Archive - 11. August 2013

1
The Good vs. The Evil #8: Iron Man

The Good vs. The Evil #8: Iron Man

“I need a day when there aren’t twenty crises to deal with, 
but I don’t see that coming any time soon.”
( ~Tony Stark, Iron Man)

BOOM!
Nach knapp einem Monat melden wir uns zurück und zwar mit einem ganz besonderen Knallerpärchen, auf dass sich bereits viele von euch gefreut haben: Iron Man vs. The Mandarin.

Ich persönlich habe ja so ein bisschen das Gefühl, dass Iron Man zumindest hier in Deutschland erst aufgrund der enorm erfolgreichen Kinofilme um Robert Downey Jr. in der Hauptrolle so populär wurde, vor 2008 hat man hierzulande sehr wenig von ihm gehört. 
Dabei gibt es über Iron Man, den Batman des Marvelverlags ja wirklich eine ganze Menge zu berichten. Franzi und ich haben uns zu Anfang noch nicht an Iron Man herangetraut, was im Endeffekt daran lag, dass wir nicht wussten, welcher Villain ihm so ebenbürtig ist, dass er neben Iron Man nicht komplett untergeht. Diesen Schurken haben wir in The Mandarin gefunden, den ihr vielleicht aus dem dritten Iron Man Film aus diesem Jahr kennt. Im Comic ist er allerdings weitaus beeindruckender und daran orientiert sich Franzi dann logischerweise auch.

Ich möchte euch heute Anthony Edward Stark, genannt Tony Stark und sein Alter Ego Iron Man etwas näher bringen :).
Die Figur des Tony Stark/Iron Man wurde von Stan Lee, Larry Lieber und den Zeichnern Jack Kirby und Don Heck entworfen und trat erstmals im Jahr 1963 auf. 1968 folgte seine eigene Comic Buch Serie, die bis 1996 erschien.
Tony Stark ist der Sohn des erfolgreichen Geschäftsmagnaten Howard Stark, der sich mit Stark Industries selbstständig machte und allerlei Waffen für die Regierung entwickelte. Nach einem Autounfall, bei dem Tony seine beiden Eltern verlor, wurde er mit 21 Jahren Geschäftsführer und Vorsitzender von Stark Industries. Tony ist dabei jedoch keinesfalls nur ein kleiner Emporkömmling und von Beruf “Sohn”, nein. Bereits seit Kindertagen ist der sehr intelligente Tony ein genialer Erfinder. In Kombination mit seinem “offenen”, dem Alkohol und den Frauen sehr zugeneigten Wesen, arbeitet er sich sehr schnell an die Spitze, wird Multimilliadär und als ehrgeiziger Partygänger schnell zum risikofreudigen und scharfzüngigen Playboy. 
Bei der Präsentation seines neuartigen Raketenprojekts in Afghanistan wird Starks Konvoi jedoch überfallen und Tony wird durch den Einschlag einer seiner Stark Raketen lebensbedrohlich verletzt und schlussendlich von einer Terrorgruppierung namens “Die Zehn Ringe” verschleppt. Durch die Raketenexplosion stecken Metallsplitter in Tonys Brust und bewegen sich auf sein Herz zu, nur eine Not-Operation eines ihm freundlich gesinnten Afghanen rettet Tony das Leben. Die beiden Physikgenies entwickeln insgeheim einen Elektromagnet, den sie in Tonys Brust implantieren, um die Raketensplitter davon abzuhalten, weiter Richtung Herz zu wandern.
Der Elektromagnet hält Tony am Leben und so bleibt ihm die Zeit, seine Entführer in die Falle zu locken, indem er statt der geforderten Raketen seinen ersten Iron Man Anzug baut, mit dessen Hilfe ihm die Flucht gelingt. 
Zurück in Amerika verkündet Tony, dass sich Stark Industries aus dem Waffengeschäft zurückziehen werde, seitdem gründete Tony diverse Wohltätigkeitsorganisationen und spendet, was ihm den Ruf eines Philanthrops einbringt. 
Währenddessen war Tony weiterhin Iron Man, er baute seinen Anzug mit Hilfe seines eigens denkenden und sprechenden Computersystems Jarvis weiter aus und konnte nun als Iron Man nicht nur Geschosse abfeuern sondern auch extrem weite Strecken fliegen. Kurze Zeit später gibt Tony auf einer Pressekonferenz bekannt, dass ER Iron Man ist und so gilt Tony Stark als einer der wenigen Superhelden, dessen private Identität öffentlich bekannt ist, was ihn so manches Mal in Schwierigkeiten bringt.

