Kat Von D

1
Kat Von D Studded Kisses
2
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Truth"
3
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "True Love"
4
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Memento Mori"
5
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 2 – Steinmetzarbeiten / Waffen
6
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Ludwig"
7
Die Make-Ups von Panem: Distrikt 1 – Luxusgüter
8
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Metal Orchestra"
9
The Good vs. The Evil #3: Venom
10
Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Angeles"

Kat Von D Studded Kisses

katvondstuddedkiss01

Heute stelle ich euch einen Teil meiner bereits angesprochenen Sephora Bestellung vor. Als Mitte Mai bekannt wurde, dass Sephora US nun doch tatsächlich nach Deutschland liefert, sind wir natürlich alle ausgerastet und alle haben sofort bestellt. Ich nicht. Witzigerweise wurde ich mehrfach darauf angesprochen, weshalb ich eigentlich nicht sofort wie wild drauf los bestellt habe. Das war vielleicht strange! Genau so awkward wie wenn dich der MAC Mitarbeiter mit deinem Namen anspricht…

Nun gut. Ich habe nicht sofort bestellt, weil mich zu dem Zeitpunkt nicht so viel angemacht hat. Es gab viele Ankündigungen für so viele tolle Lippenprodukte, die erst jetzt im Spätsommer gelauncht werden sollten und eine Farbe der Kat Von D Flüssiglippenstifte, die ich unbedingt wollte, war lange Zeit ausverkauft. Ursprünglich wollte ich mir dann einen der Painted Love Lipsticks von Kat Von D bestellen, weil ich ja wie ihr wisst ein großer Fan der Paletten und Designs bin; allerdings erzählte Josi mir dann, dass ich doch vielleicht lieber auf die komplett neu gestalteten und überarbeiteten Studded Kiss Lipsticks warten sollte, die Ende Juli neu herauskamen. Tatsächlich gefiel mir das Design sehr gut und so bestellte ich mir in meiner großen Lipstick-Only Bestellung zwei der neuen Studded Kiss Lippenstifte.

Read More

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Truth"

Heute möchte ich euch eine weitere Kat Von D Palette näher vorstellen. Es handelt sich um die “Truth” Palette, die im Frühjahr 2011 limitiert erschien und wie die Angeles und die Memento Mori Paletten ebenfalls eine weiße Verpackung aufweist.
Ich habe die Palette damals nicht bekommen (wie so viele Kat Von D Paletten…) und habe mich daher sehr gefreut, sie vor ein paar Monaten via kleiderkreisel noch ergattert zu haben.


Auch die Farbkombination dieser Palette fasziniert mich, weil ich die Farben niemals so miteinander kombiniert hätte, sie aber so gut zueinander passen. Natürlich hat es mir besonders die grüne Seite angetan, die Farben sind wirklich spannend und keinesfalls langweilig. 
Ich wollte die Truth Palette schon früher unbedingt haben, weil die allertollste der Kat Von D Paletten “Gypsy” (die ganz grüne *___*) weltweit ausverkauft war und auch nirgens mehr auf eBay oder Kleiderkreisel auftauchte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich dann vor ein paar Wochen doch noch die Gypsy Palette in einer eBay Auktion gefunden (sogar aus Deutschland) und das war echt die Auktion meines Lebens. Ich habe hart und rücksichtslos geboten und nun habe ich sogar beide grüne Kat Von D Paletten und freue mir einen Keks :]


Als Mädchen mit gefühlten hundert Schlüsselketten spricht mich das Design dieses Mal natürlich ganz besonders an. Mein Kaufdrang wird sofort um knappe 75% gesteigert, wenn ich einen oder mehrere Schlüssel auf der Verpackung sehe. 
Wie alle Kat Von D Paletten enthält auch die Truth Palette 8 Lidschatten zu je 1,4 g und hat bei Sephora US m die $36 gekostet.



Wie immer haben wir hier wunderschöne Namen für die wunderschönen Lidschatten. Mir gefällt besonders “Snake Eyes”. Meinen geliebten “Sugar Skull” Lidschatten kennen wir schon aus der Memento Mori Palette, “Galeano” gab es schon einmal in der Beethoven Palette, die ich euch das nächste Mal vorstelle, und “Rehab” kam schon einmal in der Angeles Palette raus.
Wie immer ist der Cremelidschatten mittlerweile ausgetrocknet, was ich gerade bei der Truth Palette sehr schade finde, weil ich “Finland” im Vergleich zu vielen anderen Kat Von D Cremelidschatten echt interessant finde. Und im Übrigen seht ihr hier eine Rarität, weil Truth zu den wenigen Kat Von D Paletten gehört, in der NICHT Lucifer, das matte Schwarz, vertreten ist. Seltenheit!
Alle Swatches sind wie immer auf der Urban Decay Primer Potion entstanden.


“Sugar Skull” ist für mich der perfekte Highlighterlidschatten. Ich habe es schon einmal gesagt aber: könnte man Zitronenlimonade in ein Lidschattenpfännchen pressen, wäre es ganz genau DIESE Farbe!!! Ich stehe so sehr auf Sugar Skull, dass ich ihn mir sogar als Mono kaufen würde und das sagt die passionierte Palettensammlerin! Streichelweiche Textur, satte Farbabgabe, leichte Blendbarkeit, alles perfekt.


“Long Distance” ist ein helles Gelbgrün, also ein Chartreuse. Die Farbe gefällt mir unheimlich gut und auch hier beweist Sephora wieder einmal, dass sie die Textur von schimmernden Lidschatten nahezu perfektioniert haben, wie auch bei Sugar Skull habe ich überhaupt nichts zu beanstanden. Toller Lidschatten.


“Snake Eyes” ist deutlich grüner und etwas dunkler als “Long Distance”. Davon abgesehen ist er mit einem zarten Gold-Pearl-Effekt durchsetzt und schimmert nicht so stark sondern hat viel mehr ein satiniertes Finish.


“Prague” hat mich wirklich umgehauen! Die Farbe ist ein rötliches Aubergine und hat eigentlich auch ein eher satiniertes Finish aber dann sieht man immer wieder diesen Schimmer aufblitzen, der mich sehr an die genialen Schimmeffekte der Fyrinnae Lidschatten erinnert. Seht ihr dieses rötliche Aufblitzen an den Rändern?


“Galeano” ist ein schmutziges und frostiges Mauve. Ich hasse ja diese Modewörter aber es ist tatsächlich eine Mischung aus Silber und Flieder, irgendetwas in diese Richtung.


“Rehab” ist eine rosastichige Fleischfarbe mit leichtem Silberschimmer. Wie ihr seht, seht ihr nichts, weil die Farbe stark meinem Hautton ähnelt.


“Sister” ist der einzige matte Ton in der Palette. Kat Von D fabriziert ohnehin sehr wenige gänzlich matte Töne, deshalb ist dieser hier mal etwas ganz Besonderes. Die Farbe ist ein heller Korallton oder besser eine Mischung aus Rosa, Koralle und Fleischfarbe. Irgendwie macht der Ton für mich besonders in der matten Textur wenig Sinn. Ich liebe es ja mit Hauttönen auszublenden aber wer hat bitte eine solche Hautfarbe? Und sonst sieht man sie zu wenig. Also damit muss ich noch herumprobieren.


Ja und das war es auch schon wieder mit meinem Blogpost zur “Truth” Palette. Ich hoffe der Blogpost hat euch gefallen und vielleicht sogar weitergeholfen.
Habt ihr die Truth Palette vielleicht auch? Wenn ja, welcher ist euer Lieblingslidschatten aus der Palette?

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "True Love"

Diejenigen unter euch, die die Kat Von D Palettenpostings und mich auf Twitter verfolgen, wissen, dass ich desöfteren gejammert und gemotzt habe, dass mir NUR NOCH DIESE EINE Palette fehlte. Es handelte sich um die True Love Palette mit den schönen Braun- und Violetttönen. Eine Palette, die, als es die Oldschool Paletten noch bei Sephora gab, sogar im Standardsortiment also nicht limitiert war und deshalb eigentlich (!) leichter zu beschaffen sein sollte, als so streng limitierte und fast unauffindbare Paletten wie die Adora oder Gypsy. Aber es war nun einmal nicht so. Ich habe gesucht und gesucht (in den hintersten Ecken… harr harr Songtextanspielung!!!).
Aber JETZT! JETZT habe ich sie alle beisammen! Meine Sammlung ist komplett! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich nun wirklich alle neun Paletten habe! Die sehen auf meinem Schminktisch zusammen so wunderschön aus! Und wem habe ich es zu verdanken, dass ich die True Love nun doch noch bekommen habe? SJ von cowbiscuits aus dem UK! Ich schrieb sie eines schönen Tages an, weil ich gesehen habe, dass sie die Palette besaß aber schon länger nicht benutzt hat und habe sie gefragt, ob sie im Gegenzug Lust auf ein Swap Päckchen hätte. Sie hatte Lust! Also fuhr ich schnell zum dm und Edeka meines Vertrauens und kaufte ihr meine Favoriten aus der deutschen Drogerie (ich habe ihr zum Beispiel die essence stay matte lipcream geschickt!) und ganz viele Süßigkeiten, wie beispielsweise Werther’s Original, Haribo, Ritter Sport und die mega genialen Wilkana Kakaokekse. Wir schickten unsere Päckchen los und nur drei Tage später kam die Palette schon bei mir an! Rekord! 

