Estée Lauder

1
2014 – der kosmetische Jahresrückblick
2
Estée Lauder Envy & Hype
3
Der Gelée-Hype im Bourgeois Shangri-La-Land

2014 – der kosmetische Jahresrückblick

2014review

Ich wette, euch kommen diese ganzen Jahresrückblicke schon blutend aus den Ohren raus (diese strunzdoofen TV-Events kann ich mir auch echt nicht angucken…) aber ich kann einfach nicht anders!

2014 war so ein geiles Blogjahr für mich, dass mir schon sehr früh im 4. Quartal klar war, dass ich das gern gesammelt in einem Rückblick festhalten möchte.
Es ist ja so viel passiert! Und ich bin auch wirklich gespannt auf eure Eindrücke, und wie ihr 2014 so erlebt habt <3

Read More

Estée Lauder Envy & Hype

esteelauderlipsticks02

Wer kennt die Estée Lauder Pure Color Envys, den größten Lippenstift-Hype seit den Lipcremes, nicht? Noch nie habe ich so viele Berichte über eine Neuerscheinung gelesen. Ich kaufte mir vor ungefähr drei Monaten gleich drei Farben, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Leider komme ich erst jetzt zu dem Blogpost aber dafür kann ich euch jetzt meine wirklich langfristig gefestigte Meinung zu ihnen bloggen! Das sind wirklich die tollsten Lippenstifte seit einer enorm langen Zeit und ich habe sogar ein Dupe für eine sehr begehrte Farbe gefunden!

Read More

Der Gelée-Hype im Bourgeois Shangri-La-Land

Neben für mich absolut verabscheuungswürdige Trends wie beispielsweise Caviar und Velvet Nails barg das Jahr 2012 auch erfreulichere Überraschungsinnovationen auf dem Kosmetikmarkt. Die alles überschattende Innovation war vermutlich die sogenannte “Gelée” Textur, die schon bald weltweit gehypet wurde. An mir ging sie aufgrund unglücklicher Umstände gänzlich vorbei, bis ich mir nach dem Jahreswechsel in 2013 endlich ein Herz fasste und durch eine Reihung von widerum sehr (!) glücklichen Umständen meine Wunschprodukte zusammensammeln konnte. Da ihr auf Bourgeois Shangri-La noch nichts über diese Textur gelesen habt und keine Make-Ups damit begutachten konntet, es mir aber ein Bedürfnis ist, darüber zu bloggen, möchte ich mein Gelée-Debüt mit einem quasi Rundumschlag-Information-Eyecandy-Blogpost geben. Hier möchte ich euch meine ganz persönliche Gelée-Geschichte erzählen :D
Wenn es euch interessiert, freue ich mich weiter unten über eure Meinungen und wenn nicht, seid ihr herzlich eingeladen, euch nur die Fotos anzusehen :)



Ja.. wo soll ich anfangen. Am besten bei Estée Lauder, denn die warteten Ende 2011 mit der neuartigen Textur auf. Im Rahmen der “Modern Mercury” Herbstkollektion, deren Highlight der gleichnamige Highlighter (HARR HARR HARR! HIGHLIGHT HIGHLIGHTER HARR HARR) war. Schon bei diesem Schätzen zeigte sich das Muster, das meine Begegnung mit der Gelée-Textur prägen sollte: ich kam zu spät auf den Geschmack. “Modern Mercury” zog zwar noch im selben Jahr bei mir ein aber ich benutzte ihn trotz unleugbarer Begeisterung recht wenig. Kennt ihr das? Wenn die Positionierung eines Produktes in eurem Schminkarsenal erheblichen Einfluss auf eure Nutzung hat?
Das war halt in dem Fall ungünstig gelagert und kam selten zum Zug.
Im Oktober 2011 brachte Estée Lauder ihre ersten Lidschatten der Textur raus, die erste Fuhre “Cyber Eyes”, die auch limitiert war und sich heute noch großer Beliebtheit erfreut. Mich hat von diesen Lidschatten allerdings keiner näher interessiert, ich habs einfach wirklich nicht mit Monos. Einzige Ausnahme sind da die großen MAC Lidschatten, also beispielsweise Mineralize Eyeshadows oder eben die Extra Dimension Lidschatten, zu denen ich weiter unten noch genauer komme. Die lasse ich mir als Einziges noch gefallen, weil es da eben keinen überflüssigen Chichi wie Spiegel oder unnötigen Applikator gibt.

