Archive - 1. August 2013

1
NOTD#42: Gatsbys Art Déco

NOTD#42: Gatsbys Art Déco

“New York City, 1922. 
The tempo of the city had changed sharply.
The buildings were higher.
The parties were bigger.
The morals were looser and the liquor was cheaper. 
The restlessness approached hysteria.”
(The Great Gatsby 2013, Trailer)


Knapp drei Monate nach Kinostart habe auch ich endlich den neuen Gatsby Film mit Leo in der Hauptrolle gesehen und bin immer noch nachhaltig begeistert und überwältig. Im Vorfeld hörte ich viele negative Meinungen. Immer wieder wurde gesagt, der Film sei zu aufpoliert und diese Modernität passe irgendwie nicht zu F. Scott Fitzgeralds Klassiker. Ich muss aber sagen, dass ich gerade deshalb so neugierig auf den Film war und er hat alle meine Erwartungen übertroffen. Robert von DVDKritik sagte so schön: “Man sieht dem Film an, dass jede Minute fast 1 Million Dollar kostet.” und gerade das fand ich so überwältigend. Seit der Film erschienen ist, höre ich schon den genialen Soundtrack und bin sozusagen dauer-ergriffen.
Vor einigen Tagen stolperte ich dann auf The Nailasaurus über dieses absolut geniale The Great Gatsby Inspired Naildesign und wollte es unbedingt nachmachen. Bis dato besaß ich kein Striping Tape, das für dieses Nail Art aber zwingend notwendig ist, und daher bestellte ich kurzerhand auf eBay und hatte es schon wenige Tage später im Briefkasten.
Ich Fuchs habe mir das Striping Tape gleich in Gold bestellt und wollte, bevor ich anfange, erst einmal vergleichen, ob ich es besser finde, den Nagel golden zu grundieren und dann die Striping Methode anwende oder ob ich den Goldlack einfach gleich weglasse und nur das goldene Tape auf den schwarzen Nagel klebe. Im Endeffekt habe ich mich für Letzteres entschieden, weil beim Abziehen des Tapes immer sehr unschöne Kleckse aufgetreten sind. Ich muss erst einmal sehen, wie ich das in Zukunft vermeide. 
Meiner Meinung nach wirkt das goldene Tape auf dem schwarzes Nagel sehr viel schöner, als die andere Methode, weil kein Lack der Welt so ein sattes, metallisches Gold hinbekommt wie es bei einem Striping Tape aus Folie nun einmal grundsätzlich der Fall ist. 

Falls ihr es nicht erkannt habt, das Design ist inspiriert von dem prunkvollen Art Déco Muster, dass sowohl das Filmplakat als auch sämtliche CD-Cover des Soundtracks ziert. 
Da ich heute schönes Licht und viel Zeit hatte, habe ich mir das riesige Stativ gegriffen und kann deshalb ganz stolz Fotos mit beiden Händen präsentieren xD.
Das Design gefällt mir wirklich umwerfend gut, es macht nämlich auch gerade von Weitem sehr viel her. Ich wurde tatsächlich schon darauf angesprochen, obwohl nur die Wenigsten erkannt haben, was es darstellen soll. Aber ich werde sonst nie auf irgendetwas angesprochen (Berlin halt, wa), deshalb freue ich mich trotzdem sehr :)


Zuerst habe ich die Nägel mit dem essence btgn base sealer grundiert und anschließend zwei Schichten p2 “eternal” lackiert. Am nächsten Tag habe ich dann angefangen mit dem Striping Tape zu arbeiten, was echt eine Fummel- und Sisyphosarbeit. Dieses Striping Tape ist so ein richtiges Arschloch >____<". Man kann es nicht so richtig passgenau zurechtschneiden und der Begriff "selbstklebend" hat hier auch eine ganz eigene Bedeutung. Aber nach zwei Stunden war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Versiegelt habe ich die ganze Chose übrigens mit dem nails inc. caviar topcoat aus der neuen Glossybox, die ich euch im nächsten Blogpost zeige (und zwar nicht aus Pflichtgefühl, sondern weil ich die zu meiner Überraschung wirklich rundum gelungen finde! Hat man sowas schon gehört?)


Die linke Hand habe ich ganz nach dem Vorbild auf Nailasaurus gestaltet und die rechte Hand habe ich dann sozusagen gefreestylet, nach eigenem Gusto. Ist aber auch sehr schön geworden, wie ich finde.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mit der Haltbarkeit des blöden Tapes wirklich unfassbar unzufrieden bin. Ich habe pro Nagel zwei dicke Schichten Top Coat draufgeknallt und bereits nach der ersten Dusche (8 Stunden nachdem ich die Nägel gemacht habe) löste sich das Tape an den Nagelspitzen. An den Spitzen sieht es wirklich nicht sonderlich appetitlich aus und ich feile nun schon wie ein Weltmeister aber so richtig hübsch wird das wohl nicht mehr. Was lernen wir daraus? Ich bleibe wohl doch lieber beim Stampen.
…ODER ich übe weiter an dieser Abzieh-Technik, die das erste Mal so ein Griff ins Klo war. Wir werden sehen. Für den einen Tag sah es aber wunderschön aus XD.

Wie gefällt euch das Design? Und habt ihr auch so schlechte Erfahrungen mit Striping Tape gemacht oder stelle ich mich wirklich einfach zu dämlich an?

Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.