Revlon

1
FotD#31: Damsonaire
2
The Good vs. The Evil #2: Thor
3
Edelsteinlook 4: Citringelb
4
FotD#27: Silver Birch
5
FotD#25: It’s Christmas Party-Time!
6
Revlon Colorburst Lipbutters – Haul, Swatches, Begeisterungsstürme
7
FotD#21: as juicy as a candy apple

FotD#31: Damsonaire

Unfassbar, wie ihr alle auf das geniale Pressed Pigment “Damson”, das ich euch in meinem Paris-Einkaufs-Blogpost vorgestellt habe, abgegangen seid!
Heute gibt es endlich das versprochene Face of the Day mit den beiden Damsons, das heißt einerseits dem Pressed Pigment “Damson”, das scheinbar tatsächlich limitiert und schon vielerorts ausverkauft ist, und dem MAC Pro Lidschatten “Deep Damson”.

Beide teilen sich nicht nur eine Farbbeschreibung, sondern sind meiner Meinung nach wie für einander geschaffen. Die burgunderrote Basisfarbe von “Damson” ist wirklich ganz genau “Deep Damson”. Da war es nur logisch, dass ich beide für dieses Make-Up kombiniert habe. Zumal ich ja zur Zeit sowieso eine geradezu perverse Vorliebe für Burgundertöne habe. Ob auf den Augen, Wangen, Lippen oder Nägeln, ganz egal: Burgunder rockt immer!


Man sieht zwar auch von vergleichsweise weit weg den tollen und wunderschönen Goldschimmer von Damson aber so richtig geil kommt das erst in der Nahaufnahme. Deshalb bin ich mal so frei, und setze die Augendetailbilder an den Anfang, denn ich kann damit beim besten Willen nicht warten! Ich bin immer wieder aufs Neue sooo geflasht von diesem Lidschatten!
(Ihr MÜSST euch das unbedingt in Originalgröße ansehen! Einfach draufklicken bitte!)


IST DAS NICHT DER REINE WAHNSINN?! Ich liebe meine beiden Damsons. 
Vor allem finde ich “Deep Damson” in der Lidfalte genial. Kann ich mir auch sehr gut zu braunen oder generell nicht-burgunder Make-Ups vorstellen. 



Produktliste
Gesicht
~ BECCA Shimmering Skin Perfector
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Sin”
~ MAC MSF “Petticoat” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ MAC “Deep Damson”
~ MAC “Damson” [LE]
~ TheBodyNeeds “Iced Citrus”
~ Urban Decay “Kinky”
~ Urban Decay “Blackout”
~ Urban Decay 24/7 Glide-On Pencil “Perversion”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes

Lippen
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Red Velvet”
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Raspberry Pie”

Das war es auch schon ganz kurz und knapp mit meiner kleinen Damson-Vorfürung. Ich war ganz gerührt zu lesen, dass sich nach meinem Einkaufspost gleich drei von euch blind Damson gekauft haben. Ich verspreche euch hiermit: ihr werdet es nicht bereuen!

Liebste Grüße!

The Good vs. The Evil #2: Thor

Neben Odin, dem Ordner des Weltgeschehens, erhob sich Thor, sein stärkster Sohn, auf seinem Streitwagen. 
Heftig zerrten die Steinböcke Zahnknirscher und Zahnblecker an ihren Zäumen. Der Zaubergürtel Megingjord, der Thors Kraft noch verdoppelt, umwand die breiten Hüften des Asen. 
In seinen Eisenhandschuhen hielt der Rotbärtige den Hammer Mjölnir, den unaufhaltsamen Zermalmer aus der Zauberschmiede der Zwerge, der aus Helmen und Hirnschalen Mehl macht.” 
(Die Vinland-Saga von Josef Nyary)

 
Es ist endlich wieder Sonntag! Und was heißt das?
Unser The Good vs. The Evil Battle geht in die nächste Runde!
Zuerst möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für euer überwältigendes Feedback unter dem Joker-Blogpost bedanken! Damit hätte ich nie gerechnet und so machen die nächsten Runden natürlich doppelt Spaß!

Obwohl ich die Sorge habe, dass keine Paarung an die epische Awesomeness von Batman vs. Joker herankommen wird (was nicht nur an unseren tollen Make-Ups sondern einfach an der allgemein anerkannten Großartigkeit Batmans liegt), habe ich mich trotzdem schon sehr auf unser heutiges Pairing gefreut. Es geht um Thor vs. Loki und ganz ehrlich Leute! Sind die beiden genial oder sind sie genial?
Auch wenn es sich der eine oder andere von euch vielleicht gewünscht hätte, habe ich dieses Mal zur Abwechslung nicht den Villain abbekommen sondern den Helden. Zugegebenermaßen hat unsere Entscheidung auch mit unseren Haarfarben zu tun. Ich sehe Thor einfach ähnlicher als Loki und bei Franzi ist es genau andersherum :D.

