vermutlich zu viel geblendet habe, denn die Farben sehen ja aus wie eine.
Ich glaube, ein Grund, weshalb ich das Make-Up nicht so ganz rund finde ist, dass die Farben nach oben nicht so super soft ausgeblendet sind, trotzdem ich mir dahingehend wirklich große Mühe gegeben habe. Meine Lieblingsblending-Lidschatten “Kinky” und “Freestyle” von Urban Decay haben mich eigentlich noch nie enttäuscht aber hier hätte ich wohl noch ein paar mal trocken mit den Extra Dimensions blenden müssen. Hinterher ist man ja immer schlauer!
Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass mich die Farbkombination total an die Disneyverfilmung des Glöckners von Notré-Dame erinnert!


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS “Sin”
~ NARS “Seduction

Augen

~ Urban Decay Primer Potion
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ MAC MES “Gilt by Association”
~ Fyrinnae “Candy Coated”
~ Fyrinnae “Mischevious Sidhe”
~ MAC Extra Dimension “Grand Galaxy” [LE]
~ MAC Extra Dimension “Rich Core” [LE]
~ Urban Decay “Kinky”
~ Urban Decay “Freestyle”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Leo”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes

Lippen
~ Chanel Glossimer “Crushed Cherry”


Ich hoffe Valerie ist mir nicht böse, weil ich ihr wunderhübsches Make-Up so ein bisschen verunstaltet habe und wünsche euch allen noch einen schönen Tag! 
Liebste Grüße!

Revelation de Chanel

Im Mai 2013 brachte Chanel den unfassbar gehypten Taboo Nagellack heraus und mit ihm eine kleine Range an neuen Glossimers. Letztes Jahr im August schrieb ich euch schon einen Blogpost über meine damals ersten Glossimers von Chanel, “Jupiter” und “Venus”, die ihr mittlerweile wirklich sehr oft auf dem Blog seht. Ich habe mich mit den Chanel Glossimern echt gut angefreundet und das obwohl ich Glosse ja echt nicht mag. 
Ich freute mich sehr auf die neue Gloss-Kollektion und vor allem auf Taboo und schon vor dem Release stand fest, dass ich “Crushed Cherry” unbedingt kaufen muss. Momentan kann ich an keinem Beerenton vorbeigehen. Relativ schnell stellte sich Taboo dann als Enttäuschung des Jahres heraus, weil er auf den Nägeln einfach nur dunkelviolett ist und keinen Deut schimmert. So schön in der Flasche, so lame auf dem Nagel. Ne ne, da ist man mit “Vendetta” aus dem Standardsortiment besser beraten. Ich kaufte also “Crushed Cherry” und nahm ganz spontan noch “Savage Grace”, eine beerig-pinke Farbe mit wunderschönen Glitzerpartikeln mit.


Die Chanel Lèvres Scintillantes Glossimer kosten bei 5,5 g Inhalt knapp 27 €, das ist eine ganze Menge Inhalt für einen Lipgloss. Knappe 3 g sind eigentlich normal. Das macht die Glossimer von Chanel im Verhältnis auch günstiger als beispielsweise MAC.
Die Verpackung hat sich noch immer nicht geändert und ich bin immer noch kein großer Fan davon, weil es wirklich sehr altbacken, konservativ und langweilig aussieht aber das ist halt Chanel.
Da ist kein Platz für fancy Optik!

Im Allgemeinen kann ich schon einmal sagen, dass ich es schwer finde, mit den beiden Farben gleichmäßig geschminkte Lippen zu erzielen, weil sie viel dunkler sind als meine beiden anderen Glossimer und der Auftrag somit ungleich schwerer ist. Außerdem mag ich persönlich diese typischen Gloss-Applikatoren eher weniger, ich bin immer sehr dankbar wenn ich Glosse öffne und Pinselapplikatoren vorfinde, weil ich mit solchen wirklich viel besser klarkomme. Mit diesen gewöhnlichen Applikatoren habe ich das Gefühl den Amorbogen eher schlecht als recht zu treffen und schmiere da meist nur ein bisschen unpräzise herum aber das ist wie gesagt mein Problem.


