essie

1
NOTD#43: Candy Rainbow
2
NOTD#40: Summer Sunset
3
NOTD#39: Coral Reef
4
NOTD#38: Vampire Lady
5
NOTD#37: Simply Having a Wonderful Christmas Time!
6
NOTD#35: Poppy-Razzi!

NOTD#43: Candy Rainbow

Vor einigen Wochen schlenderte ich durch die Regale des nachbarschaftlichen dms und suchte etwas, das mich zu begeistern wusste. Aus ihrem Aufsteller blinkte mich die neuen “effect nails” Perlen von essence an, die mich auf irgendeine perverse Art interessierten, obwohl ich das Vorbild der “Caviar Manicure” von ciaté immer relativ schrecklich fand. 
Es gab silberne, schwarze, violette und eben ganz bunte Perlen und letztere mit dem Namen “Candy Buffet” nahm ich dann aus reiner Neugierde mit. Kostenpunkt waren knapp 2 € für 5 g schön anzusehende Perlen.


Zu Hause habe ich mich dann gleich an eine sogenannte Skittles Manicure gemacht. Ich habe also ganz einfach fünf nicht weiter zusammenpassende bunte Farben lackiert, obwohl man meine Farbwahl eigentlich schon fast wieder als Ombre Nails bezeichnen kann aber lassen wir das, ich finde diese ganzen Bezeichungen für die stupidesten Offensichtlichkeiten generell unsinnig. 
Auf dem Ringfinger beider Hände habe ich dann die Perlen nach Gebrauchanweisung aufgetragen, das heißt, die Perlen gleich in den feuchten Lack einstreuen. 


Ich sage gleich mal vorneweg, dass ich mit den Perlen auch weiterhin nicht warm werde. Ich habe die Nägel abends gemacht und am nächsten morgen dann fotographiert. Nach knapp 8 Stunde sind schon eine ganze Menge Perlen abgefallen, wie ihr vielleicht auf diesem Bild erkennen könnt. In der Mitte sieht man nur noch Rückstände der Perlen. Das Problem ist einfach, dass sie ohne Überlack nicht halten und mit Überlack ganz schön eklig aussehen. Dafür habe ich natürlich auch noch Fotos für euch :D




Auf der rechten Hand (oben) habe ich keinen Top Coat benutzt. essence selbst schreibt auf der Packung, dass man lediglich die Nagelspitze ein wenig mit Überlack benetzen soll, aber nicht den ganzen Nagel. Da ich mir aber nicht vorstellen konnte, dass das ohne eine Fixierung überhaupt hält (ich sollte Recht behalten), habe ich auf der linken Hand doch einen Überlack über die Perlen gegeben. Ihr seht, dass sie dann leider abfärben und dann doch der Skittles Manicure alle Ehre machen, weil sie aussehen wie aufgeweichte Smarties / Skittles. 
Das finde ich wirklich schade, weil ich die Perlen wirklich hübsch finde.


Benutzt habe ich wie ihr seht allesamt essie Lacke, darunter die beiden aktuellsten Lacke “The More The Merrier” und “Naughty Nautical” aus der gleichnamigen Kollektion, “Butler Please” aus der Leading Lady Weihnachtskollektion 2012, “Splash of Grenadine” aus der Resort Kollektion 2011 und “Bachelorette Bash” aus dem Standardsortiment. Das Violett tanzt ein bisschen aus der knalligen Reihe aber es diente ja auch nur als farbige Base für die Perlen. Die Farben habe ich übrigens ausgewählt, weil ich sie alle in den Perlen wiedergefunden habe.



Produktliste
~ essence better than gel nails Base Sealer
~ essie “The More The Merrier” [LE]
~ essie “Naughty Nautical” [LE]
~ essie “Butler Please!” [LE]
~ essie “Splash of Grenadine” 
~ essie “Bachelorette Bash”
~ essence effect nails 3D pearls “Candy Buffet”
~ essence better than gel nails Top Sealer


Wie ihr seht, konnten mich die Perlen zumindest auf den Nägeln nicht überzeugen und ich bleibe meiner abweisenden Haltung den Caviar Nails gegenüber treu. Aber ich bin mir sicher, dass sich sie trotzdem in das ein oder andere Facepaint einbauen kann. 
Was sagt ihr denn zu meinem Versuch und den Perlen im allgemeinen?