Im Mai 2012 releaste Estée Lauder ihre Sommerkollektion “Bronze Sands” mit der ersten “Cyber Eyes” Palette, die große Aufregung in der Community verursachte. Ich fand die Prägung wirklich wunderschön, allerdings hat sie mich bis vor ein paar Wochen gar nicht interessiert, weil ich die Farbkombination jetzt nicht SOOOOOOOOOO besonders fand und auch sonst konnte ich nicht so viel damit anfangen. 


Aber ich wurde Lügen gestraft. Um schon einmal jetzt mein Fazit zu den Gelée Produkten vorwegzunehmen: ich bin der Meinung, man muss sie selbst erleben. Das ist nämlich auch der Grund, warum ich jetzt im Nachhinein so begeistert bin, ich hatte sie erst vor kurzem zum ersten Mal selbst in der Hand und das ist einfach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Auf Fotos sind die Effekte nicht annähernd einzufangen und daher war ich auch so unbegeistert. Noch viel deutlicher trat dieser Effekt bei der “Violet Underground” Kollektion zu Tage. Zu dieser komme ich jetzt.

Jaja. “Violet Underground”. Der Name kommt euch bestimmt schon zum Hals raus. Obwohl das für die Verhältnisse von Estée Lauder ja ein echt abgefahren innovativer Name ist :D


Die Pressemitteilungen zu dieser Herbstkollektion 2012 kamen nur kurz nach dem Release von “Bronze Sands” heraus und alle waren sich einig: OMG! WIE GEIL IST DIESE PALETTE!!! Auch ich war hin und weg und es stand schon gar nicht mehr zu Debatte, ob gekauft wird oder nicht. Das war beschlossene Sache! Bis ich die ersten Fotos, Swatches und Make-Ups im Internet sah. Da war ich wirklich desillusioniert. Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt oder nicht aber ich war entsetzt. Ich fand die Make-Ups damit ziemlich grausig, ich konnte gar nicht verstehen, wie aus so einer schönen Palette nur Brei herauskommen konnte, der mich in den meisten Fällen an Schulhofprügeleien erinnerte. Also strich ich sie von der Liste und war überhaupt nicht mehr scharf drauf. Dennoch (und der Meinung war ich immer) finde ich es sehr bemerkenswert von Estée Lauder, eine so farbige und extravagante Palette auf den Markt zu werfen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die typische Estée Lauder Kundin, wie ich sie mir vorstelle und sie auch persönlich kenne, soetwas kaufen würde. Glück für uns, würde ich mal sagen!
Ja, wie kommt es nun, dass ich jetzt hier sitze und beide Paletten relativ begeistert beblogge?
Im Januar 2013 hatte ich das Glück bei Kleiderkreisel ausgesprochen günstig an eine “Violet Underground” Paletten zu kommen. So ganz ging sie mir nämlich nie aus dem Kopf (aus irgendeinem Grund müssen die doch alle so sehr feiern! Daran MUSS etwas Besonderes sein! Ich kenne doch meine Pappenheimer :D). Und ja, was soll ich sagen. Sie sind besonders. Sogar sehr. 
Als ich sie dann in Händen hielt, war ich entsetzt! Die Farben sind in echt so geschmeidig, so farbintensiv, so brillant und so multidimensional! Mit einem derartig enormen Unterschied hätte ich niemals gerechnet. Und so kam es, dass auch der Wunsch nach der “Bronze Sands” Palette wuchs (gerade ich als Goldfanatiker musste die Palette doch noch ganz dringend haben) und dank hilfreichen Connections konnte ich noch die letzte Berliner Palette ergattern xD.


Aber eigentlich startete mein persönlicher Hype ja mit den MAC in Extra Dimension Lidschatten, die ebenfalls im Mai 2012 herauskamen.
Und da muss ich sagen, war es keine flüchtige Abneigung meinerseits, nein, der Zeitpunkt war einfach total unpassend. Im April/Mai 2012 legte ich gerade mein Abitur ab und da kamen neben der zeitlichen Komponente einfach noch ein paar Extrakosten dazu. Nicht, dass ich Geld für mein Abikleid oder den Abiball oder die Abifahrt brauchte, auf den ganzen Quatsch habe ich dankend verzichtet. Es waren mehr ungeahnte Kosten für Mappen, Bindungen, Bibliotheken, Unibewerbungen, etc. Außerdem störte es mich wirklich, dass die Kollektion Douglas-exklusiv war. Deshalb konnte ich nichtmal einen Blick auf die Kollektion werfen, was mich im Nachhinein total geärgert hat. Selten war ich so angepisst und gleichzeitig sehnsüchtig als ich mein überflutetes Dashboard durchscrollte. Und hier kann ich sagen, die Lidschatten gehören definitiv zu der Art, die mich nicht losließen. Immer wieder sah ich sie irgendwo und wollte sie UNBEDINGT und über den Jahreswechsel hatte ich dann auf eBay Glück und konnte mir alle meine Wunschfarben zusammensammeln (ich hatte ja lang genug Zeit, meine Favoriten auszusuchen -.-).