Daher haben wir uns so entschieden und so gerne ich vielleicht auch Loki geschminkt hätte, ich war trotzdem sehr froh Thor abbekommen zu haben. Hartgesottene BSL-Leser erinnern sich vielleicht noch an meine Super Hero Series letztes Jahr, im Zuge derer ich mich auch einmal an Thor versucht habe und ähm… naja. Ich verlinke den Look ganz bewusst nicht, denn das ist mit weitem Abstand der Blogpost auf Bourgeois Shangri-La für den ich mich am meisten schäme. Ich war schon zwei Mal kurz davor den Blogpost einfach zu löschen aber die Art von Bloggerin bin ich einfach nicht. Ich bin irgendwie schon stolz darauf, dass ich mich weiterentwickelt habe und eine solche Entwicklung ist ja nur an älteren Fotos erkennbar und deshalb lösche ich nichts.

Darum soll es heute aber auch gar nicht gehen! Ich möchte euch heute mit meinem Thor Look so ein bisschen in die Welt Asgards entführen und euch den Thor aus den Comics und auch aus der nordischen Mythologie näherbringen :)
Thor ist in der nordischen Mythologie der Gott der Blitze und des Donners. Der Name Thor stammt von dem Begriff “Donar” ab, das ist vielleicht ein bisschen verständlicher. Thor ist der Sohn Odins und nach ihm der gefürchtetste aller Götter. In der Mythologie ist Loki nicht Thors Bruder (oder Stiefbruder), er hat viel mehr eine besondere Beziehung zu Odin, weil er mit ihm Blutsbrüderschaft schließt. Bekannt ist euch sicher auch Thors Hammer Mjölnir, der sich dadurch auszeichnet, dass er nur von Thor gehoben werden kann, sein Ziel nie verfehlt und nach jedem Wurf wieder in Thors Hand zurückkehrt. Aber natürlich ist das noch nicht alles. Wäre ja auch langweilig :D
Zumindest im Comic kann Thor mit Hilfe des Hammers auch fliegen und außerdem mächtige Stürme, Donner, Blitze und Gewitter heraufbeschwören.

Die germanische oder nordische Mythologie ist wirklich sehr abgedreht und verwinkelt (wie das bei Mythologien ja eigentlich immer der Fall ist). Wenn euch Thors mythologischer Hintergrund interessiert, könnt ihr euch hier bei Wikipedia schlau machen. Das alles würde den Blogpost sprengen. Den mythologischen Thor verbindet aber noch etwas mit der Comicfigur: Thor gilt als der Beschützer der Welt der Menschen, die in der Mythologie Midgard genannt wird (während Asgard die Welt der Asen, der Götter ist).
Im Comic selbst gibt es nun zwei verschiedene Erklärungen, wie der gehbehinderte Dr. Donald Blake zu Thor wird. Einerseits heißt es, dass Odin seinen impulsiven und temperamentvollen Sohn Thor Demut lehren wollte und ihn daher ohne Erinnerung auf die Erde verbannte, wo er fortan als Dr. Don Blake lebt. Eines Tages findet er jedoch seinen Hammer Mjölnir (den “Zermalmer”), der in seinem Gehstock verborgen war und führt ab da an ein Doppelleben mit seiner Geheimidentität als Halbgott Thor.
Die andere Erklärung, die existiert, besagt, dass Dr. Donald Blake tatsächlich ein ganz normaler Mensch war, bis er den Hammer entdeckt, in dessen Gravur es heißt: “Wer auch immer diesen Hammer halten kann, soll, sofern er sich als würdig erweist, die Macht von Thor verfügen”. Und da sich Blake als würdig erweist, wird er zum Superhelden Thor.
Thors Äußeres ist total ehrfurchterweckend (zumindest geht es mir so). Er wird als 2m großer Hüne beschrieben und mit seinen langen rotblonden Haaren und dem mächtigen Bart und vor allem dem geflügelten Helm wirkt er immer so ein bisschen wie Asterix auf Anabolika. Aber natürlich ist er so viel cooler als Asterix :D

Bestimmt kennt ihr alle die Thor Comicverfilmungen des Marvel Universe. In “Thor” (2011), “The Avengers” (2012) und dem bald erscheinenen “Thor 2 – The Dark World” spielt Chris Hemsworth die Rolle des Thor und das ist aus meiner Sicht die perfekte Besetzung. Seit Robert Downey Jr. als Tony Stark / Iron Man gab es keine Superheldenbesetzung, die SO perfekt gepasst hat. Außerdem ist Tom Hiddleston als Loki total brilliant. Als ich hörte, dass er Loki spielen würde war ich noch etwas zurückhalten. Ich finde ihn echt super, keine Frage aber ich konnte ihn mir irgendwie noch nicht so richtig als Loki vorstellen. Bis dann der Film kam und er mich komplett überwältigt hat. Alle lieben Loki und das ist total verständlich bei seinem Spiel!

Starten wir aber doch einfach mal mit meinem Thor Make-Up! Zunächst sei mal gesagt, dass ich mich immer sehr bemühe, etwas anderes zu machen als Jangsara in ihren tollen Looks. Das ist meist gar nicht so einfach aber ich finde, dieses Mal ist es mir gelungen, etwas ganz Eigenes zu schminken.

 
Wie ihr schon seht, ist mein Thor Look von ein paar Accessoires geprägt. Das ist ohnehin die Schwierigkeit an einem Thor Make-Up: nur Kosmetik reicht hier nicht. Damit man Thor auch wirklich erkennt braucht man aus meiner Sicht noch ein bisschen Bastelmaterial. Ich habe noch keinen guten Thor Look gesehen, der ohne etwas in diese Richtung ausgekommen wäre.