“Crushed Cherry” ist ein dunkles Beerenpink, das in der Hülse sogar dunkelbraun aussieht. Außerdem ist es ein reines Cremegloss, das bedeutet kein Schimmer, kein Glitzer, kein Pearl. Die Konsistenz ist wie bei allen mir bekannten Glossimern eher dick als superflüssig, womit ich tendenziell besser zu recht komme. Der Gloss hat eine angenehme Farbabgabe und lässt sich auch schön aufbauen. Ich habe Crushed Cherry bereits zwei mal auf dem Blog gezeigt, das erste Mal hier und das zweite Mal hier.


“Savage Grace” wirkt in der Hülse ebenfalls viel dunkler und sieht auf den ersten Blick aus wie eine glitzernde Version von Crushed Cherry. Aufgetragen ist es aber deutlich pinker und heller, ich würde es als Fuchsia beschreiben. Interessant sind natürlich die Glitterpartiekl, die auf den Lippen genauso schön funkeln wie in der Hülse. Ich bin ganz verwundert, dass ich “Savage Grace” noch nie auf dem Blog gezeigt habe, weil ich den Gloss in letzter Zeit wirklich dauernd trage. Das holen wir dann einfach nach :)


Habt ihr auch Glossimer von Chanel? Wenn ja welche Farben besitzt ihr und was mögt ihr besonders an den Glossimern?
Liebste Grüße!

Die Make-Ups von Panem: Distrikt 5 – Strom / Energie

“Ob elektrisch, solar oder nuklear: Distrikt 5 fängt die Kräfte der Erde und des Himmels ein und schenkt unserer großen Nation Energie.
(“The Hunger Games Tribute Guide”)


Wow, die Panem Reihe scheint euch ja richtig zu gefallen! Vielen Dank für das viele und vor allem positive Feedback zu meinem Distrikt 4 Make-Up!
Ich bin immer noch hochmotiviert und habe momentan so viel Zeit, dass ich mich direkt an den nächsten Look gemacht habe xD. Ganz ehrlich: ich hatte überhaupt keine Lust auf das Make-Up für Distrikt 5, weil mir einfach keine zündende Idee gekommen ist. Auch hier lieferte der Blick in die Community keine Inspiration oder Anregung und war generell recht enttäuschend, weil eigentlich alle Make-Up dazu so ein bisschen glitzern und hier und da mal ein kleiner Blitz zu sehen ist, nichts weiter.

Aber kommen wir erst einmal zum Distrikt an sich.
Distrikt 5 ist ein recht kleiner Teil Panems und für die gesamte Stromerzeugung zuständig. Traurigerweise war das schon alles, was man in den Büchern über diesen Distrikt erfährt. Es wird lediglich noch am Rande erwähnt, dass sich hier sehr wenige Kinder für den Erhalt von Tesserasteinen eintragen.
Zur Erklärung, weil ja einige von euch die Bücher nicht kennen: Tesserasteine können in Panem von den Kindern im Alter von 12 bis 16 Jahre beantragt werden, wenn es ihnen und ihrer Familie so schlecht geht, dass ihr Überleben stark gefährdert ist. Ein Tesserastein ist eine sehr karge Jahresration an Getreide und Öl für eine Person wert. Im Gegenzug dafür kommt der Name des Kindes ein weiteres Mal in die Auswahl für die Hungerspiele, so steigert sich also die Wahrscheinlichkeit, dass man ausgewählt wird. Katniss Everdeen ließ sich seit sie 12 ist für weitere Tesserasteine für sie, ihre Schwester und ihre Mutter eintragen, so gelangte ihr Name über die Jahre hinweg insgesamt 18 mal in die Lostrommel. Gale übernahm ebenfalls für jedes seiner Familienmitglieder Tesserasteine, sein Name war deshalb insgesamt 42 mal in der Auswahl vertreten, während Peeta nie einen solchen Handel eingehen musste, weil seine Familie eine Bäckerei besitzt und er daher nie Hunger litt. Aber Peeta hat es ja bereits mit seinem einen Eintrag geschafft, ausgelost zu werden.
Zurück zum Thema: dass sich in Distrikt 5 so wenige Kinder für Tesserasteine eintragen, bedeutet also, dass es den Menschen dort tendenziell besser geht als in den absolut elenden Distrikten. Allerdings gehört Distrikt 5 auch nicht zu den besonders geförderten Distrikten, aus denen klassischerweise die Karrieros kommen (1, 2 und 4).