Das Tolle an Iron Man oder viel mehr Tony ist für mich nicht nur seine Schlagfertigkeit und Risikofreude sondern viel mehr die menschliche Seite an ihm, die auch große Schwächen aufweist. Meiner Auffassung nach, war Tony Stark einer der ersten Superhelden, der immer wieder die negativen Aspekte an seinem “Job” aufzeigte. Dass es nicht immer leicht ist, ein Held zu sein. Dass man auch mit enormen Kräften und reichlich Luxusgütern einsam und verzweifelt sein kann. Das war alles noch zu einer Zeit bevor plötzlich alle Personen mit Vorbildfunktion in tiefe Sinneskrisen verfielen, wie heutzutage beispielsweise jeder “Tatort”-Kommissar.
Wer den Film “Iron Man 3″ gesehen hat, weiß, wie sehr Tony die Geschehnisse im Big Apple mit den Avengers mitgenommen haben und davon abgesehen ist er laut Comicvorlage zeitweise sogar schwerer Alkoholiker. Hier hat man echte menschliche Schwächen, nicht nur eine körperliche Unverträglichkeit von beispielsweise Kryptonit. 
Und gleichzeitig ist Tony Stark everybody’s darling / favorite avenger, weil er eben so vorlaut, witzig und arrogant ist, und durch seine Art die Vorkommnisse in ein ganz anderes Licht rückt.


Mein Make-Up ist dieses Mal SEHR experimentell. Fast schon zu experimentell, das ist mir bewusst. Ich weiß, dass man es ohne Kontext vermutlich niemals erkannt hätte, und das ist ja bekanntlich etwas, das mir immer sehr am Herzen liegt. Dieses Mal ist es ein bisschen anders, weil ich unbedingt etwas ganz Anderes machen wollte, als das, was man zu Hauf im Internet findet. Überall sind Iron Man Make-Ups und überall sieht man immer ein goldenes Lid und eine rote Lidfalte. Nein danke! Ich wollte es da schon etwas spannender machen.
Ich finde, so auf den ersten Blick wirkt es erstmal so (verzeiht mir bitte diesen Ausdruck aber) “avantgardistisch”, wie man es von einem Cirque de Soleil Make-Up erwartet. Wenn man sich aber auf den Hintergrund eingelassen hat, finde ich, passt das Make-Up doch ganz gut zu Iron Man.
Die Augenform mutet fast schon geometrisch an, was natürlich auf Tonys technischen Hintergrund anspielt. Anfangs hatte ich nur die hellblauen Strasssteine aufgeklebt, um seine hellblau leuchtenden elektromagnetischen Reaktoren in Brust, Fußsohlen und Handflächen aufgreifen, doch dann hat mir der Strass so gut gefallen, dass ich an den anderen Enden auch noch rote und hellgoldenfarbene Steine aufgeklebt habe. Zu der außergewöhnlichen Form des Make-Ups kommen natürlich auch außergewöhnliche False Lashes, um den Look zu komplementieren. Ganz genau DIESE Kombination aus den sugarpill Lashes “Precious” und “Porcelain” trug ich bereits bei meinem Joker Make-Up und schon da hat mir die Kombination unglaublich gut gefallen.



Natürlich spielen auch bei meinem Make-Up die Farben Rot und Gold die Hauptrollen und selbstverständlich habe ich hier besonders metallische Lidschatten gewählt, ich finde besonders das metallische Rot (Glamour Doll Eyes “Her Revenge”) macht sich ganz hervorragend. Eine weitere tragende Rolle spielt der aquatisch blaue Glitzereyeliner, der das Ganze erst zu einer Iron Man Farbkombination macht. 
Außerdem könnt ihr hier in der Großaufnahme sehen, dass ich mir für die kleinen Details der einzelnen Ausläufe große Mühe gegeben habe, um alles einzeln zu schattieren.


Auf den Lippen trug ich – so eine Überraschung – rot. Allerdings habe ich das rot mit – so eine Überraschung! – gold aufgepeppt und zwar indem ich ein goldenes Pigment über den Lippenstift gestäubt habe. So entsteht ein Effekt, der ein bisschen an eine Autolackiererei anmutet und das gefällt mir gerade für ein Iron Man Make-Up wirklich außerordentlich gut.


Produktliste
Gesicht
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”
~ MAC MSF “Redhead” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ Glamour Doll Eyes “Her Revenge”
~ Glamour Doll Eyes “Trophy Wife”
~ sugarpill “Goldilux”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ Lime Crime Uniliner “Lazuli”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Cancer”
~ Lime Crime Zodiac Glitter “Aquarius”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Precious”
~ sugarpill Eyelash Overdose “Porcelain”
~ Rayer Strasssteine

Lippen
~ MAC Pro Longwear Lip Pencil “Throw me a line!” [LE]
~ Lime Crime Candyfuture Lipstick “Retrofuturist”
~ MAC Dazzleglass Creme “Totally Fab” [LE]
~ sugarpill “Goldilux”


Das war es so weit von mir und Tony, allerdings zwinge ich euch heute regelrecht bei Franzi vorbeizuklicken, weil ihr Mandarin Look nicht nur total toll geworden ist, sondern weil unsere beiden Looks dieses Mal beide so künstlerisch sind, dass sie NOCH besser zusammen passen als die übrigen Looks! Ich bin total begeistert!

Ich bin gespannt auf eure Meinungen zu Iron Man im allgemeinen und meinem Make-Up im besonderen und wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag!
Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.