(So if you are reading this, thank you again for the swap! I’m glad you like the things I’ve chosen for you, especially the marvelous biscuits of course :D)

Auf mein Gejammere bei Twitter hin, wurde mir ja auch relativ oft geantwortet, ich solle doch einfach die neue Peotica Palette in dem Metall-Etui kaufen. Ja. Das geht natürlich GAR nicht. Ich schätze mal, ihr als ähnlich Gestörte werdet verstehen, dass es überhaupt nicht in Frage kommt 8 von 9 Paletten zu besitzen und sich dann die neunte in einer anderen Verpackung zu kaufen?! Da hätte ich lieber auf den Sankt Nimmerleinstag gewartet! Aber SJ sei Dank, musste ich das ja gar nicht *0*.


Ich kann mich noch erinnern, dass die True Love deshalb everybody’s darling war, weil sie im Gegensatz zu den klassischen Beethoven- und Ludwigpaletten zum ersten Mal ein anderes Verpackungsdesign hatte. Nichts gegen die silbernen Rosen auf Beethoven und Ludwig aber das charakteristische Merkmal aller Kat Von D Paletten ist halt nun mal die individuelle und wunderschöne Zeichnung aus Kats Feder, ne!


Allmählich haben wir es alle begriffen, aber ich schreibe die allgemeinen Informationen dennoch in jeden einzelnen Palettenpost hinein. Muss ja alles seine Richtigkeit haben :)
Aaalso. Die Kat Von D Lidschattenpaletten enthalten immer 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g. Der Originalpreis dieser Paletten bei Sephora belief sich auf $34 und trotz Sammlerwert habe ich auch bei eBay und Kleiderkreisel nie mehr gezahlt (was speziell bei Kleiderkreisel schon einem Wunder gleicht…. >.<").

Wie es bei dem Großteil der Kat Von D Paletten der Fall war, ist auch hier ein Cremelidschatten enthalten und auch dieser ist bereits eingetrocknet. Bei Benji handelt es sich mit dem bronzigen Ton aber meiner Meinung nach um keine absolute Rarität. Das kann ich verkraften.


Und wie immer haben wir auch hier eine wunderschöne Namensgebung. Mit “Cholita” wird einmal mehr der Einfluss der südamerikanischen Kultur auf das Leben in Los Angeles aufgezeigt (ihr erinnert euch ja bestimmt noch an “Tijuana” aus der Memento Mori Palette). Mit Skiba ist auch wieder der obligatorische Musiker dabei. Bei Benji bin ich mir gar nicht sicher. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Kat Benji Madden so geil findet, dass sie ihm einen ganzen Lidschatten widmet aber ich kann mich auch irren :D Ich habe übrigens auch wie imemr darauf verzichtet, den eingetrockneten Cremelidschatten zu swatchen.


“Peanut” ist ein stark silbrig schimmernder Beigeton, der, wie ihr seht, fast genau meinem Hautton entspricht. Deshalb ließ er sich äußerst bescheiden fotographieren.


“Rebekah” ist ein sattes Nougatbraun mit vielen goldenen Glitzerpartikeln, die die Kamera nicht eingefangen hat. Weder auf der Haut, noch im Pfännchen. Trotz der Partikel, fand ich Rebekah sehr angenehm leicht aufzutragen und zu verblenden.


“Lucifer” ist ein…. ach ich glaube ich spare es mir. Ist ja nicht so, dass wir Kats klassisches, mattes Schwarz nicht schon aus der Beethoven, Ludwig, Metal Orchestra und Gypsy kennen würden wa? xD


“Cholita” ist eine wirklich schöne und besondere Farbe. Hierbei handelt es sich um ein tiefes, warmes Auberginen-Violett, das mich im ersten Moment total an “Prague” aus der Truth Palette erinnert hat, aber im direkten Vergleich doch ganz anders aussieht.


“Skiba” ist ein kaltes Lavendelviolett mit vielen Goldpartikeln, das ich gerade neben einer so warmen Farbe wie “Cholita” echt super finde. Skiba weist die gleiche Konsistenz und Textur wie “Rebekah” auf, aber ich habe das Gefühl, dass die Glitterpartikel in Skiba auf der Haut deutlicher erkennbar sind.


“Babe” ist ein sehr helles Fliederviolett. Ein klassiches “Lilac” mit einem zarten blauen Pearl.


“Missy” ist eine extrem coole Farbe. Es ist kein schnödes Weiß! Auf der Haut entfaltet sich ein wunderschöner pink/violett/blauer Perlmuttschimmer! Auf dem Foto kann man ihn leider nur erahnen. In letzter Zeit ist einfach kein schönes Licht, verzeiht mir das bitte.


Ja, so viel also zur True Love Palette!
Wie ihr dem Blogpost sicher entnehmen könnt, bin ich überglücklich doch alle Kat Von D Paletten beisammen zu haben. Ich hätte das wirklich nie zu hoffen gewagt! Im Jahre 2010 fand ich die Paletten (besonders die limitierten) so unglaublich toll und habe sie auf diversen Blogs angeschmachtet aber sie waren unerreichbar für mich. Und jetzt sitze ich hier und habe sie tatsächlich alle neben mir zu liegen. Das ist echt unglaublich cool ♥____♥.


Wie gefällt euch die True Love Palette? Habt ihr sie vielleicht selbst? Und viel wichtiger: habt ihr schon einmal einen Swap gemacht?
Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Memento Mori"

Nach der ganzen Arkham Asylum- und Bloggeburtstags-Aufregung (über eure tollen Glückwünsche möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken!) will ich euch endlich wieder eine meiner geliebten Kat Von D Paletten zeigen.
Dieses Mal soll es um die wunderschöne Memento Mori Palette gehen, die als erste limitierte Kat Von D Palette im Frühjahr 2010 auf den Markt kam. Die Farben sollten sommerlicher und nicht ganz so düster sein wie die Smokey Töne der bisherigen Paletten und im Zuge dieser neuen “Leichtigkeit” wurde zum ersten Mal auch die Plastikverpackung weiß gehalten. Ich finde das weiß jetzt nicht so optimal, weil das schneller dreckig aussieht aber hübsch ist es trotzdem. Ich freue mich außerdem, dass sie das Konzept dann wenigstens auch bei der Truth und Angeles Palette durchgezogen haben. 
Die Farben der Memento Mori Palette finde ich wirklich ausnahmslos wunderwunderschön (ich kann mich nur wiederholen, wie ihr merkt). Ich wollte die Palette schon damals unbedingt haben, konnte sie aber nirgens mehr ergattern, bis ich jetzt im Frühjahr 2013 durch mehrere glückliche Fügungen alle Paletten zusammensammeln konnte. 
Total geniale Looks mit der Palette haben zum Beispiel (wie immer) Josi und kürzlich auch Magi an Lena geschminkt, da seht ihr mal wie viel in dieser Palette steckt! Ich muss alle Memento Mori Looks, die ich im Internet finde, nachschminken! ICH MUSS!


Ich habe keine Ahnung, warum immer das erste Bild der Kat Von D Postings Mist ist. Ich glaube es liegt an der blöden Tageslichtlampe, die mindert die Schärfe der Bilder. Wie gut, dass meine Blogposts aus mehr als einem Bild bestehen!


Wie ihr seht, ist auch hier das Verpackungsdesign so genial wie eh und je. Ich stehe vor allem extremst auf den Sugar Skull und könnte mich ewig daran erheitern, dass in der Palette ein Lidschatten enthalten ist, der “Sugar Skull” heißt. 
Genauso prominent wie das wundervolle Design ist auch die leidliche Existenz eines Cremelidschattens, in so gut wie jeder Palette, der mit den Jahren ganz automatisch das Zeitliche segnet. Hier ist es die Farbe “True”, um die ich aber ehrlich gesagt nicht trauere. Diese Art von Violett gibt es wie Sand am Mehr, also seis drum.



Wie jede andere Palette aus dem Hause Kat Von D haben wir logischerweise auch hier wieder 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g. Der Originalpreis belief sich damals auf 34 $, was je nach Wechselkurs zwischen 25 € und 28 € sind.
Am Tollsten finde ich, dass hier acht komplett neue Farben enthalten sind. Keinen der Lidschatten gab es vorher in einer anderen Palette und somit haben wir hier eine der nur vier von neun Paletten, in denen NICHT der matte, schwarze Klassiker “Lucifer” enthalten ist.


Auch hier ist die Namenswahl der einzelnen Lidschatten wieder ein wahres Fest für mich. Die mexikanische Stadt “Tijuana” war hier ganz offensichtlich Vorlage für den Lidschatten und dann hätten wir noch die Metalband “Solitude” (oder der Stuttgarter Stadtteil, was mir fast wahrscheinlicher scheint :D).