Wegen meines Make-Ups habe ich mir also lange Zeit gedanken gemacht und dann traf es mich wie ein Blitz (HARR HARR HARR!!!). Mir kam die Idee eines Ziggy Stardust Gedächtnislooks! Obwohl mir schon klar war, dass ich ganz andere Farben und viel Glitzer und opulente Lashes benutzen wollte, um meiner Linie treu zu bleiben.
Und so sieht das Ergebnis dann aus, mit dem ich mehr als zufrieden bin.


Ich muss gleich mal vorneweg für die Lichtverhältnisse entschuldigen. Heute ist ein mega merkwürdiges Wetter, es ist sehr bewölkt und im Minutentakt wechseln sich Sonne und Regen ab, deshalb war das Fotographieren ein echtes Erlebnis. Manche Fotos musste ich aufhellen, manche abdunkeln. Verzeiht es mir bitte.
Außerdem möchte ich ganz ungeniert anmerken, dass mir diese Kombination von tiefschwarzen, geschwungenen Augenbrauen und metallisch glänzenden dunkel-beerigen Lippen echt richtig gut an mir gefällt. Neuer Alltagslook? XD

Mir gefällt der Kontrast von schwarzen und weißen Fake Lashes extrem gut. Davon abgesehen habe ich das Gesicht heute sehr stark konturiert, was man allerdings nur auf einigen wenigen Fotos sieht. Gleiches gilt für den wunderschönen holographischen Effekt der Glitter, die ich verwendet habe, aber das seht ihr hoffentlich noch auf den Detailbildern. Übrigens finde ich es sehr geil, dass die Tribute der 74. Hungerspiele aus Distrikt 5 bei ihrer Vorstellung auf den Streitwagen beide silberne Glitzerkostüme trugen. Als hätten wir uns abgesprochen! :D





Die Form des Blitzes hinzubekommen, war echt eine Mordsarbeit und gar nicht so geil. Ich habe mit Tesafilm gearbeitet und munter drauflosgeklebt aber leider sind die Rundungen eines menschlichen Schädels echt tricky in der Hinsicht. Gerade Linien sind fast nicht machbar, zumindest nicht quer übers Gesicht, das habe ich heute lernen müssen. Ich habe fast eine ganze Rolle Tesafilm verbraucht, kann aber auch sein, dass ich mich einfach nur dämlich angestellt habe.
Zum Schluss habe ich eine Form hinbekommen, mit der ich doch noch zufrieden war. Sie ist nicht perfekt gerade aber es reicht zumindest für mein menschliches Auge. Ich habe heute gänzlich auf den Einsatz von Cremelidschatten verzichtet und lediglich meinen liebsten schwarzen Puderlidschatten (Urban Decay “Blackout”) für den Blitz und die Powerbraue benutzt.
Jedes Mal wenn ich mir die schwarze Augenbraue ganz genau angucke, gefällt sie mir besser. Von wegen, niemand darf Augenbrauen schwarz betonen!!


Wie auch schon bei meinem Green Lantern Look habe ich die Fake Lashes einfach kurzerhand mit weißem Liquid Liner (Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”) eingefärbt, was immer sehr gut funktioniert und sich auch wieder beinahe rückstandslos entfernen lässt.
Hier auf den Detailbildern kann man auch den Holoeffekt des Glitters sehr schön erkennen, wie ich finde. Dennoch habe ich euch dafür noch ein extra Bild geschossen. “Viel hilft viel!”, wusste schon mein Chemie-Lehrer.