Bei meinem Make-Up fallen zuerst die Strass-Augenbrauen auf. Die Strasssteine und die jeweiligen drei “Metallplättchen” sollen die kreisrunden Metallpanzerungen auf Thors Outfit darstellen. Die hat er ja interessanterweise sowohl in der Comicversion als auch im Film.
Außerdem hervorzuheben sind die weißen Blitze in der Lidfalte, die ich mit weißem Eyeliner auf die metallisch-silbern abgedunkelte Crease gemalt habe. In Verbindung mit den ebenfalls funkelnden sugarpill Wimpern wirkt das Make-Up total überladen aber genau das gefällt mir so gut. Ich finde es toll, wie die Blitze durch die Wimpern hindurch zu sehen sind. Besonders bei geschlossenen Augen kommt dieser Effekt gut zur Geltung.



Diese so called Metallplättchen, die ich mir da unters Auge geklebt habe sind übrigens diese “Elastikpuffer”, die man unter Glasschalen oder ähnliches klebt, damit sie nicht umherrutschen oder die Unterlage zerkratzen. Die sind eigentlich durchsichtig und ich habe dann die Unterseite mit diversen silbernen und schwarzen Lidschatten bemalt.
Die Plättchen habe ich wie auch die Strasssteine auf den Brauen wie immer mit Uhu Vielzweckkleber aufgeklebt. Das funktioniert für mich wirklich am besten, weil es gut hält aber eben auch wasserlöslich ist. Gerade bei den Augenbrauen habe ich wirklich riesige Panik, dass die mit abreißen, wenn ich Wimpernkleber oder etwas in der Art benutze. Bei dem Uhu Kleber streiche ich beim Abschminken ein paar Mal vorsichtig mit lauwarmem Wasser meine Brauen entlang und die Steinchen lösen sich von selbst. Ich konnte die Steine danach sogar alle wieder einpacken und kann sie bei einem späteren Look noch einmal benutzen. Sonst waren Strasssteine immer so mit Kleber vollgeschmiert, dass ich sie nur noch entsorgen konnte.

Ich denke, dass sich das Make-Up ansonsten von selbst erklärt. Das Rot auf dem beweglichen Lid symbolisiert das sehr schicke rote Cape von Thor, das Dunkelgrau/Silber bei dem ich mir einen Wolf geblendet habe, greift die Farbe seines restlichen Outfits auf. Dazu zählt dann auch das Blau am unteren Wimpernkranz.
Als kleines Highlight neben den Blitzen in der Lidfalte habe ich über den schwarzen Lidstrich noch einen hellsilbernen gezogen, ich finde nämlich, der schimmert immer sehr hübsch durch die Wimpern hindurch. Und die Wimpern finde ich auch sehr passend. Nicht nur zu diversen Sailor Kriegerinnen :D.

Leider war die gesamte Komposition aus Strass, Make-Up und Metallplättchen/Elastik-Puffern so großflächig, dass ein Zusammenschnitt des AMus zu groß für den Blogpost geworden wäre. Deshalb gibt es an dieser Stelle zwei einzelne Bilder des AMus:


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Finde Facebase 
~ alverde Camouflage “001 Sand” 
~ manhattan clearface Powder “070 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ NARS Blush “Exhibit A” 
~ Guerlain Météorites “Blanc de Perle” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Daemon”
~ Illamasqua “Angst”
~ Kat Von D Metal Orchestra Palette:
       ~ “First Class”
       ~ “Razor Gray”
       ~ “Glock”
       ~ “Lucifer”
       ~ “Techno”
       ~ “Trasher”
       ~ “Dagger”
~ Urban Decay “Kinky”
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ Lime Crime Uniliner “Lunar Sea”
~ Lime Crime Uniliner “Reason”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Baby Dewdrop”

Lippen
~ MAC Prep+Prime Lips
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Red Velvet”

Zum Abschluss habe ich noch zwei Fotos mit Mjölnir (natürlich dem echten! Ein Erbstück meiner Familie und das schon seit hunderten von Generationen!) für euch. Wenn schon, denn schon nicht wahr :D


Nun denn! Ich hoffe sehr, dass euch mein Thor Look genauso gut gefallen hat wie der Joker und dass ihr Franzis und meinem Battle auch weiterhin treu bleibt :)
Obwohl ich natürlich schon oben verlinkt habe, hier noch einmal die konkrete und unmissverständliche Aufforderung, Franzis megagenialen Loki-Look anzugucken!


Ich bin ganz doll gespannt auf eure Meinungen zu meinem Thor Make-Up und unserer zweiten Runde im allgemeinen. Ich hoffe außerdem, dass ihr es mir nicht übel nehmt, dass ich auch mal der Gute war xD.
Und wie findet ihr denn Thor so allgemein?

Allerliebste Grüße!


Edelsteinlook 4: Citringelb

Falls sich jetzt jemand von euch wundern sollte: wer hat denn gesagt, dass nach Smaragdgrün zwingend Schluss sein muss?
Das hier ist MEIN Blog und ICH sage, wann Schluss ist!
(Und jetzt ist jedenfalls nicht Schluss).