“Solitude” ist ein eisblau irisierendes Fliederviolett, dessen blauer Schimmer auf der Haut wirklich schön herauskommt.


“Meditation” ist ein helles Kupfer, oder ganz modern ausgedrückt: ein schönes Rosé Gold. Die stark schimmernden Farben haben bei Kat Von D immer die butterigste und am leichtesten zu verarbeitende Textur, wie mir scheint.


“Agatha Pink” ist eine pinkstichige Fleischfarbe, ein helles Lachs mit feinem Silberschimmer, das auf meiner Haut allerdings nicht so gut herauskommt, weil es meinem Hautton ganz gut enspricht.


“Sugar Skull” ist jetzt wieder ganz genau meine Farbe. Fällt ganz genau in mein Beuteschema. Wie auch der allseits beliebte “Albatross” Highlighter von NARS handelt es sich hier um eine helle zitronengelbe Farbe, die im Licht total genial und knallig golden schimmert. Erinnert ihr euch noch daran, dass ich über besagten Albatross schrieb, so stelle ich mir einen Lidschatten mit dem Namen “Zitronenlimonade” vor? Ja, daran hat sich auch hier nichts geändert. Der Lidschatten müsste aus meiner Sicht “Sprite” heißen xD.
Wir haben hier auch die gleiche butterweiche Konsistenz wie bei “Meditation”.


“Peggy” habe ich ja schon immer angeschmachtet. In meinem Blogpost zur Angeles Palette habe ich Peggy als “wunderschönes aquatisches Türkis mit Goldschimmer” beschrieben. Und auch in diesem Foto konnte ich den angesprochenen Goldschimmer nicht einfangen aber der Tag wird noch kommen, da bin ich mir ganz sicher! xD


“Hard Luck” ist ziemlich schwierig zweifelsfrei zu bestimmen. Die Farbe ist also auf jeden Fall einzigartig. Manche nennen es stark silbern schimmerndes Taupe, für mich ist aber eine nicht zu verkennene tannengrüne Note drin. Bleiben wir dabei, dass der Ton total genial ist.


“Tijuana” ist ein schwarzbasiertes Dunkelbraun mit genialen goldenen, kupferfarbenen und hellbraunen Schimmer- und Glitzerpartikeln darin. Ihr merkt sicherlich, dass es mir die rechte Seite der Palette noch einmal um einiges mehr angetan hat, als die linke? :D
Ich freue mir gerade einen Ast, dass man den wunderschönen Effekt wenigstens auf dem Swatch erkennt (den sieht man ja auch noch einmal sehr schön auf dem unteren Foto)!


Ja das war es also mit meinem Bericht zur Kat Von D Memento Mori Palette!
Was sagt ihr denn zu diesem Schätzchen? Liebäugelt ihr mit der Palette oder habt ihr sie vielleicht schon lange zu Haus? Findet ihr die Farben auch so umwerfend schön wie ich?
Liebste Grüße und eventuell viel Erfolg bei eurer Suche nach der Memento Mori!


Die Make-Ups von Panem: Distrikt 2 – Steinmetzarbeiten / Waffen

“Was wären wir wohl ohne sie: Die unübertroffenen Steinmetzarbeiten aus Distrikt 2 sind Fundament und Stütze unserer Städte, die Körperkraft seiner Bewohner wohlbekannt.”
 (“The Hunger Games: Tribute Guide”)



Nachdem euch mein Make-Up zu Distrikt 1 so besonders gut gefallen hat (an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für eure zahlreichen und sehr lieben Kommentare bedanken!), wollte ich so schnell wie möglich den Look zum zweiten Distrikt schminken.
Leider hat das nicht so zügig geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, weil mir wirklich keine großartige Idee für Steinmetzarbeiten eingefallen ist. Auch bei den Umsetzungen anderer Damen im Internet fand ich den zweiten Distrikt immer mega schwach, denn mit ein paar dunkelgrauen Smokey Eyes ist die Sache für mich irgendwie nicht gelaufen.
Daher überlegte ich weiter hin und her aber hatte immer noch keine so richtig zündene Idee, bis ich dann vor drei Tagen das “Seven Deadly Sins: Greed” Video von Klaire de Lys gesehen habe. Sie nennt es “Reptilienmuster”, für mich waren das aber perfekte Steine und Kiesel. Ich wollte das Muster also nachschminken, allerdings viel intensiver, damit es auch zum ersten Look passt.
Außerdem habe ich mir bei meinem letzten Treffen mit Josi sehr geniale Kryolanwimpern zu eben diesem Zweck gekauft. Die kleinen schwarzen Kugeln am Ende der Wimpern haben für mich perfekt das aufgegriffen, was der zweite Distrikt darstellt.

Aber nun erstmal wie immer zum Hintergrund. Distrikt 2 ist offiziell für den Bergbau und die Steinmetzarbeiten Panems zuständig, obwohl hier auch die Waffen des Kapitols hergestellt werden. Nach der ersten Revolution, aus der schlussendlich die Nation Panem hervorging, wurde der zweite Distrikt vom Kapitol schon gesondert und bevorzugt behandelt. Das Kapitol sah sich während einer sehr unsicheren und kämpferischen Periode gezwungen, seinen militärischen Stützpunkt vom 13. Distrikt in den zweiten zu verlegen. Seitdem werden die Friedenswächter Panems (die Aufgaben der Polizei und Justiz gleichermaßen übernehmen) hier ausgebildet und da sie auch fast alle aus dem zweiten Distrikt rekrutiert werden, ist eben jener Distrikt der nicht ganz so heimliche Favorit des Kapitols. Somit geht es den Bewohnern auch hier (wie auch in Distrikt 1 und 4) bedeutend besser als in den anderen Teilen Panems und die Kinder werden auch hier dazu erzogen, sich freiwillig für die jährlichen Hungerspiele zu melden, da es eine Ehre ist, sein Distrikt in diesem Wettkampf um Leben und Tod zu vertreten. Da die Kinder illegalerweise schon seit frühester Jugend auf ihre Chance hin trainieren, haben sie einen krassen Vorteil im Gegensatz zu den meisten anderen Tributen und werden von Katniss ebenfalls als “Karrieros” bezeichnet.

Und nun endlich ans Eingemachte! So sieht mein Make-Up zum zweiten Distrikt aus!



Das Make-Up hat von allem ein bisschen zu viel und das finde ich zusammen echt mega toll. Neben dem sehr dominanten Muster habe ich farbtechnisch zu Gold gegriffen, denn das passt meiner Meinung nach sehr gut zu Distrikt 2. Die römisch-inspirierten Rüstungen, in denen die beiden Tribute der 74. Hungerspiele Cato und Clove auf ihrem Streitwagen stehen, sind auch gold und sehr pompös gehalten. Schattiert habe ich hauptsächlich mit warmen, schimmernden Grautönen aus der Urban Decay Smoked Palette und einigen Kupfernuancen aus der gestern gezeigten Kat Von D Ludwig Palette. Außerdem habe ich neben den Kugelwimpern oben auch am unteren Wimpernkranz False Lashes angebracht und zwar in diesem Fall die genialen MAC Lashes Nummer “35”, die in der Marilyn Monroe Kollektion 2012 repromotet wurden. Ich finde sie für das untere Lid eigentlich viel besser geeignet als für das obere. Hier unten machen sie die Lider sehr schwer, ein bisschen melancholisch und lassen außerdem noch das Gold hindurchschimmern.
(Diesen beschwerenden Effekt sieht man ganz toll auf dem Bild, auf dem ich nach unten schaue!).

Die Wangen und Lippen habe ich dieses Mal nur verhältnismäßig dezent betont aber trotzdem eingefärbt, denn es sollte nicht tot aussehen. Auf den Wangen trage ich NARS “Outlaw” und auf den Lippen eines meiner geliebten MAC Superglasses in der Farbe “Cherry Electric” und die beiden Produkte passen wirklich perfekt zusammen. Perfect Match möchte ich meinen, obwohl ich den Begriff nicht sonderlich gut leiden kann.



Auch habe ich meine unteren Wimpern ein bisschen mit “Rhyme” dem goldenfarbenen Liquid Liner von Lime Crime eingefärbt aber das erkennt man leider nur auf den Detailbildern.
Wie man aber sehr schön erkennt, habe ich die einzelnen “Steine” noch mit weißem Cremelidschatten akzentuiert und das macht auf jeden Fall viel mehr aus, als ich erwartet hätte. Das erkennt man sogar in der Gesamtansicht sehr gut. 
Trotzdem sind die Detailbilder für den Zweck besser, weil die heute zur Abwechlsung mal sehr schön geworden sind.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ Ellis Faas Concealer “S201″
~ manhattan clear face powder “70 vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Outlaw”

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Kat Von D Ludwig Palette:
      ~ “Clay”
      ~ “Tequila”
      ~ “Downtown”
      ~ “Lucifer”
~ Urban Decay Smoked Palette:
     ~ “Mushroom”
     ~ “Asphalt”
~ sugarpill “Goldilux”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ Lime Crime Uniliner “Rhyme”
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ Kryolan False Lashes “9357”
~ MAC Lashes “35” [LE]

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ MAC Superglass “Cherry Electric” [LE]

Abschließend muss ich sagen, dass ich das Make-Up sehr speziell finde (ach was). Aber dennoch erkennt man meiner Meinung nach sehr gut, um was es sich handeln soll, wenn man als groben Kontext “Hunger Games” oder “Die Tribute von Panem” fallen lässt und das ist immer mein Anspruch an mich selbst. Wie oben schon erwähnt, reicht es mir nicht zu sagen: “Distrikt 2 macht Steinmetzarbeiten, Steine sind grau, mein Make-Up ist grau, deshalb ist es voll Distrikt 2!!!!”.
Das nur so als Erklärung, warum mein Make-Up so krass und vielleicht schon avantgardistisch daherkommt.