Und zuletzt möchte ich euch noch diese mordsbombastische Lippenfarbe zeigen! Dafür habe ich das MAC PRO Pigment in der Farbe “Deep Purple” mit einem nassen Lippenpinsel aufgetragen und darüber den Chanel Glossimer “Crushed Cherry” gegeben. Perfekte Kombi, ehrlich.
Ich hatte ja zuerst Angst, dass das den Look zu düster machen würde und er dann nicht mehr zu den anderen Make-Ups passt. Diese Diskussion hatten wir ja bereits beim letzten Panemlook, als ich mich bewusst gegen dunkelblauen Lippenstift entschied, damit die Looks hinterher auch zusammenpassen.
Hier war ich hin- und hergerissen aber am Ende hat mir die Farbe einfach nur so gut gefallen, dass ich sie unbedingt draufbehalten wollte und ich finde nicht, dass sie zu sehr raussticht.
Meiner Meinung nach fügt sich alles sehr harmonisch ins Gesamtbild ein.


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”

~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Blackout”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ NYX Glittermania “Disco Ball”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Ophiuchus”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Urban Decay “Kinky”
~ eyeko Skinny Liquid Liner “Black”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ LeniLash False Lashes “107”
~ Lenilash False Lashes “303”

Lippen
~ MAC Pigment “Deep Purple”
~ CHANEL Glossimer “Crushed Cherry”


Und das war es schon wieder. Ich hoffe, euch hat auch mein Make-Up Look für Distrikt 5 wieder gefallen. Ich finde es einfach nur Badass. Das würde ich jetzt gerne immer tragen, wenn ich nachts alleine durch dunkle Gassen latschen muss. Damit fühlt man sich gleich drei Meter größer und 30 kg Muskelmasse schwerer :D

Habt einen schönen Abend und viele Grüße :)

NOTD#43: Candy Rainbow

Vor einigen Wochen schlenderte ich durch die Regale des nachbarschaftlichen dms und suchte etwas, das mich zu begeistern wusste. Aus ihrem Aufsteller blinkte mich die neuen “effect nails” Perlen von essence an, die mich auf irgendeine perverse Art interessierten, obwohl ich das Vorbild der “Caviar Manicure” von ciaté immer relativ schrecklich fand. 
Es gab silberne, schwarze, violette und eben ganz bunte Perlen und letztere mit dem Namen “Candy Buffet” nahm ich dann aus reiner Neugierde mit. Kostenpunkt waren knapp 2 € für 5 g schön anzusehende Perlen.


Zu Hause habe ich mich dann gleich an eine sogenannte Skittles Manicure gemacht. Ich habe also ganz einfach fünf nicht weiter zusammenpassende bunte Farben lackiert, obwohl man meine Farbwahl eigentlich schon fast wieder als Ombre Nails bezeichnen kann aber lassen wir das, ich finde diese ganzen Bezeichungen für die stupidesten Offensichtlichkeiten generell unsinnig. 
Auf dem Ringfinger beider Hände habe ich dann die Perlen nach Gebrauchanweisung aufgetragen, das heißt, die Perlen gleich in den feuchten Lack einstreuen. 


Ich sage gleich mal vorneweg, dass ich mit den Perlen auch weiterhin nicht warm werde. Ich habe die Nägel abends gemacht und am nächsten morgen dann fotographiert. Nach knapp 8 Stunde sind schon eine ganze Menge Perlen abgefallen, wie ihr vielleicht auf diesem Bild erkennen könnt. In der Mitte sieht man nur noch Rückstände der Perlen. Das Problem ist einfach, dass sie ohne Überlack nicht halten und mit Überlack ganz schön eklig aussehen. Dafür habe ich natürlich auch noch Fotos für euch :D




Auf der rechten Hand (oben) habe ich keinen Top Coat benutzt. essence selbst schreibt auf der Packung, dass man lediglich die Nagelspitze ein wenig mit Überlack benetzen soll, aber nicht den ganzen Nagel. Da ich mir aber nicht vorstellen konnte, dass das ohne eine Fixierung überhaupt hält (ich sollte Recht behalten), habe ich auf der linken Hand doch einen Überlack über die Perlen gegeben. Ihr seht, dass sie dann leider abfärben und dann doch der Skittles Manicure alle Ehre machen, weil sie aussehen wie aufgeweichte Smarties / Skittles. 
Das finde ich wirklich schade, weil ich die Perlen wirklich hübsch finde.