Liebste Grüße!

NOTD#40: Summer Sunset

Was für ein kreativer, innovativer und noch überhaupt nicht oft verbratener Titel für eine Maniküre in Orange- und Pinktönen!

Im letzten Sommer kam die essie poppy-razzi Kollektion in die deutschen dms und auch ich war hin und weg und kaufte kurzerhand alle Lacke. Kurz darauf zeigt ich euch dann bereits eine mehr als simple Maniküre, meine poppy-razzi Ombre Nails oder Skittles Nails oder deine Mudder-Nails, keine Ahnung wie das jetzt genau heißt, ich habe nämlich den Überblick verloren. Aber auch dieses Jahr waren die wunderhübschen Lacke in aller Munde und als ich dieses geniale Tutorial von Valerie sah, wusste ich, dass ich das auch unbedingt ausprobieren musste.

Ich stürzte mich also auf meine Lacke und tja, was soll ich sagen? Wie bei so ziemlich allen anderen Bloggern sind auch meine poppy-razzis arg eingetrocknet. Mit einem kräftigen Barkeeper-Schütteln aus vollem Wurfarm konnte ich drei der Lacke wiederherstellen, der orangene “Action” war aber nicht mehr zu retten. Hier hat sich nämlich am Boden eine ekelhafte, steinharte Farbschicht abgesetzt und da sind natürlich auch die beiden Kugeln zum Mixen mit reingetrocknet. Klasse! 
Also für meine Gradient Nails hier hat es gerade noch mal gelangt aber auf lange Sicht geht das echt gar nicht. An normales Lackieren ist nämlich nicht zu denken. Aber gut, in china glaze “Sun Worshipper” habe ich eine relativ ähnliche Farbe, nur ist die ein kicking-asses-neon Lack, deshalb wird der nicht so gut mit den anderen poppy-razzis harmonieren.
Aber nun erstmal zur Maniküre.


Ich muss allgemein sagen, dass ich diese krass unsichtbaren Farbverläufe alla Swatchaholic oder Suki noch nicht hinbekommen habe. Ich schlussfolgere einfach mal messerscharf, dass 1.) die Farbunterschiede zwischen den Nuancen zu groß waren und/oder 2.) ich das falsche Werkzeug benutze. Ich war bisher immer zu faul richtige Nail-Art Ausrüstung anzuschaffen und tupfe meist mit gewöhnlichen Scotch-Brite Küchenschwämmen. Das ist noch ausbaufähig. Aber ich versuche es unermüdlich weiter! :D


Ich habe es eigentlich genauso gemacht wie Valerie, deshalb verzichte ich an dieser Stelle mal auf eine Erklärung und füge kommentarlos die unfassbar überraschende Produktliste an.

Produktliste
~ essence btgn base sealer
~ essie “Blanc”
~ essie “Action” [LE]
~ essie “Camera” [LE]
~ essie “Lights” [LE]
~ essence btgn top sealer

Ich bin aber momentan tatsächlich so begeistert von solchen Gradient Nails, dass ich vorgestern direkt noch eine Maniküre lackiert habe und zwar mit meinen Einkäufen aus der essie Naughty Nautical Kollektion, die es jetzt auch endlich hier in Berlin gibt. Da ist der “Sprung” von Nuance zu Nuance noch größer aber so sieht es dann aus wie ein bunter Cocktail. Die Maniküre zeige ich euch sicherlich auch noch :)

Wie gefallen euch denn Gradient Nails allgemein und sind eure poppy-razzis auch gekippt?
Liebste Grüße!

NOTD#39: Coral Reef

Gestern abend habe ich mir zum ersten Mal seit Wochen die Nägel lackiert. Ich kam lange Zeit nicht dazu aber es ist ja auch mal gut, die Nägel für eine Weile in Ruhe zu lassen. 
Gestern abend überkam es mich also ganz spontan und ursprünglich wollte ich mir die Nägel ganz schlicht mintgrün lackieren, weil das eigentlich zu meiner kompletten Sommergarderobe passt.
Wie ihr sicherlich schon wisst, klappt es bei mir meist nicht so gut, wenn ich mir etwas schlichtes vornehme. Ab einem gewissen Punkt entwickeln die Pinsel alle ein Eigenleben und rasten total aus, so auch gestern.