Ich hoffe wie immer, dass es euch gefällt! Erkennt ihr den zweiten Distrikt in meinem Make-Up wieder? Und wie gefällt euch diese sehr spezielle Kombination aus sehr speziellen Wimpern?

Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Ludwig"

Just heute kam eine neue Lieferung mit zwei Kat Von D Paletten bei mir an und da ich die Reihe ohnehin schon seit einer Woche fortführen möchte, kommt heute der mittlerweile dritte Teil online.
Heute möchte ich euch gerne die “Ludwig” Palette zeigen, die mich nie sonderlich interessiert hat, weil sie unter allen Kat Von D Paletten die neutralste ist, die die Funktion einer Nudepalette innerhalb des Sortiments übernimmt. Diese “paar Kupferfarben” fand ich den Aufwand irgendwie nicht wert, bis mich (wieder einmal) Josi schließlich Lügen strafte, indem sie zwei wunderschöne Ludwig AMus postete, die ihr hier und hier bewundern könnt.


Da traf es sich natürlich sehr gut, dass die “Ludwig” gemeinsam mit der “Beethoven” Palette die Einzige der alten Plastiketui-Palettenlinie ist, die derzeit noch über Sephora in den USA vertrieben wird. Über eBay konnte ich beide Paletten im letzten Monat für knapp 32 € schießen und das zusammen! MIT Versand! Normalerweise kostet eine ja schon $34! 

Wie ihr ja schon seht, enthält die “Ludwig” Palette ausschließlich Puderlidschatten was letztendlich ja auch der Grund dafür ist, dass sie gemeinsam mit der Beethoven die einzige der ursprünglich sieben Kat Von D Paletten ist, die nicht vom Markt genommen wurde.
Ich bin immer noch sehr traurig, dass die Verpackungen der “Ludwig” und “Beethoven” Paletten gleich gestaltet sind. Zumindest eine hätte man ja abändern können. Das ist jetzt irgendwie asymmetrisch im Vergleich zu den anderen sieben Paletten und das stört meine ausblancierte perfektionistische Kosmetikader echt extremst. Aber ich bemühe mich, darüber hinwegzusehen und an dieser Stelle zu den Lidschatten an sich zu kommen.
Zwar wirken die Farben ersteinmal alle sehr hell und unscheinbar aber das ändert sich schlagartig, wenn man zum ersten Mal begierig in die streichelzarten Texturen patscht.

 

Wie man es bereits von Kat Von D’s Paletten gewöhnt ist, ist auch hier die Farbzusammenstellung total perfekt gelungen und lässt keine Wünsche offen (zumindest bei mir nicht und ich würde mich in dieser Hinsicht als mindestens anspruchsvoll bezeichnen).
Um ehrlich zu sein würde ich sogar noch weiter gehen. In meinen Augen ist die “Ludwig” Palette wirklich perfekt für Kat Von D Einsteiger geeignet. Die acht Lidschatten sind genial auf einander abgestimmt, die Texturen sind wie immer traumhaft (ein qualitativ hochwertiger Mix aus Pigmentierung und kinderleichter Verarbeitung) und die Farben sind zudem noch sehr einzigartig.
Hinzu kommt, dass die Kombinationsmöglichkeiten schier unendlich sind. Neben den schönen Farblidschatten, gibt es einen sehr schönen Highlighterton und zwei matte, dunkle Lidschatten, mit denen man die Lidfalte hervorragend schattieren kann. Hier ist für jeden etwas dabei und zwar auch noch für jeden Anlass. Große Klasse!


Zum Design habe ich nicht nur heute sondern bereits in den vorangegangenen Blogposts sehr viele Worte verloren, ihr wisst also mittlerweile schon, dass ich begeistert bin.
Zudem empfinde ich das Plastiketui durch die Bank weg sehr funktional und vor allem stabil. Ich habe die Paletten oft auf Reisen mit, weil sie bei allen positiven Eigenschaften auch noch praktisch (großer Spiegel im Deckel!) und sehr handlich sind. In absoluten Notfällen kann ich sogar mal die Synthetikpinselchen gebrauchen. 


Wie gewohnt sind die Namen wieder sehr kreativ und passend gewählt und ebenfalls wie gewohnt, enthält auch die Ludwig Palette wieder einige Lidschatten, die der passionierte Sammler bereits aus anderen Paletten kennt. “Lucifer”, das matte Schwarz der Marke ist wie schon einmal erwähnt ebenfalls in “Beethoven”, “Gypsy”, “Metal Orchestra” und “True Love” enthalten. “Tequila” kennt man ebenso bereits aus der “Beethoven” Palette und “Leather” habe ich euch schon einmal in der “Angeles” Palette gezeigt.


Lucifer” ist das bereits tausendfach erwähnte matte Schwarz von Kat Von D. An dieser Stelle bin ich mal so frei, mich selbst zu zitieren:

Lucifer” ist das bereits angesprochene matte Schwarz, wie es eigentlich jede mir bekannte Kosmetikmarke im Sortiment hat. “Lucifer” gefällt mir deshalb so gut, weil es eine ähnliche Textur wie MAC “Carbon” besitzt. Es lässt sich schön kontrollieren und aufbauen, ist dabei aber nicht ganz so zart wie “Carbon”.


Orbi” ist eine gigantöse Knallerfarbe und mein geheimer Favorit der Palette. Hier handelt es sich um einen diffus schimmernden Oliveton, in dem je nach Lichteinfall immer mal wieder ein warmer Goldschimmer aufblitzt.


Dimebag” ist ein ebenfalls genialer Ton. Hierbei handelt es sich um ein Lindgrün mit intensivem Goldschimmer, den man erfreulicherweise auch sehr schön auf dem Swatch erkennen kann. “Dimebag” weist die gleiche buttrige Textur auf wie auch schon “Orbi”.


Tequila” ist ein wirklich hübscher Highlighterton mit leichtem Satinfinish. Die Farbe würde ich als helles, blasses Bananengelb beschreiben, allerdings sieht man von der Trägerfarbe ausgeblendet nur noch sehr wenig, was der Sinn und Zweck eines Highlighter ist.


Clay” ist eine sehr spezielle Farbe. Der Grundton ist ein mattes, helles Ockerbraun mit vereinzelten goldenen Glitzerpartikeln. Ich vermute, dass er sich gut in der Lidfalte macht. Solo aufgetragen sieht man von ihm meist nicht viel. Auf meiner Haut sieht man noch einen blassen Hauch Farbe aber das auch nur, weil ich so blass bin.


Downtown” hat wieder diese buttrige Textur, die die meisten Schimmerlidschatten von Kat Von D besitzen. Hierbei handelt es sich um ein Roségold bis helles Kupfer.


Baroque” ist deutlich brauner, bronziger und weniger metallisch als “Downtown” und deshalb unter anderem der perfekte Übergangston zwischen “Downtown” und “Leather” für ein kupfernfarbenes Smokey Eye.


Leather” ist die Art von Lidschatten, die mich immer wieder aufs Neue überrascht. Der Name trifft die Farbe recht gut, es ist ein dunkles, mattes Espressobraun. Besonders toll finde ich den Lidschatten aufgrund seiner unkomplizierten Textur, denn das kenne ich nur von äußerst wenigen matten Lidschatten.

Mein Fazit fällt also dieses Mal sehr deutlich aus. Im krassen Vergleich zu anderen, sehr speziellen Kat Von D Paletten wie beispielsweise der “Adora – Love and Fury” Palette ist die “Ludwig” ein perfekter Allrounder und nicht nur für Anfänger und Fortgeschrittenen gleichermaßen geeignet sondern bedient auch noch beide Schienen “Nude” und “Dramatisch” meisterhaft. 
Das Schöne an dieser Palette ist wie gesagt, dass man sie zur Zeit noch sehr gut bekommt. Wer sie also noch nicht besitzt, sich aber schon immer für Kat Von D und ihre Kosmetiklinie interessiert hat, sollte hier UNBEDINGT zuschlagen. 
Da die Sephora Eigenmarke Kat Von D nur im US-amerikanischen Sephora Sortiment zu erwerben ist, ist man hier gezwungen entweder bei eBay zu bestellen oder Bekannte/Verwandte/Amerikareisende zu fragen oder sie ab und an mal günstig bei Kleiderkreisel zu erwischen.