Der heutige Edelsteinlook unter dem Motto “Citringelb” steht für eine der vielen Fortsetzungen, die aus meiner Sicht definitiv noch möglich gewesen wären. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Kerstin Gier ihre Edelstein-Trilogie durchaus zu einer Dodekalogie hätte ausbauen können. Das Potenzial für weitere neun Bände wäre definitiv da gewesen und zumindest mir wäre nicht langweilig geworden. Ich werde nicht müde zu betonen, dass in den ganzen drei Büchern nur eine Zeitspanne von knapp zwei Wochen beschrieben wird. Da wäre mehr drin gewesen.
Falls ihr meine vorigen Edelsteinlooks nicht gesehen habt, verlinke ich euch hier noch einmal Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün.


“Bereit?” – “Bereit, wenn du es bist.”



Mittlerweile habe ich euch mein Vorgehen bei meinen Edelsteinlooks schon ganz genau drei Mal erklärt aber auch heute kommt ihr nicht drum herum :D
Wie immer habe ich zuerst mit einem matten Lidschatten in der gewünschten Farbe (in diesem Fall offensichtlich gelb) die Form meines Make-Ups herausgearbeitet und direkt verblendet. Danach habe ich mit einem schimmernden Ton das bewegliche Lid “ausgemalt” und mit einer abweichenden aber dennoch harmonischen Farbe die Kanten weiter ausgeblendet. Hierfür habe ich heute den MAC Extra Dimension Lidschatten “Opalesse” verwendet, den ich euch im nächsten Blogpost genauer vorstellen werde. Daraufhin habe ich das bewegliche Lid mit dem Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue auf den folgenden Glitter vorbereitet. Dann nur noch Lidstrich ziehen und Wimpern ankleben, das wars!


Wie ich in meinem vorigen Blogpost, in dem ich euch den Guerlain Blanc de Perle Blush G Sakura vorstellte, versprochen habe, trage ich heute eben dieses Blush, damit ihr es endlich mal auf den Wangen seht :) Ich habe zu dem gelben Make-Up heute pinke Wangen und Lippen kombiniert, weil ich Gelb und Pink immer wunderschön zusammen finde. So frühlingshaft und verspielt aber trotzdem harmonisch. Auf den Lippen trage ich eine Mischung aus Revlon Lip Butter und MAC Superglass, die mir wirklich wahnsinnig gut gefällt. Die beiden Produktgruppen habe ich noch nie übereinander getragen aber sie wirken überraschend gut zusammen!




“Opalesse” ist einer dieser Lidschatten, deren wunderschöner Duochrome-Schimmer auf Fotos nur im indirekten Licht oder auf schwarzem Grund zu bannen ist. Also muss ich euch auf den nächsten Blogpost vertrösten, denn auf den heutigen Fotos sieht man es nicht so gut wie es in Wirklichkeit aussah. Dafür erkennt man auf der Detailbild-Collage sehr schön den Glitter. An dieser Stelle möchte ich euch gerne zum Vergrößern durch Klick auffordern, dann wirkt das AMu noch besser :)
Für den Glitter habe ich heute zwei Farben gemischt, weil ich kein klares Gelb zur Verfügung habe. Die hier verwendeten Farben sind ein beißendes Neongelb und ein warmes Orangegold. Zusammen haben sie genau die Farbe ergeben, die ich für den Look wollte. Gelber Glitter ist ja immer so ein bisschen problemantisch, weil es schnell nach Gold aussieht.




Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime and Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand” 
~ manhattan clearface Powder “70 Vanilla” 
~ catrice Eyebrow Kit   
~ Guerlain Blanc de Perle Blush G Sakura [LE]   
~ Guerlain Météorites “Blanc de Perle” [LE]

Augen
~ Urban Decay Primer Potion
~ Illamasqua “Sister”
~ Urban Decay Deluxe Eyeshadow “Honey”
~ MAC Extra Dimension “Opalesse” [LE]
~ Urban Decay “Kinky”
~ Too Faced Shadow Insurance Glitter Glue
~ Nail-Art Glitter “Neon Gelb”
~ Nail-Art Glitter “Pure Gold”
~ Lime Crime Uniliner “Quill”
~ MAC Feline Khol Power
~ Chanel Stylo Yeux Waterproof “Rose Platine” [LE]
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes
~ DUO eyelash adhesive
~ sugarpill Eyelash Overdose “Sinnocent”

Lippen
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Sweet Tart”
~ MAC Superglass “Superflash!” [LE] 


Hach ja. Sehr schade, dass ich euch dieses Mal kein dekoratives Buch auf das Produktfoto packen konnte :( Das muss erst noch geschrieben werden. Also Frau Gier!!!! *zwinker* *dezenter Wink mit dem Zaunpfahl*

Wie gefällt euch mein Citringelber Look? Wie findet ihr gelben Lidschatten so allgemein? Ich finde nämlich, den sieht man sehr selten. Sogar rote AMus sieht man mittlerweile häufiger. Und viel wichtiger: hättet ihr euch auch eine Edelstein-Dodekalogie gewünscht? x3

Liebste Grüße!