Ich war schon immer von Korallenriffen fasziniert, aber seit unserem Tauchurlaub auf den Philippinen in 2007 bin ich komplett begeistert und stürze mich auf alles, dass korallfarben ist.

Für dieses Design habe ich hauptsächlich essie Lacke benutzt, darunter auch meinen allerersten essie Lack (“Tart Deco”), der schon uralt ist aber trotzdem noch hervorragend in der Konsistenz ist. Ganz anders als beispielsweise “Van D’go” oder der blöde “Action” Lack aus der Poppy Razzi Kollektion, der nach nicht mal einem Jahr komplett widerlich eingetrocknet ist (und das habe ich schon bei sehr vielen Bloggern gelesen, meiner ist also kein Einzelfall).
Im Prinzip ist es sehr einfach. Ich habe meine Nägel nach dem Basecoat mit einem türkis-/mintgrünen Lack lackiert und danach mit einem Schwämmchen ein wenig weiß aufgetupft, um den Untergrund lebendiger zu gestalten. Danach habe ich mit einem alten essence Eyeliner und korallroten und orangefarbenen Nagellack die Korallen aufgemalt. Dabei muss man nicht besonders akribisch sein. Ein bisschen zufällig und wild können sie ruhig sein.
Anschließend habe ich ein paar goldfarbene Akzente aufgetupft und das Design mit einem Glitterflake-Lack gepimpt.
Zum Schluss nur noch ein bis zwei Schichten Topcoat und fertig ist der Lack!
(HARHARHARHARHAR Flachwitz).

Produktliste
~ essence better than gel nails base sealer
~ essie “Where’s my chauffeur?” [LE]
~ essie “Blanc”
~ china glaze “High Hopes” [LE]
~ essie “Tart Deco”
~ Illamasqua “Victory”
~ Paul & Joe Nail Enamel SS12 “030 Pixie” [LE]
~ essence better than gel nails top sealer 


Inspiriert haben mich diese hübschen Ohrringe, die ich letzte Woche bei I am erstanden habe. Ich habe sie allerdings noch selbst eingefärbt, weil mir das helle Rosa der Korallen nicht gefallen wollte. Jetzt haben sie einen hübschen Farbverlauf, den ich übrigens auch mit einem Schwämmchen und essie “Tart Deco” und china glaze “High Hopes” gemacht habe.


Ich hoffe, ich konnte euch mit einem der seltenen NOTDs hier auf Bourgeois Shangri-La ein wenig erheitern! Wie gefällt euch denn mein sommerliches Design?

Liebste Grüße!


NOTD#38: Vampire Lady

Der essie Lack “Leading Lady” aus der Weihnachtskollektion von 2012 war in aller Munde und auf aller Nägel. Ich habe ihn mir nach Monden auch noch besorgen können (danke Caro ♥) und nach nur drei Monaten habe ich ihn dann gestern erstmalig lackiert.
Ich muss sagen, dass ich Leading Lady erst über dunklem Lack so richtig BOOM BANG SHIZZLE finde. Erinnert sich hier noch jemand an die britische Marke eyeko, die mit ihren Lacken noch vor wenigen Jahren die Blogosphäre regelrecht überflutet hat? Ich schon! Sie hatten VOR ihrem Relaunch als totaaal professionelle Marke mit sehr viel höheren Preisen einen schwarzen Lack mit rotem Glitter im Sortiment, der “Vampira Polish” hieß und im Fläschchen wunderschön aussah – nur leider nicht auf den Nägeln. 
Mit dieser Kombination hier ist mir endlich (nach etlichen Jahren) der Effekt gelungen, den ich mir damals vom Vampira Polish gewünscht und ihn nie bekommen habe und ich finde ihn sogar noch hübscher als erwartet!


Der OPI Lack ist ohnehin ein wunderschönes Schätzchen, dem ich schändlicherweise noch nie Beachtung geschenkt habe. Es handelt sich hierbei um “Teas-y does it” aus der Burlesque Kollektion aus dem Winter 2010/2011. Der Grundton ist ein dunkles, leicht milchiges Lila-Braun-Gemisch, aber der Effekt im Licht ist der absolute Wahnsinn: wenn man die Flasche hin und her dreht sieht man ein wahres Leuchten aus orange-farbenen, dunkelpinken und bordeauxfarbenen Schimmerpartikeln. Wirklich total einzigartig. Darauf habe ich dann zwei dünne Schichten “Leading Lady” lackiert et voilà! Fertig sind die Vampirnägel!