Eine Palette kostet bei Sephora US $34 und enthält 8 Lidschatten á 1,4 g.


Besitzt ihr die Kat Von D “Ludwig” Palette? Wenn ja, seid ihr ähnlich begeistert wie ich? Wenn nein, hättet ihr sie gerne?
Liebste Grüße!

Die Make-Ups von Panem: Distrikt 1 – Luxusgüter

Distrikt 1 fertigt die Luxusgüter, die unserem großen Kapitol seinen Glanz verleihen. 
Mit exzellentem Stilgefühl und Geschick prägen sie das strahlende Erscheinungsbild der Bewohner.
 (“The Hunger Games: Tribute Guide”)


Heute ist es dann endlich so weit, der erste Hunger Games / Die Tribute von Panem Look geht online! Ich beginne die Reihe ganz chronologisch beim 1. Distrikt von Panem und arbeite mich dann hoch. 
Für alle diejenigen von euch, die die Geschichte um Panem nicht kennen, umreiße ich den Hintergrund ganz kurz, damit wir alle auf einem ähnlichen Stand sind. Die Geschichte von “Die Tribute von Panem” spielt in der nicht genau präzisierten Zukunft, nachdem Nordamerika durch einen apokalyptischen Vorfall zerstört wurde. Aus den Trümmern der ausgelöschten Zivilisation ist die Nation “Panem” entstanden, deren totalitäre Regierung ihren Sitz im “Kapitol” hat. Panem ist in 12 Distrikte geteilt. Der Hintergrund ist, dass sich die Distrikte gegen die gewaltsame Herrschaft des Kapitols aufgelehnt, den Widerstand jedoch verloren haben. Bei diesem Revolutionsversuch wurde im übrigen auch der 13. Distrikt zerstört. Das Kapitol hat jedoch eine sehr grausame Tradition erfunden, um die Bewohner von Panem jedes Jahr daran zu erinnern, dass sie den Aufstand verloren haben: die jährlichen Hungerspiele. Dabei werden aus jedem Distrikt ein männliches und ein weibliches Tribut im Alter von 12 bis 18 Jahren ausgelost, die sich in den Hungerspielen ihren Gegnern stellen müssen. Es wird gekämpft und gemordet, bis nur der oder die letzte als Sieger übrig bleibt und sämtliche Grausamkeiten werden 24 Stunden lang in alle Bereiche von Panem übertragen.
Während die Bevölkerung im diktatorischen Kapitol sehr reich ist, sind die umliegenden Distrikte deutlich ärmer, obwohl es auch dort Unterschiede gibt. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den unterschiedlichen Aufgaben der Distrikte. Jeder Distrikt ist für die Produktion bestimmter Güter und Waren (beispielsweise Waffen, Textilien, Energie, Landwirtschaft, etc.) spezialisiert, sodass eine Autonomie und Autarkie der einzelnen Teile Panems vermieden wird.

Heute geht es also um den 1. Distrikt, in dem Luxusgüter wie beispielsweise Schmuck hergestellt werden. Wie auch der 2. und 4. Distrikt gehört Distrikt 1 zu den verhältnismäßig wohlhabenden Distrikten. Im krassen Gegensatz zu den armen Teilen Panems, in dem die Menschen elendig leiden und fast verhungern, geht es den Bewohnern hier sehr gut. Hier ist es eine große Ehre, an den Hungerspielen teilnehmen zu dürfen und deshalb melden sich die Tribute hier fast immer freiwillig.
Kinder trainieren ihr Leben lang für ihre große “Chance” sich zu beweisen, was eigentlich illegal ist, vom Kapitol in diesen Distrikten jedoch toleriert wird. Das führt dazu, dass die “Karrieros” wie Katniss die Tribute aus den Distrikten 1, 2 und 4 nennt, fast alle Hungerspiele gewinnen.

Ich hatte schon beim ersten Gedanken an eine eventuelle kosmetische Umsetzung eine Idee vor Augen, die ich um alles in der Welt genau SO umsetzen wollte. “Luxus” ist so ein tolles Thema! Daraus kann man so schöne Sachen machen! Mein Look musste viel Strass beinhalten. Strass, Glitzer und dazu glamouröse dunkelrote Lippen! Und genau so habe ich es auch umgesetzt.


Da habe ich mich mal in Pose geschmissen, wa? :D
Die Strasswimpern habe ich übrigens selbst gebastelt. Leider waren die Red Cherry Lashes, die ich dafür benutzt habe, keine sonderlich gute Wahl. Das Band war ungewöhnlich dick und hart und deshalb zu unflexibel, um gleichmäßig zu halten. Das war also ein echter Krampf. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut. Da hat sich der ganze Ärger total gelohnt :)
Meine Strasssteine habe ich übrigens aus dem Bastelladen. Ich habe für ein Rondell von Rayher mit knapp 500 Steinen mit einem Durchmesser von knapp 3 mm ungefähr 7 € gezahlt, was ja schon spottbillig ist. Habt ihr euch mal angesehen, was Strass von Make Up For Ever kostet? Knapp 20 € für 10 Steinchen? Tse!

Die 3 mm Steinchen hatten für meinen Geschmack die schönste Größe, ich habe aber noch zwei andere Größen ( 2 mm und 1 mm) benutzt, um einen harmonischeren Look zu erzielen. 
Außerdem befindet sich auf dem Lid noch eine große Portion holographischer Glitter, weil ich es einfach nicht lassen kann :D



Und falls ihr es noch nicht gemerkt habt, möchte ich an dieser Stelle auf meinen passenden Pailletten-Pullover hinweisen. Ich wurde mal in den Kommentaren gefragt, ob es Zufall ist, dass ich bei meinen Looks immer passende Vollant- und Glitzeroberteile trage.
JA! KRASSER ZUFALL!!! xD
Selbstverständlich durchwühle ich immer meinen Kleiderschrank, um etwas passendes zu finden. Ein Look hört für mich ja nicht unterm Kinn auf, wie wir spätestens seit Sonntag wissen :D
Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich für den LUXUSLOOK auch gleichzeitig meine teuersten Produkte benutzt haben. Der Rouge Allure Laque “Dragon” von CHANEL und Guerlain “Cruel Gardenia” dürfen bei einem Luxus inspirierten Look nicht fehlen!

Ich trage für den Look gleich zwei Paar Fake Lashes und in diesen Fällen stelle ich mich bei Makrofotos immer seltendämlich an. Daher gibt es heute keine Collage sondern lediglich zwei einzelne Fotos. Hier erkennt man meiner Meinung nach ganz toll, wie gut der Glitter mit den Strasssteinen harmoniert. Die Steinchen habe ich übrigens wie immer mit UHU Allzweckkleber aufgeklebt, weil das für mich nach wie vor am besten funktioniert. Und ich hatte keine Probleme beim Öffnen der Augen, weil mir Großmeisterin Josi den genialen Tipp gegeben hat, die Lidfalte beim Bekleben auszulassen.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ Ellis Faas Concealer “S201″
~ Ellis Faas Puder “S401″
~ catrice Eyebrow Kit
~ Illamasqua Cream Blusher “Dixie”
~ Guerlain Météorites Highlighter “Cruel Gardenia” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Kat Von D True Romance Palette “Love and Fury – Adora” [LE]
    ~ “Albino”
    ~ “Holy Bible”
    ~ “Glock”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail-Art Glitter “Silver”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO Eyelash Adhesive
~ Red Cherry False Lashes “JB/CP” 
~ eylure Katy Perry Lashes “Cool Kitty”
~ Rayher Strasssteine

Lippen
~ catrice Precision Lip Liner “070 The Roof is on Fire”
~ CHANEL Rouge Allure Laque “75 Dragon”


Hier noch einmal die Lashes im Detail, nachdem ich sie mit diversen Strasssteinchen beklebt habe. Das war auch echt eine Fummelarbeit aber ich pimpe falsche Wimpern einfach echt gern auf (das habe ich euch zum Beispiel schon einmal hier gezeigt!). Da kommt die Bastlerin in mir durch ♥

Sooo! Das war es also mit meinem Hunger Games Series Auftakt aus dem 1. District und ich hoffe, dass euch der Look gefallen hat und ich euren sehr hohen Erwartungen mit diesem Make-Up gerecht werden konnte!
Was sagt ihr zu meinem Luxuslook?

Liebste Grüße und genießt das schöne Wetter!


Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Metal Orchestra"

Guten Morgen meine Paradiesvögelchen!

Eine neue Woche bedeutet auch einen neuen Kat Von D Palettenpost und außerdem haben wir uns diesen Blogpost nach der gestrigen Aufregung auf dem Blog auch redlich verdient, denn wie manche schon auf Twitter mitbekommen haben, wird auch der nächste Blogpost ziemlich ziemlich aufregend!
Für diesen Blogpost habe ich mich für die Metal Orchestra Palette entschieden, da ich ja ganz wild mischen will. Nach der Angeles Palette zum Auftakt dieser kleinen Kat Von D Reihe wird es heute etwas smokyer und düsterer, so wie man es von Kat Von D gewohnt ist.