Benutzt habe ich wie ihr seht allesamt essie Lacke, darunter die beiden aktuellsten Lacke “The More The Merrier” und “Naughty Nautical” aus der gleichnamigen Kollektion, “Butler Please” aus der Leading Lady Weihnachtskollektion 2012, “Splash of Grenadine” aus der Resort Kollektion 2011 und “Bachelorette Bash” aus dem Standardsortiment. Das Violett tanzt ein bisschen aus der knalligen Reihe aber es diente ja auch nur als farbige Base für die Perlen. Die Farben habe ich übrigens ausgewählt, weil ich sie alle in den Perlen wiedergefunden habe.



Produktliste
~ essence better than gel nails Base Sealer
~ essie “The More The Merrier” [LE]
~ essie “Naughty Nautical” [LE]
~ essie “Butler Please!” [LE]
~ essie “Splash of Grenadine” 
~ essie “Bachelorette Bash”
~ essence effect nails 3D pearls “Candy Buffet”
~ essence better than gel nails Top Sealer


Wie ihr seht, konnten mich die Perlen zumindest auf den Nägeln nicht überzeugen und ich bleibe meiner abweisenden Haltung den Caviar Nails gegenüber treu. Aber ich bin mir sicher, dass sich sie trotzdem in das ein oder andere Facepaint einbauen kann. 
Was sagt ihr denn zu meinem Versuch und den Perlen im allgemeinen?

Liebste Grüße!

Copper küsst Orange: sugarpill Asteria

Es gibt ja so ein paar Marken, die können rausbringen was sie wollen, ich würde es sofort und blind kaufen und damit immer zufrieden sein. Zu dieser Hand voll Marken gehört auch sugarpill, wie ihr euch sicher schon denken konntet. Ich bin halt einfach ein sugarpill Fangirl, schon immer gewesen. Im Juni 2013 präsentierte sugarpill einige ihrer Neuheiten diesen Jahres bei der PHAMExpo in Pasadena, darunter unter anderem die sugarpill Pro Palette, die ich euch hier bereits mehr als ausführlich vorstellte und eben auch eine limitierte Erweiterung ihrer Chromalust Pigmentreihe: “Asteria”. Ich sah die Farbe und war sofort tieftraurig, als es hieß, dass wieder einmal nur die Amerikaner in Genuss dieses meiner Meinung nach wunderschönen Pigments kommen würden, weil es eben tatsächlich nur bei der PHAMExpo verkauft wurde. Die Pro Palette gab es ja auch auf der IMATS in London und wird voraussichtlich im November 2013 online erhältlich sein, “Asteria” war aber scheinbar wirklich limitiert. Laut sugarpill gab es nur 1000 Stück doch nach zahlreichem Motzen und Meckern von sugarpill Fans weltweit, gab die Marke bekannt, dass sie 500 Stück zurückgelegt haben, um sie online zu verkaufen. Am 24. Juli sollte es so weit sein und sie haben schon im Voraus getwittert, wann es losgeht und dass man auch noch ein paar Pro Palettes abstauben kann. Ich hatte mich zwar extra auf die Lauer gelegt und mir sogar einen Wecker gestellt, doch leider hat mir Google die falsche Zeit von PST auf Mittel-Europäische Zeit umgerechnet und so kam ich eine Stunde zu spät >__<". Die Paletten waren natürlich innerhalb von Minuten ausverkauft aber ich habe dennoch eins der Supersonderpigmente ergattern können.
Bereits letzte Woche hatte ich es im Briefkasten (übrigens habe ich schon seeehr oft bei sugarpill bestellt und musste noch nie zum Zoll! Seltenheitswert bei meinen Bestellungen!!!) und heute möchte ich es euch dann endlich zeigen, weil es in echt noch viel schöner ist als erwartet!