Leading Lady muss ich euch ja eigentlich nicht mehr näher beschreiben oder? Immerhin war das DER Lack des auslaufenden Jahres 2012, den kennt ihr zu Genüge. Solo gefällt mir der kirschpinke Stich nicht so gut, gerade deshalb mag ich ihn so auf dunklem Grund, denn da kommen die Glitterpartikel ganz klar rot heraus.


Ich liebe diesen ultraglossigen Effekt auf meinen Nägeln, dafür war dieses Mal sogar nur eine Schicht Top Coat vonnöten. Ich benutze immer noch ganz überzeugt den essence “studio nails better than gel nails top sealer”, der angenehm dickflüssig ist. Ich mag dickflüssigere Top Coats (wie auch den Seche Vite) generell lieber, weil die auch gröbere Glitzerpartikel oder anderen Nageldekor perfekt ummanteln und die Nageloberfläche wieder schön eben machen. 
Allerdings (und das habe ich schon auf vielen anderen Blogs gelesen) ist ein Top Coat bei Leading Lady noch einmal von besonderer Wichtigkeit. Der Lack sieht mit TC einfach viel hübscher aus. Ich konnte das auch auf Fotos festhalten. Hier seht ihr den Vorher-Nachher Effekt auf meinem Nagelrad (ja ich alte Schrippe benutze noch uralte NagelRÄDER und keine neumodischen NagelFÄCHER).


Zudem erkennt man auch ganz gut, warum mir der Lack auf dunklem Grund besser gefällt. Auf einer etwa gleichfarbigen roten Basis (in diesem Fall übrigens essie “Head Mistress”) wirkt Leading Lady gleich ziemlich langweilig und nichtssagend.

Produktliste
~ essence “studio nails better than gel nails base sealer”
~ OPI “Teas-y does it” [LE]
~ essie “Leading Lady” [LE]
~ essence “studio nails better than gel nails top sealer”

Wie gefallen euch denn meine ultra glossigen Vampirnägel? Wäre das auch etwas für euch?
Ich hoffe, ihr entwickelt mal wieder etwas Spaß an Lackpostings :)

NOTD#37: Simply Having a Wonderful Christmas Time!

In letzter Zeit gibt es wirklich wenige Maniküren hier zu sehen. Ich weiß auch nicht so recht, was mit mir los ist aber zum einen fehlt mir oft die Zeit meine Nägel zu lackieren und wenn ich es dann tue, reicht es meist nur für Farbe, ganz ohne Design.
Aber zu Weihnachten liebe ich es festlich und glitzrig auf den Nägeln, das äußert sich vor allem in der Tatsache, dass ich schon seit zwei Jahren stets das gleiche Weihnachtsnageldesign lackiere. Witzigerweise habe ich den Blogpost dazu vor zwei Jahren auch am 21. Dezember veröffentlicht :D
Außerdem sieht man ja momentan so viele Weihnachtsmaniküren, die eigentlich nur aus essie “Leading Lady” bestehen, da wollte ich euch mal etwas anderes zeigen :)


Ja. Das ist alles in allem Weihnachten für mich in einem Nageldesign zusammengefasst :D
Vor allem der Glitterlack ist der Wahnsinn. Und mir gefällt auch die Kombination von zwei verschiedenen Glitterlacken überraschend gut.
Heute habe ich ein paar mehr Fotos für euch als bei meinen üblichen Manokürenpostings, weil ich einfach so begeistert war :D


Benutzt habe ich folgende Produkte:
~ misslyn Ridge Filler Basecoat
~ essie “blanc” (Farbige Base)
~ Paul & Joe Nail Enamel SS12 “030 Pixie” [LE]
~ china glaze “Party Hearty” [LE]
~ diverse Nagelsticker von alessandro und essence (beide LE)
~ essence better than gel nails top sealer

Nun denn! Was haltet ihr von meinen Weihnachtsnägeln? Gefallen sie euch auch so gut wie mir?
Was tragt ihr denn an den Festtagen auf den Nägeln?

Liebste Grüße!

NOTD#35: Poppy-Razzi!