Wie auch die Angeles habe ich mir die Metal Orchestra in meinem Amerika-Urlaub im Sommer 2011 gekauft und damals funktionierte logischerweise auch noch der Cremelidschatten. Wie in eigentlich allen anderen Paletten ist das nun nicht mehr Fall aber wie ich es auch schon im Angeles Blogpost angesprochen habe, stört mich das hier überhaupt nicht, weil “Slayer” ein nicht gerade besonderes Silber ist. 


Die übrigen sieben Lidschatten weisen wieder die gewohnte Kat Von D Qualität auf und was ich besonders toll finde ist, dass die Blautöne wirklich sehr einzigartig sind. Zudem sind sie toll aufeinander abgestimmt, was zwar irgendwie Sinn macht aber ich kenne das dennoch nur von sehr wenigen Paletten in meinem Besitz. 
Hinzu kommt das wie immer sehr extravagante und schöne Design der Palette aus Kats Feder.


Wie immer enthält auch diese Kat Von D Palette 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g und hat bei Sephora $34 gekostet, als sie noch erhältlich war. Und weil die Frage immer wieder aufkommt: ja es handelt sich um das amerikanische Sortiment. Zwar gehörte die Metal Orchestra neben den True Love, Beethoven und Ludwig Paletten zum Standardsortiment der Marke, doch ist sie nun auch aus dem Verkauf genommen worden. Zur Zeit kann man bei Sephora von den ursprünglichen Paletten nur noch die beiden zuletzt genannten kaufen. Ich vermute mal, dass das damit zusammenhängt, dass Beethoven und Ludwig keinen einzigen Cremelidschatten enthalten, der austrocknen könnte.
Ansonsten konzentriert man sich ja nun auf die neuen Paletten im Metalletui (ebenfalls ohne Cremetexturen).



Auch hier ist die Namenwahl der Lidschatten meiner Meinung nach wieder sehr cool. Ich bin mir nicht sicher, ob Kat mit “Thrasher” wirklich das weltberühmte Skateboard-Magazin meinte aber es würde irgendwie gut passen. Mit “Lucifer”, “Razor Gray” und “Glock” sind im übrigen drei Lidschatten dabei, die der passionierte Kat Von D Sammler bereits aus anderen Paletten kennt. “Lucifer”, das matte Schwarz, ist dabei der Spitzenreiter, denn das ist neben der Metal Orchestra noch in der Gypsy, Beethoven, Ludwig, True Love und Sinner Palette enthalten.

First Class” ist ein minimal krümeliges, sehr stark schimmerndes Off-White. Obwohl es durch den krassen Schimmer sehr weiß aussieht, ist die Grundfarbe ein gelbstichiges Creme, was es für mich als Highlighter definitiv brauchbarer macht als ein pures Weiß.
Die Swatches sind wieder auf der Urban Decay Primer Potion entstanden!


Techno” weist die gleiche leicht krümelnde Textur wie auch “First Class” auf und ist dabei ein elektrisches Mittelblau mit kleinen Glitterpartikel, die auf dem Lid nicht stören.


Thrasher” ist ein satiniertes dunkles Jeansblau mit deutlichem Violettstich. Hier gefällt mir die Textur wirklich herausragend gut. Sie lässt sich gut kontrollieren und aufbauen und problemlos verarbeiten.


Dagger” ist ein sehr glitzeriges und sehr dunkles, geschwärztes Blau. Schade, dass es sich nicht so gut fotographieren lässt. Ich habe aber diese ziemlich krass kontrastierten Swatches von Lady Crow gefunden. Da seht ihr mal, wie die Lidschatten im richtigen Licht abgehen!


Lucifer” ist das bereits angesprochene matte Schwarz, wie es eigentlich jede mir bekannte Kosmetikmarke im Sortiment hat. “Lucifer” gefällt mir deshalb so gut, weil es eine ähnliche Textur wie MAC “Carbon” besitzt. Es lässt sich schön kontrollieren und aufbauen, ist dabei aber nicht ganz so zart wie “Carbon”.


Glock” ist ein kaltes, silberschimmerndes Dunkelgrau mit sehr weicher und leicht zu verarbeitenden Textur. 


Razor Gray” finde ich vor allem im Kontrast/Vergleich zu “Glock” sehr cool. Im Vergleich dazu wirkt dieses helle Silber hier nämlich schon fast warm, was man meiner Meinung nach nicht so oft zu Gesicht bekommt. Die Textur hier erinnert mich stark an den “Bellbottom” Lidschatten aus der Angeles Palette. Bei gleicher Qualität und den gleichen Verarbeitungseigenschaften weist der Lidschatten eine geringere Pigmentierung und wirkt dadurch subtiler.

Wie schon beim letzten Mal habe ich auch hier den Cremelidschatten nicht mitgeswatcht. Einerseits aus Unlust und andererseits aufgrund der Unmöglichkeit, den Lidschatten überhaupt auf den Finger/Pinsel zu bekommen. Also glaubt nicht, ich hätte es nur vergessen! :D


Ja das war es mit dem Metal Orchestra Blogpost. Abschließend lässt sich sagen, dass ich die Palette toll zusammengestellt finde (so wie eigentlich jede Kat Von D Palette). Man sieht einfach, dass man sich hier wirklich Gedanken gemacht hat, ein sinnvolles Konzept zu entwickeln. Die Farben sind wie oben schon angesprochen schön aufeinander abgestimmt und durch ihre Einzigartigkeit lassen sich vielfältige Smokey Looks mit der Palette schminken. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass auch erklärte Blaue-Lidschatten-Hasser etwas mit der Palette anfangen könnten :)

Was sagt ihr zu der Metal Orchestra Palette? Habt ihr sie vielleicht selbst?
Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #3: Venom

You’ve got ten seconds, Parker. 
If you’re lying, you’re dying.
(Venom)


Bereits zum dritten Mal begrüßen euch Franzi und ich heute zu unserem Herzblut-Projekt The Good vs. The Evil! Ich freue mich ja auf jede Runde wie ein kleines Kind aber dieses Mal bin ich noch euphorischer als sonst, weil unser heutiges Pairing Spiderman vs. Venom ist und ich Spiderman über alles liebe! Wie ihr wisst, bin ich ohnehin ein großer Superhelden- und Comicfan aber mit Marvel und Spidey im speziellen ist es wirklich etwas ganz Besonderes. Da ich letztes Jahr schon einmal ein Spiderman-Facepaint geschminkt habe, durfte ich mich dieses Mal an Venom versuchen, was mich noch mehr gefreut hat, weil ich Venom echt total ins Herz geschlossen habe.
Zuerst dachten wir beide ja ganz klassisch an den Green Goblin als Counterpart zu Spiderman aber wegen der persönlichen Bindung passt Venom einfach viel viel besser zu ihm als irgendjemand sonst. 

Hach ja Venom..! Wo soll ich da nur anfangen? Spidermans Geschichte müsstet ihr ja mittlerweile alle kennen. Falls nicht, schnell zu Franzi rüber und nachlesen!
Also zu Venom. Venom (zu deutsch: Gift) bezeichnet die Verbindung des ebenfalls beim Daily Bugle angestellten Reporters Edward “Eddie” Brock und einem außerirdischen Symbionten. Ursprünglich hatte Spiderman den Symbionten aus einer anderen Dimension mitgebracht aber zu spät bemerkt, dass der Anzug ein eigenes, intelligentes Wesen besitzt. Der Symbiont ernährte sich von dem Adrenalin in Spidermans Blut und sog so dessen Energie aus. Durch eine List konnte er den Anzug loswerden, da sich herausstellte, dass dieser Symbiont extrem schallempfindlich reagiert. Dieser verschmolz nun aber mit dem erfolglosen Fotoreporter Eddie, der eine besondere Verbindung zu Peter hat. In meinem Lieblings-Spiderman-Game “Ultimate Spider-Man” wird erzählt, dass Eddies und Peters Väter beide gemeinsam an diesem neuen “Element” (eben dem Symbiont) forschten, weil sie sich von ihm eine Heilung für Krebs erhofften. Eddie hält diesen Symbionten nun für ihr Vermächtnis und kombiniert sich mit ihm, um sich so an Peter zu rächen, für den er mittlerweile einen privaten Groll hegt.
Venom ist rein äußerlich eine größere Version von Spiderman. Er ist muskelbepackt und wirklich riesig und schwarz beziehungsweise dunkelviolett. Die Augenform wirkt nahezu “zerrissen” und dazu kommt das gewaltige Maul mit hunderten langen, spitzen Zähnen und einer wirklich extrem langen Zunge. Markant an Venom sind außerdem die Tentakel, die er beliebig aus seinem Körper formen und dann mit ihnen angreifen kann. Venom stehen wirklich sehr hohe Energievorräte zur Verfügung und er hat eine schier unendliche Kraft, allerdings erschöpft sich diese auch sehr schnell und er muss von Zivilisten “zehren”. Weshalb ich Venom jetzt so toll finde, muss ich auch noch erklären. Venom will sich an Spidey rächen, weil er der Meinung ist, Peter hätte ihn verraten und wäre für sein tragisches Pech verantwortlich. Dennoch hat er eine unbestreitbar enge Beziehung zu ihm. Es kommt vor, dass er Spiderman vor anderen Villains retten (wie beispielsweise bei Electro gesehen), weil Spidey ihm gehört. Während Venom in der Serie nicht auf den Mund gefallen ist, ist er in den Filmen und in diversen Games nicht sehr eloquent sondern äußert sich meist durch gurgelnde Schreie und wortkargen “BLÖÖÖGHUAARGH HUNGERRRRRRR”-Ausrufen, aber Peter bezeichnet er dabei immer als “MEEEEIN”, was echt voll süß klingt *____*.
Hinzu kommt, dass Venom es eigentlich ablehnt, Unschuldige oder Unbeteiligte zu verletzen, weil er sich ebenfalls als Opfer sieht. Seine Angriffe richten sich wirklich nur gegen Spiderman und gegen niemanden sonst (was bei Superhelden-Gegnern ja wirklich selten ist). Gelegentlich verbündet er sich sogar mit Spiderman, zum Beispiel um diverse Male gegen Carnage vorzugehen. An Carnage wird auch ganz gut deutlich, was ich gerade bei Venom versucht habe auszudrücken. Carnage ist das Alter Ego des psychopathischen Serienmörders Cletus Kasady, der einmal der Zellengenosse von Eddie war. Zufällig bleibt ein kleiner Tropfen des Symbionts in der Zelle zurück und verbindet sich mit Kasadys Blutkreislauf zum blutrünstigen Carnage, der immer wieder aus dem Knast ausbricht um Amok zu laufen und Dutzende Menschen zu töten. Daran erkennt man ganz gut den Unterschied zwischen Venom und Carnage, wie ich finde.