sugarpill selbst beschreibt Asteria als “brilliant, metallic golden coral”, das trifft es meiner Meinung nach aber nur zu 75%. Coral würde ich es nicht nennen, sondern eher ein helles Kupfer. (Mit Kupfer kriegt man mich ja grundsätzlich IMMER). Davon abgesehen sind auch dunkelpinke Glimmerpartikel enthalten.
Aber es ist in der Tat sehr brillant und sehr metallisch und das liegt maßgeblich an dem goldenen Glimmer, den der hartgesottene sugarpill Fan bereits aus meinem absoluten Lieblingspigment “Goldilux” kennt. Eben dieser Goldglimmer bewegt mich ja jedes Mal wieder aufs Neue zur Aussage, dass jeder Goldilux besitzen sollte. JEDER! Es gibt kein brillanteres und strahlenderes Gold. Die absolute Knallerkombination ist MAC “Golden Gaze” und dann auf der Lidmitte ein bisschen “Goldilux”, aber das ist eine andere Geschichte. Hach ja. Gold + Goldie passt einfach. (Eine riesige Überraschung bei meinem Nicknamen, ich weiß. Kanns gelegentlich selbst kaum glauben).

Auf Swatches wirkt Asteria zwar schön aber lange nicht so besonders, wie es eigentlich ist. Aus diesem Grund habe ich euch ein Augen Make-Up damit geschminkt und knalle das entgegen des üblichen Brauchs mal direkt an den Anfang des Blogposts. 
“You had my curiosity. But now you have my attention.” so nach dem Motto, verstehta?

SEHT IHR DEN GENIALEN GOLDSCHIMMER?!??! Ein Sonnenuntergang auf dem Lid, DAS ist Asteria!! Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: diese 4er Zusammenschnitte von AMus sind immer so groß, dass ich sie euch leider nicht in Originalgröße auf dem Blog einbinden kann. Deshalb klickt bitte drauf, um Asterias Awesomenes in ganzem Ausmaß zu sehen!



Alle “sugarpill Chromalust Loose Eyeshadows” kosten bei 5g Inhalt $12, was ich ehrlich gesagt spottbillig finde. Pigmente sind ja generell sehr farbintensiv (das ist ja der Witz an der ganzen Geschichte mit den Micas) aber bei sugarpill benötigt man noch viel weniger Produkt als bei anderen Firmen, weil viele Pigmente durch ihren metallischen, nassen Glanz noch eine ganz andere Strahlkraft haben. So ist es bei Tiara, Goldilux und eben auch bei Asteria. Mein Goldilux Pigment besitze ich schon echt lange, ihr seht es in allen möglichen Facepaints und davon abgesehen fülle ich auch hin und wieder etwas ab. Trotzdem sind noch mindestens drei Viertel enthalten, ihr seht ja das Töpfchen unten. 
Das Swatchfoto zeigt Asteria links feucht auf der Urban Decay Primer Potion und rechts trocken auf der Fyrinnae Pixie Epoxy. Auf der Pixie Epoxy kommt der Goldglimmer noch schöner heraus, ansonsten gibt es keinen großen Unterschied. 
Ich finde, man erkennt auf dem Swatchfoto ganz toll den Effekt. Je nachdem wie das Licht auf Asteria fällt, wirkt es heller, goldener (oben) oder satter, oranger und etwas pinker (unten).


Gerade neben Tiara und Goldilux macht sich Asteria ganz besonders gut. Wie gesagt enthalten alle den gleichen Glimmercocktail, den auch viele andere sugarpill Pigmente aufweisen. Einfach tolle Dinger!

Für das Make-Up habe ich zuerst meine Augenpartie mit der Urban Decay Primer Potion geprimet, danach habe ich Asteria erst trocken in der Lidfalte, danach feucht auf dem beweglichen Lid aufgetragen. Anschließend habe ich am unteren Wimpernkranz mit meinen geliebten Pearlglide Intense Eyelinern von MAC in den Farben “Undercurrent”, “Petrol Blue” und “Designer Purple” einen Farbverlauf gemalt und darüber die MAC Lidschatten “Parrot”, “Deep Truth” und “Satellite Dreams” aufgetragen und mit ihnen harte Kanten ausgeblendet. Nach dem Lidstrich mit dem eyeko Skinny Liquid Liner habe ich auf dem beweglichen Lid noch eine dünne Schicht Fyrinnae Pixy Epoxie aufgetupft und ein weiteres Mal Asteria appliziert, um den ganz besonderen Schimmerkick herauszukitzeln. Das Ergebnis habt ihr ja schon gesehen, trotzdem noch einmal eine Großaufnahme.