FotD#27: Silver Birch

Guten Morgen liebe Mitstreiter und Mitdenker,

heute kommt also direkt das versprochene Make-Up mit meinem persönlichen Favoriten aus der MAC Aprés Chic Kollektion, dem Mineralize Eyeshadow “Silver Birch”!
Was mir so gut an dem Lidschatten gefällt, ist die Vielseitigkeit und der tolle Schimmer/Glitzer/Effekt. Vielseitig weil es eine tolle, etwas dreckige Mischung aus Gold und Silber ist, für solche Farben habe ich im Verlauf meines Bloggerdaseins eine irrationale Vergötterung entwickelt, deshalb bin ich da EIN BISSCHEN voreingenommen. Tatsache ist aber, dass sich Silberschimmer hier mit güldenem Glitzer trifft und das eine sehr epische Kombination ist, wie ich finde.
Außerdem bin ich davon überzeugt, dass “Silver Birch” auch zu diesen Farben gehört, die alle Augenfarben umschmeicheln. Ich würde ihn da ähnlich talentiert einordnen, wie beispielsweise “Satin Taupe” aus dem MAC Standardsortiment oder “Erika F.” von Lancôme.
Kombiniert habe ich “Silver Birch” heute mit rosigroten Tönen auf Wangen und Lippen, weil mir diese Mischung wirklich herrausragend gut gefällt.

Der echt geniale Effekt des Lidschattens hat meine Kamera überfordert. Auf den Gesichtsbildern sieht man ihn nicht so schön, dafür kommt er im Detailbild gut raus.
Wo wir schon bei den Fotos sind, muss ich mich für die etwas maue Anzahl heute entschuldigen. Bei dem Mistwetter war einfach nicht mehr zu deichseln. Aber ihr könnt trotzdem alles ganz gut erkennen, denke ich. Na denn mal los! Silver Birch Glitter-Action!!


Seht ihr diesen Effekt!??!?! SEHT IHR IHN! Ich finde die Farbe einfach richtig genial. Vom Farbton und Effekt abgesehen finde ich es auch sehr cool, dass das ein Lidschatten von der Sorte ist, bei denen man nicht viel machen muss, damit sie gut aussehen. Ich habe nichts anderes in der Lidfalte benutzt. Lediglich ein Highlighter im Innenwinkel, das war es auch schon. Deshalb mag ich Mineralize und seit neuestem auch die Extra Dimension Lidschatten so sehr. Sie brechen das Licht einfach anders/besser und wirken deshalb schon allein sehr vieldimensional.

Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime & Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface Powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ catrice Multi Colour Blush “Gone With the Wind” [LE]
~ MAC MSF “Semi Precious Pearl” [LE]

Augen
~ UDPP
~ MAC Paint Pot “Genuine Treasure” [LE]
~ MAC MES “Silver Birch” [LE]
~ TheBodyNeeds “Iced Gold” (Innenwinkel, Braubogen) 
~ Illamasqua “Stealth” (Blending)
~ Chanel Stylo Yeux “Rose Platine” (unterer Innenwinkel) [LE]
~ MAC Fluidline “Blacktrack”
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Blackest Black Mascara

Lippen
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Sweet Tart”


Na, wie gefällt euch der Look im Allgemeinen und “Silver Birch” im Speziellen? Ich habe ja mitbekommen, dass ihn sich viele von euch gekauft haben. Artig, artig! :D

Liebste Grüße!

FotD#25: It’s Christmas Party-Time!

Guten Morgen ihr Paradiesvögelchen!

Heute bin unter anderem also auch ich mit einem festlichen Make-Up für unsere Themenwoche an der Reihe. Wie ihr vermutlich auch schon erraten habt, geht es bei mir heute etwas sehr viel drastischer zu, als bei manch anderen, was euch bestimmt genauso wenig wundert wie mich.
Ich finde nämlich, dass ein explizit “Festliches Make-Up” gerne auch mal drastisch sein darf. Ganz nude oder nur ein Hauch von Gold kommt für mich an Weihnachten überhaupt nicht in Frage :]

Ich wollte es heute echt wissen, und habe mich erneut an Lime Crime “Lucky Charm” aus der Alchemy Palette herangewagt, denn ich habe diesem Motherf*cker jetzt echt den Kampf angesagt. Irgendwie findet jeder Palettenbesitzer explizit DIESEN Lidschatten den tollsten von allen und lobt ihn in den höchsten Tönen, während ich mir einen abbreche, den irgendwie fleckenfrei aufzutragen.
Speziell nach Josis megagenialen Alchemy Look konnte ich diese Frustration nicht auf mir sitzen lassen und war gewappnet alles zu tun, um ihn endlich anständig verarbeitet zu bekommen!
Mein Ergebnis sieht so aus (und JA, den Lidschatten seht ihr im Detailbild tausendmal besser :D)


Bei einem Weihnachtslook kommt für mich nur eine einzige Farbkombination in Frage und zwar ROT, GOLD UND TANNENGRÜN! Hell yes!
Und so ist es dann ja auch geworden. Vielleicht etwas zu dramatisch, aber mir hat es gefallen. Meinem Prof ja wie gesagt gar nicht, aber das lag bestimmt nur daran, dass er der Grinch ist und nicht etwa an meinem Make-Up :D



Und um nochmal auf “Lucky Charm” zurückzukommen. Ich war während des Schminkens immernoch nicht zufrieden aber mit stupidem Andrücken hat es bei mir definitiv besser funktioniert. Ich habe auch wie Josi eine schwarze Cremelidschattenbase benutzt, hatte aber den Eindruck, dass es die Brillanz sogar ein wenig gemindert hat… Naja, ich muss einfach weiter herumprobieren.