Aber nun endlich zum Look! Bei Venom bot sich natürlich nicht nur ein großes Face- sondern gleich ein kleines Bodypaint an. Ich finde, dass ich Venom so gerechter wurde, als durch ein bloßes “Smokey” AMu, aus dem im besten Fall noch ein paar schwarze Linien herausragen. Nein! Ich wollte mehr! Und was nun daraus geworden ist, seht ihr hier:


Auch heute muss ich mich wieder über die Spiderman Filme aufregen. Ich finde Tobey Maguire so GROTTENHAFT schlecht besetzt, dass ich echt immer wieder Aggressionen bekomme. Ich bin Spiderman wegen seines jugendlichen Charmes verfallen. Weil er eben trotz aller Schicksalsschläge und allem gebotenen Respekt nicht immer NUR ernst ist. Weil er immer einen dreisten Spruch auf den Lippen hat, wenn er die Bösen verhaut. Weil er einfach eine große Klappe hat aber trotzdem so viel dahinter ist. Tobey Maguire verkörpert einfach mal überhaupt gar nichts davon. Der ist soooo prüde und mega langweilig. Und die dämliche Dunst habe ich ja eh gefressen! 
Die neue Filmserie konnte mich jetzt auch nicht so sehr begeistern wie erhofft. Zwar mag ich Emma Stone eigentlich sehr und Andrew Garfield ist auf jeden Fall besser als Tobey Maguire (was wie gesagt keine große Leistung ist) aber trotzdem ist der immer noch nicht Peter Parker. Peter ist einfach nicht so auffallend gutaussehend und der coolste Typ der Schule. Ne, also das war noch nicht der große Wurf und das enttäuscht mich doppelt, weil Marvel ja sonst so passend und genial besetzt, wie man ja nunmal beim Avengers Cast gesehen hat. 
Davon mal abgesehen, dass ich die Spiderman-Filme eh nicht so toll finde, sind sie in meiner Gunst nochmal krass gesunken, weil Venom zwar elementarer Bestandteil des dritten Teils ist aber nicht ein einziges Mal namentlich genannt wird! Sone Frechheit! Stattdessen heißt er “Black Spiderman”. Und Eddie Brock wird in dem Film von Topher Grace gespielt, worüber man jetzt auch streiten kann. Eric Forman? Ja, total! Aber Eddie Brock? Ähm. Nein, eher nicht so. Die werden Venom einfach alle nicht so gerecht, wie ich mir das für mein kleines Venommausi gewünscht hätte.



Hier sieht man auch schon ganz gut, dass ich natürlich voll goldie-like mit viel Glitzer gearbeitet habe. Das ist hauptsächlich eine Mischung aus einem schwarzbasierten Violett “Freya” und “Alchemist’s Curse” und einem Grün-Blau-Gold “Raven’s Prophecy” (alle Fyrinnae).
Außerdem konnte ich es mir nicht verkneifen, noch meine geliebten “Dewdrop” Lashes von sugarpill draufzuhauen. Zwar wirkte der Look auch ohne schon ganz gut aber irgendwie sollte sich mein Look ja auch ein bisschen von den zahlreichen Bodypaints unterscheiden, die es im Internet schon zu bestaunen gibt. Und irgendwie haben die Wimpern auch etwas von Venoms Tentakeln, was sie noch cooler macht :D.
Davon abgesehen muss ich an dieser Stelle betonen, dass es sich bei dieser fancy schmancy Frisur um die Original-Goldie-Out-of-Bed-Wischmop-Frise handelt. So wache ich tatsächlich jeden Morgen auf. Ich hatte eigentlich geplant, die Haare noch kunstvoll zu frisieren aber so hat es mir witzigerweise am besten zu dem Venom Paint gefallen. Ich bin also eigentlich Venom!! O_____O

Hier habe ich die Mund- und Halspartie noch einmal detaillierter fotographiert:


NIEMALS wäre ich auf die Idee gekommen, dass es so eine Pain in the Ass ist, den eigenen Hals zu bemalen! Das war definitiv das anstrengendste und schwierigste, was ich jemals geschminkt habe! Das muss jetzt erst einmal eine ganze Weile nicht mehr unbedingt sein xD.
Zwar ist die Zunge ein bisschen kantig geworden aber ich freue mich, dass mir die Schattierung so gut gelungen ist, sodass die Zunge richtig plastisch wirkt.


Hier sieht man noch einmal den Glitter ganz ganz toll. Auf schwarzer Base geht “Raven’s Prophecy” so gut ab! ♥
Detailbilder fallen schon wieder flach, weil es dieses Mal einfach kein AMu gibt xD.
Trotzdem habe ich die Augen wieder ein bisschen künstlerisch fotographiert, damit man auch mal die Stirn gut sieht.



Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Designer Purple” [LE]

~ NYX Jumbo Eye Pencil “Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Black Bean”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Strawberry Milk”
~ NYX Jumbo Eye Pencil “Hot Pink”
~ MAC Fluidline Blacktrack
~ MAC “Carbon”
~ Fyrinnae “Freya”
~ Fyrinnae “Alchemist’s Curse”
~ Fyrinnae “Raven’s Prophecy”

~ sugarpill “Dollipop”
~ sugarpill “Tako”
~ Kat Von D Metal Orchestra Palette
    ~ “Lucifer”
~ Kat Von D Mi Vida Loca Palette
    ~ “Swan Song”
    ~ “Marya”
    ~ “No Regrets”
~ Glamour Doll Eyes “Skin of a Killer”

Augen
~ DUO Eyelash Adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Dewdrop”

Das ist mal eine ungewöhnliche Produktliste o____O.

Nun gut! Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich euch meinen kleinen Liebling Venom ein bisschen näher bringen konnte. Dass ich Spiderman von allen Helden am liebsten mag, weiß der aufmerksame Leser schon lange aber Venom hat es völlig ungerechtfertigt noch nie auf den Blog geschafft. Gottseidank hat sich das heute endlich geändert!
Natürlich folgt an dieser Stelle wieder die obligatorische Aufforderung, sofort rüber zu Franzi zu klicken, und sich ihren schön unkonventionellen Spidey-Look anzusehen!

Ich freue mich wie immer auf eure Meinung zu diesem wirklich etwas anderen Facepaint! Wie gefällt euch mein Venom-Look? Und wie steht ihr denn zu Venom allgemein?
Liebste Grüße!

Kat Von D True Romance Eyeshadow Palette "Angeles"

Die meisten von euch wird es ja nicht sonderlich überraschen, dass ich ein großer Fan der Kat Von D Kosmetiklinie bin, die exklusiv bei Sephora USA vertrieben wird. Ich weiß gar nicht mal, warum ich die Frau so cool finde, immerhin bin ich InTouch Abonenntin und daher mag ich ohnehin kaum eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und dazu kommt, dass speziell diese Dame in der Klatschpresse besonders schlecht wegkommt. Ich finde sie trotzdem ziemlich cool. Das liegt vermutlich zu einem großen Teil an ihrem Style, denn ich stehe wirklich wahnsinnig auf diesen Tattoo Chic. Mir persönlich würde das absolut nicht stehen aber Kat Von D fasziniert mich wirklich unheimlich. 