Produktliste
~ Urban Decay Primer Potion
~ sugarpill Chromalust “Asteria” [LE]
~ MAC Pearlglide Intense Eyeliner “Undercurrent” [LE]
~ MAC Pearlglide Intense Eyeliner “Petrol Blue” [LE]
~ MAC Pearlglide Intense Eyeliner “Designer Purple” [LE]

~ MAC “Parrot” [LE]
~ MAC “Deep Truth”
~ MAC “Satellite Dreams”
~ eyeko Skinny Liquid Eyeliner
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ Urban Decay “Kinky”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes

So viel also zu Asteria! Ich bin gespannt ob euch das Pigment so gut gefällt wie mir und vor allem was ihr zu dem farbenfrohen aber dennoch sehr (meiner Meinung nach) dezenten AMu mit dem gewissen Etwas sagt :)

Liebste Grüße!


Die Make-Ups von Panem: Distrikt 4 – Fischerei

Fisch, Krabben oder Krebsfleisch? 
Distrikt 4 – oftmals unbeachtet und doch aller Beachtung wert – beschert uns alles, was das Meer zu bieten hat. Die Bewohner sind geschickt im Umgang mit Netz und Dreizack und natürlich hervorragende Schwimmer.
(aus: “The Hunger Games Tribute Guide”)


Mein Steampunk Make-Up für den dritten Panem-Distrikt kam ja wirklich fabelhaft bei euch an und deshalb möchte ich mich hier noch einmal für eure lieben Rückmeldungen bedanken :)
Heute gibt es also bereits den vierten Panem inspirierten Look, auf den ich mich auch schon sehr gefreut habe, weil das aquatische Thema der Fischerei ja wirklich viel hergibt (im Gegensatz zu anderen Distrikten wie Transport oder Getreide…).

Wie immer erzähle ich euch ein bisschen über den Distrikt, bevor es an das Make-Up geht. Der vierte Distrikt gehört wie auch Distrikt 1 und Distrikt 2 zu den sehr wohlhabenden Teilen Panems, in denen es den Menschen (im Vergleich zu den verarmten und heruntergekommenen anderen Distrikten) sehr gut geht, weil sie vom Kapitol (der Regierung) gefördert werden.
Die Tribute, die aus diesen Distrikten kommen, werden von Katniss “Karrieros” genannt, weil sie unverhältnismäßig oft den Sieger stellen. Das liegt ganz einfach daran, dass es hier eine große Ehre ist, für seinen Distrikt die jährlichen Hungerspiele zu gewinnen. Die Kinder trainieren ihr ganzes Leben lang und erwarten die Ernte sehnsüchtig, um sich freiwillig melden zu können. Eigentlich ist das Training vorab streng verboten, aber in diesen speziellen Distrikten wird es vom Kapitol still gebilligt. Distrikt 4 liegt wenig überraschend am Meer. Eine Karte des fiktiven post-apokalyptischen Panems vermutet ihn im Süden der USA, über die heutigen Bundesstaaten Texas, Louisiana und auch das angrenzende Mexiko verteilt. 
Wie schon erwähnt ist die Aufgabe von Distrikt 4 die Fischerei, weshalb die Bewohner im Umgang mit dem Netz und Dreizack unschlagbar und schnelle Schwimmer sind. Bekannte Tribute aus Distrikt 4 sind die beiden Sieger kürzlich vergangener Spiele Finnick Odair, Annie Cresta und deren Mentorin Mags.
Und nun kommen wir zu meinem Make-Up!