Im Detailbild erkennt man das AMu aber wirklich sehr gut und was mich besonder sfreut ist, dass die verschiedenen Effekte toll herauskommen. Man sieht hier ganz toll meinen großzügigen Minerallidschatteneinsatz (wie untypisch für mich!) zum Verblenden, weshalb immer und überall noch ein bisschen Grün und Gold funkelt.


Produktliste
Gesicht
~ catrice Prime & Fine Facebase
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ manhattan clearface Powder “70 Vanilla”
~ catrice Eyebrow Set
~ catrice Multi Colour Blush “Gone With the Wind” [LE]

Augen
~ UDPP
~ NYX JEP “Black Bean”
~ Lime Crime “Lucky Charm”
~ MAC MES “She Who Dares” [LE]
~ MAC MES “Gilt by Association”
~ TheBodyNeeds Mixing Medium
~ sugarpill Pigment “Goldilux”
~ MAC Pearlglide Intense Liner “Undercurrent” [LE]
~ MAC Powerpoint Eye Pencil “Handforged” [LE]
~ MAC Feline Khol Power
~ essence Multi Action Mascara Smokey Eyes

Lippen
~ Revlon Colorburst Lip Butter “Red Velvet”
~ Lime Crime Carousel Gloss “Candy Apple”

Heute sind übrigens auch MarisLilly und Madeleine dran, also unbedingt vorbeiklicken!
Wie gefällt euch denn mein “WEIHNACHTEN-UM-JEDEN-PREIS”-Look? :D
Ich freue mich auf eure Meinungen! :-*

Revlon Colorburst Lipbutters – Haul, Swatches, Begeisterungsstürme

Jeder kennt sie, jeder will sie, jeder liebt sie: die Revlon Colorburst Lipbutters sind bereits seit einiger Zeit in aller Munde. Ursprünglich von amerikanischen Beautytubern gehypet, erfasste auch uns in Deutschland schnell der Hype, allerdings hat die ganze Chose bei uns ja eine ganz andere Brisanz, nämlich die, dass sich Revlon vom deutschen Markt verabschiedet hat. Daher haben wir nur die Möglichkeit über Auslandsreisen oder Bekanntschaften an die heißen Teile zu kommen. eBay ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber die Preise sind da schon relativ unverschämt.
Ich war natürlich auch sofort total begeistert (diese Farbabgabe bei so einer geschmeidigen Balm-Textur!) und habe sie überall bewundert. Jeder Blogpost mit den Dingern wurde aufgesogen. 
Allerdings habe ich mir ganz lange keine zugelegt. Das hat ganz einfach den Grund, dass ich keine gute Gelegenheit hatte, heranzukommen. Ich bin ja echt nicht geizig aber niemals würde ich bei ebay 11 € für einen Lippenstift bezahlen, den es vor Ort für läppische 8 DOLLAR zu kaufen gibt. Das sehe selbst ich nicht ein und daher blieb es bis jetzt beim Schmachten. 
Dann allerdings schickte mir meine Freundin, die zurzeit durch Australien reist, meine erste Colorburst Lipbutter (“Candy Apple” ♥) zum Geburtstag und ich war des Todes vom Hype ergriffen. Ich überlegte also fieberhaft, wie ich meine Sammlung vergrößern konnte. Ich wollte sie mir aber auch nicht alle aus Australien oder dem UK schicken lassen, denn Fakt ist: die Lipbutters gibt es nirgendwo auf der Welt SO günstig wie in Amerika. In anderen Ländern zahlt man beinahe das Doppelte.
Und dann, an einem verheißungsvollen Tag vor knapp einem Monat hatte ich wirklich riesiges Glück: temptalia postete einen 40% Couponcode für einen Online-Drugstore, der natürlich nur nach Amerika verschickte. Aber eine wahnsinnig nette Bekannte (falls du das hier liest: noch einmal tausend Dank!!) willigte ein, mir meinen Wunsch zu erfüllen und so zahlte ich für 9 weitere Lipbutters knappe 30 € anstelle von fast 70 €!

Gestern schon erreichte mich das kleine Paket mit dem großen Inhalt und jetzt haltet euch fest, denn das hier wird ein abgefahren langer Swatch-Blogpost!
Wenn ihr euch ein bisschen mit den Lipbutters auskennt, werdet ihr auch die Nuancen, die ich euch vorstelle, alle schon kennen (oder zum Teil auch selbst besitzen), denn ich habe die populärsten ausgesucht, die ich gleichzeitig auch am schönsten finde.
Ich muss ja ehrlich gestehen, dass auch ich zu den Leuten gehöre, die die Verpackung absolut genial finden. Es nervt mich sehr, dass ich sonst jeden Lippenstift umdrehen muss, bis ich den richtigen finde und das Problem ist nir natürlich bestens gelöst. Auch das kleine Sichtfenster an der Oberseite ist total praktisch.

Bevor wir aber zu der Bilderflut kommen, möchte ich euch noch einmal die Fakten zusammentragen:
Für 2,55 g Inhalt zahlt man in amerikanischen Drogerien regulär $ 7.49, in anderen Ländern schwanken die Preise wie angedeutet deutlich. In Großbrittanien kosten sie um die ₤ 7.50, sind also viel teurer und in Polen und Australien sind es umgerechnet auch etwa 12 €. Natürlich sind sie das aus meiner Sicht auf alle Fälle wert und es ist auch immernoch deutlich weniger als ein hochpreisiger Lippenstift aber ich denke ihr wisst was ich meine. Ich würde vermutlich auch keine 18 € für einen MAC Lippenstift auf den Thresen legen wenn ich wüsste, dass man die in Amerika für $10 bekommt.
Der Witz an den Colorburst Lipbutters ist wie ihr bestimmt schon wisst, dass sie trotz einer leichten und pflegenden Lippenbalsam-Textur eine ganz tolle Farbabgabe haben, welche den Tragekomfort keinesfalls einschränken.
Jetzt aber endlich zu den Farben im Einzelnen!