Ich entschied mich für “Dark Dare” (satiniertes Schwarz), “Warm Thunder” (schmutziges, angelaufenes Silber), “Lunar” (SEHR düsteres Dunkleblau mit Flieder-/Türkispearl), “Modern Pewter” (hellgoldenes Zinn, wie die anderen Farben schmutzig changierend), “Rich Core” (rötliches Burgunder/Aubergine mit dem gleichen schmutzigen Stich) und “Grand Galaxy” (ein mauviges blau changierendes Violett), für den ich mich noch einmal ganz herzlich bei Naalita bedanken möchte :)

Mich haben die Lidschatten einfach umgehauen. Sie verblenden sich aufgrund ihrer Textur von ganz allein und die Farben sind so schön schmutzig/smokey. Nicht nur das, sondern auch der tolle changierende/flirrende Effekt macht sie absolut einzigartig. Ihr habt auf eBay noch gute Chancen, sie zu bekommen, also keine Sorge, sollten sie euch jetzt auch anmachen.

Ein deutliches Anzeichen dafür, wie phänomenal die Gelée Textur aus dem Hause Estée Lauder (zu dem bekanntermaßen auch MAC gehört) wirklich eingeschlagen ist, war die MAC Holidaykollektion 2012 “Glamour Daze”, in der es acht neue Extra Dimension Lidschatten gab. Von diesen acht haben mir einige gefallen, allerdings habe ich es partout nicht eingesehen, für den Bruchteil des Inhalts einen deutlich höheren Preis zu zahlen. Die Holidaylischatten waren so groß wie ganz normale MAC Lischatten, also winzig im Vergleich zu den größeren Verpackungen.

Für den Frühling 2013 wurde eine neue Extra Dimension Kollektion angekündigt, mit sehr interessanten Farben wie zum Beispiel einem Limettengrün. Ich bin jetzt wirklich gespannt, ob sie da bitte bitte wieder die großen Verpackungen nehmen. 
Und ja! Jetzt bin ich schon bei meinem abschließenden Fazit zu der so called Gelée Textur. Ihr habt es sicher schon mitbekommen, ich bin verliebt und erstaunt. Ich finde die Textur und ihre Effekte wirklich einzigartig und herausragend. Allerdings ist es aus meiner Sicht kein Gelée und jeder, der schon einmal mit Blattgelatine gekocht/gebacken hat, wird mir da zustimmen. Für ein realistisches Gelée-Gefühl ist diese Textur hier wirklich viel zu trocken, pudrig und starr. Versteht mich nicht falsch, ich finde die Konsistenz ganz toll so wie sie ist und möchte sie Gott bewahre nicht verändern, einzig der Name ist aus meiner Sicht total daneben gegriffen und irreführend. Aber mit “Cyber Eyes” oder “Extra Dimension” bin ich einverstanden. 
Mein einziger Kritikpunkt ist der widerliche Geruch der Produkte. Der Geruch ist eigentümlich chemisch und einfach nur total unnatürlich. So riecht keines meiner anderen Kosmetikprodukte, es liegt also an dem speziellen Pressverfahren, das hier verwendet wird. Der Geruch stört mich nicht beim Tragen, er verfliegt sehr schnell aber in der Dose fällt es unangenehm auf. Und trotzdem alle Produkte dieser Textur dieses Odeur aufweisen, stinkt KEINS so abartig wie der “Modern Mercury” Highlighter. Ich kann mich nur wiederholen, der riecht unleugbar nach der Kräuterremoulade eines Fischbrötchens mit einer Extraportion Dill. Kein Scherz! Aber wie gesagt tut das der Qualität und meiner Begeisterung keinen Abbruch.

Und da dieser Blogpost nun sowieso schon viel zu lang ist, möchte ich ihn an dieser Stelle beenden. Mich interessiert wie ihr den ganzen Gelée-Hype empfunden habt. Habt ihr einige Produkte? Wie findet ihr sie? Könnt ihr meine Eindrücke teilen?
Liebste Grüße, eure Storyteller goldie!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.