Völlig überraschend habe ich mich an aquatische Farben gehalten! Die Form des Make-Ups ist leicht angelehnt an den Kylie Minogue Siren Look, den ich zufällig mal bei Pinterest gesehen habe. Natürlich geht bei mir seltenst etwas ohne Strass und deshalb musste ich selbstverständlich meine geliebten Rayer Strasssteine aufkleben. Glitter darf natürlich auch nicht fehlen, deshalb habe ich meine geschätzten Lime Crime Zodiac und Nail-Art Glitter mit passendem Kleber zu einer richtig schön festen Masse angerührt und in Tränen-/Tropfenform von den Augen herablaufen lassen. Ja, das habe ich bereits mit Gold- und Kupferpigmenten beim letzten Panemlook gemacht aber da sollte das ja eher geschmolzenes Gold symbolisieren. Hier ist das ja thematisch etwas GANZ anderes :D
Und ihr seht wie immer meine Lieblingswimpern, die aber (um mich zu rechtfertigen) dieses Mal ganz besonders gut zum Make-Up passen!!!!!!



Auf den Lippen seht ihr ein farbloses Glitzergloss mit ganz viel extra Glitter. Ich hatte zuerst überlegt noch einen dunkelblauen Lippenstift darunter zu benutzen aber das wäre mir dann insgesamt zu düster geworden. Ein bisschen düster und sehr künstlerisch sind ja alle meine Panemlooks aber mit dunkelblauen Lippen hätte dieses Make-Up meiner Meinung nach nicht mehr zu den anderen gepasst und ich lege sehr viel Wert darauf, dass sie auch nebeneinander betrachtet gut aussehen und zusammen passen. Das soll ja eine zusammenhängende Reihe mit ähnlich strukturierten Looks werden, wenn ihr versteht was ich meine. 
Die Augen seht ihr heute ein bisschen öfter im Detail, weil sie sich einfach so zum Fotographieren angeboten haben :D



Und weil der Glitter einfach so genial gefunkelt und sich damit als Kontrast zu dem Strass oben so gut ins Gesamtbild eingefügt hat, habe ich die Partie auch noch einzeln fotographiert. Hier kommt er ganz besonders gut heraus! Ich fand und finde, dass durch den Glitter ein gewisses Gleichgewicht zwischen Ober- und Unterlid wieder hergestellt wurde. Beide Bereiche gleichen sich schön aus, deshalb erschienen mir False Lashes am unteren Lid deshalb überflüssig.


Und zum Abschluss gibt es wie so oft auch noch einmal die Lippen im Detailfoto, auf dem man den diffusen Glitter auch sehr schön erkennen kann :)


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Lime Crime Uniliner “Lazuli”
~ Eyeko Skinny Liquid Liner “Black”
~ CHANEL Illusion D’Ombre “Fantasme”
~ Ben Nye “Ice”
~ Ben Nye “Turquoise”
~ MAC “Parrot”
~ MAC “Freshwater”
~ MAC “Deep Truth”
~ MAC Pigment “Steel Blue”
~ MAC MES “Blue Sheen” [LE]
~ MAC MES “She Who Dares” [LE]
~ sugarpill “Afterparty”
~ sugarpill “Velocity”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Fyrinnae “Futuristic Glamrock”
~ Fyrinnae “Digital Faerie”
~ Fyrinnae “Gender Bent”
~ Fyrinnae “Mermaid Masquerade”
~ Fyrinnae “Sorceress”
~ Fyrinnae “Callipygian”
~ TheBodyNeeds “Blackened Navy”
~ TheBodyNeeds “Blackened Blue”
~ MAC Feline Khol Power
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Aquarius”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Cancer”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Pisces”
~ Nail-Art Glitter “Aqua”
~ Nail-Art Glitter “Ocean Blue”
~ Nail-Art Glitter “Dark Blue”
~ Rayer Strasssteine

Lippen
~ Lime Crime Carousel Gloss “Snowsicle”
~ Nail-Art Glitter “Aqua”


WAS FÜR EINE PRODUKTLISTE…!
Aber man muss fairerweise zugeben, dass ich schon schlimmere/längere hatte.

Ich hoffe der Look gefällt euch und ihr erkennt auch dieses Mal wieder den Distrikt, den es darstellen soll (aber das ist heute irgendwie selbstverständlich. Die Farbkombination kann man wirklich nur schwer missverstehen!).

Ich wünsche euch in jedem Fall noch einen angenehmen Abend und vor allem eine schöne Woche :)

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.