Red Velvet” ist ein dunkles Weinrot mit deutlichem Braunstich und einem kleinen beerigen Einschlag. Für mich wirklich die perfekte Herbstfarbe und entgegen meiner Befürchtungen finde ich, dass es an mir gar nicht so braun aussieht, wie erwartet. Die Farbe ist wirklich original die gleiche wie bei der namensgebenden Red Velvet Cake. Hmmm… ♥



Cherry Tart” habe ich heute bereits ganztägig in der Uni getragen und bin begeistert, auf die Farbe hatte ich mich mit am meisten gefreut. Bei der Farbe handelt es sich um ein helles Rot, das stark ins Korall geht und für Kirschfarben typisch auch einen deutlichen Pinkstich hat. “Cherry Tart” enthält vereinzelte Schimmerpartikel (allerdings nicht so viele wie manch andere Lipbutter), die ich eigentlich sehr hübsch finde, die man aber aufgetragen nicht mehr so deutlich sieht.



Candy Apple” besitze ich ja wie gesagt schon ein Weilchen länger und habe die Farbe in der Zeit wirklich lieben gelernt. Hierbei handelt es sich um ein klares Rot, ohne Schimmer, das einen deutlichen Orangestich hat und daher schon fast ins tomatige geht.



Tutti Frutti” ist auch so eine außerordentlich populäre Farbe wie mir scheint. Ich trage orangefarbene Lippen ja nicht besonders oft, trotzdem wollte ich ihn der Vollständigkeit halber haben. Ich muss sagen, dass er mir wahnsinnig gut gefällt. Ich war überrascht, dass er an mir gar nicht so BÄÄÄM *kreisch* *brüll* herauskommt wie an anderen Damen. Das ist mir sowieso bei den meisten Farben aufgefallen. Keine Ahnung, woran das liegt. Vielleicht daran, dass meine Lippen schon von Natur aus etwas dunkler pigmentiert sind? Jedenfalls gefällt mir der Effekt, den die Lipbutters bei mir hinterlassen sehr gut, NOCH besser als erwartet.



Peach Parfait” sehe ich auch bei fast jedem Blogger. Hierbei handelt es sich um eine sehr stark schimmernde Farbe, die ich als rosafarbenes Nude bezeichnen würde. Diese Lipbutter ist bei weitem nicht so stark pigmentiert wie manche ihrer Geschwister aber ich bin entgegen meiner Erwartung total begeistert! Die Farbe ist DAS PERFEKTE NUDE für mich!
Wie ihr wisst, mag ich nude Lippen an mir überhaupt gar nicht aber das hier ist eine Farbe, die nicht so bleich und tot wirkt, sondern angenehm dezent und das finde ich ganz toll. Ein bisschen “my lips but better” mit nassem Glanz und gesunder Farbe.



Sweet Tart” ist das einzige helle Rosa in der Reihe, das mir von den Swatches her gefallen hat. Die anderen waren mir zu kalt und zu frostig. “Sweet Tart” hingegen ist ein sehr warmes Hellrosa, das bestimmt vielen Hauttypen steht und schmeichelt.


Lollipop” ist ein wirklich krasses und wirklich  stark deckendes Pink. Im Gegensatz zu “Sweet Tart” ist es mit dem heftigen Blaustich wirklich eisigkalt, aber dennoch erstaunlich schmeichelnd. Mich hat er geswatched sofort an MAC “Girl about Town” erinnert, obwohl der aufgrund des Amplified Finishs natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer ist.



Raspberry Pie” ist die nächste Kracherfarbe, die ich ganz ganz ganz dringend haben wollte. Der Name beschreibt die Farbe auch hier wieder perfekt. Ich kann dem Himbeerenpink wirklich nichts mehr hinzufügen! Unter meinen 10 Lipbutters mit eine der am stärksten pigmentierten!



Berry Smoothie” ist wieder eine Farbe, die ich persönlich als schönes Nude für mich beschreiben würde. Zwar ist die Lipbutter an sich deutlich weniger beerig angehaucht als noch die Hülse, trotzdem sieht man aufgetragen, was sich Revlon bei der Namensgebung gedacht hat. Ich würde die Farbe “Mauve-Nude” nennen und finde sie damit ganz gut klassifiziert. Hier handelt es sich wieder um eine Lipbutter mit hohem Schimmeranteil.



Sugar Plum” schließlich unterscheidet sich gar nicht so stark von “Berry Smoothie” aber allein schon wegen des Namens hätte ich ihn gern gehabt. Ich finde, aufgetragen sieht diese Lipbutter ganz anders aus als im Stift aber dennoch sieht man den pflaumigen Unterton recht deutlich. Das ist für mich eine sehr tolle Farbe im Herbst, deren Einzigartigkeit man erst auf den zweiten Blick erkennt.