Als ich die ersten Fotos der “Poppy-Razzi” Kollektion von essie im Internet sah, war ich überwältigt und wusste, dass sie mein werden würden. Gottseidank schafften sie dann auch tatsächlich den Sprung über den großen Teich in die deutschen dm-Fillialen, allerdings gefielen sie nicht nur mir so mörderisch gut und so kam es, dass der erste Aufsteller, den ich sichtete, schon beinahe restlos aufgekauft war.
Mir blieben nur “Action” und “Bazooka” und ich begnügte mich vorerst mit diesen beiden. Dem Rat einiger essie-Eventbesucherinnen Folge leistend, nahm ich auch noch den allseits begeistert gelobten weißen Lack von essie mit dem klangvollen Namen “blanc” mit, da die Lacke über dieser weißen Grundlage noch mehr knallen sollten.
Nun ja. Der erste Versuch mit “Bazooka” erschütterte mich und meine Welt in ihren Grundfesten. “Bazooka” hatte auf den Nägeln eine ganz ganz andere Farbe, wie ich sie mir aufgrund der Farbe im Fläschchen vorgestellt habe. Von dem tomatigen Korallrot war NICHTS zu sehen, stattdessen war es ein kreischendes neonorange und von Solchen habe ich schon eine ganze Menge in meinem Lackregal zu stehen. Auch “blanc” war jetzt nicht der Reißer, den ich bei so vielen lauten Lobeshymnen erwartet hatte. Stattdessen wurde er (wie alle mir bekannten weißen Lacke eben auch) streifig und nicht mal in zwei Schichten deckend. goldie was not amused.
Es begab sich daraufhin, dass ich in der dm-Filliale bei meiner Arbeit auf zwei prall gefüllte Aufsteller stieß und mich “Camera” und “Lights” dann doch noch unerwartet überzeugen konnten (vielleicht war es auch der Gratis Zehentrenner!!!!!11). Ich beschloss, mich noch nicht geschlagen zu geben und meine Hartnäckigkeit machte sich bezahlt, denn beim zweiten Versuch kam ich mit “blanc” schon BEDEUTEND besser klar. 
So. Und wie die Poppy-Razzi Lacke so zwischen meinen übrigen essie Lacken standen (siehe unten), kam mir die Idee zu einer all-essie-ombre-Maniküre. Yeah!
Interessanterweise gefällt mir “Bazooka” im Zusammenspiel mit “Camera” jetzt extrem gut. Irgendwie geht “Camera” so ein bisschen in die korallig Richtung, so wie ich “Bazooka” gern gehabt hätte. Der fünfte Lack, den ich dazu gewählt habe, heißt “Splash of Grenadine” und war in der “Resort Collection” letztes Jahr erhältlich. Hier seht ihr die fünf Hauptakteure nebeneinander. Das knallt mal richtig ♥
Zwar kreischt “SoG” jetzt nicht so auffällig wie die anderen aber auf den Fingernägeln sieht man in der “Helligkeit” keinen Unterschied mehr, wie ich finde.

Abschließend noch ein Foto von meinem kleinen essie-Regenbogen in meinem Lackregal, das hatte ich die Tage auch schon getwittert. Früher war ich gar nicht mal SO scharf auf die essie-Lacke, allerdings ertappe ich mich jetzt immer öfter vor der essie-Theke im dm.
Einerseits stehe ich zur Zeit total auf Cremefinishs und andererseits ist diese 24/7 vor Ort Verfügbarkeit natürlich etwas Feines :D
Produktliste
~ misslyn Pflegelack Base Coat
~ essie “Blanc”
~ essie “Action” [LE]
~ essie “Bazooka” [LE]
~ essie “Camera” [LE]
~ essie “Lights” [LE]
~ essie “Splash of Grenadine” [LE]
~ essence better than gel nails Top Coat
Ich finde diese etwas anderen Ombre Nails sehr schön. Zwar ist es jetzt nicht eine Farbe in fünf unterschiedlichen Schattierungen aber dieser Farbverlauf von Orange zu Flieder gefällt mir dennoch echt gut. Gerade mit so strahlenden Knallfarben. Außerdem freue ich mich total, dass es beim zweiten Versuch so gut geklappt hat und ich ein deckendes und nur wenig Schichten benötigendes Ergebnis erzielen konnte.
Wie gefällt euch diese Kombination? Und habt ihr bei dieser Kollektion auch so gut zugeschlagen wie ich? :D
Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.