Hinzu kommt, dass ich sowieso erklärter Fan der Sephora Eigenmarken bin. Irgendwie schafft es Sephora, was Douglas niemals gelingen wird: qualitativ hochwertige Produkte herzustellen. Es gibt viele dieser Eigenproduktionen von Sephora, die ich sehr zu schätzen weiß und das sind neben den Kat Von D Produkten unter anderem auch die Kosmetiklinie von Tarina Tarantino und vor allem die neuen Disney Kollektionen, zu denen es in Bälde auch noch ausführliche Berichte auf Bourgeois Shangri-La geben wird (und darauf freue ich mich schon am meisten *___*). Das schöne an diesen Sephora Kreationen ist, dass der Charakter und Stil der Namengeberinnen in die Produktion der Kosmetika einfließt und daher sehr liebevolle Produkte entstehen, die für einen verhältnismäßig niedrigen Preis tolle Qualität abliefern. Das ist auch der Grund, weshalb ich die Kat Von D Paletten leidenschaftlich gern sammle. Von den “Oldschool” Paletten in der Plastikverpackung fehlt mir zur Zeit nur noch eine von den insgesamt neun und auch von den neueren Paletten in der Metalldose besitze ich drei. Und obwohl zumindest die älteren Paletten derzeit wirklich schwer zu bekommen sind, möchte ich sie euch in den kommenden Wochen gern alle der Reihe nach vorstellen.
Der Gedanke daran ist, eine kleine und kompakte “Datenbank” aufzubauen und einen geordneten Überblick zu geben, denn auch wenn die meisten der alten Paletten offiziell discontinued sind, kann man sie aufgrund ihres Kultstatus immernoch häufig auf eBay oder Kleiderkreisel finden. 
Ich folge keiner bestimmten oder gar chronologischen Reihenfolge sondern mische bunt (im wahrsten Sinne des Wortes), so wird es nie langweilig :)


Normalerweise zeichnen sich die Kat Von D Paletten durch ihre schwarze, gummierte Plastikverpackung mit wunderschönen Illustrationen von Kat persönlich aus. Unter den insgesamt neun Paletten gibt es allerdings drei, deren Verpackungen in weiß gehalten wurden, weil es sich bei enthaltenden Lidschatten um hellere, sommerlichere Farben handelt. Die drei weißen Paletten gehörten damals allesamt zu den limitierten Paletten, denn meines Wissens nach gab es nur vier Paletten im Standardsortiment, die folglich permanent erhältlich waren und das waren damals die beiden Klassiker “Beethoven” und “Ludwig”, sowie “True Love” und “Metal Orchestra”. Die beiden ersteren sind die einzigen der alten Paletten, die immer noch im Sephora Onlineshop erhältlich sind.
Aber genug Geplänkel, kommen wir endlich mal zur wunderschönen Angeles Palette!



Die Angeles Palette ist wirklich umwerfend hübsch zusammengestellt. Die linke Seite enthält warme braun/bronzige Sommerfarben, während die rechte Seite maßgeblich blau geprägt ist. Aber nicht nur “irgendwie blau”, die drei Blautöne der Angeles Palette sind wirklich (entschuldigt, dass ich mich wiederhole, aber: ) wunderschön und absolut einzigartig in meiner riesigen Sammlung. Außerdem findet sich hier auch der obligatorische Cremelidschatten, ohne den nur zwei der alten Paletten auskommen und der seit Anbeginn der Geschichtsschreibung für Empörung sorgt. Das Problem ist, dass sie meist schon eingetrocknet ankommen und man da faszinierenderweise echt nichts machen kann. Mit ein bisschen Fix+ oder ein paar Tropfen Alkohol bekomme ich jeden Cremelidschatten wieder hin aber die Kat Von D Exemplare sind da tatsächlich die einzigen ihrer Art, die sich einfach nicht mehr reparieren lassen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich das nicht sonderlich juckt , weil die Cremelidschatten zumeist irgendwelche silbrig schimmernden Töne waren, die mich sowieso nicht großartig interessiert haben. Leider gibt es in den neueren Paletten aber echt hübsche Cremenuancen wie beispielsweise “Finland” aus der Truth Palette oder “Bloodletting” in der Adora. 
So bescheiden die Cremelidschatten auch sind, die Puderlidschatten gleichen alles mehr als nur aus. Die Textur ist buttrig zart, genau richtig pigmentiert und überdies lassen sich die Lidschatten noch hervorragend verarbeiten. Kurzum: alle Lobeslieder auf die Kat Von D True Romance Reihe sind berechtigt.


Jede Palette enthält 8 Lidschatten zu jeweils 1,4 g, was eine ganze Menge ist. Immerhin enthält jeder normale MAC Lidschatten 1,5 g und kostet mittlerweile 14,50 € und das sind nur die nackten Refills. Bei Lidschatten aus limitierten Kollektionen kann man heutzutage schon 19 € loswerden, unglaublich aber wahr. Mit den Preisen ist das bei Kat Von D natürlich eine sehr vage Angelegenheit, weil man sie ausschließlich im Ausland und übers Internet beziehen kann. Bei Sephora direkt haben sie $34 gekostet, also sind es mit Versand nach Deutschland meist um die 30 €. 


Zu den hübschen und tollen Lidschatten gesellen sich immer noch Namen, die sehr schön in das Tattoo Metier hineinpassen (ach was). Immer etwas düster aber auch romantisch. Speziell in dieser Palette sind aus meiner Sicht “Specimen” und “Bukowski” herauszuheben. Specimen ist eine Goth Rock Band aus den 80er Jahren und Charles Bukowski ein berühmter amerikanischer Dichter des 20. Jahrhunderts. Die restlichen Namen erklären sich eigentlich von selbst aber daran erkennt man sehr schön, wie viel von Kat in den fertigen Produkten steckt.


Venus” ist ein stark schimmerndes und sehr klares Kupfer. Die Pigmentierung ist satt und die Textur sehr buttrig. Es lässt sich einfach aufs Lid bringen und mit wenigen Pinselstrichen entsteht schon eine große Wirkung. Übrigens entstanden alle Swatches auf der Urban Decay Primer Potion.


Leather” ist ein Repromote und war schon in der Beethoven und Ludwig Palette enthalten. Die Farbe ist ein gänzlich mattes Milchschokoladenbraun, das im Pfännchen sehr warm wirkt, auf der Haut aber einen gewissen kühlen Unterton hat. Interessant ist bei der matten Textur die weiche und nicht zickige Konsistenz, die sich problemlos auftragen und verblenden lässt.


Specimen” ist ein satiniertes, taupiges Hellbraun. Die Farbe ist erdig, ohne zu warm zu sein und daher für warme und kalte Typen geeignet.


Rehab” ist auf meinen Fotos schlecht erkennbar, weil es sich hierbei relativ treffsicher um meine eigene Hautfarbe handelt, lediglich mit einem intensiven Schimmer versehen. Diese Farbe findet sich ebenfalls in der limitierten Truth Palette.


Peggy” ist ein wunderschönes aquatisches Türkis mit Goldschimmer (den man hier leider nicht so gut sieht), auf das ich erstmals in der Memento Mori Palette aufmerksam wurde, die ich zum Zeitpunkt ihres Releases leider nicht ergattern konnte. Umso mehr habe ich mich gefreut, “Peggy” ein knappes Jahr später in der Angeles Palette bekommen zu haben, obwohl wenig später auch die Memento Mori bei mir einzog.
Die Farbe ist etwas härter gepresst und wirkt dadurch trockener, lässt sich aber immernoch gut verarbeiten.

Bukowski” ist ein strahlendes Türkis-Wasserblau, das mich wirklich nachhaltig begeistert. Neben “Venus” ist die Farbe die brillanteste der ganzen Palette und definitiv einzigartig.


Bellbottom” ist ein blasses Flieder-Hellblau. Ihr seht schon an dem Swatch, dass sich die Farbe etwas anders verhält, als die übrigen Lidschatten in der Palette. Sie ist genauso buttrig und weich aber nicht ganz so übermäßig pigmentiert und enthält außerdem einen wunderschönen türkisen Duochrome-Schimmer, den ihr auf dem Foto hier nur minimal erahnen könnt. Einfach eine geniale und sehr besondere Farbe.


Wie ihr seht, habe ich den Cremelidschatten schonmal nicht mitgeswatchet. Geht auch gar nicht mehr, weil er wirklich knochentrocken ist. Aber das ist nach zwei Jahren, die die Palette nun auf dem Buckel hat, vielleicht auch entschuldbar. Ich finde es wie gesagt nicht weiter tragisch. 
Aber ich finde es sehr schön, dass Sephora daraus gelernt hat und bei den neuen Paletten in den Metalldosen endlich ganz auf die Cremeformulierung verzichtet. Das hätte ihnen zwar schon früher auffallen können, aber immerhin ist es ihnen aufgefallen und sie lernen daraus.


Das war es mit dem ersten Bericht meiner Kat Von D Paletten. 
Was sagt ihr zu der Angeles Palette? Gefällt sie euch auch so umwerfend gut wie mir? Besitzt ihr sie vielleicht schon selbst oder möchtet ihr sie gern haben?

Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.