Das waren also meine 10 von heute an heißgeliebten Schätze. 
Es bedarf ja keinem besonders langem Fazit mehr: ich bin genauso begeistert, wie die meisten Blogger. 
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass eine so pflegende und angenehme Textur in Verbindung mit dieser Farbabgabe möglich ist und bin nach wie vor überrascht. Gleichzeitig war ich auch erstaunt (wie oben schon angesprochen), dass die Farben an mir zum Teil ganz anders herauskommen, als es die Internetswatches vermuten ließen, dennoch gefällt mir das Ergebnis wirklich gut.
Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: das Produkt verbraucht sich sehr schnell, was zum einen natürlich an der Textur liegt und dass man bisweilen ein wenig schichten muss um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Allerdings liegt es zu einem gewissen Teil auch (und das ist das wirklich Ärgerliche) an der Verpackung, denn bei jedem Raus- und wieder Reindrehen, schabt sich ein bisschen Produkt an der Hülse ab, was ich dann mit einem Kosmetiktuch entfernen muss. Das ist natülich kein unlösbares oder besonders aufwändiges Problem aber es ist einfach unnötig.
Trotzdem trübt es meine Begeisterung nicht, schon gar nicht bei dem fairen Preis, den man normalerweise für die Revlon Lipbutters zahlt und erst recht nicht bei dem mehr als fairen Preis, den ich gezahlt habe :D


Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend und ein tolles Wochenende!
Was sagt ihr zu den Revlon Colorburst Lipbutters? Besitzt ihr selbst welche, wenn ja welche?

Ich bin besonders gespannt auf eure Meinungen! Welchen mögt ihr am liebsten?
Liebste Grüße,

FotD#21: as juicy as a candy apple

Vorgestern erreichte mich endlich das heiß ersehnte Geburtstagspäckchen meiner besten Freundin, die sich gerade in Australien herumtreibt. Darin war einer der tollen Revlon Colourburst Lip Butters, die ich mir schon lange wünsche. Also habe ich natürlich nicht lang gefackelt, und wollte ihn euch gleich mal in Action zeige.
Da die Lichtverhältnisse heute nach der Arbeit aber echt wahnsinnig beschissen waren, gibt es nur ein Gesichtsbild und danach noch das AMu-Detailfoto. Dieser Umstand ist mir total peinlich, lässt sich aber leider nicht ändern. Ich denke, ihr könnt trotzdem ganz gut erkennen, worum es mir geht.


Ich trug zu dem Lippenstift ein leichtes AMu, das ein paar rötliche Herbsttöne aufgreifen sollte, ohne komplett rot zu sein. Ich wollte es passend zum Lippenstift gestalten, es sollte diesen aber nicht übertönen. So gefiel es mir sehr gut.
Nun aber zum Lippenstift: ich schließe mich allen restlos begeisterten Meinungen, die hier in der Bloggosphäre rumschwirren, an. Nieder mit diesen blöden und überteuerten Chubby Sticks von Clinique! Hoch leben Colourburst Lip Butters! Ich wusste ja, dass sie schön pigmentiert und dennoch pflegend sein sollen aber SO pigmentiert und SO pflegend, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet!
Hoffentlich kann ich mir noch weitere Farben von meiner durchweg reisebegeisterten Verwandschaft und Bekanntschaft organisieren!



Nun aber zu dem Detailfoto, hier sieht man das Make-Up wie immer natürlich viel besser.
Im Groben und Ganzen basiert es auf einer sommerlich akzentuierten Lidfalte, wie ich sie gern trage. Benutzt habe ich hierfür “Picture it: Sicily” und zum Abdunkeln “Monarch Butterfly” (beide Fyrinnae),  mit dem ich auch den Lidstrich gezogen habe. Auf das bewegliche Lid habe ich einen hellen, beigen und vor allem matten Puderlidschatten von Illamasqua gegeben (meinen absoluten Liebling: “Stealth) und der untere Wimpernkranz ist noch einmal ein kleines glitzerndes Highlight und dadurch ein sehr cooler Kontrast zum beweglichen Lid, denn hier wirkt “Velvet Vampire” (ebenfalls Fyrinnae) echt toll.



Produktliste
Gesicht
~ Guerlain Météorites Perles Base
~ alverde Camouflage “001 Sand”
~ catrice Skin Finish “010 transparent”
~ catrice Eyebrow Set
~ catrice Multi Colour Blush “Gone with the Wind” [LE]

Augen
~ Fyrinnae Pixie Epoxy
~ essence colour arts base
~ Illamasqua “Stealth”
~ Fyrinnae “Picture it: Sicily”
~ Fyrinnae “Monarch Butterfly”
~ Fyrinnae “Velvet Vampire”
~ essence Multi Action Mascara

Lippen
~ MAC Cremestick Lipliner “Freehand” [LE]
~ Revlon Colourburst Lip Butter “035 Candy Apple”

Ich hoffe, dass ihr euch trotz der beschämenden Bilderanzahl eine Meinung bilden konntet und würde mich sehr für diese interessieren!
Am Dienstag wird es hier wieder bildlastiger, das steht schon jetzt fest!


Wie gefällt euch der Lippenstift, wie das AMu und noch viel wichtiger: wie gefällt euch beides zusammen?
Liebste Grüße!

Copyright © 2010 - 2015 Bourgeois Shangri-La. SeaShell Wordpress theme created by Meks. Powered by WordPress.